Zika-Virus-Fälle im indischen Bundesstaat Kerala entdeckt

Zika-Virus

Die Behörden in Indiens südlichem Kerala-Gebiet haben tatsächlich eine landesweite Warnung veröffentlicht, nachdem 14 Fälle des Zika-Virus entdeckt wurden, teilten die Behörden mitFreitag

Unter den Menschen war eine 24-jährige schwangere Frau, die in einer medizinischen Einrichtung im staatlichen Thiruvananthapuram eine Therapie durchmachte.

Schwangere Frauen sind besonders anfällig und können die durch Mücken übertragene Krankheit auf ihre Babys übertragen, was zu lebensverändernden Problemen wie der Guillain-Barre-Störung, einer ungewöhnlichen Autoimmunerkrankung, führen kann.

Das am Donnerstag positiv bewertete Weibchen sowie am Freitag 13 noch weitere Fälle wurden verifiziert, teilte die staatliche Gesundheits- und Wellnesspriesterin Veena George AFP mit.

„Alle von ihnen sind im Gesundheitswesen tätig und befinden sich derzeit in medizinischer Versorgung, aber stabil“, sagte sie.

Zika wird hauptsächlich durch den Biss des Aedes-Insekts verbreitet, kann aber auch sexuell übertragen werden, so die US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention.

Das Virus wurde erstmals 1947 bei Affen im Zika-Wald in Uganda entdeckt und hat in den aktuellen Jahren eine Reihe von Episoden auf der ganzen Welt verursacht.

Es sind keine Impfungen oder antivirale Medikamente als Vermeidungs- oder Heilmittel verfügbar.

Symptome sind hohes Fieber, Hautausbrüche, Konjunktivitis sowie Muskel- und Gelenkbeschwerden, dennoch sind Verluste ungewöhnlich.

Die indischen Behörden gaben an, dass die erwartete kontaminierte Frau tatsächlich Anzeichen von hoher Temperatur, Frustration sowie Ausbrüchen gezeigt hatte, bevor sie in eine medizinische Einrichtung eingeliefert wurde, in der sie ihr Kind am Mittwoch sicher versorgte.

Das Neugeborene sei für das Virus ungünstig bewertet worden, erklärte der Pfarrer.

Tatsächlich wurden Gesundheitsbehörden für den Standort ernannt, um weitere Fälle zu verfolgen, während Infektionskontrollgruppen Chemikalien verspritzten, um die Insektenvermehrung zu stoppen.

Auch in Indien gab es 2017 und 2018 Zika-Episoden, wobei zahlreiche Fälle in West-Gujarat sowie Rajasthan sowie im Hauptstaat Madhya Pradesh gemeldet wurden, aber die aktuellsten Fälle sind die allerersten für Kerala.

Der Bundesstaat kämpft derzeit gegen einen Anstieg der COVID-19-Fälle, wobei am Freitag mehr als 13,000 Infektionen auf Band aufgezeichnet wurden, die höchstmögliche Vielfalt aller indischen Bundesstaaten.