Bluttest kann die Entwicklung einer Coronavirus-Infektion verfolgen

Bluttest kann die Entwicklung einer Coronavirus-Infektion verfolgen

Ein Bluttest, der das gesunde Protein ACE2 misst, das mobile gesunde Protein, das den Eintritt des Coronavirus direkt in die Zellen ermöglicht, zusammen mit ACE2-Stücken, die aufgrund der Kommunikation mit der Infektion erzeugt werden, kann ein grundlegender und auch effizienter Ansatz sein, um den Überblick zu behalten SARS-CoV-2-Infektion, laut einer Forschungsstudie unter der Leitung von Javier Sáez-Valero vom UMH-CSIC Neurosciences Institute in Alicante, veröffentlicht in FASEBJournal

Diese Forschungsstudie, die während der allerersten Welle der Pandemie durchgeführt wurde, ergab, dass Personen mit COVID-19 im intensiven Stadium der Infektion tatsächlich die Plasmaspiegel des ungekürzten ACE2-Proteins, an das SARS-CoV-2 bindet, dramatisch gesenkt haben gehen in Zellen, im Gegensatz zu nicht infizierten Kontrollen. Bei der Verstärkung werden die Plasmakonzentrationen eines ACE70-Stücks mit reduzierter Molekülmasse (2 kDa), das aufgrund der Kommunikation mit der Infektion produziert wird, erhöht.

Diese ungewöhnlichen Grade von ACE2 und auch getrimmter ACE2 (70 kDa-Stück) gehen nach der Genesung der Individuen wieder normal zurück. Dies empfiehlt, dass beide im Plasma vorhandene Arten von ACE2 als hervorragender Biomarker für die Entwicklung einer Coronavirus-Infektion genutzt werden können. Zur Verbesserung wurden getrimmte ACE2-Grade angeboten, um zwischen mit SARS-CoV-2 infizierten Personen und auch mit Grippe infizierten Personen zu unterscheiden An Infektion.

„In dieser Arbeit haben wir die Plasmaspiegel des Coronavirus-Rezeptors, des ACE2-Proteins, untersucht und konnten feststellen, dass es verschiedene Formen des Proteins im Plasma gibt und dass ein Teil des löslichen ACE2 proteolytische Fragmente des ACE2 sind Rezeptor, der nach der Interaktion mit dem Virus erzeugt wird. Das Protein in voller Länge findet sich auch im Plasma, das Informationen über die Gewebeschädigung während einer Infektion liefert“, erläutert Javier Sáez-Valero, der die Forschungsstudie leitete.

Obwohl die Hauptforschungsstudienlinie von Sáez-Valeros Team die Alzheimer-Krankheit ist, sind die „Ähnlichkeiten“ von ACE2 mit gesunden Proteinen der Alzheimer-Krankheitspathologie, wie dem gesunden Beta-Amyloid-Vorläuferprotein (APP), zusätzlich gesunde Proteine ​​in der Zellmembran führte den Spezialisten zu der Annahme, dass ACE2 wahrscheinlich im Plasma vorhanden sein könnte, und lieferte Details zu seiner Kommunikation mit dem Coronavirus.

„Unser Ansatz für diese Forschungslinie war die Möglichkeit, dass lösliches ACE2-Protein während einer Infektion mit COVID-19 als Messwert dienen kann. Diese Hypothese stammt aus unserer Expertise bei der Alzheimer-Krankheit. Bei dieser neurodegenerativen Erkrankung untersuchen wir Proteine ​​wie APP, die in der Liquor cerebrospinalis vorhanden sind. APP ist auch ein Membranprotein, das von denselben molekularen Werkzeugen wie ACE2 verarbeitet wird, Enzymen, die als Sekretasen bezeichnet werden und mehrere Membranproteine ​​in verschiedene Fragmente verarbeiten. Dieses Phänomen war der Hinweis, der uns zu der Annahme veranlasste, dass ACE2-Proteinfragmente, aber auch das Protein in voller Länge im Plasma vorhanden sind. Damit haben wir die Möglichkeit, dieses Protein als möglichen Biomarker zu untersuchen“, erläutert Sáez-Valero.

Versuchspersonen

Proben und auch Kundeninformationen, die in dieser Forschungsstudie enthalten waren, wurden von der ISABIAL Biobank, die in das spanische Nationale Biobank-Netzwerk integriert ist, und das Valencian Biobank-Netzwerk gegeben -CoV-9 in Nasen-Rachen-Abstrichen bestanden, davon 2 Damen und auch 24 Männer, mit einem Durchschnittsalter von 35 Jahren. Alle wurden 64 bis 7 Tage nach Beginn der Symptome ins Krankenhaus eingeliefert. Von diesen erlitten 9 mit SARS-CoV-48 kontaminierte Personen eine bescheidene Diskussion über COVID-2, und auch 19 wurden als extrem eingestuft, da sie ertrug, dass die Atmung versagte und einen aufdringlichen mechanischen Luftstrom und / oder eine Intensivstationstherapie erforderte.

Zwei weitere Teams wurden zusätzlich bewertet, eines von 17 Personen (9 Damen und auch 8 Herren), darunter Personen im Alter von 34 bis 85 Jahren mit einer Grippe-An-Infektions-Pneumonie. Das andere Team bestand aus 26 gesunden Kontrollpersonen (14 Damen und auch 12 Herren) im Alter von 34-85 Jahren. Für die „Influenza-A-Gruppe“ wurden Beispiele zusätzlich in der Intensivphase vor einer bestimmten Gesundheitszentrumstherapie aufgenommen.

Die ACE2-Varietäten in menschlichem Plasma wurden durch Immunpräzipitation und auch Western-Blotting bestimmt, eine Strategie, die es ermöglicht, ein bestimmtes gesundes Protein in einem Blut- oder Zellbeispiel zu entdecken, bei dem es eine komplizierte Mischung von Arten des gesunden Proteins gibt. Bisher wurde bei Plasmauntersuchungen auf das Coronavirus eigentlich hauptsächlich eine weitere Methode namens ELISA verwendet, die es nicht ermöglicht, die verschiedenen Arten der gesunden Proteine ​​​​zu bestimmen.

Veränderungen bei getrimmten und auch ungekürzten ACE2-Sorten wurden zusätzlich in Lotionsbeispielen von humanisierten K18-hACE2-Computermäusen überprüft, die mit einer gefährlichen Dosis von SARS-CoV-2 geimpft wurden. Diese humanisierten Computermäuse bringen die Humangenetik mit, die das gesunde Protein ACE2 erzeugt und eine SARS-CoV-2-Infektion ermöglicht, die normalerweise nicht auftritt, da das murine ACE2 durch die Infektion nicht anerkannt wird.

Die in dieser Forschungsstudie beobachteten Veränderungen der im Plasma vorhandenen ACE2-Arten bei einer SARS-CoV-2-Infektion validieren, so die Wissenschaftler, eine zusätzliche Prüfung ihrer Perspektive als Biomarker des Krankheitsverlaufs sowie zusätzlich zur Analyse der Wirksamkeit der Impfung. Die folgende Aktion wird sicherlich darin bestehen, zu untersuchen, was mit diesen gesunden Proteinen bei asymptomatischen PCR-positiven oder immunisierten Menschen passiert.