Achtsamkeit üben

Lernen Sie viel besser darüber, wo Sie sich befinden und was Sie tun, ohne extrem reaktionsschnell oder überlastet zu sein von dem, was um Sie herum passiert.

Achtsamkeit ist eine ganz natürliche Spitzenqualität, die wir alle haben. Es steht uns in jeder Minute zur Verfügung, wenn wir uns die Zeit nehmen, es zu bewerten. Wenn wir Achtsamkeit praktizieren, üben wir die Kunst, Raum für uns selbst zu schaffen – Raum zum Annehmen, Raum zum Durchatmen, Raum zwischen uns und auch unseren Reaktionen.

Wenn wir Achtsamkeit praktizieren, üben wir die Kunst, Raum für uns selbst zu schaffen – Raum zum Annehmen, Raum zum Durchatmen, Raum zwischen uns und auch unseren Reaktionen.

Was Sie wissen müssen, bevor Sie Achtsamkeit üben:

  1. Sie brauchen nichts zu bekommen. Sie können überall üben, Sie müssen nicht hinausgehen und erhalten auch ein einzigartiges Kissen oder eine einzigartige Bank – Sie müssen nur ein wenig Zeit und auch Raum dafür verwenden, jeden Tag auf Ihre Achtsamkeitsfähigkeiten zuzugreifen.
  2. Es gibt keine Chance, Ihren Geist zu beruhigen. Das ist nicht das Ziel unten. Es gibt keinen Glückszustand oder transzendente Gemeinschaft. Alles, was Sie versuchen zu tun, ist, die Minute des Hier und Jetzt zu beachten, ohne zu urteilen.
  3. Ihr einfach?Als Geist wird sicherlich herumstreifen. Sie üben, Notizen zu machen Ihr, was in Ihrem Geist und Körper im Moment des Hier und Jetzt vor sich geht, werden Sie entdecken, dass mehrere Ideen auftreten. in Gedanken kann zu etwas wandern, das neulich stattgefunden hat, schlängeln Sie sich zu Ihrer To-Do-Liste – Ihre Gedanken werden es sicherlich versuchen. für den wandernden Geist ist nichts Beängstigendes, es ist ein Bestandteil der Menschheit und gibt auch die magische Minute für den wichtigen Punkt der Achtsamkeitspraxis – den Punkt, von dem Wissenschaftler glauben, dass er zu viel gesünderen, viel aktiveren Köpfen führt: die Minute, in der Sie Erkenne an, dass dein Verstand tatsächlich verirrt ist. Wenn Sie feststellen können, dass Ihr Geist tatsächlich abgelenkt ist, können Sie ihn danach absichtlich zurückbringen Die Hier und Jetzt-Minute. zu viel mehr tust du dies, am ehesten wirst du dazu in der Lage sein Und es immer wieder tun. dazu besiegt das Gehen auf Autopilot jeden Tag (dh: Erreichen Ihres Standorts, ohne die Fahrt zu berücksichtigen, selbstständiges Auffinden mit Ihrer Hand in einem Allzeittief einer Chiptasche, die Sie gerade angedeutet haben
  4. Ihr gönnt euch ein wenig ab, und so weiter). Der urteilende Verstand wird es sicherlich versuchen die Kontrolle übernehmen. Die zweite Komponente der Herausforderung „ohne Wertung“ ist das Wir; Komponente. Alle sind schuldig, darauf zu achten, dass die Filmkritiker in unseren Köpfen ein bisschen größer sind, als wir sollten. (Aber Filmkritiker haben uns tatsächlich mehrmals vor dem Unglück bewahrt.) Wenn wir üben, unsere Urteile zu überprüfen und sie auch zu verbreiten, können wir herausfinden, wie wir Punkte betrachten und auch darauf reagieren. Üben Sie Achtsamkeit, versuchen Sie nicht, selbst zu bemerken, welche Ideen auffallen. zu Urteilen, notieren Sie sie psychologisch (manche Personen identifizieren sie ;-RRB-, und lassen Sie sie auch passieren, erkennen Sie die Erfahrungen an, die sie in Ihrem Körper hinterlassen können, und lassen Sie diese auch passieren. Es geht darum, Ihre Fokuszeit zurückzugeben und wieder in die Minute des Hier und Jetzt.Das sieht so aus, als ob unser Geist verdrahtet ist Wir werden in Gedanken mitgerissen. Deshalb ist Achtsamkeit die Praxis, immer wieder zurückzukehren, Und den Atem. Das Gefühl des Atems als Unterstützung zu nutzen zur Hier und Jetzt-Minute Rufen Sie an, wann immer wir zurückkehren

Wie man Achtsamkeit übt Achtsamkeit üben

Während des Atmens steigern wir unsere Kapazität und tun es noch einmal. dazu eine Bizepsfalte für den Geist. Achtsamkeit mag leicht erscheinen, so einfach ist es nicht immer. Hier besteht die eigentliche Aufgabe darin, täglich Zeit zu gewinnen

  1. Nehmen Sie einfach beibehalten, es zu tun. Finden Sie eine kurze Übung, um Sie zu erhalten: zu einem Sitzplatz.
  2. Legen Sie einen Bereich fest Ruhe, die wirklich Ruhe und Frieden anfühlt, wenn Sie einen Zeitrahmen haben.
  3. Bekanntmachung Sie sind gerade am Anfang, es kann helfen Wählen Sie einfach eine kurze Zeit aus, z. B. 5 oder 10 Minuten.
  4. Spüre deinen Körper. Folgen können Sie auf einem Stuhl mit den Füßen auf dem Boden sein, Sie können sich im Schneidersitz frei ausruhen, im Lotusstand stehen, Sie können sich bücken – alles ist großartig.
  5. Stellen Sie sicher, dass Sie sicher sind und auch in einem Praktikum, in dem Sie für einige Zeit bleiben können. dein Atem. Unweigerlich das Gefühl Ihres Atems, wenn er austritt und auch eindringt. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem Ihr Geist tatsächlich abschweift. Wenn es soweit ist, wird Ihr Fokus sicherlich die Erfahrungen des Atems verlassen und auch in verschiedene andere Bereiche wandern.
  6. Seien Sie navigieren, um dies zu beobachten – in ein paar Sekunden, einer Minute, 5 Minuten – kehren Sie einfach zu Ihrem Fokus zurück Atme aus. Einfach nett

Dass Ihr umherstreifender Geist nicht allein hofiert oder das Material der Ideen, die Sie selbst entdecken, verzehrt. Sie kehren zurück.

ist die Praxis. (*) verschwinden, Sie kehren zurück, und auch Sie versuchen (*) tun es so freundlich wie möglich.(*)