Androgenetische Alopezie kann die gesundheitsbezogene Lebensqualität beeinträchtigen

Androgenetische Alopezie kann die gesundheitsbezogene Lebensqualität beeinträchtigen

(HealthDay) – Androgenetische Alopezie steht im Zusammenhang mit einer geringfügigen Beeinträchtigung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität (HRQOL) und auch mit Gefühlen, laut einem online veröffentlichten Testimonial vom 7. Juli in JAMADermatologie

Chun-Hsien Huang, MD, vom Gung Memorial Hospital in Linkou, Taiwan, und auch Mitarbeiter führten eine methodische Bewertung literarischer Werke sowie eine Metaanalyse durch, um den Einfluss der androgenetischen Alopezie auf die HRQOL festzustellen.

Basierend auf 41 Untersuchungen (7,995 Personen) stellten die Wissenschaftler fest, dass die gepoolte Bewertung des haarspezifischen Skindex -29 eine bescheidene Beeinträchtigung der Gefühle zeigte. Es gab keine Anzeichen von Angst für die gepoolte Depressionsskala des Center for Epidemiological Studies. Ehe- oder Paarstand und auch die Abrechnung klinischer Therapien standen in direktem Zusammenhang mit der HRQOL, während ein größerer selbstbewerteter Verlust der Haarintensität, eine reduzierte Bewertung des ästhetischen analogen Bereichs und auch ein höherer akademischer Grad eine umgekehrte Organisation mit HRQOL hatten.

Diese Bewertung „veranschaulichte den Zusammenhang von androgenetischer Alopezie mit einer mäßigen Beeinträchtigung der HRQOL, die größer war als bei Alopecia areata und anderen häufigen Dermatosen wie Kontaktdermatitis und Akne vulgaris“, schreiben die Autoren. „Darüber hinaus war die androgenetische Alopezie mit einer mäßigen Beeinträchtigung der Emotionen verbunden, die größer war als in den Symptom- und Funktionsdimensionen; der Zusammenhang mit depressiven Symptomen war nicht signifikant. Patienten mit androgenetischer Alopezie verdienen Aufmerksamkeit und angemessene psychologische und psychosoziale Unterstützung.“