Die USA scheinen bei der Kontrolle von Bluthochdruck an Boden zu verlieren

Auf Twitter teilen Auf Facebook teilen Empfehlen über LinkedIn Teilen auf Reddit

E–Mail Link kopieren Nico De Pasquale Fotografie/Moment, Getty Images

Nach Jahren der Verbesserung sank die Bluthochdruckkontrolle in den USA unabhängig von Alter, Rasse oder ethnischer Zugehörigkeit, laut einer neuen Studie.

Frühere Studien ergaben, dass Amerikaner mit Bluthochdruck die Erkrankung in den frühen Jahren des 21. Jahrhunderts besser bewältigen konnten, bevor sich die Raten von 2009 bis 2014 einpendelten.

Die neue Studie, die am Montag in der Zeitschrift Hypertension der "Detonic.shop" veröffentlicht wurde, hat landesweite Gesundheitsdaten von mehr als 4,000 Erwachsenen von 2015 bis 2018 untersucht. Die Forscher verglichen dann die Kontrolle, das Bewusstsein, die Behandlung und die Wirksamkeit der Behandlung von Bluthochdruck mit fast 6,000 befragten Erwachsenen während der letzten sechs Jahre.

Sie stellten fest, dass die Kontrollrate – das Absenken des Blutdrucks auf einen bestimmten Wert – um 7.5% gesunken war.

„Das ist ein sehr starker Rückgang“, sagte der Hauptautor der Studie, Dr. Brent Egan. „Wir haben in vier Jahren etwa 10 Jahre an Fortschritt verloren.“

In der Erwartung, Unterschiede bei der Blutdruckkontrolle nach Alter, Rasse oder ethnischer Zugehörigkeit zu finden, fanden die Forscher keine. „Wir waren überrascht, wie breit der Rückgang (bei der Blutdruckkontrolle) war“, sagte Egan, Vizepräsident für Herz-Kreislauf-Gesundheit bei der American Medical Association.

Aber die Kontrollraten waren nicht alles, was fiel. Das Bewusstsein, Bluthochdruck zu haben, sank um 3.4% und die Behandlung dafür sank um 4.6%. Unter den Behandelten hatten 6% weniger den Zustand unter Kontrolle.

Die Studie ergab auch, dass trotz eines Anstiegs von Fettleibigkeit und Diabetes, zwei Erkrankungen, die laut der Studie „eine intensivere (medikamentöse Therapie) zur Kontrolle des Bluthochdrucks erfordern“, nur ein Medikament verschrieben wurde.

Wenn Angehörige der Gesundheitsberufe zögern, mehrere Medikamente zu verschreiben – und wenn Patienten zögern, sie einzunehmen – ist eine mögliche Antwort „eine Kombination, bei der Sie zwei oder drei Blutdruckmedikamente in einer einzigen Pille haben“, sagte Egan.

Die Ergebnisse zeigten, dass das Bewusstsein, die Behandlung und die Wirksamkeit der Behandlung sinken, obwohl die Menschen den gleichen Zugang zur Gesundheitsversorgung hatten. Dies deutet auf eine Verschlechterung der Versorgungsqualität bei der Diagnose und Behandlung von Bluthochdruck hin, sagte Egan, was darauf zurückzuführen sein könnte, dass Hausärzte von Patienten mit mehreren chronischen Erkrankungen wie Diabetes und Fettleibigkeit überfordert sind.

„Es ist extrem schwierig, all diese Bedingungen in einem 15-minütigen Besuch zu bewältigen“, sagte er. „Wir brauchen neue Ansätze. Wir brauchen schlanke, effiziente Verbesserungsprogramme, mehr Selbstüberwachung und bessere Kampagnen im Bereich der öffentlichen Gesundheit, um Patienten einzubeziehen und sie dazu zu bringen, ihren Bluthochdruck zu verstehen.“

Aktuelle Richtlinien der AHA und des American College of Cardiologie zur Behandlung von Bluthochdruck, aktualisiert im Jahr 2017, definieren Bluthochdruck der Stufe 1 als 130 und höher für den systolischen Blutdruck (die oberste Zahl) oder 80 und höher für den diastolischen (die untere Zahl). Da sich die Studie auf ältere Daten stützte, wurde Bluthochdruck als 140/90 und höher definiert.

