Anstieg der Fallzahl im Krankenhaus im Zusammenhang mit einer höheren COVID-19-Sterblichkeit

Anstieg der Fallzahl im Krankenhaus im Zusammenhang mit einer höheren COVID-19-Sterblichkeit

(Health Day) – Hospitalisierte COVID-19-Personen, die in Gesundheitseinrichtungen mit den besten Anstiegen der Fallzahl betreut werden, haben laut einer Forschungsstudie, die am 6. Juli online veröffentlicht wurde, eine doppelt so hohe Sterblichkeitsgefahr als Personen in Gesundheitseinrichtungen ohne Anstiege Annalen der Inneren Medizin

Sameer S. Kadri, MD, vom National Institutes of Health Clinical Center in Bethesda, Maryland, sowie Mitarbeiter bewerteten die Organisation zwischen der nach Schweregrad gewichteten COVID-19-Fallzahl der Gesundheitseinrichtungen sowie der COVID-19-Sterblichkeitsgefahr. Die Auswertung umfasste erwachsene COVID-19-codierte stationäre Patienten, die von März bis August 2020 mit Entlassungspersönlichkeiten bis Oktober 2020 eingeliefert wurden.

Die Wissenschaftler fanden heraus, dass von den 144,116 stationären Patienten mit COVID-19 in 558 US-Gesundheitseinrichtungen 54.2 Prozent in Gesundheitseinrichtungen im führenden Dezil des Anstiegsindex eingeliefert wurden und im Allgemeinen 17.6 Prozent der Personen starben. Die rohe COVID-19-Sterblichkeit verringerte sich mit der Zeit in allen Anstiegsindexschichten, jedoch erhöhte sich die Sterblichkeitsgefahr in den Perzentilen von 50 auf 75, 75 auf 90, 90 auf 95, 95 auf 99 sowie > 99 1.11, 1.24, 1.42 sowie 1.59) im Vergleich zu nicht schwellend (