Weder Remdesivir noch HCQ beeinflussen die Virusclearance bei hospitalisierten Patienten mit COVID-19

Covid

NOR-Solidarity, eine unabhängige, randomisierte kontrollierte Zusatzstudie zur Solidarity-Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO), ergab, dass weder Remdesivir noch Hydroxychloroquin (HCQ) die Virusclearance bei hospitalisierten Patienten mit COVID-19 beeinflussten. Die WHO-Solidaritätsstudie zeigte keine Wirkung von Remdesivir oder Hydroxychloroquin (HCQ) auf die Sterblichkeit, bewertete jedoch nicht die antiviralen Wirkungen dieser Medikamente. Die Ergebnisse werden veröffentlicht in Annals of Internal Medicine.

Forscher des Universitätskrankenhauses Oslo, Norwegen, und Mitarbeiter ordneten zufällig 181 hospitalisierten Patienten in 23 Krankenhäusern in Norwegen Remdesivir (n = 42), HCQ (n = 52) oder Standardbehandlung (SoC) (n = 87) zu Bewertung der Auswirkungen von Remdesivir und HCQ auf die Gesamtmortalität im Krankenhaus; der Grad des Atemversagens und der Entzündung; und virale Clearance im Oropharynx. Die Forscher fanden keine signifikanten Unterschiede zwischen den Behandlungsgruppen in der Mortalität während des Krankenhausaufenthalts. Remdesivir und HCQ hatten keinen Einfluss auf den Grad des Atemversagens oder der Entzündung. In allen Behandlungsgruppen kam es in der ersten Woche zu einer signifikanten Abnahme der SARS-CoV-2-Belastung im Oropharynx, mit ähnlichen Abnahmen und 10-tägigen Viruslasten. Die fehlende antivirale Wirkung von Remdesivir und HCQ blieb trotz des Patientenalters, der Symptomdauer, des Grades der Viruslast und des Vorhandenseins von Antikörpern gegen SARS-CoV-2 konstant.

Die Forscher stellen fest, dass die Gesamtmortalität in der NOR-Solidarity-Studie niedriger war als in der WHO-Solidarity-Studie. Dies könnte auf eine frühzeitige Sperrpolitik in Norwegen in der Anfangsphase der Pandemie zurückzuführen sein, die den Druck auf Krankenhäuser und Gesundheitssysteme verringert. Norwegen hatte auch niedrigere Raten von Begleiterkrankungen wie Diabetes und chronische Herzerkrankungen. Dennoch stellen die Forscher aufgrund ihrer Ergebnisse das antivirale Potenzial von Remdesivir und HCQ in Frage.