Kaltwettervirus im Sommer verblüfft Dokumente und beunruhigt Eltern

RSV oder Respiratory Syncytial Virus ist eine häufige Ursache für erkältungsähnliche Symptome, kann aber für Säuglinge und ältere Menschen schwerwiegend sein.

Associated Press

  • Facebook
  • Twitter
  • Flipboard
  • Kommentare
  • Druck

schließen Fox News Flash-Top-Schlagzeilen für den 8. Juli Video

Fox News Flash-Top-Schlagzeilen für den 8. Juli

Die Top-Schlagzeilen von Fox News Flash sind hier. Sehen Sie sich an, was auf.com anklickt.

Das jüngste Auftreten eines Virus, das normalerweise Kinder in den kälteren Monaten krank macht, hat US-Kinderärzte verwirrt und viele Säuglinge mit lästigem Husten und Atembeschwerden ins Krankenhaus gebracht.

RSV oder Respiratory Syncytial Virus ist eine häufige Ursache für erkältungsähnliche Symptome, kann aber für Säuglinge und ältere Menschen schwerwiegend sein. Die Fälle gingen letztes Jahr dramatisch zurück, wobei die Menschen zu Hause blieben und sich sozial distanzierten, aber sie tauchten auf, als die Pandemiebeschränkungen nachließen.

"Ich habe so etwas noch nie zuvor gesehen", sagte Dr. Kate Dutkiewicz, medizinische Direktorin des Beacon Children's Hospital in South Bend, Indiana, nachdem sie kürzlich zwei RSV-infizierte Säuglinge behandelt hatte. Beide benötigten eine Sauerstoffbehandlung, um beim Atmen zu helfen. ''Ich habe noch nie Fälle im Juli oder kurz vor Juli gesehen.''

Die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten haben am 10. Juni eine Gesundheitswarnung über eine Zunahme von RSV-Fällen in Teilen des Südens herausgegeben. Auch in vielen anderen Bundesstaaten sind Fälle aufgetreten.

LaRanda St. John machte sich Sorgen, als ihr 6 Wochen alter Sohn Beau vor einigen Wochen starken Husten bekam. Die Mutter aus Mattoon, Illinois, hat einen medizinischen Hintergrund und vermutete RSV, als sie seinen Schlafwagen öffnete und sah, wie sich seine Brust vor Atemnot hob.

„Die Arztpraxis konnte mich nicht reinbringen, weil sie von Leuten überflutet wurde, die wegen Kinder mit ähnlichen Symptomen anriefen“, sagte St. John.

St. John sagte, sie habe sich gefragt, ob es COVID-19 sein könnte, weil es die falsche Saison für RSV ist.

"Ich kann nicht sagen, dass ich erleichtert war, weil ich weiß, dass RSV genauso schlecht ist", sagte sie.

Kinder, die mit einem der beiden Viren infiziert sind, entwickeln normalerweise nur eine leichte Krankheit, aber für einige können diese Infektionen schwerwiegend sein.

Bei US-Kindern unter 5 Jahren führt RSV in der Regel zu 2 Millionen Arztbesuchen pro Jahr, 58,000 Krankenhauseinweisungen und bis zu 500 Todesfällen – mehr als die geschätzte Zahl von Kindern durch COVID-19.

Bei Erwachsenen ab 65 Jahren kann RSV zu einer Lungenentzündung führen und verursacht jährlich fast 180,000 Krankenhauseinweisungen und 14,000 Todesfälle. Fälle bei Kindern und Erwachsenen treten normalerweise im Herbst bis zum frühen Frühjahr auf.

Fälle außerhalb der Saison in Australien seien ein Hinweis darauf, dass das Gleiche in den Vereinigten Staaten passieren könnte, sagte Dr. Larry Kociolek, ein Spezialist für Infektionskrankheiten am Lurie Children's Hospital in Chicago.

