Das Vermeiden von nächtlichen Mahlzeiten kann Anti-Aging-Vorteile haben

b6e881f88c9265cea2d7ccf2bbf356a2 - June 27, 2022Geschrieben von James Kingsland im Mai 18, 2022- Fakten untersucht von Hannah FlynnMann isst Hühnersuppe von hinten gesehen

  • Eine Studie an Computermäusen empfiehlt, dass das Timing der Mahlzeiten sehr wichtig ist, um die Anti-Aging-Wirkung der Kalorienbegrenzung optimal zu nutzen.
  • Bei einer kalorienreduzierten Diät lebten Computermäuse, die gerade während der energetischen Phase ihres zirkadianen Zyklus konsumierten, fast 35 % länger als Kontrollcomputermäuse, die konsumierten, wann immer sie wollten.
  • Mäuse mit einer kalorienreduzierten Diät, die nur während ihrer nicht aktiven Phase konsumiert wurden, lebten nur 10 % länger als die Computermäuse der Kontrollgruppe.
  • Wenn die Suchanfragen für Menschen zutreffen, empfehlen sie, dass Menschen, um die Lebenserwartung optimal zu nutzen, ihren Kalorienverbrauch reduzieren und spätabends nicht essen müssen.

Studien an Würmern, Fliegen, Ratten und Menschenaffen haben gezeigt, dass Ernährungspläne, die die vollständige Kalorienaufnahme ernsthaft einschränken und gleichzeitig alle wichtigen Nährstoffe liefern, die normale Lebenserwartung verlängern.

Die Studie zeigt, dass Nahrungsmangel bei all diesen Mikroorganismen physikalische Veränderungen aktiviert, die für Langlebigkeit werben und den Beginn altersbedingter Erkrankungen hinauszögern.

Kalorienreduzierte Ernährungspläne bei Menschen, die eine Verringerung des normalen Kalorienverbrauchs um etwa ein Drittel beinhalten, können ebenfalls die Lebenserwartung des Menschen verlängern, obwohl dies derzeit nicht der Fall ist.

Tierversuche haben gezeigt, dass der Zeitpunkt der Kalorienbegrenzung eine Folge des zirkadianen Systems sein kann, das die täglichen Zyklen der Physiologie, der Stoffwechselrate sowie Handlungen wie das Essen verwaltet. Dies wurde tatsächlich auch mit dem Altern verbunden.

Dies veranlasste Wissenschaftler am Southwestern Medical Center der University of Texas (UT) in Dallas, TX, zu untersuchen, ob der Zeitpunkt der Mahlzeiten zu den lebensverlängernden Auswirkungen der Kalorienbegrenzung beiträgt.

Zahlreiche Forschungsstudien haben gezeigt, dass die Kalorienbegrenzung die normale Lebenserwartung von Computermäusen erhöht. Aber der Großteil dieser Studie hat tatsächlich dazu geführt, dass Forscher den ganzen Tag über kalorienreduzierte Diätpläne an Forschungslabor-Computermäuse gefüttert haben.

Im Gegensatz zu Menschen sind Computermäuse nachtaktiv, was bedeutet, dass sie darauf ausgelegt sind, sich abends zu ernähren.

Für ihre Forschungsstudie verwendeten die Forscher daher automatische Futterautomaten, um sicherzustellen, dass mehrere der Computermäuse nur den ganzen Abend über konsumierten.

So funktionierte die Forschungsstudie

Um festzustellen, ob der Zeitpunkt der Mahlzeiten einen Einfluss auf die Lebenserwartung hatte – sowohl in Bezug auf die Kalorienbegrenzung als auch auf das Fasten – teilten sie die Tiere direkt in 6 Teams ein.

In einem Team, das als Kontrolle fungierte, konnten die Haustiere Werbung libitum konsumieren (so lange sie wollten, wann immer sie wollten).

Die verbleibenden 5 Teams konsumierten kalorienreduzierte Diäten (30–40 % weniger Kalorien) bei gleicher Gesamtkalorienaufnahme, jedoch unterschiedlichen Fütterungszeiten.

Kontroll-Computermäuse, die Werbung libitum konsumierten, hatten eine typische Lebenserwartung von 800 Tagen, wohingegen Computermäuse mit einer kalorienreduzierten Diät mit ständig verfügbarer Nahrung 875 Tage oder 10 % länger lebten.

Mäuse auf der kalorienreduzierten Diät, die nur den ganzen Tag über zu sich nahmen (die nicht aktive Phase ihres zirkadianen Zyklus) und über Nacht 12 Stunden lang nichts aßen, lebten 959 Tage. Mit anderen Worten, sie lebten praktisch 20 % länger als die Kontrollen.

Aber kalorienreduzierte Computermäuse, die gerade während ihrer Energiephase zu sich genommen und dann für die verbleibenden 12 Stunden nichts gegessen haben, lebten am längsten. Diese Haustiere hatten eine gewöhnliche Lebenserwartung von 1,068 Tagen, was fast 35 % länger war als die der Kontrolltiere.

