Gewichtsverlust vor der Ablation in Verbindung mit der Freiheit von A-fib

Gewichtsverlust vor der Ablation in Verbindung mit der Freiheit von A-fib

(HealthDay) – Der Gewichtsverlust vor der Ablation steht in Zusammenhang mit der Freiheit von Vorhofflimmern (FFAF) sowohl bei übergewichtigen als auch bei nicht adipösen Personen, laut einer Studie, die am 30. Juni online veröffentlicht wurde Zeitschrift für kardiovaskuläre Elektrophysiologie

Graham Peigh, MD, von der Feinberg School of Medicine an der Northwestern University in Chicago, und auch Mitarbeiter analysierten die Wirkung von Gewichtsanpassungen vor dem Eingriff auf die FFAF nach Ablation bei übergewichtigen und auch nicht adipösen Personen. Die Auswertung umfasste 601 Personen, von denen 234 übergewichtig waren und auch 315 an paroxysmalem Vorhofflimmern litten.

Die Wissenschaftler stellten fest, dass FFAF von 69.9 Prozent der Personen nach 15 Monaten erreicht wurde. Es gab eine unabhängige Organisation zwischen prozentualer Gewichtsanpassung während des ganzen Jahres vor der Ablation und auch FFAF mit 15 Monaten bei allen Personen (readjustierter Wahrscheinlichkeitsanteil 1.17). In ähnlicher Weise war die prozentuale Gewichtsanpassung während des gesamten Jahres vor der Ablation in allen Untergruppen (paroxysmales vs. konsistentes VHF, Vorliegen von Übergewicht und auch Hintergrund früherer Ablation) individuell auf FFAF bezogen, abgesehen von nicht adipösen Personen mit konsistentem VHF.

„Vor der VHF-Ablation sollte eine patientenorientierte Gewichtsabnahme gefördert werden“, schreiben die Autoren. „Weitere Studien sind erforderlich, um den optimalen Ansatz zur Gewichtsabnahme vor der VHF-Ablation zu definieren.“

Mehrere Autoren haben wirtschaftliche Verbindungen zu Medtronic aufgezeigt.