Die Myokardmasse ist die Berechnungsnorm und der Index ist das, was er sagt

Die Untersuchung der physikalischen Parameter des Myokards ist für die Diagnose und weitere Behandlung von Patienten mit Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems von großer Bedeutung. Hypertrophie des Herzmuskels ist ein gefährliches Syndrom, das zu gefährlichen Komplikationen und zum Tod führen kann. Daher ist dieses Problem derzeit relevant und bedarf einer eingehenden Prüfung.

Das Myokard ist die Muskelschicht des Herzens, die aus einkernigen Zellen mit einer speziellen transversalen Anordnung besteht. Dies sorgt für extreme Muskelkraft und die Fähigkeit, die Arbeit gleichmäßig im Herzen zu verteilen. Die relative Position der Zellen je nach Typ der Insertionsscheiben bestimmt die außergewöhnlichen Eigenschaften des Myokards. Dazu gehören Erregbarkeit, Kontraktilität, Leitung, Entspannung und Automatismus.

Um festzustellen, ob das Herz gesund ist, können zusätzliche instrumentelle Untersuchungen durchgeführt werden. Normale Indikatoren gemäß den Ergebnissen der ventrikulären myokardialen Echokardiographie (eine der Schlüsselmethoden zur Diagnose der Pathologie der Blutabgabe) sind:

  • linker Ventrikel (LV): Myokardmasse - 135-182 g, 95-141 g; Massenindex (LVMI) - 71–94 g / m 2, 71–84 g / m 2 für Männer bzw. Frauen;
  • rechter Ventrikel (RV): Wandstärke - 3 mm; Maßindex - 0,75-1,25 cm / m 2; Der Wert der Diastole in Ruhe beträgt 0,8-2,0 cm.

Der linke Ventrikel nimmt eine größere funktionelle Belastung auf als alle anderen Teile des Herzens, und es ist wahrscheinlicher, dass er pathologischen Veränderungen unterliegt. Daher betrachten wir seine Parameter ausführlicher.

Die Berechnung der Masse des linksventrikulären Myokards erfolgt während einer diagnostischen Untersuchung des Herzens. Der erhaltene Wert kennzeichnet den inneren Zustand der Herzkammer.

Diese Messungen werden untersucht, um pathologische Störungen in ihrer Struktur zu identifizieren und die Fähigkeit zu bewerten, die Hauptfunktion auszuführen.

Die Aufgabe des linksventrikulären Myokards besteht darin, rhythmische Kontraktionen durchzuführen, die Blut unter hohem Druck in die Aorta drücken. Es ist wichtig für eine kontinuierliche Blutversorgung des gesamten Körpers.

Detonic - ein einzigartiges Medikament, das bei der Bekämpfung von Bluthochdruck in allen Stadien seiner Entwicklung hilft.

Detonic zur Drucknormalisierung

Die komplexe Wirkung pflanzlicher Bestandteile des Arzneimittels Detonic an den Wänden der Blutgefäße und des autonomen Nervensystems tragen zu einem raschen Blutdruckabfall bei. Darüber hinaus verhindert dieses Medikament die Entstehung von Atherosklerose dank der einzigartigen Bestandteile, die an der Synthese von Lecithin beteiligt sind, einer Aminosäure, die den Cholesterinstoffwechsel reguliert und die Bildung von atherosklerotischen Plaques verhindert.

Detonic nicht süchtig und Entzugssyndrom, da alle Bestandteile des Produkts natürlich sind.

Detaillierte Informationen zu Detonic befindet sich auf der Herstellerseite www.detonicnd.com.

Indikatoren der Norm

Das Gewicht des Herzmuskels wird in Gramm gemessen und nach der Formel berechnet, deren Terme durch Echokardiographie erhalten werden. Besonderes Augenmerk gilt dem Zustand des linken Ventrikels. Dies ist auf die erhebliche Funktionsbelastung und die größere Änderungsneigung als rechts zurückzuführen.

Die Daten, die bei einer instrumentellen Untersuchung erhoben werden, müssen mit dem Gewicht, dem Körperbau und der körperlichen Aktivität einer bestimmten Person korreliert sein.

Dies ist notwendig, um mögliche Abweichungen von der Norm zu erklären. Die Parameter des Patienten, Beruf, Alter, vorherige Operation oder Herzerkrankung spielen eine Rolle bei der Bestimmung der Ursache für myokardiale Veränderungen.

