Jahrzehntelanges Streben, Fragile X zu besiegen, angetrieben von Beharrlichkeit, Wissenschaft und unerbittlichem Optimismus

NEWBURY, Massachusetts – Andy Tranfaglia schien von Tag zu Tag besser zu werden.

Er hörte auf, sein Geschirr zu erbrechen. Seine Synchronisation verbesserte sich so weit, dass er auf dem Tennisplatz eine Batterie zurückgeben könnte. Seine Frustration nahm ab. Anstatt jeden Anfänger als Risiko zu sehen, fing er an, sie als machbaren engen Freund zu sehen.

Seine Mütter und Väter waren offensichtlich begeistert. Über zwanzig Jahre lang hatten sie ihr Expertenleben tatsächlich in die Suche nach Therapien für das Problem ihres Kindes verwandelt. Sie erhöhten das Geld, ermutigten Wissenschaftler und führten wissenschaftliche Tests durch, wie sie zuletzt Andy auszeichneten.

Bis es nicht gewesen war.

Nur 6 Wochen nachdem er angefangen hatte mitzukommen, verschwanden viele von ihnen.

Das allererste Anzeichen war die Rückkehr seines Refluxes.

„Das war ein schrecklicher Schlag“, behauptete Andys Mama Katie Clapp. „Das Fenster zu sehen und dann verschwinden zu sehen, war deprimierend.“

Obwohl die Studie von 2014 und andere davor und danach fehlschlugen, bot die Wahrheit, die Andy in irgendeiner Weise verbessert hatte, den Familienmitgliedern brandneuen Optimismus. Vielleicht jagten sie nicht einfach nur ihren Wünschen nach. Vielleicht könnten sie Andy und anderen wie ihm das Leben wirklich erleichtern.

Diese wiederhergestellte Hoffnung hält sie immer noch am Laufen. 

Leben mit dem Fragile-X-Syndrom: „Er expandiert … es ist einfach wirklich langsam“Geboren mit dem Fragile-X-Syndrom, einer ungewöhnlichen Entwicklung, liebt Andy Tranfaglia die Hilfe seiner Mütter und Väter und einer Nachbarschaft von Fans.Jessica Koscielniak, USA HEUTE„Wir tun, was nötig ist“

„Wir tun, was erforderlich ist“

Andy wurde im Juni 1989 mit einem Problem namens . geboren Fragiles X-Syndrom, ausgelöst durch eine genetische Anomalie, die die Produktion eines wichtigen gesunden Proteins namens FMRP stoppt, das für das Senden von Signalen zwischen den Gehirnzellen wichtig ist. 

Clapp hat eine "Prämutation", was darauf hindeutet, dass sie nicht beschädigt ist, aber das Problem weitergeben kann.

Die Genetik, die sie von ihrer Mama erworben hat, die sie von ihrer hat, könnte irgendwie von Vorteil sein. Menschen mit ihm sind häufig motiviert und effektiv, laut Dr. Randi Hagerman, einem führenden Fragile-X-Wissenschaftler an der University of California, Davis „Sie tun wunderbare Dinge“.

Clapp und Tranfaglia fanden heraus, dass Fragile X möglicherweise behandelbar war, aber auch einige Wissenschaftler bedienten Therapien. Bei diesem Tempo würde ein Heilmittel sicherlich ein Leben lang dauern. Also beschlossen sie, die Punkte entlang zu beschleunigen.

1994 gründeten sie mit ihrem jüngeren, gesünderen und ausgeglicheneren Kind Laura im Schlepptau eine Struktur, um selbst nach klinischen Therapien zu suchen. Bestehende Medikamente könnten mit Anzeichen wie Stress und Angstzuständen und Reflux umgehen, aber absolut nichts berührte die Ursprungsprobleme. Vielleicht können sogar noch mehr finanzielle Investitionen in Standardstudien zu einem viel tieferen Verständnis des Problems und der genauen Behandlung führen.

Clapp ging davon aus, dass es sich sicherlich um eine fünfjährige Freiwilligeninitiative handeln würde und sie würden Fragile X sicherlich identifizieren. 

Siebenundzwanzig Jahre später versuchen sie immer noch das Problem, das jedes Element ihres Lebens kontrolliert.

