SKorea erreicht in COVID-Fällen das dritte Rekordhoch in Folge

Covid

Südkorea meldete am Samstag 1,378 brandneue Coronavirus-Fälle, ein Rekordhoch für den dritten Tag in Folge, da sich die Nation darauf vorbereitete, ihre Visualisierungen auf höchstem Niveau in der folgenden Woche am Standort mit höheren Ressourcen durchzusetzen.

Die Nation war früher tatsächlich als Entwurf für den Umgang mit der Pandemie aufgekommen, wobei sich die Öffentlichkeit hauptsächlich an soziale Distanzierung sowie verschiedene andere Vorschriften hielt, aber es war langsam, mit der Einführung der Impfung zu beginnen, weil Knappheit zu bieten.

Mehr als 1,000 der brandneuen Fälle befanden sich in den Ressourcen Seoul sowie in den umliegenden Standorten, in denen etwa die Hälfte der südkoreanischen Bevölkerung lebt.

Tatsächlich sind erst vor kurzem Cluster an Standorten entstanden, die aus Hochschulen, Arbeitsplätzen sowie Einkaufszentren bestehen, wobei Personen zwischen 20 und 30 Jahren – die meisten von ihnen noch nicht für Impfungen qualifiziert sind – die Zahl erhöhen.

Laut Gesundheitsbehörden sind nur etwa 11 Prozent der 52 Millionen Einwohner des Landes vollständig geimpft.

Am Freitag erklärte der Staatschef der Nation, Kim Bookyum, dass der Rekordanstieg bei brandneuen Fällen den Behörden jedoch keine Möglichkeit lasse, die höchsten visuellen Elemente auszuführen.

Unter den brandneuen Einschränkungen, die am Montag unter Druck gesetzt werden und 2 Wochen dauern werden, werden Feiern von mehr als 2 Personen nach 6 Uhr sicherlich verboten und Hochschulen werden sicherlich geschlossen.

Bars sowie Clubs werden sicherlich geschlossen, Coffeeshops sowie Gastronomiebetriebe werden eingeschränkte Sitzplätze ermöglicht sowie Essenslösungen nach 10 Uhr verboten.