Delta-Variante: Impfstoffe schützen vor schweren Krankheiten, stoppen aber nicht alle Übertragungen

Geschrieben von Anna Guildford, Ph. D. am November 8, 2021- Tatsache geprüft von Alexandra Sanfins, Ph. D.Mitarbeiter des Gesundheitswesens, der eine Maske trägt, die einen Impfstoff vorbereitet

  • Die COVID-19-Injektion schützt erfolgreich vor schweren Erkrankungen und Todesfällen
  • Die Delta (B.1.617.2)-Variante von SARS-CoV-2 breitet sich in Bevölkerungen mit hohen Impfpreisen weltweit aus.
  • 1 von 4 vollständig immunisierten Personen, die im Haus direkt der Delta-Variation ausgesetzt sind, wird die Infektion am wahrscheinlichsten.
  • Die maximale Virusmenge der Delta-Infektion variiert nicht zwischen vollständig immunisierten und ungeimpften Personen.
  • Die Beseitigung des Delta-Drucks der Infektion erfolgt bei geimpften Personen schneller.

Die SARS-CoV-2-Delta-Variante ist eine der am weitesten verbreiteten Varianten der Infektion und macht 99.8 % der Fälle im Vereinigten Königreich aus Die extrem übertragbare Delta-Variante breitet sich weltweit aus, bestehend aus Bevölkerungen mit hoher Inokulation Preise.

Mehrere Untersuchungen haben tatsächlich die Wirksamkeit der COVID-19-Impfstoffe beim Schutz vor schweren Krankheiten und Todesfällen gezeigt. Die Forschung hat tatsächlich ebenfalls nachgewiesen, dass vollständig immunisierte Personen sowohl mit der Alpha- (B. 1.1.7) als auch mit der Delta-Version im Vergleich zu ungeimpften Personen eine geringere Ansteckungsgefahr haben.

Bis heute hat die Impfung die Verbreitung der Delta-Variation jedoch nicht eingeschränkt. Eine brandneue Forschungsstudie, die in The Lancet Infectious Diseases auftaucht, hat tatsächlich herausgefunden, dass eine Impfung allein nicht ausreicht, um die Heimübertragung der Delta-Variante zu stoppen.

Forscher des Imperial College London, der britischen Health Security Agency sowie des Manchester Foundation NHS Trust arbeiteten zusammen, um diese „real life“ Forschungsstudie zur Heimübertragung in Großbritannien durchzuführen

Impfstoffe sind „keine Wunderwaffe“

Die Wissenschaftler stellten ab September 621 über 12 Monate 2020 Personen ein. Von diesen Personen hatten 163 (26%) eine SARS-CoV-2-Infektion. Die Gruppe nutzte die Genomsequenzierung, um die Variation zu erkennen:

  • 71 Personen hatten eine Delta-Alternativinfektion
  • 42 hatte eine Alpha-Alternativinfektion
  • 50 hatten eine Prä-Alpha-Alternativinfektion

Die Forscher nutzten den zusätzlichen Angriffspreis (SAR), um die Ausbreitung der SARS-CoV-2-Infektion in Häusern zu untersuchen. Der SAR-Wert für aufgedeckte Hausbesuche für die Delta-Variante betrug 26%, unabhängig von der Impfung. Die Wissenschaftler fanden jedoch heraus, dass 25 % der immunisierten Hausbesuche als günstig für die SARS-CoV-2-Delta-Infektion bewertet wurden, verglichen mit etwa 38 % der ungeimpften Hausbesuche.

Dr. Simon Clarke, der auch Lehrbeauftragter für mobile Mikrobiologie an der University of Reading ist und nicht an der Forschungsstudie beteiligt war, sagt:

„Diese Ergebnisse zeigen, dass die Impfstoffe nach wie vor ein wirksames Mittel sind, um eine [SARS-CoV-2]-Infektion einzudämmen, aber sie sind kein Allheilmittel. Infektionen in der breiteren Gemeinschaft können immer noch durch Übertragung zu Hause verstärkt werden.“

Die Fähigkeit der Injektion, die Infektion mit der Delta-Variante im Haushalt zu stoppen, betrug etwa 34 %.