In dieser Zeit hat ihr Unternehmen FRAXA, hauptsächlich mit Hilfe von Müttern und Vätern von Fragile X, 31 Millionen US-Dollar aufgebracht und 614 Studien an Forscher in 19 Ländern geliefert. Andere Studienunternehmen haben ebenfalls Mittel und Initiativen hinzugefügt, darunter die Simons Foundation for Autism Research Initiative, die Azraeli Foundation und die National Fragile X Foundation.

Derzeit beschäftigt FRAXA 3 Vollzeitbeschäftigte, bestehend aus Clapp und Tranfaglia, und 2 Teilzeitbeschäftigte.

„Ich bin der Kopf hinter der Operation“, scherzte Tranfaglia kürzlich, während sie sich auf einem Naturledersofa in ihrem ländlichen Wohnzimmer ausruhte. „Und ich bin sein Boss“, sagte Clapp, ohne einen Takt zu verpassen. 

Als Psychoanalytiker ist er der klinische Supervisor und leitender klinischer Polizist, „Chefkoch und Flaschenreinigungs- und Klimaanlagen-Reparateur“.

„Wir tun, was nötig ist“, fügte Clapp hinzu.

Katie Clapp (links) spricht mit ihrem Ehemann Mike Tranfaglia, während ihr Sohn Andy Tranfaglia nach der Rückkehr von seinem Tagesprogramm am Montag, dem 21. Juni 2021, auf seinem iPad spielt.„Eine aufregende Zeit“

„Eine aufregende Zeit“

Nur etwa eines von 10 spekulativen Medikamenten zeigt seinen Wert und gelangt über das behördliche Zulassungsverfahren zum Kunden.

„Das bedeutet, dass wir mindestens 10 Studien finanzieren müssen, bevor wir alle entmutigt werden“, behauptete Clapp. "Man kann einfach nicht beim ersten aufhören."

Sie haben so viel Geld investiert und auch wissenschaftliche Tests geladen. Nr. 11 könnte am Ende diejenige sein, die alles vorteilhaft macht.

In dieser Studie, die 2018 begann und in diesem Frühjahr veröffentlicht wurde, zeigten 30 Erwachsene mit Fragile X typische INTELLIGENZ-Gewinne von 10 Faktoren in nur 12 Wochen mit einem Medikament der Firma Tetra Therapeutics.

„Das ist riesig“, behauptete Clapp. Wenn Andy 10 INTELLIGENCE-Faktoren erwerben würde, würde sich sein gesamter Lebensstil sicherlich ändern. „& ldquo;Es & rsquo; Es ist einfach fantastisch, darüber nachzudenken.“& rdquo;

Sie möchte ihn zu einem größeren, viel aussagekräftigeren Test der Medikamentensammlung verpflichten, der diesen Sommer beginnen soll. Es wird sicherlich sein, dass Andy zunächst bedenkt, dass seine nicht erfolgreiche Erfahrung 7 Jahre zurückliegt. Seine hemmungslosen Anfälle machen ihn für viele Studientests ungültig.

Da'& rsquo; Es steht außer Frage, dass es Fortschritte gibt – sowohl bei Fragile X als auch bei verschiedenen anderen Geistesproblemen –, die den Lebensweg vieler Familienmitglieder verändern könnten.

„Es ist eine aufregende Zeit in der pädiatrischen Neurologie“, sagte Dr. Elizabeth Berry-Kravis, Professorin am Rush University Medical Center in Chicago, die in ihrer mehr als 30-jährigen Arbeit an Fragile X unter anderem die Tetra-Studie leitete.

Wissenschaftler verstehen diese Bedingungen jetzt auf molekularer und genetischer Ebene besser und wissen, welche biologischen Prozesse sie angreifen müssen. Fortschritte in der Arzneimittelentwicklung und beim Design einer effektiven Studie erhöhen die Erfolgswahrscheinlichkeit von Studien. Familien sind bestrebt, sich freiwillig für Versuche zu engagieren, die das Feld voranbringen.

Dennoch hat die Entwicklung einer Behandlung Kindheit und berufliche Karrieren überdauert, ohne dass ein zugelassenes Medikament all diesen Aufwand rechtfertigen könnte. 

Warum bleiben Sie daran fest, Jahr für Jahr Geduld verdoppeln und Träume neu kalibrieren? 

„Du kannst deine Kinder nicht aufgeben“, sagte Clapp.

