Herzprobleme lösen sich bei den meisten Kindern mit COVID-Entzündungssyndrom

Covid

Herzprobleme bei Kindern, die mit Multisystem Inflammation Syndrom (MIS-C) ins Krankenhaus eingeliefert wurden – einer durch COVID ausgelösten entzündlichen Erkrankung – waren innerhalb weniger Monate größtenteils verschwunden, hat eine neue Studie von Forschern des Columbia University Vagelos College of Physicians and Surgeons und New York-Presbyterian ergeben .

Die Studie veröffentlicht in Pädiatrie etwa 45 MIS-C-Patienten ist die erste in Nordamerika, die über längsschnittliche kardiale und immunologische Ergebnisse bei Kindern berichtet, die mit MIS-C ins Krankenhaus eingeliefert wurden.

„Wir haben erfahren, dass COVID ein Krankheitsspektrum bei Kindern verursacht. Einige sind asymptomatisch oder leicht symptomatisch, und eine kleine Anzahl von Kindern, die MIS-C entwickeln, werden schwer krank und müssen auf die Intensivstation gebracht werden“, sagt Kanwal M. Farooqi, MD, Assistenzprofessor für Pädiatrie am Vagelos College of Physicians and Surgeons der Columbia University und Erstautor der Studie. „Es ist eine Erleichterung, dass diese Studie zeigt, dass die meisten schweren Herz- und immunologischen Manifestationen, die wir bei Kindern mit MIS-C beobachteten, schnell verschwanden.“

MIS-C ist eine seltene Erkrankung, die durch eine SARS-CoV-2-Infektion ausgelöst wird und eine weit verbreitete Entzündung im ganzen Körper verursacht. Viele Kinder mit MIS-C waren zunächst asymptomatisch oder hatten leichte COVID-Symptome, entwickelten jedoch Wochen später eine Vielzahl von nicht-respiratorischen Symptomen, darunter Bauchschmerzen, Hautausschläge, Herzanomalien und in einigen Fällen vasodilatatorischer Schock (extrem niedriger Blutdruck).

Einige der ersten MIS-C-Fälle in den USA wurden im Frühjahr 2020 von Columbia-Kinderärzten im New York-Presbyterianischen Morgan Stanley Children's Hospital gesehen.

„Es war sowohl eine Herausforderung als auch beängstigend, weil wir nicht wussten, wie sich diese Patienten langfristig entwickeln würden, insbesondere in Bezug auf kardiale und immunologische Anomalien, die zu dieser Zeit die wichtigsten Probleme waren“, sagt Farooqi, die auch Kinderärztin ist cardiolArzt am New York-Presbyterianischen Morgan Stanley Children's Hospital.

Bei der ersten Aufnahme ins Krankenhaus waren die meisten der 45 Kinder (mittleres Alter 9 Jahre) in der Studie schwer krank und benötigten eine Intensivpflege. Fast 80 % der Kinder hatten irgendeine Art von Herzfunktionsstörung und fast die Hälfte hatte mittelschwere bis schwere Herzanomalien, einschließlich verminderter Fähigkeit des Herzens, richtig zu pumpen, Koronararteriendilatation und undichte Herzklappen. Zwei Drittel der Kinder erlebten während ihres Krankenhausaufenthalts eine vorübergehende Abnahme der Anzahl der weißen Blutkörperchen. Die Mehrheit wies einen Anstieg der Entzündungsmarker auf, und mehr als die Hälfte hatte auch erhöhte kardiospezifische Marker, die auf eine Herzschädigung hindeuteten.

Um die Entzündungsreaktion zu lindern, behandelten die Ärzte die Kinder mit Steroiden, und die meisten erhielten intravenöses Immunglobulin und Immunmodulatoren. Ein Drittel erhielt Atemunterstützung, obwohl keine ECMO (eine externe lebenserhaltende Maschine) benötigte. Mehr als die Hälfte erhielt Therapien zur Erhöhung und Aufrechterhaltung des Blutdrucks.

„Diese Kinder waren ziemlich krank, aber in unserem Krankenhaus, wo wir routinemäßig Steroide und andere Behandlungen für MIS-C einsetzten, reagierten die meisten Patienten schnell und wurden nach etwa fünf Tagen entlassen“, sagt Farooqi.

Die Forscher fanden heraus, dass sich immunologische Anomalien und Marker für Herzverletzungen innerhalb weniger Wochen, nachdem die Kinder das Krankenhaus verlassen hatten, wieder normalisierten. Nach vier Monaten waren die meisten Herzanomalien abgeklungen, einschließlich aller Koronararterienanomalien.

„Es ist beruhigend, dass unsere kardialen und immunologischen Ergebnisse denen einer kürzlich durchgeführten retrospektiven Studie mit Kindern, die im Vereinigten Königreich mit MIS-C ins Krankenhaus eingeliefert wurden, ähnlich waren“, sagt Farooqi.

Den meisten Kindern ging es auch mehrere Monate nach dem Krankenhausaufenthalt mit MIS-C weiterhin gut.

„Angesichts des Fehlens von Langzeitdaten empfehlen wir jedoch, dass Kinder, die mehr als leichte Dysfunktionen beim Herzultraschall hatten, nach sechs Monaten eine Herz-MRT durchführen und einen Kinderarzt aufsuchen sollten, bevor sie für den Leistungssport freigegeben werden“, sagt Farooqi.

Die Fälle von MIS-C liegen jetzt weit unter dem Höchststand des letzten Jahres, aber sie sickern immer noch ein.

„Für Eltern ist es sinnvoll, die Kinder von einem Kinderarzt oder einer Ärztin untersuchen zu lassen cardiolArzt, wenn sie über unspezifische Herzsymptome wie Brustschmerzen oder Herzklopfen klagen“, fährt sie fort. „Sie können dann gescreent werden, um die Notwendigkeit weiterer Tests besser einschätzen zu können. Unser Team konzentriert sich weiterhin auf die längerfristigen Ergebnisse dieser Kinder mit MIS-C und anderen potenziellen langfristigen Manifestationen einer SARS-CoV-2-Infektion.“

Die Studie mit dem Titel „Longitudinal Outcomes for Multisystem Inflammatory Syndrome in Children (MIS-C)“ wurde am 15. Juli 2021 online veröffentlicht Pädiatrie.