Die meisten COVID-Todesfälle in Großbritannien gehören erwartungsgemäß zu den Geimpften

Covid

Laut einer aktuellen Aufzeichnung von Public Health England (PHE) sterben mehr geimpfte Personen an COVID als ungeimpfte. Die Aufzeichnungen zeigen, dass 163 der 257 Personen (63.4%), die zwischen dem 28. Februar und dem 1. Juni innerhalb von 21 Tagen nach einer günstigen COVID-Untersuchung verstorben sind, tatsächlich mindestens eine Dosis der Injektion erhalten hatten. Auf den ersten Blick mag dies verwirrend erscheinen, aber es ist spezifisch, wie man es erwarten würde

Hier ist ein einfaches Ideenexperiment: Stellen Sie sich vor, jeder Mensch ist derzeit vollständig mit COVID-Injektionen geimpft – die außergewöhnlich sind, aber nicht alle Leben retten können. Einige Personen, die mit COVID infiziert sind, werden sicherlich trotzdem sterben. Alle diese Personen werden sicherlich vollständig geimpft sein – 100%. Das bedeutet nicht, dass Injektionen nicht effizient sind, um die Sterblichkeit zu minimieren.

Die Gefahr, an COVID zu versterben, steigt etwa alle 7 Jahre, wenn ein Mensch älter wird. Der 35-jährige Unterschied zwischen einem 35-jährigen und einem 70-jährigen bedeutet, dass die Todesgefahr zwischen den beiden Personen tatsächlich um das Fünffache gestiegen ist – entsprechend hat sie sich sogar um einen Aspekt von 2 erhöht. Ein ungeimpfter Bei einem 5-Jährigen ist die Wahrscheinlichkeit, an COVID zu versterben, 32-mal höher als bei einem ungeimpften 70-Jährigen. Diese bemerkenswerte Variante des Bedrohungskontos mit dem Alter impliziert, dass auch außergewöhnliche Injektionen die Todesgefahr für ältere Menschen nicht auf die unten aufgeführte Bedrohung für einige jüngere Bevölkerungsgruppen verringern.

PHE-Informationen empfehlen, dass eine Doppelimpfung das Risiko eines Krankenhausaufenthalts mit der jetzt vorherrschenden Delta-Variation um etwa 96% senkt. Selbst wenn man vorsichtig denkt, dass die Injektionen bei der Vermeidung von Todesfällen wirksamer sind als ein Krankenhausaufenthalt (tatsächlich sind sie höchstwahrscheinlich viel effizienter bei der Vermeidung von Todesfällen), bedeutet dies, dass die Todesgefahr für doppelt geimpfte Personen tatsächlich auf viel reduziert wurde weniger als ein Zwanzigstel des Wertes für ungeimpfte Personen mit demselben zugrunde liegenden Bedrohungskonto.

Der 20-fache Rückgang der Bedrohung durch die Injektion reicht jedoch nicht aus, um den 32-fachen Anstieg der versteckten Todesgefahr eines 70-Jährigen gegenüber einem 35-Jährigen auszugleichen. Angesichts der gleichen Infektionsgefahr würden wir immer noch davon ausgehen, dass noch mehr doppelt geimpfte 70-Jährige an COVID sterben als ungeimpfte 35-Jährige. Es gibt Warnungen zu dieser einfachen Schätzung. Die Ansteckungsgefahr ist nicht für jedes Altersteam gleich. Derzeit sind die Infektionen bei den Jüngsten am größten und auch im höheren Alter reduziert.

Betrachten Sie es als kugelgelagerten Regen

Eine Möglichkeit, sich die Bedrohung vorzustellen, besteht darin, dass ein Regen von unterschiedlich großen runden Lagern vom Himmel fällt, wobei die runden Lager die Individuen sind, die mit COVID kontaminiert werden . In jeder Alterseinteilung gibt es zusätzlich eine Variante in der Dimension der Kugeln. Die Kugeln, die für die älteren Teams stehen, sind kleiner und stehen für eine größere Todesgefahr.

Stellen Sie sich nun vor, es gibt einen Filter, der einen Großteil der Kugeln erfasst. Die meisten Personen, die an COVID erkrankt sind, werden sicherlich nicht sterben (die meisten Kugeln werden auf dem Bildschirm erfasst). Aber einige der kleineren Kugeln versagen. Je älter Sie sind, desto wahrscheinlicher sind Sie bei den Eröffnungen. Die Kugeln, die es mit dem allerersten Bildschirm schaffen, werden weithin in Richtung älterer Arrays manipuliert, was durch die kleineren Rundlager repräsentiert wird. Bevor die COVID-Injektionen kamen, standen die Personen, die an den Öffnungen versagten, für die Personen, die an COVID sterben würden. Die Bedrohung wurde stark in Richtung älterer Personen manipuliert.

Die Impfung bietet einen zweiten Bildschirm unter dem Anfangsbildschirm, um das Versterben von Personen zu verhindern. Da wir diesmal nicht alle Personen geimpft haben, sind es die Öffnungen im Schirm, die verschiedene Abmessungen haben. Für ältere Personen, die beide Dosierungen hatten, sind die Öffnungen kleiner, viele Kugellager sind weg. Die Injektionen werden sicherlich viele von denen konservieren, die früher tatsächlich gestorben wären.

Für jüngere Personen sind die Öffnungen im Injektionssieb derzeit größer, da sie mit geringerer Wahrscheinlichkeit tatsächlich beide Dosierungen erhalten haben und daher am wahrscheinlichsten durch das Sieb fallen.

Wenn das gesamte Filtersystem einfach auf dem zweiten Bildschirm durchgeführt würde (ohne Änderung der Todesgefahr nach Alter, stand für den allerersten Bildschirm), könnten wir danach erwarten, dass mehr jugendliche ungeimpfte Personen einen größeren Prozentsatz der Todesfälle ausmachen ist nicht. Der allererste Schirm ist in Richtung älterer Personen so stark voreingenommen, dass trotz Impfung noch mehr von ihnen mit dem zweiten Schirm rutschen als die jüngeren ungeimpften Personen. Angesichts der britischen Impftechnik (ältere, viel anfälligere Personen zunächst impfen) würden Sie erwarten, dass ein hoher Prozentsatz der Personen, die an COVID versterben, tatsächlich geimpft wurden. Und genau das sehen wir in den Informationen.

Die Tatsache, dass noch mehr geimpfte Personen sterben als ungeimpfte Personen, schwächt weder die Sicherheit noch die Effizienz der Injektion. In Wirklichkeit ist es genau das, was wir von den außergewöhnlichen Injektionen erwarten würden, die derzeit tatsächlich zehn von unzähligen Leben konserviert haben.