Inhalativer COVID-19-Impfstoff verhindert Krankheiten und Übertragungen bei Tieren

COVID-19, Coronavirus

In einer brandneuen Forschungsstudie, in der die Möglichkeit eines intranasalen COVID-19-Impfstoffs in Einzeldosis analysiert wurde, entdeckte eine Gruppe der University of Iowa und der University of Georgia, dass der Impfstoff Computermäuse vollständig vor einer gefährlichen COVID-19-Infektion schützt. Der Impfstoff verhindert zusätzlich die Übertragung der Infektion von Tier zu Tier. Die Suche nach wurde am 2. Juli in der Zeitschrift veröffentlichtWissenschaft Fortschritte

„Die derzeit verfügbaren Impfstoffe gegen COVID-19 sind sehr erfolgreich, aber die Mehrheit der Weltbevölkerung ist immer noch ungeimpft und es besteht ein dringender Bedarf an mehr Impfstoffen, die einfach anzuwenden sind und Krankheiten und Übertragungen wirksam stoppen“, sagt Paul McCray. MD, Lehrer für Pädiatrie-Lungenmedikamente und Mikrobiologie und Immunologie am UI Carver College of Medicine und Co-Leiter der Forschungsstudie. „Wenn sich dieser neue COVID-19-Impfstoff beim Menschen als wirksam erweist, kann er dazu beitragen, die Übertragung von SARS-CoV-2 zu blockieren und die COVID-19-Pandemie zu kontrollieren.“

Im Gegensatz zu herkömmlichen Impfungen, die eine Impfung erfordern, wird dieser Impfstoff mit einem Nasenspray verabreicht, das mit denen vergleichbar ist, die allgemein zur Immunisierung gegen Grippe verwendet werden. Der in der Forschungsstudie verwendete Impfstoff erfordert nur eine Einzeldosis und kann bei normalen Kühlschranktemperaturen für mindestens 3 Monate aufbewahrt werden. Da der Impfstoff intranasal verabreicht wird, kann die Durchführung des Impfstoffs auch weniger kompliziert sein, insbesondere für diejenigen, die sich Sorgen um Nadeln machen.

„Wir entwickeln diese Impfstoffplattform seit mehr als 20 Jahren und haben in den frühen Tagen der Pandemie begonnen, an neuen Impfstoffformulierungen zur Bekämpfung von COVID-19 zu arbeiten“, sagt Biao He, Ph. D., ein Lehrer an der University of Georgias Department of Infectious Diseases am College of Veterinary Medicine und Co-Leiter der Forschungsstudie. „Unsere präklinischen Daten zeigen, dass dieser Impfstoff nicht nur vor einer Infektion schützt, sondern auch die Übertragungschancen deutlich reduziert.“

Der spekulative Impfstoff verwendet eine sichere Parainfluenza-Infektion 5 (PIV5), um das gesunde Protein SARS-CoV-2 direkt in die Zellen zu liefern, wo es eine Immunaktion auslöst, die gegen eine COVID-19-Infektion schützt. PIV5 ist mit Erkältungsinfektionen verbunden und kontaminiert praktischerweise verschiedene Lebewesen, darunter Menschen, ohne wesentliche Krankheiten zu verursachen. .

Der von der Gruppe entwickelte inhalative PIV5-Impfstoff zielt auf Schleimhautzellen ab, die die Nasenflüsse und Atemwege auskleiden. Diese Zellen sind der Haupteingangsfaktor für viele SARS-CoV-2-Infektionen und die Website der sehr frühen Infektionsduplikation. Viren, die in diesen Zellen erzeugt werden, können viel tiefer in die Lunge und verschiedene andere Körperorgane im Körper eindringen, was zu viel schwerwiegenderen Krankheiten führen kann individuell auf andere.

Die Forschungsstudie ergab, dass der Impfstoff eine lokale Immunwirkung hervorruft, einschließlich Antikörper und mobiler Resistenz, die Computermäuse vollständig vor tödlichen Dosen von SARS-CoV-2 schützt. Der Impfstoff stoppte zusätzlich Infektionen und Krankheiten bei Frettchen und verhinderte insbesondere die Übertragung von COVID-19 von kontaminierten Frettchen auf ihre unsicheren und sauberen Käfiggenossen.