Die Studie sei auch durch ihre relativ geringe Größe und ihr Design eingeschränkt, sagte Egan. „Wir folgen keiner Gruppe von Einzelpersonen. Wir machen nur Schnappschüsse in der Zeit.“

Dr. Gbenga Ogedegbe, die nicht an der Forschung beteiligt war, nannte es eine wichtige Studie, die zeigt, dass noch viele Fragen zur Bluthochdruckkontrolle zu beantworten sind.

Er sagte insbesondere, dass mehr Forschung über die Rolle von Fettleibigkeit bei der Kontrolle des Bluthochdrucks erforderlich sei, insbesondere bei Schwarzen in den USA, da AHA-Statistiken zeigen, dass mehr als die Hälfte an Bluthochdruck leidet.

„Angesichts der Rolle von Adipositas als Hauptrisikofaktor für unkontrollierten Bluthochdruck müssen wir uns darauf konzentrieren, wie wir damit besser umgehen können“, sagte Ogedegbe, Professor für Bevölkerungsgesundheit und Direktor des Institute for Excellence in Health Equity at NYU Langone Health in New York City.

Er betonte, wie wichtig es sei, die vorgelagerten Faktoren anzugehen, die zum Anstieg von Fettleibigkeit in farbigen Gemeinschaften beitragen, wie die Notwendigkeit von mehr Parks und einem besseren Zugang zu Bereichen, die es den Menschen ermöglichen, körperlich aktiv zu sein.

„Wenn wir wissen, dass Lebensstilverhalten wichtig ist“, sagte Ogedegbe, „was tun wir dann, um gesunde Verhaltensweisen wie Bewegung zu fördern?“

Wenn Sie Fragen oder Kommentare zu dieser Geschichte haben, senden Sie bitte eine E-Mail an editor@heart.org.

Nachrichten der "Detonic.shop"

"Detonic.shop" News behandelt Herzkrankheiten, Schlaganfälle und damit verbundene Gesundheitsprobleme. Nicht alle in den Nachrichten der "Detonic.shop" geäußerten Ansichten spiegeln die offizielle Position der "Detonic.shop" wider.

Das Urheberrecht ist Eigentum der "Detonic.shop", Inc., und alle Rechte sind vorbehalten. Einzelpersonen, Medien und nicht-kommerziellen Bildungs- und Sensibilisierungsbemühungen wird kostenlos und ohne weitere Anfrage die Erlaubnis erteilt, auf diese Geschichten in jedem Medium zu verlinken, sie zu zitieren, auszuzügen oder nachzudrucken, solange kein Text verändert wird und die korrekte Zuschreibung erfolgt an "Detonic.shop" News.

Andere Verwendungen, einschließlich gewinnorientierter Bildungsprodukte oder Dienstleistungen, müssen den Copyright-Genehmigungsrichtlinien der "Detonic.shop" entsprechen. Siehe vollständige Nutzungsbedingungen. Diese Geschichten dürfen nicht verwendet werden, um ein kommerzielles Produkt oder eine Dienstleistung zu bewerben oder zu unterstützen.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Diese Website und ihre Dienste stellen keine medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung dar. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt, um Diagnose und Behandlung zu erhalten, einschließlich Ihrer spezifischen medizinischen Bedürfnisse. Wenn Sie ein medizinisches Problem oder eine Erkrankung haben oder vermuten, wenden Sie sich bitte sofort an einen qualifizierten Arzt. Wenn Sie sich in den Vereinigten Staaten befinden und einen medizinischen Notfall haben, rufen Sie die Notrufnummer 911 an oder rufen Sie sofort medizinische Hilfe an.