CoronaVac-Impfung weniger wirksam gegen Gamma-Variante: Studie

SARS-CoV-2, COVID-19, Coronavirus

Der chinesische CoronaVac-Jab, ein Schlüsselinstrument im Kampf Brasiliens gegen COVID-19, ist weniger wirksam gegen die Gamma-Variante, die erstmals in dem von Viren verwüsteten südamerikanischen Land entdeckt wurde, sagte eine Studie am Freitag.

Die Forscher fanden heraus, dass Antikörper, die durch den Impfstoff erzeugt werden, weniger gut gegen die Variante wirken als ein früherer Coronavirus-Stamm, während Gamma möglicherweise auch in der Lage ist, Menschen, die das Virus zuvor hatten, erneut zu infizieren.

Die Fähigkeit von Gamma, diese Reaktionen des Immunsystems selbst bei immunisierten Personen zu umgehen, deutet darauf hin, dass „das Virus möglicherweise in geimpften Personen zirkulieren kann – sogar in Gebieten mit hohen Impfraten“, sagten die Studienautoren in einer Pressemitteilung.

In der kleinen Studie setzten Forscher der Universität Campinas in Brasilien sowohl Gamma als auch einen früheren Virusstamm Antikörpern im Blutplasma von 53 geimpften und 21 zuvor mit dem Virus infizierten Personen aus.

In der geimpften Gruppe hatten 18 Personen nur eine Dosis CoronaVac erhalten – einen der wichtigsten Impfstoffe in Brasiliens Coronavirus-Reaktion –, während 20 kürzlich eine zweite Impfung erhalten hatten und weitere 15 im Rahmen der klinischen Sinovac-Studie im August 2020 geimpft worden waren .

Sie fanden heraus, dass Gamma den Antikörpern fast aller Teilnehmer, die nur eine Dosis erhalten hatten, sowie derjenigen, die 2020 geimpft wurden, entkommen konnte.

Die Antikörper der kürzlich Geimpften waren wirksam, jedoch weniger wirksam als gegen den vorherigen Virusstamm.

Die Studie, veröffentlicht in Die Lancet-Mikrobe, fand auch heraus, dass die Antikörper, die durch frühere Infektionen produziert wurden, neunmal höher sein mussten, um eine Infektion durch Gamma zu verhindern, als um eine Krankheit durch den vorherigen Stamm zu verhindern.

Die Autoren sagten, dass diese Ergebnisse bedeuten, dass Menschen, die bereits einen Fall von COVID-19 überlebt haben, erneut infiziert werden könnten.

Aber sie sagten, da klinische Studien darauf hindeuten, dass der Impfstoff schwere Krankheiten und Todesfälle wirksam verhindert, könnte die Immunantwort komplexer sein.

Jede Dosis zählt

CoronaVac wurde im Juni von der Weltgesundheitsorganisation für den Notfall zugelassen.

Damals sagte die WHO, dass es eine Wirksamkeit von 51 Prozent gegen symptomatische Erkrankungen und 100 Prozent gegen Krankenhausaufenthalte habe.

Aber Ergebnisse von CoronaVac-Phase-3-Studien in der Türkei – die keine Varianten berücksichtigten – wurden am Freitag in . veröffentlicht The Lancet fanden heraus, dass zwei Dosen des Impfstoffs eine Wirksamkeit von 83.5 Prozent beim Schutz vor symptomatischen Infektionen aufwiesen.

Es stellte sich auch heraus, dass der Impfstoff zu 100 Prozent gegen Krankenhausaufenthalte wirksam war.

An der Studie nahmen 6,559 Teilnehmer teil, die den Impfstoff erhielten und 3,470, die ein Placebo erhielten.

Alle waren Erwachsene im Alter zwischen 18 und 59 Jahren und erhielten Dosen im Abstand von 14 Tagen.

Die Autoren sagten zu den Einschränkungen der Studie, dass die Teilnehmer unter 60 Jahre alt waren und ein geringes Risiko hatten, und forderten weitere Forschungen, um die Wirksamkeit bei älteren Erwachsenen und unter 18 Jahren sowie gegen neue Varianten zu testen.

„Die Welt braucht jede mögliche Dosis eines sicheren und wirksamen Impfstoffs gegen SARS-CoV-2“, sagten sie.

Beide Papiere sollen auf dem diesjährigen European Congress of Clinical Microbiology & Infectious Diseases präsentiert werden.