Die Herzmuskelmasse einer zerbrechlichen Frau unterscheidet sich von der eines Mannes, und dies ist eine Reihe von normativen Parametern.

Myokardmasse und -index sind zwei diagnostische Parameter, die den inneren Zustand des Herzens widerspiegeln und auf ein Risiko für Durchblutungsstörungen hinweisen.

Hypertrophie

Die Dicke des Myokards des linken Ventrikels wird normalerweise gemessen, wenn es entspannt ist, und beträgt 1,1 cm. Dieses Kennzeichen wird nicht immer gepflegt. Wenn es erhöht ist, beachten Sie die Myokardhypertrophie auf der linken Seite. Dies weist auf übermäßige Arbeit des Herzmuskels hin und kann von zwei Arten sein:

  • Physiologisch (Muskelwachstum unter dem Einfluss intensiven Trainings);
  • pathologisch (ein Anstieg des Herzmuskels als Folge der Entwicklung der Krankheit).

Beträgt die Wandstärke des linken Ventrikels 1,2 bis 1,4 Zentimeter, ist eine leichte Hypertrophie zu verzeichnen. Dieser Zustand spricht nicht für die Pathologie und kann bei einer medizinischen Untersuchung von Athleten festgestellt werden.

Bei intensivem Training kommt es zu einer Zunahme der Skelettmuskulatur und gleichzeitig der Myokardmuskulatur. In diesem Fall ist es notwendig, Veränderungen im Herzmuskelgewebe durch regelmäßige Echokardiographie zu beobachten.

Das Risiko des Übergangs der physiologischen Hypertrophie in eine pathologische Form ist sehr hoch. Sport kann also der Gesundheit schaden.

Eine Zunahme von über 2 Zentimetern wird als hochgradige Hypertrophie diagnostiziert.

Dieses Stadium der Myokardpathologie ist aufgrund seiner Komplikationen lebensbedrohlich. Die Behandlungsmethode wird entsprechend der individuellen Situation ausgewählt.

Die Bestimmung der Myokardmasse wird anhand der bei der Echokardiographie erhaltenen Zahlen berechnet.

Für Genauigkeit und Objektivität werden Messungen in einer Kombination von Modi ausgewertet, wobei zwei- und dreidimensionale Bilder verglichen werden.

Ergänzt werden die Daten durch die Ergebnisse dopplermetrischer Studien und die Leistung von Ultraschallscannern, die die Projektion des Herzens in voller Größe auf dem Bildschirm darstellen können.

Die Berechnung der Myokardmasse kann auf verschiedene Arten erfolgen. Bevorzugt sind die beiden Formeln ASE und PC, in denen folgende Indikatoren verwendet werden:

  • die Dicke des Muskelseptums, das die Herzventrikel trennt;
  • direkt die Dicke der Rückwand der linken Kammer in einem ruhigen Zustand, bis zu ihrer Verringerung;
  • die volle Größe des entspannten linken Ventrikels.

Die Interpretation der mittels Echokardiographie erhaltenen Werte sollte von einem erfahrenen Spezialisten für Funktionsdiagnostik in Betracht gezogen werden. Nach Auswertung der Ergebnisse stellt er fest, dass die ASE-Formel den linken Ventrikel zusammen mit dem Endokard (der Herzmembran, die die Kammern auskleidet) darstellt. Dies kann zu Verzerrungen bei der Messung der Dicke führen.

Von der Zeit überprüft! Ultraschall-Forschungssystem mit hoher diagnostischer Genauigkeit.

Der Myokardarbeitsindex (MRT) ist einer der informativsten Indikatoren für die „globale“ Kontraktilität des Myokards [1, 2]. Es wird von A. Stoylen et al. wie "…

5468864 - Myokardmasse ist die Berechnungsnorm und der Index ist das, was er sagt

Index der gesamten Myokardarbeit (MRT) “und wird nach der Methode der Doppler-Echokardiographie (D-EchoCG) gemäß dem Diagramm des Doppler-Spektrums des Transmitralflusses berechnet: MRT = (IVS IVR) / PIKlzh, wobei (IVS IVR) - isometrischer Gesamtzustand des Myokards, PIKlzh - Zeitraum des Ausstoßblutes aus dem LV [3].

