Australische Wohnblöcke in hartem Lockdown

Standbildaufnahme

Ein australischer Wohnblock wurde am Dienstag streng gesperrt, da die Polizei am Dienstag draußen war, da die Behörden ihre Bemühungen verstärkten, einen schnell wachsenden Ausbruch des Coronavirus einzudämmen.

Die Polizei bewachte sowohl den vorderen als auch den hinteren Ausgang eines Wohnblocks in Sydneys Stadtteil Bondi, in dem neun Personen positiv auf COVID-19 getestet wurden, wobei die Bewegung in und aus dem Gebäude eingeschränkt war.

An einem Wohnungsfenster war ein Schild mit der Aufschrift „Send Beer“ befestigt, während ein anderes fragte: „Wo ist der Impfstoff?“

Sydney befindet sich derzeit in der dritten Woche einer teilweisen Sperrung, da die Behörden versuchen, die Ausbreitung des Virus in der Gemeinde einzudämmen.

Die meisten Einwohner der größten Stadt Australiens dürfen ihr Zuhause für Sport, wichtige Einkäufe, Arbeit oder gesundheitliche Gründe verlassen, werden jedoch ermutigt, zu Hause zu bleiben.

Für Personen, die Orte besucht haben, die als Virus-Hotspot deklariert wurden, werden strengere Beschränkungen auferlegt, was eine obligatorische 14-tägige Quarantäne beinhalten kann.

Australiens jüngster COVID-19-Ausbruch begann Mitte Juni und ist seitdem auf 767 Fälle angewachsen.

Ein ganzer Wohnblock in Melbourne wurde ebenfalls für 14 Tage isoliert, nachdem Umzugsarbeiter, die aus Sydney zu Besuch kamen, positiv getestet wurden.

Die Behörden fordern nun Australier, die in anderen Wohnhäusern leben, auf, in öffentlichen Bereichen eine Maske zu tragen.

„Wenn Sie sich in Mehrfamilienhäusern aufhalten, möchten wir nicht, dass Sie sich in Gemeinschaftsräumen versammeln“, sagte Kerry Chant, Chefgesundheitsbeamter von New South Wales.

"Wir verlangen im Rahmen einer öffentlichen Gesundheitsverordnung wirklich, dass Sie Masken tragen, wenn Sie durch öffentliche Bereiche fahren."

Einwohner eines Stadtteils im Südwesten von Sydney, in dem sich das Virus derzeit am schnellsten ausbreitet, müssen sich jetzt alle drei Tage testen lassen, wenn sie das Gebiet zur Arbeit verlassen.

Weniger als 10 Prozent der Australier wurden vollständig geimpft, wodurch die Bevölkerung sehr anfällig für die sich schnell ausbreitende Delta-Variante ist.

Die Sperrung von Sydney sollte am Freitag enden, aber eine Verlängerung ist jetzt wahrscheinlich, trotz eines Rückgangs der Neuinfektionen auf 89 in den letzten 24 Stunden.