„Geh jetzt zu Barbara“

„Geh jetzt zu Barbara“

Jeden Morgen wacht Andy in seinem spärlich eingerichteten Schlafzimmer im zweiten Stock auf. Wenn es zu viele Ablenkungen gibt, wird es ihn am Schlafen hindern. Also nur eine Kommode, eine Tapetenbordüre aus der frühen Kindheit und ein Bücherregal, leer bis auf drei Paar Schuhe.

Er zieht sich an und rutscht dann auf dem Hintern die mit Teppich ausgelegten Stufen hinunter. Die Treppe, die durch ein hell erleuchtetes zweistöckiges Atrium führte, müsse in den Augen seines Sohnes wie eine Klippe aussehen, sagte Tranfaglia wegen seines Schwindels. 

Kurz nach 6:30 Uhr behauptet Andy Tranfaglia seiner Mama einen exzellenten Abend, bevor er am Sonntag, den 21. Juni 2021 ins Bett geht. Laut Katie Clapp wählt Andy seine Gegend so aus, dass sie wirklich wenig in seiner Gegend hat, auch wenn es Jahre des Handelns gedauert hat mit ihm, damit Andy in Ordnung ist, seine Schuhe auf dem Regal zu lassen. Andy beschließt, viele seiner Punkte im Wohnzimmer zu behalten.

Manchmal macht sich Andy, 32, das Frühstück zu. Als seine Mutter ihn kürzlich gegen 7 Uhr in der Küche fand, erklärte er, dass er hungrig sei und wartete darauf, dass sie ihm Würstchen und Butternusskürbis aufwärmte.

Er braucht Hilfe beim Rasieren und muss überredet werden, sich die Zähne zu putzen, zu baden oder zu duschen.

Andy auch hat seine Stärken. Er liebt es, mit Tieren zusammen zu sein und verbringt einen Teil des Tages damit, sich um Esel und Pferde zu kümmern. Es macht ihm große Freude, das Recycling zu sammeln und in der Sammelstelle der Stadt in die richtige Tonne zu geben. „Für ihn macht es Sinn“, sagte Clapp.

Um 8:15 Uhr oder so ist Andy bereit für den Tag, obwohl er nicht für 45 Minuten bei seiner Betreuerin Barbara erwartet wird und es nur eine achtminütige Fahrt ist. In der nächsten halben Stunde wiederholt er oft „Go Barbara's“.

„No Vital“ verkündet er leise, als sie endlich ins Auto steigen. Es dauert ein paar Sekunden, bis seine Mutter merkt, dass sie wieder hineingehen muss, um den Autoschlüssel zu holen.

Er hält Ausschau nach Fußgängern, während Clapp mit ihrem Toyota RAV4 auf die Straße fährt und dann nach Autos, als sie auf eine stark befahrene Straße einfährt. „Auto“ dupliziert er, bis es klar ist. 

6c477fcdeb5915fc12700f0470958f55 - 21. Mai 202212de27240ad86d613b2ecbae7f0dbbdc - May 21, 2022< periodcourse=" multi-image __ subtitle multi-image __ subtitle-- mobile">TOP: Stück für Stück trennt Andy Tranfaglia das Recycling und entsorgt es im Recyclingzentrum West Newbury. UNTEN: Andy Tranfaglia sieht zu, wie ein Hufschmied Chanels Hufe schneidet, während er mit seinem Tagespersonal in einer örtlichen Scheune arbeitet. OBEN: Stück für Stück trennt Andy Tranfaglia das Recycling und entsorgt es im Recyclingzentrum West Newbury. UNTEN: Andy Tranfaglia sieht zu, wie ein Hufschmied Chanels Hufe schneidet, während er mit seinem Tagespersonal in einer örtlichen Scheune arbeitet. LINKS: Stück für Stück trennt Andy Tranfaglia das Recycling und wirft es im Recyclingzentrum West Newbury weg. RECHTS: Andy Tranfaglia sieht zu, wie ein Hufschmied Chanels Hufe schneidet, während er mit seinem Tagespersonal in einer örtlichen Scheune arbeitet. JESSICA KOSCIELNIAK

Unterwegs halten sie am Recyclinghof und schauen sich dann eine kleine Büffelherde an, die auf einer nahegelegenen Farm untergebracht ist. 

„Ich sehe Kinder. Siehst du sie?“ sagte Andi. "Siehst du sie?"

Er neigt dazu, besessen zu sein, oder, technisch ausgedrückt, „ausdauernd“. Er wiederholt Fragen immer wieder. Er spricht leise und zieht oft beide Arme vors Gesicht und krümmt sich, als wollte er sich verlegen verstecken.

