Das geistige Auge: Die Pupillengröße kann ein Indikator für Aphantasie sein

a3598158784ca3ac319c25ef34c28bfb – 27. Juni 2022Geschrieben von Annie Lennon im Mai 10, 2022- Tatsache geprüft von Hannah FlynnEin mikroskopisches Bild der Pupille

  • Die Forscher untersuchten, ob Personen mit Aphantasie – einem Mangel an Fähigkeit zur ästhetischen kreativen Vorstellungskraft – verschiedene Pupillenreaktionen auf Personen ohne das Problem haben.
  • Sie stellten fest, dass die Schüler von Menschen mit Aphantasie nicht ähnlich auf ästhetische Bilder reagieren wie diejenigen ohne.
  • Die Wissenschaftler fassten zusammen, dass Veränderungen der Pupillengröße genutzt werden können, um die Ausdauer der ästhetischen kreativen Vorstellungskraft zu messen.

Die Pupillen passen die Größe an, um die richtige Menge an Licht einzulassen, um das Sehvermögen zu maximieren, zum Beispiel, indem sie helle Probleme haben und auch dunkle Probleme haben. Neue Studien deuten darauf hin, dass affektive und kognitive Vorgänge höherer Ordnung auch zu Veränderungen der Pupillengröße führen können

Eine Studie fand heraus, dass psychologische Bilder Pupillen-Feedbacks ans Licht bringen können. Eine andere Studie fand heraus, dass die subjektive Analyse ästhetischer Reize zusätzlich die Pupillengröße beeinflusst, dh ob Graustufenbilder bei Sonnenlicht oder Mond aufgenommen wurden.

Während einige Personen die Bilder in ihrem Kopf als praktisch so lebendig empfinden wie das, was sie in der Realität sehen, kann ein winziger Prozentsatz gesunder und ausgeglichener Personen keine Bilder in ihrem Kopf erzeugen (psychologische Bilder). Dieses Problem wird als Aphantasie bezeichnet und kann ebenfalls von Geburt an beginnen oder sich in der Zukunft etablieren.

Die Forscher gingen davon aus, dass sie durch die Untersuchung der Pupillenreaktionen von Menschen mit Aphantasie besser verstehen können, wie ästhetische Bereiche des Geistes und die Augenreflexe funktionieren.

Eine aktuelle Studie vergleicht diese Pupillenrückmeldungen bei Personen mit und auch ohne Aphantasie, um zusätzliches Verständnis zu erhalten.

„Der faszinierende Befund, über den hier berichtet wird, ist, dass Menschen, die sich helle oder dunkle Objekte vorstellen, die gleiche Art von Pupillenbewegung zeigen, die wir normalerweise finden würden, wenn die Augen hellen und dunklen Objekten in der realen Welt ausgesetzt sind“, sagte Prof. Julia Simmer, die MULTISENSE leitet Labor an der University of Sussex und war auch nicht an der Forschung beteiligt.

„Dies deutet darauf hin, dass ihre Vorstellungskraft [als] eine Simulation der realen Welt behandelt wird. [Unterdessen] Menschen mit Aphantasie – die sich auf abstraktere Weise vorstellen, weil sie sich kein Bild vor ihrem geistigen Auge machen können – zeigen nicht den gleichen Effekt“, sagte sie "Detonic.shop".

Die Forschung wurde in eLife veröffentlicht.

Pupillengröße und auch Vorstellungsformen

Die Wissenschaftler stellten 42 Psychologiepraktikanten mit einem Durchschnittsalter von 19.8 Jahren ein, die keine Aphantasie hatten. Außerdem stellten sie 18 Personen mit Aphantasie im Durchschnittsalter von 35.8 Jahren ein.

Für die Studie betrachteten alle Personen 32 weiße oder graue Formen und wurden später gebeten, sich diese vorzustellen. Die Wissenschaftler ermittelten durchgehend die Größe ihrer Schüler.

Die Personen nahmen auch an verschiedenen anderen Experimenten teil und füllten auch eine Reihe von Fragen aus, um sicherzustellen, dass ihre Antworten nicht entscheidungsfreudig und nachlässig waren, und ob sie Aphantasie hatten

Abschließend stellten die Wissenschaftler fest, dass bei Personen ohne Aphantasie die Intensität und auch Leuchtdichte von Bildern – ob betrachtet oder abgebildet – ihre Pupillenlichtwirkung erheblich beeinflusste.

In der Zwischenzeit stellten sie fest, dass die Helligkeit und Intensität von Bildern – ob betrachtet oder abgebildet – keinen wesentlichen Einfluss auf die Pupillengröße von Menschen mit Aphantasie hatte, was ihr Fehlen subjektiver ästhetischer Bilder zeigt.

Die Wissenschaftler fanden besser heraus, dass Personen mit Aphantasie mehr kognitive Initiative einsetzen, wenn sie versuchen, sich vier Formen im Gegensatz zu einer vorzustellen.