Dieser Index charakterisiert im Wesentlichen das Verhältnis von Potential (totaler isometrischer Zustand) und kinetischer (Periode der dynamischen Ausstoßung von Blut aus dem LV) LV-Myokardenergie. Die Verwendung dieses Index ist bei Patienten mit gleichzeitiger Lungenerkrankung und pulmonaler Hypertonie bei rechtsventrikulärer Dysfunktion eingeschränkt.

1995 berichteten S. Tei et al. [4] erstmals vorgeschlagen, den MRT (Tei-Index) aus dem Doppler-Spektrum der transmitralen und transaortalen Strömungen während der D-Echokardiographie zu berechnen. Es scheint wichtig zu sein, die MRT-Werte zu untersuchen und zu vergleichen, die im Modus des Pulswellen-Gewebedoppler-Ultraschalls (TD) und bei der Nachbearbeitung der Gewebedoppler-Bildgebung (TDI) erhalten wurden.

Ziel der Arbeit ist es, die Bedeutung des Tei Myocardial Working Index (tMRI) für die LV-Hypertrophie bei Patienten mit arterieller Hypertonie anhand von Gewebedoppler-Studien des Myokards (TD und TDI) zu untersuchen.

Material und Methoden

Um dieses Problem zu lösen, wurden 110 Personen untersucht, von denen 80 Patienten mit Hypertonie mit einem stabilen Überschuss des systolischen (SBP) und diastolischen (DBP) Blutdrucks vor dem Hintergrund einer antihypertensiven Therapie (Kriterien EOAG-EOK) und mit einem Überschuss des LV Myocardial Mass Index (LVMI) nach Echocardiography über den Standards und 30 gesunde Probanden, die die Kontrollgruppe bildeten.

Alle Patienten wurden in 2 Gruppen eingeteilt. Die AG-Abschlüsse wurden gemäß der Klassifizierung des EOG-EOC festgelegt. Die untersuchten Patienten mit Hypertonie wurden nach dem Schweregrad der LV-Myokardhypertrophie in zwei Gruppen eingeteilt, wobei der nach dem AL-Programm im B-Modus der Echokardiographie berechnete LVMI mit den Kriterien für die Hypertrophie nach LVMI berücksichtigt wurde.

Das Vorliegen einer Hypertrophie wurde nach dem Helak-Kriterium (1981) bestimmt, der Schweregrad der LV-Myokardhypertrophie wurde nach dem LVMI-Wert bestimmt (Empfehlungen nach ASE 2005). Die 1. Gruppe umfasste 40 Patienten mit Bluthochdruck 1. (36 oder 90%) und 2. (4 oder 10%) Grad und mit 30-40% LV-Hypertrophie, die als unbedeutend oder mäßig angesehen wurde.

  Paroxysmale Tachykardie - Ursachen, Diagnose, Behandlung

Unter den Patienten dieser Gruppe befanden sich 22 (55%) Männer und 18 (45%) Frauen. Der LVMI-Wert in der Kontrolle betrug 74,9 ± 8,0 g / m² (p

Halten von

Was ist eine Myokardmasse und wie kann man sie richtig bewerten? Diese Frage wird am häufigsten von Patienten gestellt, die sich einer Echokardiographie unterzogen und unter anderem die Herzmuskelmasse und den Massenindex ermittelt haben.

Die Herzmuskelmasse ist das Gewicht des Herzmuskels, ausgedrückt in Gramm und berechnet unter Verwendung von Ultraschalldaten. Dieser Wert kennzeichnet viele pathologische Vorgänge, und seine Veränderung, gewöhnlich nach oben, kann auf eine ungünstige Prognose des Krankheitsverlaufs und ein erhöhtes Risiko für schwerwiegende Komplikationen hinweisen.

Die Grundlage für die Zunahme der Myokardmasse ist die Hypertrophie, dh eine Verdickung, die die strukturelle Anpassung des Herzmuskels charakterisiert und die Ärzte zwingt, nicht nur eine dynamische Überwachung durchzuführen, sondern auch auf eine aktive therapeutische Taktik umzuschalten.

Aktuelle Empfehlungen zur Behandlung und Diagnose verschiedener Herzerkrankungen weisen darauf hin, dass die linksventrikuläre (LV) Myokardmasse nicht nur möglich ist, sondern auch kontrolliert werden muss. Zu diesem Zweck sind regelmäßige Ultraschalluntersuchungen des Herzens in den Behandlungsprotokollen für enthalten Patienten mit einem Risiko für Herzhypertrophie.