Interessanterweise stellte die Forschungsstudie fest, dass die Impfung keinen Einfluss auf die optimale Menge der bestehenden SARS-CoV-2-Delta-Infektion hat, die als optimale Viruschargen bezeichnet wird. Andere Forschungen haben tatsächlich vergleichbare Virusmengen in Nasenabstrichen entdeckt, unabhängig vom Injektionsstand.

„Diese ähnlichen Spitzenvirenbelastungen bei Impfstoffdurchbruchinfektionen könnten erklären, warum infizierte geimpfte Personen genauso wahrscheinlich eine Infektion weitergeben wie infizierte ungeimpfte Personen“, sagt Prof. Peter Openshaw, Lehrer für spekulative Medikamente am Imperial College London.

Trotz keiner Unterscheidung in Viruschargen verringerte der Körper bei immunisierten Personen die Menge an SARS-CoV-2 Delta in den Atemwegen schneller als bei ungeimpften Personen.

Wie sich Delta unter geimpften Personen ausbreiten kann

Im Gespräch mit "Detonic.shop" diskutierte Dr. Sarah Pitt, Hauptrednerin an der School of Applied Sciences der University of Brighton: „Das Interessante an dieser Studie ist, dass sie die Leute 3 Wochen lang verfolgten und sehen konnten, wie viel Virus sie waren Abnehmen und wie lange […]. Dies könnte ein nützliches Ergebnis sein, da es neue Informationen darüber liefern könnte, wie lange sich Menschen nach einem positiven Test selbst isolieren sollten.“

Die Wissenschaftler berücksichtigten, dass die Zeit zwischen dem Abschluss der Inokulation sowie dem Einsatz in der Forschungsstudie bei PCR-positiven Calls viel länger war als bei PCR-negativen Calls. Dies ist eine entscheidende Suche nach Prof. Penny Ward, unabhängiger pharmazeutischer Arzt, der den Lehrer für pharmazeutische Medikamente am King'sCollege London überprüft

Sie sagt, dass dies zeigen könnte, dass „ein nachlassender individueller Schutz ab 3 Monaten statt der derzeit für Auffrischungsdosen vorgesehenen 6 Monate auftreten kann“.

Die Wissenschaftler bedenken, dass sie in dieser Forschungsstudie nur aus den Rufen symptomatischer Personen bestanden. Obwohl jede dieser Personen der erste Teilnehmer ihres Hauses ist, der sich einer PCR-positiven Untersuchung unterzieht, ist es möglich, dass derzeit ein weiterer Teilnehmer zu Hause die Infektion hatte.

Laut Professor Emeritus Keith Neal von der University of Nottingham hilft diese Forschungsstudie dabei, „zu verstehen, warum Delta heute weltweit die vorherrschende Variante ist. Delta ist in der Lage, sich auf eine Art und Weise zwischen geimpften Personen auszubreiten, wie es bei früheren Varianten nicht der Fall war.“

Die Studie zeigt, dass die Delta-Variante der SARS-CoV-2-Infektion von vollständig immunisierten Personen übertragen werden kann, die vergleichbare Mengen davon in ihren Atemwegen haben können wie eine Person, die nicht geimpft ist.

Die Infektionsmenge in den Atemwegen eines vollständig geimpften Privatmanns verschwindet jedoch schneller, sodass die Übertragungsgefahr viel kürzer anhält, als dies sicherlich der Fall wäre, wenn er nicht geimpft wäre.

Dr. Clarke erklärt: „[D]ie Tatsache, dass ein Impfstoff die Wahrscheinlichkeit einer Infektion verringert, bedeutet, dass die Impfstoffe zwar keinen vollständigen Schutz vor einer Übertragung bieten, aber nicht völlig wirkungslos sind.“

Für Live-Updates zu den neuesten Entwicklungen im Zusammenhang mit dem einzigartigen Coronavirus sowie COVID-19 klicken Sie auf genau hier