Die COVID-19-Fälle in den USA nehmen wieder zu und verdoppeln sich über drei Wochen

Die COVID-19-Fälle in den USA nehmen wieder zu und verdoppeln sich über drei Wochen

Die COVID-19-Kontur in den USA steigt nach Monaten des Rückgangs wieder an, wobei sich die Zahl der brandneuen Fälle in den letzten drei Wochen täglich verdoppelt hat, angetrieben durch die sich schnell ausbreitende Delta-Version, die Verzögerung der Impfpreise und auch die Ereignisse vom XNUMX. Juli .

Nach Angaben der Johns Hopkins University erreichten die bestätigten Infektionen am Montag etwa 23,600 pro Tag, gegenüber 11,300 am 23. Juni. Und fast 2 Bundesstaaten – Maine und auch South Dakota – berichteten, dass die Situationszahlen in den letzten 2 Wochen tatsächlich gestiegen sind.

„Es ist sicherlich kein Zufall, dass wir genau den Zeitpunkt betrachten, zu dem wir erwarten würden, dass Fälle nach dem Wochenende des XNUMX. Juli auftreten“, sagte Dr. Bill Powderly, Co-Direktor der Abteilung für Infektionskrankheiten an der Washington University’s School of Medicine in St. Louis .

Gleichzeitig schmecken Teile der Nation tiefe Impfresistenz, während die extrem übertragbare mutierte Variante des Coronavirus, die ursprünglich in Indien entdeckt wurde, einen immer größeren Anteil der Infektionen ausmacht.

National haben 55.6% aller Amerikaner laut den Centers for Disease Control and Prevention tatsächlich mindestens eine COVID-19-Impfung erhalten. Die 5 Bundesstaaten mit den größten zweiwöchigen Einreisefällen pro Kopf hatten alle reduzierte Impfpreise: Missouri, 45.9 %; Arkansas, 43%; Nevada, 50.9 %; Louisiana, 39.2%; und auch Utah, 49.5%.

Selbst mit dem aktuellsten Anstieg sind die Fälle in den USA im Januar nicht an ihrer Spitze von einer Viertelmillion täglich. Und die Zahl der Todesopfer liegt bei unter 260 pro Tag, normalerweise nach einem Höchststand von mehr als 3,400 in den Wintermonaten – ein Beweis für genau wie erfolgreich die Impfung große Gesundheitsprobleme und auch Todesfälle bei denen, die am Ende kontaminiert werden, stoppen kann.

Dennoch fordern Gesundheits- und Wellnessbehörden in Position wie Los Angeles County und auch St. Louis inmitten des Anstiegs auch immunisierte Personen auf, wieder Masken in der Öffentlichkeit zu verwenden. Und die Behörden von Chicago gaben am Dienstag bekannt, dass ungeimpfte Urlauber aus Missouri und auch Arkansas entweder 10 Tage lang unter Quarantäne gestellt oder einer nachteiligen COVID-19-Untersuchung unterzogen werden sollten.

Die COVID-19-Fälle in den USA nehmen wieder zu und verdoppeln sich über drei Wochen

Unterdessen begann das Gesundheitsministerium in Mississippi, das bei Impfungen landesweit als letztes eingestuft wird, Blog-Posts zu COVID-19 auf seiner Facebook-Webseite zu blockieren, als Folge einer „Anhäufung von Fehlinformationen“ über die Infektion und auch die Impfung.

Die Behörden von Mississippi weisen ebenfalls darauf hin, dass Personen ab 65 Jahren und auch Personen mit anhaltenden versteckten Problemen aufgrund der 150-prozentigen Zunahme der Krankenhausaufenthalte in den letzten drei Wochen von großen Innenveranstaltungen fernbleiben.

Aber in einigen Staaten, die durch monatelange Zwänge erschöpft sind, könnte der politische Wille nicht vorhanden sein.

In Michigan hat die demokratische Gouverneurin Gretchen Whitmer mit dem Drang zu kämpfen, eine Verordnung aufzuheben, mit der sie während des Beginns der Pandemie erhebliche Beschränkungen eingeführt hat.

Und die republikanische Gouverneurin Kay Ivey aus Alabama lehnte den Vorschlag ab, dass der Staat möglicherweise wieder Sicherheitsnetze einführen muss, da die Impfungen verzögert werden und auch die Krankenhausaufenthalte zunehmen.

„Alabama ist offen für Geschäfte. Impfstoffe sind leicht erhältlich, und ich ermutige die Leute, sich einen zu besorgen. Der Ausnahmezustand und die Gesundheitsverordnungen sind abgelaufen. Wir bewegen uns vorwärts“, behauptete sie auf Social-Media-Sites.

Dr. James Lawler, ein Leiter des Global Center for Health Security am Medical Center der University of Nebraska in Omaha, behauptete, die Wiederbelebung von Masken und auch die Einschränkung von Veranstaltungen würden sicherlich helfen. Er erkannte jedoch, dass viele der Orte, an denen die Infektionspreise höher sind, "genau die Gebiete des Landes sind, die all diese Dinge nicht tun wollen".

Die COVID-19-Fälle in den USA nehmen wieder zu und verdoppeln sich über drei Wochen

Lawler warnte davor, dass das, was in Großbritannien passiert, ein kleiner Vorgeschmack auf das ist, was in den USA vor uns liegt

„Die Beschreibungen aus Regionen der Welt, in denen sich die Delta-Variante durchgesetzt hat und zum vorherrschenden Virus geworden ist, sind Bilder von Intensivstationen voller 30-Jähriger. Das beschreiben die Intensivmediziner und das kommt in die USA“, behauptete er.

Er fügte hinzu: "Ich denke, die Leute haben keine Ahnung, was uns treffen wird."

Präsident Joe Biden setzt eine Portion Promi-Power hinter die Initiativen des Managements, um Jugendliche zu immunisieren. Das achtzehnjährige Starlet, Sängerin und Songwriterin Olivia Rodrigo wird am Mittwoch sicherlich Biden und auch Dr. Anthony Fauci treffen.

Während das Management ältere Amerikaner erfolgreich immunisiert hat, haben junge Leute tatsächlich eine viel geringere Notwendigkeit gezeigt, die Impfungen zu erhalten.

Mindestens einige beobachteten den Telefonanruf in Missouri nach wochenlanger Nachfrage, behauptete Erik Frederick, Polizist der primären Verwaltung des Mercy Hospital Springfield.

„Das gibt mir Hoffnung“, behauptete er.