Russland macht die Zunahme der Todesfälle im Juni auf die Delta-Variante verantwortlich

Russland macht die Zunahme der Todesfälle im Juni auf die Delta-Variante verantwortlich

Der Leiter der staatlichen Coronavirus-Task Force Russlands sagt, dass die Zahl der Todesfälle im Juni dieses Jahres im Juni dieses Jahres landesweit gegenüber Juni 14 um fast 2020 % gestiegen ist, aufgrund der Verbreitung der Delta-Variante, die zu einem Anstieg der Infektionen und einem Rekordanstieg bei den Todesfällen führte.

Die stellvertretende Premierministerin Tatyana Golikova sagte am Freitag, dass die aktuellen Daten im Juni einen Anstieg der Sterblichkeit um 13.9% gegenüber dem Vorjahr zeigen.

Russland kämpft seit Anfang Juni mit einem Anstieg der Infektionen, die täglichen Neuerkrankungen stiegen von etwa 9,000 zu Beginn des Sommers auf über 23,000 Anfang Juli. Am Freitag meldete die Task Force 25,766 Neuinfektionen. Zum ersten Mal in der Pandemie überstieg die tägliche Zahl der Todesopfer in dieser Woche 700, wobei am Freitag 726 neue Todesfälle registriert wurden.

Die Delta-Variante wird in 66 % der Fälle nachgewiesen, sagte Anna Popova, Leiterin der russischen Gesundheitsbehörde Rospotrebnadzor.

Insgesamt hat die Task Force von Golikova in der Pandemie insgesamt mehr als 5.7 Millionen bestätigte Infektionen und 141,501 Todesfälle gemeldet.

Berichte des russischen staatlichen Statistikdienstes Rosstat, die Todesfälle im Zusammenhang mit Coronaviren rückwirkend aufzählen, zeigen jedoch viel höhere Zahlen. Laut Rosstat war allein im vergangenen Jahr COVID-19 die Ursache von 144,691 Todesfällen.

Die Daten für die ersten fünf Monate dieses Jahres zeigen 126,049 Todesfälle von Menschen mit COVID-19, darunter Fälle, in denen das Virus vermutet, aber nicht bestätigt wurde, und Fälle, in denen es nicht als Haupttodesursache angesehen wurde.

Ein am Freitag veröffentlichter Bericht zeigte, dass im Mai dieses Jahres 18,695 Menschen mit Coronavirus gestorben sind – die niedrigste monatliche Zahl, die die Agentur für 2021 gemeldet hat. Von der Gesamtzahl der Todesfälle wurden 12,779 direkt durch bestätigtes COVID-19 verursacht; 2,192 wurden wahrscheinlich durch das Virus verursacht, aber es wurde nicht durch einen Test bestätigt. In 984 Fällen trug das Virus „signifikant“ zu tödlichen Komplikationen anderer Krankheiten bei, und 2,740 Menschen wurden positiv auf das Virus getestet, starben jedoch an anderen Ursachen.

Russische Beamte führen dies auf unterschiedliche Zählmethoden zurück und sagen, dass die Task Force nur Todesfälle berücksichtigt, bei denen COVID-19 die Hauptursache war, und Daten aus medizinischen Einrichtungen verwendet, während Rosstat seine Zahlen von Standesämtern bezieht, in denen die Registrierung eines Todes abgeschlossen ist, was dies ermöglicht ein vollständigeres Bild.

Rosstat begann im vergangenen Juni mit der Veröffentlichung detaillierter monatlicher Updates zu virusbedingten Todesfällen, nachdem die relativ niedrige Zahl der Todesfälle der Task Force im Westen die Augenbrauen hochgezogen hatte, als Russlands Liste bestätigter Coronavirus-Fälle zu einer der weltweit größten wurde.

Kritiker und westliche Medien behaupteten damals, die russischen Behörden hätten die Zahlen möglicherweise aus politischen Gründen gefälscht, um das Ausmaß des Ausbruchs herunterzuspielen, Vorwürfe, die Beamte vehement zurückwiesen. Der Kreml würdigte die Reaktionsmaßnahmen der Regierung für Russlands niedrige COVID-19-Sterblichkeit, und Experten nannten die Art und Weise, wie Russland die Virustote zählt, als einen der Gründe für die relativ niedrigen gemeldeten Zahlen.