Die durchschnittliche Myokardmasse für Männer wird als Werte im Bereich von 135 bis 182 g angesehen, für Frauen von 95 bis 141 g.

Studienbezeichnung

Schallwellen, die vom menschlichen Ohr nicht wahrgenommen werden, nennt man Ultraschall. Die Geräte sind Ultraschallscanner, die Ultraschall erzeugen und empfangen. Während der Untersuchung wird beim Durchlaufen des Körpergewebes an der Grenzfläche zwischen zwei Medien ein Teil der Wellen reflektiert und bildet ein Bild auf dem Bildschirm des Geräts. In der Medizin wird Ultraschall zur Untersuchung von Patienten mit Erkrankungen der inneren Organe eingesetzt.

Durch Ultraschalluntersuchung des Herzens können Sie feststellen:

  • myokardiale Wandstärke;
  • Dicke der intrakardialen Septa;
  • Hohlraumgrößen;
  • Blutdruckwert;
  • Zustand der Ventile.

Diese Daten werden zur Berechnung der Myokardmasse verwendet.

Die Einführung der Echokardiographie in die klinische Praxis hat die Diagnose von Herzerkrankungen erheblich verbessert. Myokardhypertrophie kann lokal sein - in einem Teil des Herzens. In diesem Fall treten Deformationen auf, der Klappenbetrieb wird gestört, es entsteht eine Stenose des Aortenmunds.

Indikationen für das Verfahren sind die Beschwerden des Patienten über bestimmte Symptome:

  • systematische Brustschmerzen;
  • Atembeschwerden bei körperlicher Aktivität;
  • Herzrhythmusstörungen (oft häufiger);
  • Schwellung der Extremitäten, nicht mit Nierenerkrankungen verbunden;
  • konstant hoher Blutdruck.

Mit Ultraschall werden folgende Geräte installiert:

  • die Größe des Herzens, der Ventrikel und der Vorhöfe;
  • Dicke der Herzwände, Gewebestruktur;
  • Rhythmus der Striche.

Auf dem Bild kann der Arzt das Vorhandensein von Narben, Neubildungen und Blutgerinnseln feststellen. Die Echokardiographie gibt Auskunft über den Zustand des Herzmuskels (Myokard) und der äußeren Bindegewebsmembran des Herzens (Perikard) und untersucht die Klappe zwischen linkem Vorhof und Ventrikel (Mitralklappe). Ultraschall mit Dopplerographie gibt dem Arzt ein vollständiges Bild des Zustands der Gefäße, ihres Verstopfungsgrades, der Intensität und des Volumens des Blutflusses.

Mithilfe der in der Studie erhaltenen Informationen zur Gesundheit des Herzens und des Gefäßsystems können Sie die folgenden Krankheiten genau diagnostizieren:

  • Beeinträchtigung der Blutversorgung durch Verstopfung der Blutgefäße (Ischämie);
  • Nekrose eines Teils des Herzmuskels (Myokardinfarkt und Vorinfarktstadium);
  • Stadium der Hypertonie, Hypotonie;
  • ein Defekt in der Struktur des Herzens (ein angeborener oder erworbener Defekt);
  • klinisches Syndrom einer chronischen Organfehlfunktion (Herzdekompensation);
  • Klappenstörung;
  • Herzrhythmusstörung (Extrasystole, Arrhythmie, Angina pectoris, Bradykardie);
  • entzündliche Gewebeschäden in den Membranen des Herzens (Rheuma);
  • Schädigung des Herzmuskels (Myokarditis) durch entzündliche Ätiologie;
  • Entzündung der Herzmembran (Perikarditis);
  • Verengung des Aortenlumens (Stenose);
  • ein Komplex von Symptomen einer Organfunktionsstörung (vegetovaskuläre Dystonie).

Durch das Ultraschallverfahren des Herzens können Sie den gesamten Herzzyklus detailliert analysieren - eine Periode, die aus einer Kontraktion (Systole) und einer Entspannung (Diastole) besteht. Vorausgesetzt, die normale Herzfrequenz beträgt etwa 75 Schläge pro Minute, sollte die Dauer des Herzzyklus 0,8 Sekunden betragen.

