EU erreicht Ziel der Bereitstellung von Impfstoffen für 70 % der Erwachsenen

Coronavirus

Die Europäische Union hat ihr Ziel erreicht, 70 Prozent der erwachsenen Bevölkerung mit einer angemessenen Coronavirus-Injektion zu versorgen, sagte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen am Samstag

Die 27 Bundesstaaten der EU-Teilnehmerländer sind dafür verantwortlich, den Menschen die Impfstoffe zur Verfügung zu stellen – und einige funktionieren viel schneller als andere –, doch von der Leyen machte sich Sorgen: „Die EU hat Wort gehalten.“

Der gemeinsame EU-Injektionsakquisitionsplan, der von der Europäischen Kommission von von der Leyen durchgeführt wird, hat tatsächlich 330 Millionen BioNTech-Pfizer-Schüsse, 100 Millionen AstraZeneca, 50 Millionen von Moderna sowie 20 Millionen Johnson & Johnson geliefert.

Dennoch benötigt der J&J-Stich 2 Dosierungen, um eine vollständige Wirksamkeit zu erzielen, und die EU lebt von ungefähr 366 Millionen Erwachsenen.

„An diesem Wochenende haben wir den Mitgliedstaaten genügend Impfstoff geliefert, um diesen Monat mindestens 70 Prozent der erwachsenen Bevölkerung vollständig zu impfen. Bis morgen werden rund 500 Millionen Dosen in alle Regionen Europas verteilt“, sagte von der Leyen.

„COVID-19 ist noch nicht besiegt. Aber wir sind bereit, weiterhin Impfstoffe zu liefern – auch gegen neue Varianten. Jetzt müssen die Mitgliedstaaten alles tun, damit die Impfungen vorankommen. Nur dann sind wir alle sicher.“

Als die Coronavirus-Epidemie letztes Jahr Europa heimsuchte, hat die Europäische Kommission – die früher nur wenige Aufgaben im Gesundheitsplan hatte – Maßnahmen ergriffen, um ein gemeinsames Akquisitionsprogramm für Teilnehmer zusammenzuarbeiten.

Gelenktechnik

Dies wurde anfangs von einigen kritisiert, weil es tatsächlich träge war, sich mit Ausrüstungen zu befassen und Vereinbarungen mit Arzneimittelanbietern auszuarbeiten, und die Strategie wurde später blockiert, als einige Unternehmen – hauptsächlich AstraZeneca mit Sitz in Großbritannien – den Auftrag zurücknahmen bei Sendungen.

Aber als der Sektor um die Steigerung der Herstellung der kürzlich etablierten Impfstoffe konkurrierte, begannen Akquisitionen, und von der Leyen wird sicherlich die Erfüllung des selbst gesetzten Juli-Zieldatums der Europäischen Kommission für eine 70-Prozent-Versicherung als Rechtfertigung sehen.

„Die EU liefert“, behauptete sie. „Unsere Impfkampagne hat sich seit Anfang des Jahres enorm beschleunigt. Der gemeinsame Ansatz ist erfolgreich. Nur gemeinsam können wir gut aus dieser Krise kommen.“

Um das vorläufige Ziel der Einführung zu verbessern, ergänzt die EU die globale Covax-Strategie, ärmeren Ländern Dosierungen bereitzustellen, und hat tatsächlich viel mehr Impfstoffe für das folgende Jahr als Versicherungspolice vorbestellt, gegenüber der Zunahme der Variationen.

Aber das Impfprojekt wird nur dann ein Erfolg, wenn die beteiligten Landesregierungen sowie ihre überlasteten öffentlichen Wellnesssysteme dafür sorgen, dass sie die Impfungen anbieten, die sie derzeit aus der EU-Strategie erhalten.

Nach Angaben des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten beträgt der Anteil der vollständig geimpften Erwachsenen ab 18 Jahren in der EU sowie im Europäischen Wirtschaftsraum noch immer nur 44.1 Prozent.