Die Forscher haben über ihre Recherchen in Science berichtet.

„Wir haben eine neue Facette der Kalorienrestriktion entdeckt, die die Lebensdauer unserer Versuchstiere dramatisch verlängert“, erklärt der ältere Schriftsteller Dr

„Wenn diese Ergebnisse bei Menschen zutreffen, sollten wir vielleicht überdenken, ob wir wirklich diesen Mitternachtssnack wollen“, fügt er hinzu.

Gesundes Altern

Sie fanden auch heraus, dass kalorienreduzierte Ernährungspläne den Blutzuckerspiegel und die Insulinempfindlichkeit der Haustiere verbesserten, aber die Verbesserungen waren am besten für Computermäuse, die abends (ihr Energiestadium) konsumierten.

Dies deutet darauf hin, dass die Computermäuse viel gesünder waren und langsamer reiften, sagte Dr. Takahashi gegenüber "Detonic.shop".

Die Wissenschaftler entdeckten, dass bei allen Computermäusen die Reifung die genetische Funktion im Zusammenhang mit Schwellungen erhöhte und die genetische Funktion im Zusammenhang mit Stoffwechselrate und Körperuhr reduzierte.

Die Kalorienbegrenzung reduzierte diese altersbedingten Veränderungen, aber Computermäuse, die gerade einen Abend verbrachten, profitierten am besten.

„Da das Altern als fortschreitender Anstieg der Entzündung angesehen werden kann, verzögert [Kalorienbeschränkung] auch diese altersbedingte Zunahme der Entzündung, was auch mit einer Verzögerung des Alterungsprozesses vereinbar ist“, sagte Dr. Takahashi.

Schlafunterbrechung

Die Autoren berücksichtigen einige Einschränkungen ihrer Forschungsstudie.

Sicherlich verursachen sie diese Ruheunterbrechung bei den Computermäusen, die den ganzen Tag über (während ihrer nicht aktiven Phase) konsumiert haben, was zu ihrer viel kürzeren Lebenserwartung beigetragen haben könnte.

Zur Verbesserung waren alle Computermäuse in der Forschungsstudie männlich. Die Autoren stellen fest, dass ovarielle Hormonmittel bei Frauen einen gewissen Schutz gegen Störungen der inneren Uhr bieten können.

Wie bei allen Studien, die Haustierdesigns beinhalten, ist die Forschungsstudie möglicherweise nicht gut mit Menschen gleichzusetzen.

Wenn die Suche nach Menschen geht, die das Gegenteil von Computermäusen haben, empfehlen die Forscher, dass der Verzehr früh am Abend am besten für ein gesundes und ausgeglichenes Altern ist.

Eines Tages könnte es auch möglich sein, Medikamente zu entwickeln, die auf die zirkadiane Genetik oder die gesunden Proteine, die sie herstellen, abzielen, um die Anti-Aging-Vorteile des Konsums nur während der energetischen Phase zu simulieren.

„Wir arbeiten an dieser Idee und suchen nach Medikamenten, die die zirkadiane Ausrichtung verbessern können“, sagte Dr. Takahashi. "Daumen drücken!"

Erhöhte Blutzuckerwerte

Essen am späten Abend stört die Fähigkeit des Körpers, den Blutzuckerspiegel auf einem gesunden und ausgewogenen Niveau zu halten.

Eine aktuelle Forschungsstudie ergab, dass dies besonders für Personen mit einer bestimmten genetischen Variante des Melatoninrezeptors gilt.

Melatonin ist ein Hormonmittel, das hilft, den Schlaf-Wach-Rhythmus zu regulieren. Da seine Werte nachts zunehmen, löst dies nicht nur Schläfrigkeit aus, sondern behindert auch die Insulinsekretion.

Infolgedessen hat der Körper noch mehr Probleme, den Blutzuckerspiegel nach den Mahlzeiten vor dem Schlafengehen zu regulieren.

„Da sich viele Menschen am späten Abend für kohlenhydratreiche Snacks wie Chips, Kekse, Süßigkeiten oder Popcorn entscheiden, beeinträchtigen diese Snacks mit größerer Wahrscheinlichkeit die Blutzuckerkontrolle und erhöhen das Risiko für Prädiabetes und Diabetes“, sagte Mariam Eid, RD , LD, ein Ernährungsberater und Schöpfer von A Happy AOne C, das Teenagern und jungen Menschen vorschlägt, die erst kürzlich mit Prädiabetes identifiziert wurden.

„Daher fördert der Verzehr von kohlenhydratreichen Mahlzeiten und Snacks früher am Tag ein besseres Blutzuckergleichgewicht und unterstützt die Prävention von Prädiabetes und Diabetes“, sagte sie MNT.