„Ich gehe zu Barbara“, sagte er. "Ich möchte gerade Barbara besuchen." 

Andy Tranfaglia lächelt zu seiner Mutter Katie Clapp zurück, nachdem er durch sein Tagesprogramm mit Shared Living Collaborative am Sonntag, den 20. Juni 2021, zur Arbeit in einer örtlichen Scheune angekommen ist.

In Barbaras Scheune angekommen, füllt sie das Futter direkt in einen Futtereimer und Andy schiebt es über die Holzstangen jeder Verzögerung. Sie führt einen fortlaufenden Diskurs über ihre Aufgaben, und er wiederholt einige ihrer Worte.

"Sollen wir ihnen ein paar Karotten füttern?"

„Karotten“ Er findet die Karotten und hält eine dem Esel Desi hin, der sie hungrig mit den Lippen packt.

Er hilft ihr, kleine Heuballen an jedes der Tiere zu verteilen.

"Was folgt?" fragt Barbara ihn. „Was folgt dem Heu?“

Andy antwortet nicht, greift aber richtig nach dem Schlauch, um ihre Wasserschalen zu füllen.

„Wie einen Marathon laufen“

„Wie einen Marathon laufen“

Noch länger, als Andys Eltern mit der Suche nach Behandlungsmöglichkeiten kämpften, suchten auch eine Handvoll Wissenschaftler.

Berry-Kravis sagte, sie habe als siebte Klasse beschlossen, dass sie die Chemie des Gehirns verstehen wollte. Mit 7 ist sie immer noch dabei.

Fragile X-Wissenschaftlerin Elizabeth Berry-Kravis

„Die Entwicklung von Medikamenten in Fragile X ähnelt einem Marathonlauf“, sagte Berry-Kravis, der zwei Mal gelaufen ist Sie selber.

Hagerman, eine angesehene Professorin für Pädiatrie an der UC-Davis und medizinische Direktorin des dortigen Medical Interventions for Neurodevelopmental Disorders (MIND) Institute, sagte, sie verspüre einen wachsenden Erfolgsdruck.

„Ich möchte diese brandneuen Behandlungsmethoden schnell veröffentlichen, um sicherzustellen, dass ich im Leben meiner Kunden vor meiner Pensionierung einen Unterschied machen kann“, sagte sie. "Ich werde alt."

Mark Bär, a Neurowissenschaftler am Massachusetts Institute of Technology, war 1999 ein reiner Labortisch- und Grundlagenforscher, als er über einen Signalmechanismus des Gehirns stolperte, von dem er dachte, dass er der Schlüssel zu Fragile X sein könnte.

Sein Labor untersuchte, wie Signale die Lücken zwischen Gehirnzellen, den sogenannten Synapsen, überwinden. In Fragile X ist die Signale können Synapsen nicht so leicht überqueren, wie sie sollten wegen eines Fehlers im chemischen Weg. Stellen Sie diesen Weg mit einem Medikament wieder her und es sollte die Nachrichten normalisieren, dachte Bear. 

Der Die Theorie funktionierte in zahlreichen Studien an Mäusen, Ratten und Fruchtfliegen unglaublich gut, und in Vorstudien an Menschen sah sie gut aus. Es begeisterte die Leute bei einer Firma, die Bear mitbegründet hat, namens Seaside Therapeutics, und bei großen Pharmaunternehmen wie Roche und Novartis.

„Wir wurden ermutigt, dass es auf jeden Fall funktionieren würde“, sagte Florian von Raison, der Novartis-Manager, der zwischen 2010 und 2014 zwei gleichzeitige Studien basierend auf Bears Arbeit durchführte. An den Studien nahmen etwa 300 Jugendliche und Erwachsene mit Fragile X aus der ganzen Welt teil, darunter Andy. 

Aber es ist schwieriger, grundlegende Wissenschaft in Menschen zu übersetzen, als es aussieht, sagte Bear.

Es gab so viel, was er und andere nicht wussten – nicht wissen konnten – vor mehr als einem Jahrzehnt, als die Versuche am Menschen begannen. Mausstudien konnten nicht zeigen, welche Dosis bei Menschen wirksam sein könnte, in welchem ​​Alter die Behandlung am sinnvollsten war, wie lange die Behandlung dauern sollte und was sonst noch mit dem Medikament kombiniert werden könnte, um es wirksamer zu machen.

