5-Jähriger unterzieht sich einer lebensrettenden Operation, um massives Wachstum im Gesicht und am Hals zu entfernen

Das Mädchen wurde mit einer schnell wachsenden Gefäßfehlbildung an Kopf und Hals geboren

By Alexandria Hein |

  • Facebook
  • Twitter
  • Flipboard
  • Kommentare
  • Druck

Eine 5-Jährige aus Äthiopien, die letzten Monat in New York einer 12-stündigen Operation unterzogen wurde, atmet leichter, nachdem Ärzte eine lebensbedrohliche Wucherung von Gesicht und Hals entfernt haben. Nagalem Alafa, deren Fall von Dr. Teresa O und Dr. Milton Waner im Lenox Hill Hospital behandelt wurde, drohte entweder zu ersticken oder zu verhungern, weil der Tumor nicht entfernt wurde. 

Laut Northwell Health drohte das Mädchen auch bei einem kleinen Schnitt oder Sturz auf dem Spielplatz auszubluten. Nagalem wurde mit einer vaskulären Fehlbildung im Kopf-Hals-Bereich geboren, die seit ihrer Geburt schnell gewachsen war. 

Nagalem, die links vor ihrer Operation und rechts auf einer Pressekonferenz danach abgebildet war, drohte aufgrund des Wachstums zu ersticken oder zu verhungern.

Auf einer Skala von 1-10 beschrieb Waner den Fall als „ungefähr 12“.

„Diese Art von Operation ist sehr, sehr schwierig, sehr gefährlich und mit Sicherheit lebensgefährlich“, sagte er in einer Pressekonferenz nach der erfolgreichen Operation. 

Er erklärte, dass das Wachstum am Kieferknochen des Mädchens haftete und aufgrund der schieren Größe der Blutgefäße die Möglichkeit einer versehentlichen Punktion während der Entfernung katastrophal gewesen sein könnte. Die Ärzte, die bereits Patienten mit venösen Fehlbildungen behandelt haben, sagten, es sei einer der schwierigsten Eingriffe, die sie je durchgeführt haben. 

Dr. Miton Waner, der zusammen mit Dr. Teresa O die Operation leitete, beschrieb sie als "sehr, sehr schwierig".

Der Vater des Mädchens sagte über einen Übersetzer, er sei den Ärzten dankbar und dankbar, da seine vorherigen Bemühungen, sein Kind zu versorgen, erfolglos waren. 

Die Schwellung auf Nagaems Gesicht wird in den kommenden Monaten weiter zurückgehen, sagte das Krankenhaus, und Waner fügte hinzu, dass die Art von Wachstum, die sie ohne Operation hatte, schließlich "mit dem Leben unvereinbar" gewesen wäre.