Atropin plus Patching steigert die ästhetische Kompetenz bei amblyopischen Augen

Atropin plus Flicken verbessert die Sehschärfe bei amblyopischem Auge

(HealthDay) – Für Jugendliche mit schwerer Amblyopie führt die integrierte Atropin- und Patching-Behandlung (CAPT) zu einer besseren mittleren Verbesserung der amblyopischen Augenästhetik (VA) im Vergleich zum Patchen allein, laut einer online veröffentlichten Studie vom 15. Juli in JAMAOphthalmologie

Shu Wang, MD, von der Fudan-Universität in Shanghai, sowie Mitarbeiter stellten die Wirksamkeit von CAPT gegenüber dem alleinigen Patchen für 6 Monate bei Jugendlichen im Alter von 3 bis 12 Jahren mit schwerer Amblyopie aufgrund von Strabismus, Anisometropie oder beidem gegenüber. Insgesamt wurden 53 sowie 55 Jugendliche willkürlich für CAPT sowie speziell für Patching-Behandlungen bestimmt.

Die Wissenschaftler stellten fest, dass nach 6 Monaten die mittlere Verbesserung der VA des amblyopischen Auges 0.72 sowie 0.58 logMAR (7.2 gegenüber 5.8 Linien) für CAPT sowie speziell für Patching allein (Unterscheidung 0.14 logMAR [1.4 Linien]) betrug. Nach 3 Monaten war die VA-Verstärkung des amblyopischen Auges im CAPT-Team zusätzlich höher als im alleinigen Patching-Team (Unterscheidung, 0.13 logMAR [1.3 Linien]). Keine der Personen nahm aufgrund von schädlichen Ergebnissen heraus.

„Die aktuelle Studie zeigt, dass sowohl die CAPT- als auch die Patching-Therapie allein bei Kindern im Alter von 3 bis 12 Jahren mit schwerer Amblyopie wirksam waren“, schreiben die Autoren. „CAPT führte zu einer stärkeren mittleren Verbesserung der amblyopischen Augen-VA als das Patchen allein, obwohl die Unterschiede relativ gering waren und die klinische Relevanz dieses Unterschieds durch diese Studie nicht bestimmt werden kann.“