Die Dekodierung der Echokardiographie erfolgt sequentiell. Jede Einheit der Herzstruktur wird von einem diagnostischen Arzt im Studienprotokoll beschrieben. Dieses Protokoll ist kein Dokument mit einer endgültigen Schlussfolgerung. Die Diagnose wird von einem Kardiologen nach einer detaillierten Analyse und einem Vergleich der Protokolldaten gestellt. Wenn Sie daher die Indikatoren Ihres Ultraschalls und Ihrer Standards vergleichen, sollten Sie sich nicht auf eine Eigendiagnose einlassen.

Normale Ultraschallwerte werden gemittelt. Die Ergebnisse werden vom Geschlecht und Alter des Patienten beeinflusst. Bei Männern und Frauen unterscheiden sich die Indikatoren für die Masse des Myokards (Muskelgewebe des Herzens) des linken Ventrikels, den Indexkoeffizienten dieser Masse und das Volumen des Ventrikels.

Für Kinder gibt es separate Standards für die Größe, das Gewicht, das Volumen und die Funktionalität des Herzens. Darüber hinaus unterscheiden sie sich für Jungen und Mädchen, für Neugeborene und Kleinkinder. Bei Jugendlichen ab 14 Jahren werden die Indikatoren nach erwachsenen männlichen und weiblichen Standards überprüft.

Im endgültigen Protokoll werden Bewertungsparameter herkömmlicherweise durch die Anfangsbuchstaben ihrer vollständigen Namen angegeben.

  • linker Ventrikel (LV): Myokardmasse - 135-182 g, 95-141 g; Massenindex (LVMI) - 71–94 g / m 2, 71–84 g / m 2 für Männer bzw. Frauen;
  • rechter Ventrikel (RV): Wandstärke - 3 mm; Maßindex - 0,75-1,25 cm / m 2; Der Wert der Diastole in Ruhe beträgt 0,8-2,0 cm.

Myokardmasse: das Wesen, die Norm, die Berechnung und der Index, wie angegeben

Es wurde festgestellt, dass die Myokardmasse in engem Zusammenhang mit der Körpergröße des Probanden und dem Grad der körperlichen Aktivität steht, was bei der Interpretation der Ergebnisse berücksichtigt werden muss, insbesondere wenn der Indikator geringfügig von der Norm abweicht.

Alle Materialien werden unter der Autorschaft oder von den Herausgebern professioneller Ärzte (über die Autoren) veröffentlicht, sind jedoch kein Rezept für die Behandlung. Ansprache an Experten!

Forschungsergebnisse entschlüsseln

5d552d2bc9eaf5d552d2bc9ef1 - Myokardmasse ist die Berechnungsnorm und der Index ist das, was er sagt

Wenn Sie sich bereits einer Ultraschalluntersuchung der Nieren oder beispielsweise der Organe der Bauchhöhle unterzogen haben, denken Sie daran, dass Sie für eine ungefähre Interpretation ihrer Ergebnisse meistens keinen Arzt aufsuchen müssen - finden Sie Informieren Sie sich bereits vor einem Arztbesuch über grundlegende Informationen, wenn Sie die Schlussfolgerung unabhängig voneinander lesen. Die Ergebnisse des Ultraschalls des Herzens sind nicht so leicht zu verstehen, daher ist es nicht einfach, sie zu lösen, insbesondere wenn Sie jeden Indikator nach Zahlen zerlegen.

Sie können natürlich auch nur die letzten Zeilen des Formulars betrachten, in denen eine allgemeine Zusammenfassung der Studie geschrieben ist, aber dies klärt nicht immer die Situation. Damit Sie die Ergebnisse besser verstehen können, geben wir die grundlegenden Ultraschallnormen des Herzens und mögliche pathologische Veränderungen an, die mit dieser Methode festgestellt werden können.

Zunächst geben wir einige Zahlen an, die unbedingt in jeder Schlussfolgerung der Doppler-Echokardiographie zu finden sind. Sie spiegeln verschiedene strukturelle Parameter und Funktionen einzelner Herzkammern wider.

Wenn Sie ein Pedant sind und Ihre Daten verantwortungsbewusst entschlüsseln, sollten Sie diesem Abschnitt maximale Aufmerksamkeit widmen. Vielleicht finden Sie hier die detailliertesten Informationen im Vergleich zu anderen Internetquellen, die für ein breites Spektrum von Lesern bestimmt sind.

In verschiedenen Quellen können die Daten geringfügig abweichen. Die hier angegebenen Zahlen basieren auf Materialien aus dem Handbuch „Normen in der Medizin“ (Moskau, 2001).

