Ich musste einen Podcast machen, um endlich die Wahrheit über die Wechseljahre zu erfahren

"Ich habe noch eine Urininfektion", sagte ich, ließ mich auf den Stuhl des Hausarztes fallen und verdrehte die Augen, als wäre dies durch einen dummen Fehler verursacht worden, den ich gemacht hatte. "Es scheint nach jedem Sex zu passieren, und tatsächlich tut es ein bisschen weh, heutzutage auch Sex zu haben."

47393ff3dd73f972f4c67a017ab17313 - May 20, 2022

Mein Hausarzt sah mitfühlend aus: Kopf leicht geneigt, Augenbrauen besorgt zusammengezogen. „Viele Frauen in deinem Alter finden das, oft sind es neue Beziehungen, und sie haben mehr Sex als vielleicht in letzter Zeit. Stellen Sie sicher, dass Sie viel Gleitmittel verwenden, und vergessen Sie nicht, direkt nach dem Sex auf die Toilette zu gehen. Hier sind einige Antibiotika, einen schönen Tag noch. “

Ich war 51 Jahre alt, das Durchschnittsalter für eine Frau in Großbritannien, um Wechseljahre zu erleben, aber das wusste ich damals nicht. Die Wechseljahre waren nicht einmal auf meinem Radar, weil a) ich immer noch regelmäßige, schwere Perioden hatte und b) ich nie einen Hitzewallung hatte und alles, was ich über die Wechseljahre wusste, das Aufhören der Menstruation und das Auftreten von Hitzewallungen war.

Die Zahlen

Obwohl sich mein Hausarzt auf mein Alter bezog, erwähnte sie (eine Frau von ungefähr 60 Jahren) die Wechseljahre in der Konsultation nicht, und ich hatte den Begriff Perimenopause zu diesem Zeitpunkt noch nie gehört.

Wann ist das alles passiert? Vielleicht in den 1970ern oder 80ern? Vor vier Jahren, im Jahr 2017.

Wir werden auf meine Geschichte der Wechseljahre, meine Reise oder meinen Kampf zurückkommen, wie auch immer Sie es in Kürze bezeichnen möchten, aber bleiben wir einen Moment bei diesen Zahlen. Wie kommt es, dass im 21. Jahrhundert etwas, das mehr als die Hälfte der Bevölkerung betrifft, wenn sie es noch erleben, so wenig diskutiert wird? Dieser Mangel an Konversation ist auf der ganzen Linie, zwischen Müttern und Kindern, Ehemännern und Ehefrauen, sogar zwischen engen Freundinnen.

Als ich 50 Jahre alt war, wurde ich selbstverständlich zu einem Brustscan eingeladen. Ich bekomme alle zwei Jahre eine Einladung zu einem Zervixabstrich, für die ich beide sehr dankbar bin, aber wo war meine Broschüre bei beispielsweise 45, in der einige beschrieben wurden von den Symptomen der Perimenopause und lud mich ein, einen Termin mit meinem Hausarzt zu vereinbaren, wenn ich dachte, ich könnte einige von ihnen leiden?

Weitreichende Symptome

Wenn Sie dies lesen und denken: „Huh? Was sind die Symptome der Wechseljahre? " du bist nicht allein. Lassen Sie mich Ihnen meine wenig bekannten Lieblingssymptome erläutern, die Frauen ausflippen können, weil sie keine Ahnung haben, dass diese mit den Wechseljahren zusammenhängen:

Vaginale Trockenheit: Ihre natürliche Schmierung wird durch Östrogen aufrechterhalten, so wie das austrocknet, tut dies auch Ihre Vagina. Dies kann Schmerzen und Beschwerden verursachen, insbesondere beim Sex, und es betrifft auch die Harnröhre, daher meine endlosen Harnwegsinfektionen (HWI).