Zugrunde liegende Systeme

Auf die Frage, was die Suche diskutieren könnte, sagte Dr. Sebastiaan Mathot, Assistenzlehrer für spekulative Psychologie an der Universität Groningen in den Niederlanden, der nicht an der Forschung beteiligt war, MNT:

„Eine plausible Erklärung ist, dass die Pupillenlichtreaktion unter anderem die Aktivität in visuellen Hirnarealen widerspiegelt. Bei den meisten Menschen sind auch visuelle Hirnareale an mentalen Bildern beteiligt, was zu Pupillenreaktionen führt, insbesondere wenn Bilder von hellen und dunklen Dingen kontrastiert werden.“

„Für Menschen mit Aphantasie sind diese Bereiche jedoch möglicherweise nicht oder weniger an Bildern beteiligt, was zu einer fehlenden oder reduzierten Wirkung der mentalen Vorstellung von hellen und dunklen Dingen auf die Pupillenlichtreaktion führt“, fügte er hinzu.

Die Wissenschaftler haben auch daran gedacht, dass die Pupillengröße zusätzlich zu den ersten ästhetischen Details für brillante Gegenstände eingeschrieben werden kann und daher während der gesamten Speicherdecodierung wiederholt wird.

Die Wissenschaftler fassten zusammen, dass Veränderungen der Pupillengröße genutzt werden können, um die Ausdauer der ästhetischen kreativen Vorstellungskraft zu messen.

Auf die Frage nach den Suchbeschränkungen teilte Dr. Nicholas Davidenko, Lehrbeauftragter für Psychologie an der University of California, Santa Cruz, die nicht mit der Forschung in Verbindung stand, MNT mit, dass die Personen nicht altersmäßig zugeordnet seien. Die nicht aphantasischen Personen waren Psychologiestudenten an der Universität, denen tatsächlich zusätzliche Schulden für die Beteiligung zur Verfügung gestellt worden waren.

Dies deutet darauf hin, dass die Ergebnisse die altersbedingte Abnahme der Pupillenwirkung möglicherweise nicht ausgleichen. Er erklärte jedoch, dass die Forschung auch dann noch gilt, wenn das Alter nicht berücksichtigt wird.

Dr. Wilma A. Bainbridge, Assistenzlehrerin für Psychologie an der University of Chicago, die ebenfalls nicht an der Studie beteiligt war, sagte MNT, dass das unübertroffene Alter zwischen den Teams wahrscheinlich keinen großen Unterschied verursacht habe.

Dr. Bainbridge sagte, sie würde gerne eine Studie darüber sehen, ob das Alter das temporäre Gedächtnis beeinflussen kann. Frühere Studien, sagte sie, zeigen, dass aphantasische Menschen im Allgemeinen in funktionierenden Gedächtnisaufgaben arbeiten, da sie sie höchstwahrscheinlich ohne Bilder ausführen können.

Befunde „nicht so eindeutig“

Dr. Reshanne Reeder, eine ältere Psychologie-Sprecherin an der Edge Hill University, Großbritannien, teilte MNT mit, dass die Ergebnisse möglicherweise nicht so genau seien.

Sie stellte klar, dass die Ergebnisse zeigen, dass die Schüler von Menschen mit Aphantasie sowohl bei hellen als auch bei dunklen Problemen angespannt sind, während dasselbe für das helle Problem bei Kontrollen gilt.

„Unterschiede in der Pupillengröße wurden statistisch nicht mit der Ausgangspupillengröße verglichen, daher kann ich nur spekulieren, aber wenn ich mir die Zahlen anschaue, ist es nicht so klar, was während der Bilder für beide Gruppen vor sich geht“, erinnerte sie sich.

„Hier wird ein signifikanter Gruppenunterschied gemeldet, aber etwas mehr als 60 % der Menschen mit Aphantasie zeigen eine pathologische Reaktion auf den Pupillentest“, sagte Dr. Sergio Della Sala, Lehrer für menschliche kognitive Neurowissenschaften an der Universität Edinburgh, dem nicht zugeordnet wurde die Forschung, informierte MNT.

„Daher sollten weitere Studien die klinische Sensitivität und Spezifität des Tests bewerten, indem die Teilnehmer nicht als mit oder ohne Aphantasie gruppiert werden, sondern als diejenigen, die den Test normal oder abnormal durchführen, und dann prüfen, ob sie Aphantasie haben oder nicht“, stellte er klar .

Reale Anwendungen?

Dr. Joseph Johnson, Psychologielehrer an der Miami University, Ohio, der nicht an der Studie beteiligt war, sagte MNT, dass Wissenschaftler und Mediziner die Pupillenfunktion möglicherweise gerechter nutzen könnten, wenn diese Untersuchungen in zukünftigen Forschungen wiederholt würden ästhetische Bilder messen als bestehende Selbstberichte.

Adam Zeman, Dozent für kognitive und Verhaltensneurologie an der University of Exeter, fügte hinzu, dass physische Aufzeichnungen aus Pupillenbewegungen ein „Triangulationsergebnis“ zwischen Aufzeichnungen aus der ersten Person und Gewohnheiten erzeugen können.

Während derzeit nicht bekannt ist, ob Aphantasie die medizinische Diagnose und Behandlung von Problemen behindern kann, wünschen sich Dr. Mathot und auch Dr. Reeder, dass sie in Zukunft Gesundheits- und Wellnessanwendungen haben könnte.

.