Typischerweise sind Säuglinge im ersten Lebensjahr RSV ausgesetzt, oft wenn ältere Geschwister in der Schule infiziert werden und das Virus nach Hause bringen, sagte Kociolek. Aber er fügte hinzu: "Es gab viele Kinder und Babys, die im Winter 2020 und Winter 2021 nicht RSV ausgesetzt waren. Damit bleibt nur ein viel größerer Anteil anfälliger Säuglinge."

Bei Säuglingen können die Symptome Unruhe, schlechte Ernährung, Fieber und Lethargie umfassen. Kinder können laufende Nasen, verminderten Appetit, Husten und Keuchen haben.

Bei sehr jungen Säuglingen und Frühgeborenen kann das Virus jedoch dazu führen, dass kleine Atemwege in der Lunge anschwellen und sich mit Schleim füllen. Babys, die diesen Zustand, genannt Bronchiolitis, entwickeln, müssen möglicherweise ins Krankenhaus eingeliefert und mit Sauerstoff oder Beatmungsgeräten behandelt werden.

Es gibt keine zugelassene Behandlung für RSV, obwohl manchmal vor und während der RSV-Saison eine einmal monatliche Injektion eines antikörperbasierten Arzneimittels verschrieben wird, um schwere RSV-Lungenprobleme bei Frühgeborenen und anderen Babys mit einem Risiko für schwere Erkrankungen zu verhindern.

Reinfektionen sind häufig, verursachen jedoch in der Regel mildere Symptome als die Ersterkrankung.

Kociolek sagte, der jüngste ungewöhnliche Anstieg der Fälle könnte teilweise auf mehr Tests aufgrund von COVID-19-Befürchtungen zurückzuführen sein. In normalen Zeiten können Eltern RSV-Symptome als nichts Ernstes abtun, aber jetzt können sie befürchten, dass sie das Pandemievirus signalisieren.

RSV verbreitet sich durch Kontakt mit Tröpfchen in der Luft einer infizierten Person, aber es ist viel wahrscheinlicher als COVID-19, auf der Haut und anderen Oberflächen, einschließlich Spielzeug, zu verbleiben, was ebenfalls eine Übertragungsquelle sein kann.

RSV ist einer der Gründe, warum Kindertagesstätten und Vorschulen oft strenge Richtlinien haben, um Kinder mit Husten von der Schule fernzuhalten.

"Viele Eltern denken: 'Na ja, es ist nur eine Erkältung, sie können gut zur Schule gehen'', sagte Diana Blackwell, Leiterin der Kinderprogramme am Harris Early Learning Center der Auburn University in Birmingham, Alabama.

Trotz strenger Reinigungsmaßnahmen sind in den letzten Wochen mehrere Kinder in ihrem Zentrum an RSV erkrankt, darunter auch ihr eigener 4 Monate alter Sohn. Er hatte heftige Hustenanfälle und bekam Medikamente verschrieben, die oft zur Behandlung von Atemproblemen bei Asthma verwendet wurden, musste aber nicht ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Sie nannte den Ausbruch im Sommer in ihrem Zentrum „einfach komisch“.

"Es kam mir nicht einmal in den Sinn, dass es am Ende so etwas wie RSV werden würde", sagte Blackwell.

Dr. Mary Caserta, Mitglied des Ausschusses für Infektionskrankheiten der American Academy of Pediatrics und Professorin an der University of Rochester, sagte, Eltern sollten sich der ungewöhnlich zeitlichen Virusaktivität bewusst sein und einen Arzt aufsuchen, wenn Babys sehr krank erscheinen oder Schwierigkeiten beim Atmen haben .

RSV ist ein Grund, warum Kinderärzte Eltern von kleinen Babys oft davor warnen, Menschenansammlungen im Winter bei Husten und in der kalten Jahreszeit zu vermeiden.

"COVID hat die Menschen so hungrig gemacht, mit anderen Menschen zusammen zu sein, dass es jetzt schwer wäre, die gleiche Empfehlung auszusprechen", sagte Caserta.

Ob die ungewöhnliche Virusaktivität im Sommer einen weniger als gewöhnlichen RSV im kommenden Winter vorwegnimmt, ist ungewiss, sagte sie.

"Ich habe es aufgegeben, die Zukunft vorherzusagen", sagte Caserta.