Juckende Haut: Dies ist das dritte Symptom, das mich nach meinen Harnwegsinfekten und der schmerzenden Vagina zum Arzt brachte. Niedrige Östrogenspiegel können auch zu niedrigen Kollagenspiegeln führen, was zu dünner, trockener, juckender Haut führt. Ich muss jetzt täglich ein Antihistaminikum einnehmen, damit ich von diesem oder jedem Schlaf Ruhe bekommen kann. Und wenn wir gerade vom Schlaf sprechen ...

Schlaflosigkeit: Aufgrund all der Veränderungen in Ihrem Körper sowie der anderen Wechseljahrsbeschwerden kann es auch zu Schlafstörungen kommen, ein Symptom, das ich darauf zurückgeführt hatte, dass ich nur „besorgniserregender“ geworden bin.

Panikstörung: Frauen in den Wechseljahren sind anfälliger für Panikattacken als fast jeder andere. Kannst du das glauben? Ich habe Glück, dass ich eigentlich keine Panikattacke hatte, aber in meinen 50ern wurde ich zum ersten Mal in meinem Leben ängstlich.

Ich fühlte ein schweres Gewicht auf meiner Brust, das nicht verschwinden würde, ein bevorstehendes Gefühl des Untergangs, das ich noch nie zuvor gekannt hatte, und ich bekam Angst vor dem Fahren. Im Jahr zuvor war ich 9 Wochen lang völlig unbeeindruckt allein durch Europa gefahren, aber jetzt konnte ich kaum noch in die Läden gehen.

Kribbelnde Extremitäten: Es ist nicht übermäßig häufig, aber ein Kribbeln kann in jedem Teil des Körpers auftreten. Dies ist normalerweise in den Füßen, Händen, Armen und Beinen. Ich hatte das und dachte, ich hätte einen Mangel an B12, das war ich nicht. Ich wurde auf Karpaltunnelsyndrom getestet und diagnostiziert, was überraschenderweise bei Frauen mittleren Alters sehr häufig vorkommt.

Gedächtnislücken: Ich habe die Anzahl der Frauen verloren, die ich sagen hörte: "Ich dachte, ich hätte früh einsetzende Demenz." Sie können mitten in einem Gespräch vergessen, wovon Sie sprechen, Sie verlieren alle Ihre Substantive und Sie müssen alles aufschreiben - zu einem Zeitpunkt in Ihrem Leben, an dem Sie normalerweise ganz oben auf Ihrem Spiel stehen. Es ist erschreckend.

Schwindelanfälle: Schwindel und Schwindelgefühl in den Wechseljahren werden vermutlich durch den Östrogenabfall verursacht. Mir wird schwindelig, wenn ich mich nachts ins Bett lege, was mich zum Lachen bringt, weil es lächerlich erscheint. Aber ein enger Freund von mir entwickelte einen lähmenden Schwindel, der sich zuerst auf einem Sessellift auf einem Berg in einem Skigebiet zeigte. Überhaupt kein lustiger Tag.

Allergien: Während Sie möglicherweise noch nie zuvor ein Problem mit bestimmten Dingen hatten, können Sie während oder nach den Wechseljahren Allergien oder Unverträglichkeiten feststellen. Für viele Frauen bedeutet dies, sich von Wein und Koffein zu verabschieden.

Unregelmäßige Perioden: Nach meiner Reise zum Hausarzt mit meiner problematischen Vagina / Harnröhre entwickelte ich unregelmäßige, starke Blutungen. Mein Arzt, der Perimenopause oder Wechseljahre immer noch nicht erwähnte, aber sagte, sie sei „wegen meines Alters“ besorgt, schickte mich zu einem Frauenarzt.

Ich hatte interne und externe Ultraschalluntersuchungen und eine Kolposkopie, um meinen Gebärmutterhals zu untersuchen, und bei mir wurde Endometritis diagnostiziert. (Nein, ich hatte auch noch nie davon gehört, es ist eine Infektion des Mutterleibs.)