Dennoch steht außer Frage, dass so wie Andy vorübergehend profitiert hat aus der Novartis-Studie verbesserten sich einige Personen mit Fragile X durch das Medikament von Roche und Seaside.

„Dieses Medikament war für uns lebensverändernd“, sagte Holly Usrey-Roos aus Canton, Illinois, deren Sohn Parker Roos, heute 22, während des Seaside-Prozesses zum ersten Mal Wörter aneinander reiht. "Ich habe 10 Jahre gewartet, um ihn in Sätzen plaudern zu hören."

Roos behielt diese Fähigkeit nach dem Ende des Prozesses, obwohl er immer noch hauptsächlich über sein Lieblingsteam, die Chicago Cubs, spricht.

Als jedoch die Ergebnisse der Studien aller drei Unternehmen veröffentlicht wurden, gab es keinen statistischen Unterschied zwischen den Verbesserungen bei denen, die ein aktives Medikament erhielten, gegenüber denen, die ein Placebo erhielten. „Es war wirklich schwierig, diese Informationen zu sehen“, sagte von Raison, jetzt Leiter der klinischen Entwicklung im Bereich Neurowissenschaften des globalen Medikamentenentwicklungsteams von Novartis. 

Das Gehirn ist clever. Wenn ein Weg blockiert ist, passen sich die Gehirnzellen an und gehen einen anderen Weg zum gleichen Ergebnis, sagte Bär. „Die Natur versucht, uns daran zu hindern, einzugreifen.“ 

Roche und Novartis haben ihre Fragile-X-Forschungsprogramme 2014 abgeschlossen. Seaside brach zusammen.

„Während es ruiniert war, zu vergießen (das Seaside-Medikament), hat es unseren Glauben an die Wissenschaftler wiederhergestellt, die ihr Leben tatsächlich der Unterstützung unserer Liebsten gewidmet haben“, sagte Usrey-Roos, der im April für FRAXA begann. „Durch die Zerstörung dessen, was wir verloren haben, hatten wir viel mehr Hoffnung als je zuvor, dass dies nur der Anfang von dem war, was kommen sollte.“

Jüngste Fortschritte haben diesen Enthusiasmus genährt.

Verhaltens-, Sprach- und Physiotherapie für Menschen mit Fragile X haben sich in den letzten Jahren deutlich verbessert, sagte Hagerman.

„Wir gehen davon aus, dass wir an allen Fronten mitmachen, nicht nur an Drogen“, sagte sie. 

Hagerman führt auch Studien in drei Zentren durch, um zu sehen, ob das Diabetes-Medikament Metformin Menschen mit Fragile X helfen kann, einschließlich der Verbesserung des IQ. "Unter unwissenschaftlichen Umständen ist es wirklich ziemlich günstig", sagte sie.

Gentherapie ist auch potenziell transformativ. Durch die Bearbeitung von Gehirnzellen könnte die Behandlung das fehlerhafte Gen durch ein normales ersetzen und das fehlende FMRP-Protein bereitstellen.

„Das ist möglicherweise die effektivste Methode, um das Ziel zu erreichen“, sagte Bear, der ein neues Unternehmen gegründet hat und sich auf einen neuen Versuch vorbereitet. Gentherapie könnte heilen Babys von Fragile X und bieten Erwachsenen wie Andy eine dramatische Verbesserung. "Das wäre sicher toll."

Gentherapie war der ursprüngliche Plan von Clapp und Tranfaglia für eine Heilung vor fast 30 Jahren. 

„Es wird kommen. Aber wir werden uns nicht entspannen und darauf warten“, sagte Clapp. „Das wären sicherlich 10 bis 20 Jahre in der Zukunft. Wer erkennt?“

„Der erste eindeutige Erfolg“

„Der erste eindeutige Erfolg“

Im Jahr 2015 betrieb Mark Gurney ein kleines Biotech-Unternehmen mit einem Medikament zur Behandlung von Alzheimer, als er auf einen Fragile X-Wissenschaftler stieß Papier, Co-Autor von Tranfaglia.

Gurney fragte sich, ob der gleiche Gehirnkreislauf, den sein Alzheimer-Medikament ansprach, auch dazu beitragen könnte, die Fehlfunktionen in Fragile X zu bekämpfen.

