Geimpfte Lehrer und Schüler brauchen keine Masken, sagt CDC

Geimpfte Lehrer und Schüler brauchen keine Masken, sagt CDC

Geimpfte Lehrer und Schüler müssen in College-Strukturen keine Masken aufsetzen, gaben die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten am Freitag bei der Auflösung ihrer COVID-19-Standards bekannt.

Die Änderungen erfolgen im Rahmen eines landesweiten Impfprojekts, bei dem Kinder ab 12 Jahren für die Impfung qualifiziert werden, zusätzlich zu einer grundlegenden Verringerung der COVID-19-Krankenhausaufenthalte und Todesfälle.

„Wir sind an einem neuen Punkt in der Pandemie, auf den wir uns alle sehr freuen“, und so ist es an der Zeit, die Unterstützung zu verbessern, sagte Erin Sauber-Schatz, die den CDC-Arbeitsdruck anführt, der Empfehlungen vorbereitet, die geschaffen wurden, um das Risiko der Amerikaner aufrechtzuerhalten -frei von COVID-19.

Das führende öffentliche Gesundheits- und Wellnessunternehmen des Landes empfiehlt Hochschulen nicht, Impfungen für Lehrer und impffähige Kinder zu fordern. Und es geht nicht darum, wie Lehrer verstehen können, welche Schüler geimpft sind oder wie Mütter und Väter sicherlich verstehen, welche Lehrer geimpft sind.

Das wird höchstwahrscheinlich eine harte College-Atmosphäre schaffen, sagte Elizabeth Stuart, eine Lehrerin für öffentliche Gesundheit und Wellness an der John Hopkins University, die Kinder in Grund- und Mittelschulen hat.

„Es wäre sozial gesehen eine sehr seltsame Dynamik, wenn einige Kinder Masken tragen und andere nicht. Und das verfolgen? Lehrer sollten nicht im Auge behalten müssen, welche Kinder Masken tragen sollten“, sagte sie.

Eine weitere mögliche Frustration: Die Schulen müssen den Kindern – und ihren Arbeitstischen – einen Meter voneinander entfernt bleiben, sagt die CDC. Aber das Unternehmen betonte, dass Abstände kein Hindernis für die Rückkehr von Kindern in die Hochschulen sein sollten. Und es hieß, dass unter vollständig geimpften Studenten oder Personal keine Distanzierung erforderlich ist.

All dies könnte schwierig zu realisieren sein, und deshalb empfiehlt CDC Colleges zu wählen, die eines der gefühlvollsten sind, sagte Sauber-Schatz.

Die größten Anfragen werden sicherlich an Mittelschulen gehen, wo einige Schüler für Aufnahmen qualifiziert sind und andere nicht. Wenn die Vermittlung von geimpften und ungeimpften Schülern ebenfalls eine Herausforderung darstellt, könnten Manager sich dafür entscheiden, einfach einen Vertuschungsplan für jede Person aufrechtzuerhalten.

„Die Leitlinien sind wirklich so geschrieben, dass sie auf lokaler Ebene Flexibilität ermöglichen“, sagte Sauber-Schatz.

Tatsächlich wird in einigen der größten College-Gebiete des Landes erwartet, dass das vorherrschende Tragen von Masken diesen Verlust vorantreiben wird. In Detroits öffentlichen Colleges wird sicherlich jede Person aufgefordert, eine Maske aufzusetzen, es sei denn, jede Person in der Klasse wurde tatsächlich geimpft. Philadelphia wird sicherlich alle öffentlichen College-Studenten und -Mitarbeiter auffordern, in Gebäuden Masken aufzusetzen, auch wenn sie tatsächlich geimpft wurden. An den Colleges in Houston werden jedoch keine Masken vorgeschrieben.

Was ist mit der Notwendigkeit einer COVID-19-Impfung als Problem der College-Teilnahme? Dies wird normalerweise im ganzen Land getan, um die Ausbreitung von Masern und verschiedenen anderen Krankheiten zu stoppen.