Mir wurde nichts für die Infektion angeboten, aber es wurde vorgeschlagen, dass ich eine Mirena-Spule habe, die bei starken Blutungen hilft, und zum ersten Mal, als ich 53 Jahre alt war, wurde das Wort Perimenopause erwähnt, Hurra!

Dies war 2.5 Jahre, nachdem ich zum ersten Mal mit „Frauenproblemen“ zum Arzt gegangen war, und 2.5 Jahre, nachdem eine Frau in den Wechseljahren das Durchschnittsalter erreicht hatte.

Zeit für eine Veränderung

Das war vor 1.5 Jahren und dank der Spule habe ich jetzt keine Perioden mehr, was erstaunlich ist, aber es bedeutet, dass ich nicht weiß, wann ich tatsächlich in die Wechseljahre komme. Die Definition, in die Wechseljahre eingetreten zu sein, hat 12 Monate lang keine Periode gehabt, es ist so wissenschaftlich!

Einige meiner anderen Symptome haben sich ebenfalls gelindert - möglicherweise aufgrund des Progesterons, das ich von der Spule bekomme, möglicherweise nicht. Und in diesem Raum, diesem ruhigen Ort, an dem man nicht in Restaurantsitze blutet, fahren kann, ohne auszuflippen, ein bisschen mehr Schlaf bekommt, eine glückliche Vagina hat, sich an die Namen meines eigenen Kindes erinnert und nicht immer und überall juckt. Ich begann über dieses ganze Geschäft nachzudenken.

Dann wurde ich ein bisschen verärgert, was sich als ziemlich wütend über den Mangel an Informationen und Gesprächen herausstellte. Warum erwähnte mein Hausarzt die Wechseljahre nicht, als sie so viele Möglichkeiten hatte und ich so viele Symptome hatte?!

Es war diese Wut und Frustration über die Stille in den Wechseljahren, die mich dazu veranlasste, On My Last Eggs, einen Podcast über die Perimenopause, zu machen, das Gespräch zu eröffnen und Frauen das Gefühl zu geben, nicht allein zu sein, nicht verrückt zu werden und nicht zu sterben ( Ich fordere Sie auf, Ihr Herz in Herzrhythmusstörungen zu versetzen und nicht zu glauben, dass Sie sterben.

Ich habe von dem zusätzlichen Druck gehört, wenn eine Mutter in den Wechseljahren Teenager großzieht (zünden Sie das blaue Touchpaper an und treten Sie gut zurück!), Ungeachtet der gesundheitlichen Auswirkungen der Beendigung des Östrogens: Osteoporose und ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen.

Darüber hinaus besteht dank einer in den neunziger Jahren durchgeführten Studie eine tiefsitzende Angst vor einer Hormonersatztherapie bei Ärzten und Frauen, die häufig nicht einmal als Behandlung in Betracht gezogen wird.

Zwei von nur 15 Podcast-Gästen waren selbstmörderisch. Beide kamen aufgrund ihrer Symptome sehr nahe daran, sich das Leben zu nehmen.

Also frage ich dich zwei Dinge. Wenn Sie eine Frau in den Vierzigern sind, informieren Sie sich über diesen Moloch, der Ihnen in den Weg kommt, damit Sie in diesem Fall um die Hilfe bitten können, die Sie benötigen. Außerdem bitte ich Sie, im nächsten Monat ein Gespräch über die Wechseljahre mit jemandem zu führen.

Fragen Sie Ihren Chef vielleicht, ob er eine Richtlinie für die Wechseljahre hat (und machen Sie mir bitte ein Foto von ihrem Gesichtsausdruck). Sie könnten Ihre Mutter fragen, in welchem ​​Alter sie die Wechseljahre durchgemacht hat und welche Symptome sie hatte. Oder chatte mit einem Freund oder Partner darüber.

Und wenn Sie ehrliche, informative und lustige Gespräche über Wechseljahre und Perimenopause hören möchten, um loszulegen, hören Sie sich bitte On My Last Eggs an.