Chinesischer Mann mit H5N6-Vogelgrippe ins Krankenhaus eingeliefert

Chinesischer Mann mit Vogelgrippe H5N6 ins Krankenhaus eingeliefert

Ein Mann in China wurde tatsächlich mit dem H5N6-Druck der Vogelgrippe ins Krankenhaus eingeliefert, der zu einer Reihe von möglicherweise schädlichen Belastungen gehört, die Menschen kontaminieren können.

Der 55-jährige Mann fiel einer hohen Temperatur zum Opfer und wurde am 6. Juli ebenfalls als günstig für die Infektion bewertet. Er wurde nach Angaben des staatlichen China Global Television Network in Bazhong, einer Stadt im Distrikt Sichuan, ins Krankenhaus eingeliefert. Die New York Times gemeldet.

Als Reaktion auf den Vorfall hätten die Nachbarschaftsbehörden "eine Nothilfe aktiviert und das Gebiet sterilisiert", behauptete der Sender.

Es beinhaltete, dass nicht enthüllte Fachleute behaupteten, es gebe eine geringere Gefahr einer großen Übertragung unter Menschen, die Schadenkalkulation berichtet. Es gab keinen Hinweis darauf, ob das Männchen mit der Hühnerhaltung in Verbindung gebracht wurde.

Die H5N6-Infektion wurde erstmals 8 Jahre zuvor in Laos entdeckt, später in China und auch in verschiedenen anderen Nationen. Seit 2014 wurden der Weltgesundheitsorganisation, der Weltgesundheitsorganisation, tatsächlich 32 Situationen einer menschlichen Infektion mit der Infektion und auch 19 Todesfälle in Asien gemeldet Schadenkalkulation gemeldet.

Die letzte menschliche Instanz vor dieser letzten hatte einen Starttag am 13. Mai.

Bei Vogelgrippeinfektionen überwiegen Mutationen, daher versuchen die Forscher, sie sorgfältig auf Indikatoren zu verfolgen, die am Ende viel schädlicher oder übertragbarer sind Schadenkalkulation gemeldet.

Letztes Jahr berichtete eine Gruppe von Forschern, dass sich ein brandneuer Druck der H1N1-Schweinegrippeinfektion unter den Mitarbeitern auf Chinas Schweinefarmen ruhig ausbreitet und es auch „dringend“ geschafft werden muss, eine weitere Pandemie zu verhindern, obwohl der Druck tatsächlich zugenommen hatte nicht ausgelöste Krankheit bei Personen, die es kontaminiert hat, die Schadenkalkulation gemeldet.