Laterale Flow-Tests sind zu 95 % wirksam beim Nachweis von COVID-19, wenn sie zu Beginn der Symptome eingesetzt werden

Coronavirus (COVID-19

Eine neue Studie von Forschern der Queen Mary University of London, der University of Oxford, des Institute for Advanced Studies, Wien und der Medizinischen Universität Graz hat ergeben, dass Lateral-Flow-Tests COVID-19 mit ähnlicher Genauigkeit wie laborbasierte PCR-Tests erkennen. vorausgesetzt, sie werden zu Beginn der Infektion und kurz nach Beginn der Symptome verwendet.

Lateral Flow-Tests sind billiger und liefern ein Ergebnis in nur 30 Minuten – viel schneller als die Zeit, die zum Erhalt eines PCR-Testergebnisses benötigt wird, was 1-3 Tage dauern kann. Das Ergebnis könnte für nationale Strategien zur Bewältigung der nächsten Phase der Pandemie von entscheidender Bedeutung sein, zumal rechtzeitige und schnelle Tests noch wichtiger werden, sobald die aktuellen Beschränkungen in England aufgehoben werden.

Im Rahmen der Studie wurden vom 2,500. Oktober bis 79,652. November 22 über 30 Menschen mit leichten bis mittelschweren grippeähnlichen Symptomen von Hausärzten im Bezirk Liezen (2020 Einwohner) beurteilt und mittels Lateral-Flow-Tests auf virales Antigen getestet . Personen, bei denen der Verdacht auf COVID-19 bestand, wurden auch mit einem PCR-Test getestet.

Die Lateral-Flow-Tests erkannten mehr als 95 Prozent der per PCR gefundenen Fälle und identifizierten 89 Prozent der Fälle korrekt als negativ.

Die Studie ist die erste, die Lateral Flow- und PCR-Tests an derselben Personengruppe in großem Maßstab vergleicht. Es beinhaltete auch die Variablen einer realen Umgebung: fünf verschiedene Marken von Testkits, drei Labors und professionelle Tupfer, die in 20 Hausarztpraxen angeboten wurden.

Studienautor Dr. Werner Leber von der Queen Mary University of London sagte: „Frühere Studien haben gezeigt, dass Lateral-Flow-Tests beim Nachweis von COVID-19 weniger empfindlich sein können als PCR, insbesondere bei asymptomatischen Personen und im frühen oder späten Stadium einer Infektion, wenn die Die Viruslast ist am niedrigsten. Wir haben jedoch festgestellt, dass die beiden Testmethoden bei Patienten, die neu symptomatisch sind, ein ähnliches Maß an Genauigkeit aufweisen.

„Die Länder erwägen den Einsatz von Lateral-Flow-Tests, um zukünftige Wellen der Pandemie zu bewältigen. Unsere Ergebnisse unterstützen diesen Schritt, aber die Sicherstellung einer ordnungsgemäßen Durchführung der Tests sollte ein wesentlicher Bestandteil jeder Strategie sein.“

Dr. Jasmina Panovska-Griffiths vom Big Data Institute und The Queen's College der Universität Oxford fügte hinzu: „In unserer Studie waren sowohl eine kürzere Symptomdauer als auch eine höhere Viruslast signifikant mit positiven Lateral Flow Tests verbunden. Dies unterstreicht die Notwendigkeit von Tests bei einer frühen Infektion mit Lateral-Flow-Tests und zeigt, dass bei Patienten, die neu symptomatisch sind, die beiden Testmethoden ein ähnliches Maß an Genauigkeit aufweisen.

„Unsere Studie ist die erste Studie, die zeigt, dass Point-of-Care-Antigentests mit Lateral-Flow-Tests in Kombination mit der klinischen Bewertung symptomatischer Patienten eine SARS-CoV-2-Infektion in der Primärversorgung schnell und genau erkennen können.“

Dr. Thomas Czypionka vom Institut für Höhere Studien, Wien, erklärte: „Die Studienergebnisse bilden die Grundlage für zukünftige Eindämmungsstrategien in der Primärversorgung, die einen wichtigen Beitrag zur Kontrolle und Prävention einer Pandemie leisten können. Im Zusammenhang mit zukünftigen Lockerungen der Sperrregeln wird – neben Impfungen – die Früherkennung von Infizierten durch zuverlässige Tests notwendig sein, um COVID-19 zu kontrollieren.“

Prof. Dr. Andrea Siebenhofer vom Institut für Allgemeinmedizin und evidenzbasierte Versorgungsforschung der Medizinischen Universität Graz: „Diese Studie war die erste in der Steiermark, bei der Hausärzte aktiv in den Forschungsprozess eingebunden waren. Forschung aus der Praxis für die Praxis und mit einem Ergebnis, das sofort zu einer Optimierung der Versorgung während der COVID-19-Pandemie beitragen kann.“

Zusammenfassend liefert diese Studie den Beweis, dass Lateral-Flow-Tests eine SARS-CoV-2-Infektion als Alternative zu PCR-Tests bei symptomatischen Patienten in einer realen Primärversorgung in einem großen geografischen Gebiet genau nachweisen können.