Können CBD, pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel das Herz beeinflussen?

Geschrieben von Jessica Norris im Mai 21, 2022- Fakten untersucht von Jessica Beake, Ph. D.Eine grün fluoreszierende Kontur des Herzens

  • Die Verwendung von pflanzlichen Nahrungsergänzungsmitteln, die aus Nebenprodukten von Marihuana bestehen, gewinnt zunehmend an Bedeutung.
  • Einige Nahrungsergänzungsmittel sind sehr leicht zu vermarkten und werden auch nicht so gut verwaltet wie andere Medikamente.
  • Eine aktuelle Studie zeigt, dass die Einnahme bestimmter Nahrungsergänzungsmittel zu ernsthaften Herzproblemen führen kann.

Die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln durch die Menschen hat sich in den letzten Jahren tatsächlich verbessert. Viele Nahrungsergänzungsmittel können eine gewisse Menge an gesundheitlichen Vorteilen bringen, aber da sie nicht verwaltet werden, müssen sich die Menschen ebenfalls um die Pflege kümmern.

Eine aktuelle Situationsaufzeichnung, die in Heart Rhythm Case Reports veröffentlicht wurde, zeigt, dass die zu häufige Verwendung bestimmter Verbindungen wie Hanföl zu ernsthaften Herzproblemen führen kann.

Appell an pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel

Nahrungsergänzungsmittel können den Kunden leicht angeboten werden und können auch zahlreiche Wellness-Vorteile bieten. Beispielsweise liefern Nahrungsergänzungsmittel noch mehr der in Lebensmitteln gefundenen Verbindungen, wie beispielsweise Vitamine oder Mineralstoffe.

Im Gegensatz zu Arzneimitteln bietet die Food and Drug Administration (FDA) nicht so viele Richtlinien für Nahrungsergänzungsmittel

Dr. Edo Paz, cardiologist und auch Vice Head of State of Medical bei K Health, das nicht mit der Forschungsstudie in Verbindung gebracht wurde, diskutierten das Problem mit Ergänzungen zu "Detonic.shop":

"Da die FDA Nahrungsergänzungsmittel anders reguliert als Medikamente, sind die Nahrungsergänzungsmittel nicht gut untersucht, sodass die genauen Eigenschaften und Nebenwirkungen nicht bekannt sind. Je nach Händler und Charge kann es sogar zu Abweichungen in der Zubereitung kommen.“

Dr. Paz sagte, er fordere seine Leute dringend auf, sich von Nahrungsergänzungsmitteln fernzuhalten, da keine fundierten Informationen vorliegen.

„Wenn sie vorhaben, sie zu verwenden, tue ich mein Bestes, um die möglichen Nebenwirkungen und Wechselwirkungen zwischen Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln zu untersuchen, aber dies ist aufgrund fehlender Daten nicht immer möglich“, fügte er hinzu.

Einige Instanzen typischer Nahrungsergänzungsmittel bestehen aus Kalzium, Vitamin D, Knoblauch und Ginkgo. Manchmal sind Nahrungsergänzungsmittel eine Mischung aus mehreren Substanzen, wie z. B. das Nahrungsergänzungsmittel Berberin, das bei der Verbesserung von Herzproblemen und der Gesundheit des Verdauungstrakts hilfreich sein kann.

Der CBD-Markt

Eine Gruppe von Nahrungsergänzungsmitteln, die tatsächlich ziemlich prominent geworden sind, sind solche, die aus Marihuana stammen. Einige Fälle von Marihuana-Nebenprodukten bestehen aus Hanföl und auch Cannabidiol (CBD).

Hanföl hat zahlreiche mögliche Vorteile, darunter die Unterstützung bei der Reduzierung von Muskelstress und auch Stress und Angst sowie Linderung von Beschwerden. In ähnlicher Weise kann CBD bei der Linderung von Beschwerden und auch bei der Verringerung von Angst helfen.

Derzeit hat die FDA nur ein Nebenprodukt von CBD-Öl für medizinische Zwecke zugelassen, Epidiolex, das zur Behandlung von Anfällen verwendet werden kann. Verschiedene Nebenprodukte von Marihuana werden immer noch als Nahrungsergänzungsmittel angeboten, was darauf hindeutet, dass Einzelpersonen sie ohne ärztliche Anleitung erwerben und verwenden können.

6-fache der empfohlenen Dosierung

Die betreffende Patientenakte untersuchte eine 56-jährige Frau und ihre schwerwiegenden Symptome, die mit der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln einhergingen. Sie hatte Episoden von Synkopen (Ohnmacht) und Benommenheit.

Bei der Herzuntersuchung stellte der Arzt fest, dass sie einen reduzierten Bluthochdruck und einen ungewöhnlichen Herzrhythmus namens Torsade de Pointes hatte. Diese spezifische Störung des Herzrhythmus kann schädlich sein.