Myokardmasse des linken Ventrikels: Männer - 135-182 g, Frauen - 95-141 g.

Linksventrikulärer Myokardmassenindex (in der Form oft als LVMI bezeichnet): Männer 71-94 g / m2, Frauen 71-89 g / m2.

Enddiastolisches Volumen (BWW) des linken Ventrikels (das Volumen des Ventrikels, das sich in Ruhe befindet): Männer - 112 ± 27 (65-193) ml, Frauen 89 ± 20 (59-136) ml

4bf78af975a413f0c312ae0ed5dd0406 - Die Myokardmasse ist die Berechnungsnorm und der Index ist das, was darin steht

Enddiastolische Größe (CDD) des linken Ventrikels (die Größe des Ventrikels in Zentimetern, die er in Ruhe hat): 4,6 - 5,7 cm

  Mitralinsuffizienz (Mitralinsuffizienz)

Die endgültige systolische Größe (CSF) des linken Ventrikels (die Größe des Ventrikels, die er während der Kontraktion hat): 3,1 - 4,3 cm

Wandstärke in Diastole (äußere Herzkontraktionen): 1,1 cm

Mit der Hypertrophie - einer Zunahme der Dicke der Ventrikelwand aufgrund zu starker Belastung des Herzens - nimmt diese Zahl zu. Die Zahlen 1,2 - 1,4 cm zeigen eine geringfügige Hypertrophie an, 1,4-1,6 - Durchschnitt, 1,6-2,0 - signifikant, und ein Wert von mehr als 2 cm zeigt einen hohen Grad an Hypertrophie an.

Ausstoßfraktion (EF): 55-60%.

In Ruhe sind die Ventrikel mit Blut gefüllt, das bei Kontraktionen (Systole) nicht vollständig aus ihnen ausgestoßen wird.

Mit einer Abnahme des PV-Index sprechen sie von Herzinsuffizienz, was bedeutet, dass der Körper ineffizient Blut pumpt und stagnieren kann.

546684866 - Myokardmasse ist die Berechnungsnorm und der Index ist das, was er sagt

Schlagvolumen (die Menge an Blut, die in einer Kontraktion vom linken Ventrikel ausgestoßen wird): 60-100 ml.

Rechtsventrikuläre Parameter

Wandstärke: 5ml

Größenindex 0,75-1,25 cm / m2

Diastolische Größe (Ruhegröße) 0,95-2,05 cm

Parameter des paraventrikulären Septums

Dicke in Ruhe (diastolische Dicke): 0,75-1,1 cm

Exkursion (Bewegung von Seite zu Seite bei Herzkontraktionen): 0,5-0,95 cm. Ein Anstieg dieses Indikators ist beispielsweise bei einigen Herzfehlern zu beobachten.

Parameter des rechten Vorhofs

55555157 - Myokardmasse ist die Berechnungsnorm und der Index ist das, was er sagt

Für diese Herzkammer wird nur der BWW-Wert bestimmt - das Ruhevolumen. Ein Wert von weniger als 20 ml zeigt eine Abnahme des BWW an, ein Indikator von mehr als 100 ml zeigt eine Zunahme an und ein BWW von mehr als 300 ml tritt mit einer sehr signifikanten Zunahme des rechten Atriums auf.

Parameter des linken Vorhofs

Selbst eine sehr detaillierte Untersuchung der Parameter der Herzkammern gibt Ihnen höchstwahrscheinlich keine besonders klaren Antworten auf die Frage nach Ihrem Gesundheitszustand.

Sie können einfach Ihre Indikatoren mit den optimalen Indikatoren vergleichen und auf dieser Grundlage vorläufige Schlussfolgerungen ziehen, ob für Sie im Allgemeinen alles in Ordnung ist.

Weitere Informationen erhalten Sie von einem Spezialisten. für eine breitere abdeckung ist der umfang dieses artikels zu gering.

Die Interpretation der Ergebnisse der Ventilinspektion sollte einfacher sein. Es wird ausreichen, dass Sie sich die allgemeine Schlussfolgerung über ihren Zustand ansehen. Es gibt nur zwei häufigste pathologische Hauptprozesse: Stenose und Klappeninsuffizienz.

massa miokarda levogo zheludochka raschet - Myokardmasse ist die Berechnungsnorm und der Index ist das, was es sagt

Der Begriff „Stenose“ bezieht sich auf eine Verengung der Klappenöffnung, bei der die höher liegende Herzkammer kaum Blut durch sie pumpt und möglicherweise eine Hypertrophie erleidet, über die wir im vorherigen Abschnitt gesprochen haben.