Die einzige Möglichkeit, dies herauszufinden, bestand darin, das Medikament zuerst an Tieren zu testen. Aber Gurneys achtköpfiges Unternehmen Tetra Pharmaceuticals, hatte keinen Zugang zu Mäusen mit der Fragile-X-Mutation. Also leitete FRAXA sie in Zusammenarbeit mit einem Labor in Chile. 

„Es war eine sehr wichtige Zahlung“, sagte Gurney. "Wir haben vielleicht nicht wirklich an Fragile X oder anderes gedacht."

Die Ergebnisse sahen äußerst vielversprechend aus. Mäuse mit derselben genetischen Mutation wie Menschen mit Fragile X, die das Medikament erhielten, waren nicht mehr hyperaktiv. Sie wurden geselliger und begannen mit dem Nestbau. Je länger die Mäuse das Medikament bekamen, desto besser wurden sie.

Im Jahr 2018 half FRAXA Berry-Kravis beim Start einer Studie mit dem neuen Medikament.

Berry-Kravis hatte gegeben Geburt ihres zweiten Kindes, eines Jungen, im Oktober 1990. Zwei Tage später war sie in ihr Labor zurückgeeilt, um ein bahnbrechendes Projekt abzuschließen. Nach zwei Jahren mühsamer Forschung hatte sie herausgefunden, dass ein Signalmolekül im Zusammenhang mit Lernen und Gedächtnis in fragilen X-Zellen abnormal war.

Das neue Medikament von Tetra zielt auf denselben Weg ab.

Im vergangenen Herbst, in der Woche, in der ihr Sohn in Ausbildung zum Radiologen 30 Jahre alt wurde, sah sie die ersten Ergebnisse von Tetra, jetzt im Besitz eines japanischen Pharmaunternehmens. 

Scheitern bleibt eine Möglichkeit, aber Dieser jüngste Sieg deutet darauf hin, dass eine Behandlung der zugrunde liegenden Symptome von Fragile X endlich in der Nähe sein könnte.

„Dies ist der allererste unbestreitbare Erfolg“, sagte Tranfaglia, die gespannt darauf ist, dass Andy an der neuen, größeren Studie teilnimmt. „Wir sind nach 27 Jahren ein Übernacht-Gefühl … wir haben endlich Glück gehabt.“

Auch ohne eine Wundertherapie gehe es Andy viel besser, sagte Clapp, nachdem er ihn kürzlich morgens auf Barbaras Farm abgesetzt hatte.

Andys schlimmste Periode war kurz vor Beginn der Pubertät und etwa ein Jahrzehnt danach. Er würde zusammenbrechen, wenn er überwältigt war oder Angst hatte. Er ließ sich einfach zu Boden fallen und weigerte sich aufzustehen, obwohl er sich vielleicht in einem Pferdestall, einer belebten Auffahrt oder – einmal – in der Parkverbotszone des Flughafens Logan befand.

Clapp ist immer noch nervös, wenn sie Andy an unbekannten Orten ausführt oder neue Leute kennenlernt, aber seine letzte große Kernschmelze liegt mehr als zwei Jahre zurück. "Er ist eine langwierige Methode", sagte sie, wahrscheinlich wegen seiner Reife, seiner großartigen Betreuer und der richtigen Kombination von Medikamenten, um seine Symptome zu behandeln.

Wahrscheinlich hat sie sich auch angepasst. "Vielleicht ist ein paar davon ein Hauch von Zustimmung", sagte Clapp. „Diese FRAXA-Dinge regeln sich endlich, obwohl wir immer noch auf der Suche nach unseren besten Medikamenten sind – oder unseren unvollständigen Medikamenten.“

Andy Tranfaglia isst auf seiner Lieblingscouch zu Abend, während er Scooby Doo sieht und auf seinem iPad ein Sesamstraßenspiel spielt.

Kontaktieren Sie Karen Weintraub unter kweintraub@usatoday.com.

Der Schutz von Gesundheit und Personenschutz wird bei "Detonic.shop" teilweise durch eine Spende der Masimo Foundation for Ethics, Innovation and Competition inHealthcare umgesetzt. Die Masimo Foundation gibt keinen inhaltlichen Input

DANKE ZUM ABONNIEREN

Ähnliche Geschichten sind durch unsere Kunden wie Sie möglich. Ihre Unterstützung wird es uns sicherlich ermöglichen, qualitativ hochwertigen Journalismus zu schaffen.

Bleiben Sie auf dem Laufenden, indem Sie sich für einen unserer E-Newsletter registrieren.

Registrieren