Sie hatte ebenfalls ein langfristiges QTc, was auf Probleme mit den elektrischen Signalen des Herzens hindeutet. Verlängertes QTc ist normalerweise mit Torsade de Pointes verbunden

Ihre Magnesiumwerte waren ebenfalls reduziert, und auch nach einer Therapie mit intravenösem Magnesium und auch Kochsalzlösungen wurde ihr Herzrhythmus unterstützt. Ihre individuelle Fallgeschichte war eindeutig. Aber sie enthüllte, dass sie tatsächlich Hanföl eingenommen hatte, das sowohl CBD als auch Cannabigerol (CBG) enthielt.

Sie behauptete, es wegen stressbedingter Faktoren einzunehmen, und nahm es auch mit dem 6-fachen der empfohlenen Dosis ein. Sie nahm auch Nahrungsergänzungsmittel mit Berberin ein.

Die Ärzte stellten jede ihrer Nahrungsergänzungsmittel ein, während sie im Krankenhaus blieb. Nach 5 Tagen war ihr Herzrhythmus wieder normal.

Basierend auf Informationen von diesem Kunden und ihrer Forschungsstudie zu diesen Nahrungsergänzungsmitteln glauben die Autoren der Studie, dass diese Nahrungsergänzungsmittel die QTc-Verlängerung des Kunden ausgelöst haben.

Dr. Paz erinnerte daran, dass die Situation „eine beängstigende Nebenwirkung von pflanzlichen Nahrungsergänzungsmitteln“ offenbarte.

„In diesem Fall verwendete der Patient verschiedene Nahrungsergänzungsmittel, was zu einer kardialen elektrischen Anomalie namens QT-Verlängerung führte. Der Patient entwickelte sogar eine gefürchtete und potenziell tödliche Folge einer QT-Verlängerung namens Torsades de pointe, die zu einem plötzlichen Herztod führen kann“, informierte er MNT.

Dr. Paz erklärte, dass vielen Dank an die wissenschaftliche Gruppe der Grund für diese Ergebnisse ermittelt wurde und auch das elektrische Problem behoben wurde, nachdem der Kunde die Einnahme beendet hatte.

Gefahren der Integration von Nahrungsergänzungsmitteln

Diese spezifische Studie untersuchte die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln bei einer Person und die möglicherweise schwerwiegenden Herzprobleme, die damit einhergehen könnten. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass sie eine extrem hohe Menge an Hanföl eingenommen hat.

Die Patientin nahm ebenfalls mehr als ein Nahrungsergänzungsmittel ein, sodass ihre Herzprobleme wahrscheinlich nicht nur darauf zurückzuführen sind.

Der Pharmakologe Professor Gary Stephens von der University of Reading, der ebenfalls nicht an der Forschungsstudie beteiligt war, wies gegenüber MNT darauf hin, dass aufgrund der eingeschränkten Informationen noch mehr wissenschaftliche Tests zur Verwendung dieser Nahrungsergänzungsmittel erforderlich seien.

Wir müssen regulierte wissenschaftliche Tests mit korrekt spezifizierten Medikamenten der Standardzusammensetzung durchführen“, sagte er.

Prof. Stephens erklärte jedoch ebenfalls, dass er keine Kenntnis von negativen Cardio-Ergebnissen habe, die CBD in wissenschaftlichen Tests zugeschrieben wurden.

„Ich bin mit Berberin nicht vertraut, aber die Autoren weisen im Titel der Arbeit selbst darauf hin, dass es angeblich die kardiale Nebenwirkung verursacht“, fügte er hinzu.

Dr. Stephen Alexander von der University of Nottingham und auch ein Marihuana-Spezialist, der nicht an der Forschungsstudie beteiligt war, sagte, dass Menschen Nahrungsergänzungsmittel vorsichtig verwenden sollten.

„Ich würde nicht erwarten, dass die Verwendung von CBD oder Hanföl weitreichende negative Auswirkungen auf die kardiovaskuläre Gesundheit hat, aber es unterstreicht die Notwendigkeit, diese Mittel zu respektieren und ernsthaft zu behandeln (anstatt die empfohlenen Dosen zu überschreiten oder mit anderen schlecht charakterisierten zu kombinieren Nahrungsergänzungsmittel)“, informierte er MNT.

Er sagte, die Forschungsstudie habe die Notwendigkeit eines besseren Verständnisses sowie der Aufklärung und des Lernens in Bezug auf die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln hervorgehoben, insbesondere von solchen, die aus Marihuana stammen.

Haftungsausschluss: Professor Gary Stephens hat tatsächlich einige Arbeiten als Berater von Jazz Pharmaceuticals absolviert. Jazz Pharmaceuticals hat ebenfalls das Unternehmen GW Pharmaceuticals übernommen, das Unternehmen hinter der Sklerosetherapie Nabiximols, dem ersten in Großbritannien zugelassenen Medikament auf Cannabisbasis. Prof. Stephens hat ebenfalls eine Finanzierung erhalten von GWPharmaceuticals wurde Dr. Stephen Alexander in den wissenschaftlichen Beirat von Jazz Pharmaceuticals berufen.