Insuffizienz ist der gegenteilige Zustand. Wenn die Klappenhöcker, die normalerweise den Blutrückfluss verhindern, aus irgendeinem Grund ihre Funktion nicht mehr erfüllen, kehrt das Blut, das von einer Kammer des Herzens zur anderen gelangt ist, teilweise zurück, wodurch die Effizienz des Organs verringert wird.

Manchmal findet man am Ende eines Ultraschalls des Herzens eine Definition wie „relative Insuffizienz“. In diesem Zustand bleibt die Klappe selbst normal und Blutflussstörungen treten aufgrund der Tatsache auf, dass pathologische Veränderungen in benachbarten Herzkammern auftreten.

Das Perikard oder der Perikardsack ist der „Sack“, der das Herz außen umgibt. Es wächst zusammen mit dem Organ im Bereich der Gefäßentladung in seinem oberen Teil, und zwischen ihm und dem Herzen selbst befindet sich eine schlitzartige Höhle.

Die häufigste Pathologie des Perikards ist der Entzündungsprozess oder die Perikarditis. Bei Perikarditis kann sich eine Adhäsion zwischen dem Perikardsack und dem Herzen bilden und sich Flüssigkeit ansammeln. Normalerweise zeigen seine 10-30 ml, 100 ml eine geringe Ansammlung und über 500 eine signifikante Ansammlung von Flüssigkeit an, was zu Schwierigkeiten bei der vollen Funktion des Herzens und seiner Kompression führen kann.

Um die Spezialität eines Kardiologen zu beherrschen, muss eine Person zuerst 6 Jahre an einer Universität studieren und dann mindestens ein Jahr separat Kardiologie studieren.

Ein qualifizierter Arzt verfügt über alle notwendigen Kenntnisse, mit denen er die Schlussfolgerung zu einem Ultraschall des Herzens nicht nur leicht entziffern, sondern auch darauf basierend eine Diagnose stellen und eine Behandlung verschreiben kann.

Aus diesem Grund sollte die Dekodierung der Ergebnisse einer so komplexen Studie wie der ECHO-Kardiographie einem spezialisierten Spezialisten zur Verfügung gestellt werden und nicht versucht werden, dies lange Zeit selbst zu tun und erfolglos Zahlen zu „pflücken“ und zu verstehen, was diese oder andere sind Indikatoren bedeuten.

Dies erspart Ihnen viel Zeit und Nerven, da Sie sich nicht um Ihre wahrscheinlich enttäuschenden und, noch wahrscheinlicher, falschen Schlussfolgerungen über Ihre Gesundheit sorgen müssen.

Die Ultraschalluntersuchung des Herzens oder die Elektrokardiographie (Echo-CT) sind die häufigsten diagnostischen Methoden in der medizinischen Praxis. In diesem Artikel werden die Daten, die während der Sitzung abgerufen werden können, sowie die Merkmale des Verfahrens wie die Normen für die Echokardiographie und die Dekodierung der Ergebnisse untersucht.

Die Elektrokardiographie dient zum Nachweis verschiedener Pathologien, angeborener und erworbener Herzfehler. Zu den Indikationen für diese Methode gehören:

  • Müdigkeit, Schwindel, Bewusstlosigkeit;
  • Schwellung, trockener Husten, nicht mit Erkältungen verbunden, Atemnot;
  • Schmerzen im Brustbereich, insbesondere auf der linken Seite;
  • vergrößerte Leber, kalte Extremitäten, ein Gefühl eines starken Herzschlags oder umgekehrt, sein Verblassen;
  • Herzgeräusch, Abnormalität der Kardiogramm-Indizes.

Bei Patienten mit Rheuma mit Verdacht auf angeborene oder erworbene Myokarddefekte wird eine obligatorische Untersuchung mit Hilfe von Ultraschall durchgeführt, um die Ursachen für Tachykardie-Anfälle zu identifizieren. Die Echokardiographie hilft bei der Überwachung der Dynamik der Herzleistung während der Behandlung einer Krankheit.

Während der Echokardiographie kann der Arzt die Arbeit des Herzens nach mehreren Kriterien bewerten. Jeder von ihnen hat bestimmte Normen, und eine Abweichung in die eine oder andere Richtung weist auf das Vorhandensein verschiedener Pathologien hin.

