Leitlinien zum Umgang mit C. difficile-Infektionen bei Erwachsenen aktualisiert

Leitlinien zum Umgang mit C. difficile-Infektionen bei Erwachsenen aktualisiert

(HealthDay) – Die Anwendung von Fidaxomicin und Bezlotoxumab wird in bestimmten Fällen zur Behandlung von Clostridioides difficile Infektion (CDI), gemäß einer Aktualisierung der Leitlinien für die klinische Praxis, die von der Infectious Diseases Society of America und der Society for Healthcare Epidemiology of America herausgegeben und am 24. Juni online veröffentlicht wurde Clinical Infectious Diseases.

Stuart Johnson, MD, vom Loyola University Medical Center in Maywood, Illinois, und Kollegen präsentieren aktualisierte Empfehlungen für das Management von CDI bei Erwachsenen, die sich speziell mit der Anwendung von Fidaxomicin und Bezlotoxumab zur CDI-Behandlung befassen.

Die Autoren schlagen vor, Fidaxomicin für eine initiale CDI-Episode anstelle einer Standardbehandlung mit Vancomycin zu verwenden, während Vancomycin eine akzeptable Alternative bleibt. Bei Patienten mit wiederkehrenden CDI-Episoden wird eher Fidaxomicin (Standard- oder verlängerte Pulstherapie) als eine Standardbehandlung mit Vancomycin empfohlen; Vancomycin bleibt eine akzeptable Alternative für das erste Rezidiv. Bezlotoxumab wird als Co-Intervention mit Standard-Antibiotika anstelle von Standard-Antibiotika allein für Patienten mit einer wiederkehrenden CDI-Episode innerhalb der letzten sechs Monate empfohlen.

„Kopf-an-Kopf-Studien mit unterschiedlichen Anti-CDI-Rezidivstrategien unter Verwendung von Schmalspektrum-Antibiotika, die auf C. difficile, Wiederherstellung des Mikrobioms durch Biotherapeutika oder fäkale Mikrobiota-Transplantation oder Verstärkung der Immunantwort des Wirts mit Wirkstoffen wie Bezlotoxumab, die allein oder in Kombination (z. B. in Kombination mit Fidaxomicin) verabreicht werden“, schreiben die Autoren.

Mehrere Autoren gaben finanzielle Verbindungen zur pharmazeutischen Industrie bekannt.