Die CDC hat solche Bedürfnisse tatsächlich wiederholt gelobt, aber das Unternehmen hat dieses Verfahren am Freitag nicht wirklich vorgeschlagen, da es über eine staatliche und regionale Planwahl nachdenkt, erklärten die CDC-Behörden.

Zu Beginn der Pandemie betonten Gesundheits- und Wellnessbehörden, dass Colleges zu Coronavirus-Kesseln werden könnten, die Episoden in der Nachbarschaft stimulieren. Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass Hochschulen in der Regel viel weniger Übertragungen sehen als die angrenzenden Nachbarschaften, wenn bestimmte Vermeidungsmaßnahmen eingehalten werden.

Die brandneue Unterstützung ist die aktuelle Änderung der Empfehlungen, die die CDC 2014 an Colleges richtete.

Im März hörte die CDC auf, Kindern und ihren Arbeitstischen einen Abstand von 6 Fuß zu empfehlen, was die Reichweite auf 3 Fuß verringerte, und ließ die erforderlichen Plastikschutzvorrichtungen fallen.

Im Mai erklärte das Unternehmen, dass Amerikaner im Allgemeinen nicht so vorsichtig mit Masken und Distanzierung im Freien sein müssen und dass vollständig geimpfte Personen unter vielen Umständen keine Masken benötigen. Diese Anpassung wurde direkt in die verbesserte Unterstützung für Sommercamps aufgenommen – und derzeit für Colleges.

Die brandneue College-Hilfe sagt:

–Niemand an Hochschulen muss in der Pause oder unter vielen anderen äußeren Umständen Masken aufsetzen. Nicht geimpften Personen wird jedoch empfohlen, Masken aufzusetzen, wenn sie sich über einen längeren Zeitraum in einer Gruppe aufhalten, beispielsweise auf der Tribüne bei einem Fußball-Videospiel.

–Lüften und Händewaschen bleiben unerlässlich. Auch Studierende und Personal sollen bei Unwohlsein zu Hause bleiben.

–Testen bleibt eine entscheidende Methode, um Episoden zu stoppen. Aber die CDC sagt auch, dass Personen, die vollständig geimpft sind, nicht an solchen Tests teilnehmen müssen.

– Die Aufteilung der Schüler in kleinere Teams oder Freunde ist nach wie vor eine hervorragende Möglichkeit, die Ausbreitung der Infektion zu reduzieren. Aber die CDC verhinderte die Einteilung von geimpften und ungeimpften Kindern in verschiedene Teams und behauptete, Colleges sollten keine Art von Team stigmatisieren oder schulische, rassistische oder verschiedene andere Überwachungen stärken.

Becky Pringle, Staatschefin der National Education Association, nannte die brandneue CDC-Hilfe „einen wichtigen Fahrplan zur Reduzierung des COVID-19-Risikos in Schulen“.

Sie fügte hinzu: „Schulen sollten alle empfohlenen Minderungsstrategien konsequent und rigoros anwenden, einschließlich der Maskenpflicht in allen Umgebungen, in denen ungeimpfte Personen anwesend sind, und Gewährleistung einer angemessenen Belüftung, Händewaschen und Reinigung.“

Der US-Bildungsminister Miguel Cardona versprach, mit Colleges zusammenzuarbeiten, um ihnen zu helfen, Kinder direkt in den Unterricht zu bringen.

„Wir wissen, dass das persönliche Lernen allen Schülern wichtige Möglichkeiten bietet, gesunde, nährende Beziehungen zu Pädagogen und Gleichaltrigen aufzubauen, und dass Schüler in der Schule wesentliche Unterstützung für ihr soziales und emotionales Wohlbefinden, ihre psychische Gesundheit und ihren akademischen Erfolg erhalten“, sagte er he in einer Erklärung.