Mit Ultraschall können Sie folgende Indikatoren auswerten:

  • Hauptmerkmale der Herzkammern;
  • Merkmale der Ventrikel und Vorhöfe;
  • Funktionsweise von Ventilen und deren Zustand;
  • Zustand der Wände von Blutgefäßen;
  • Richtung und Intensität des Blutflusses;
  • Merkmale der Herzmuskulatur während der Entspannung und Kontraktion;
  • Befindet sich Exsudat im Herzbeutel?

Ärzte verwenden bestimmte Normen der Echokardiographie, um eine Diagnose zu stellen, manchmal sind jedoch geringfügige Abweichungen in die eine oder andere Richtung zulässig. Dies hängt vom Alter, dem Gewicht des Patienten und anderen individuellen Merkmalen ab.

Nachdem der Patient das von einem Spezialisten ausgefüllte EchoCG-Protokoll erhalten hat, sieht er sich mit unverständlichen Kontraktionen konfrontiert. Zum Beispiel ist SDLA der durchschnittliche Druck in der Lungenarterie, CO und DO sind die kurze und lange Achse. Die am häufigsten verwendeten Abkürzungen sind in der Abbildung zu sehen.

In den meisten Fällen ist es unmöglich, eine Diagnose nur anhand der Ergebnisse des Protokolls zu stellen. Der Spezialist berücksichtigt solche Merkmale wie Ultraschallindikatoren, die Krankengeschichte des Patienten, die Chronologie und Intensität der Entwicklung von Symptomen und andere Nuancen. Zusammen helfen diese Daten, die eine oder andere Pathologie genau zu bestimmen.

Das Herz besteht aus mehreren Abteilungen, von denen jede eine wichtige Rolle spielt. Eine Funktionsstörung einer der Kammern kann zu Herzinsuffizienz und anderen schwerwiegenden Komplikationen führen. Das Organ besteht aus den linken und rechten Vorhöfen, Ventrikeln und Klappen.

Die echokardiographische Diagnosemethode ermöglicht es Ihnen, den Zustand dieses Organs zu visualisieren, die Funktionsweise der Klappen, die Dicke des Myokards, die Geschwindigkeit und Richtung des Blutflusses, das Vorhandensein einer Verengung von Blutgefäßen und Blutgerinnseln in diesen zu sehen.

In diesem Bereich gibt es keine klaren Grenzen, da jeder Organismus individuell ist. Es gibt jedoch bestimmte Standards. Für einen Erwachsenen sollten die Indikatoren wie folgt lauten:

  • in der Phase von Systole und Diastole beträgt die Wandstärke des linken Ventrikels 10–16 und 8–11 mm;
  • Die Wand des rechten Ventrikels sollte nicht erweitert werden und die Grenzen von 3 bis 5 mm überschreiten.
  • interventrikuläres Septum in der Phase von Diastole und Systole - 6–11 und 10–15 mm;
  • Aortenumfang - von 18 bis 35 mm;
  • Bei Frauen und Männern sollte die Gesamtmasse des Myokards zwischen 90 und 140 g und zwischen 130 und 180 g liegen.
  • Herzfrequenz - 75–90;
  • Die Auswurffraktion sollte nicht weniger als 50% betragen.

Svetlana Borszavich

Allgemeinarzt, Kardiologe, mit aktiver Arbeit in der Therapie, Gastroenterologie, Kardiologie, Rheumatologie, Immunologie mit Allergologie.
Fließend in allgemeinen klinischen Methoden zur Diagnose und Behandlung von Herzerkrankungen sowie Elektrokardiographie, Echokardiographie, Überwachung der Cholera im EKG und tägliche Überwachung des Blutdrucks.
Der vom Autor entwickelte Behandlungskomplex hilft maßgeblich bei zerebrovaskulären Verletzungen und Stoffwechselstörungen des Gehirns sowie bei Gefäßerkrankungen: Bluthochdruck und Komplikationen durch Diabetes.
Der Autor ist Mitglied der European Society of Therapists und nimmt regelmäßig an wissenschaftlichen Konferenzen und Kongressen auf dem Gebiet der Kardiologie und Allgemeinmedizin teil. Sie hat wiederholt an einem Forschungsprogramm an einer privaten Universität in Japan auf dem Gebiet der Rekonstruktiven Medizin teilgenommen.

Detonic