Nichtselektiver Beta-Blocker zur Behandlung von Tachyarrhythmien

Betalok ZOK - ein Medikament, das Metoprololsuccinat enthält. Erhältlich in Tabletten mit kontrollierter Freisetzung des Arzneimittels. Eine einzigartige Form der langsamen Freisetzung des Wirkstoffs vermeidet die Spitzenkonzentration des Arzneimittels im Plasma und sorgt für eine hohe Kardioselektivität. Betalok ZOK ist zur einmal täglichen Anwendung vorgesehen.

Bei Bedarf können Sie das Medikament mit anderen Medikamenten kombinieren. Es ist nicht erforderlich, das Behandlungsschema bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion und bei Patienten im fortgeschrittenen Alter anzupassen. Es ist akzeptabel, das Medikament während der Schwangerschaft und Stillzeit zu verwenden. Es sollte jedoch die Möglichkeit einer Bradykardie beim Fötus in Betracht gezogen werden.

Vasocardine ist ein Arzneimittel, dessen Wirkstoff Metoprololtartrat ist. Es wird zur Behandlung bestimmter Arten von ventrikulären und supraventrikulären Arrhythmien, mäßiger und mäßiger arterieller Hypertonie, Angina pectoris sowie zur Sekundärprävention nach Myokardinfarkt angewendet. Normalerweise nehmen Sie 100 mg pro Tag in 2 geteilten Dosen ein. Die Verwendung von Tagesdosen von mehr als 200 mg verringert die Kardioselektivität des Arzneimittels. Erhältlich in 100 mg Tabletten.

Metoprolol-Acre. Es hat antianginöse, antihypertensive und antiarrhythmische Wirkungen. Bei Angina Pectoris reduziert Metoprolol-Acre die Häufigkeit und den Schweregrad von Anfällen. Vor dem Hintergrund der Einnahme dieses Arzneimittels bei Patienten mit Myokardinfarkt werden aufgrund der Einschränkung der Infarktzone und des verringerten Risikos für tödliche Arrhythmien die Mortalität und die Möglichkeit eines erneuten Auftretens des Myokardinfarkts verringert. Erhältlich in 50 mg Tabletten.

Egiloc ist ein Medikament, das Metoprolol enthält. Es wird zur Behandlung von Herzkranzgefäßerkrankungen und arterieller Hypertonie, insbesondere in Kombination mit Rhythmusstörungen, angewendet, da das Medikament eine antiarrhythmische Wirkung hat. Aufgrund seiner hohen Lipophilie verhindert Egiloc den plötzlichen klinischen Tod. Dank der Beta-1-Selektivität ist Egiloc der einzige Beta-Blocker, der die Koronarsterblichkeit bei männlichen Rauchern verringert.

adrenoblokatori pri aritmii - Nichtselektiver Betablocker zur Behandlung von Tachyarrhythmien

Das Fehlen einer internen sympathomimetischen Aktivität von Egiloc erhöht die kardioprotektive Wirksamkeit bei der Langzeitbehandlung von Patienten mit Bluthochdruck signifikant. Egiloc kann als kardioselektiver Betablocker in begründeten Fällen Patienten mit Asthma bronchiale verschrieben werden; Das Medikament ist der einzige Beta-Blocker mit nachweislicher Wirksamkeit bei der primären Vorbeugung von Herzkomplikationen bei Bluthochdruck, wodurch Morbidität und Mortalität bei Patienten mit Bluthochdruck gesenkt werden können.

Es hat eine schwache Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln, was die Sicherheit der Therapie bei der Behandlung von Patienten (in der Regel ältere Menschen) mit Begleiterkrankungen erhöht. Das Medikament kann bei Nierenversagen in unterschiedlichem Ausmaß frei verwendet werden. Aufgrund des guten Verhältnisses von Wirksamkeit und Verträglichkeit verringert Egilok die Lebensqualität von Patienten mit Bluthochdruck nicht und erhöht sie sogar bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit. Es hat eine bequeme Form der Freisetzung: Tabletten mit unterschiedlichen Gehalten des Wirkstoffs (25,50 und 100 mg).

Pindolol zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen

Wisken ist das Originalarzneimittel des Unternehmens, das den Wirkstoff Pindolol enthält. Das Medikament wird in 5 mg Tabletten hergestellt. Visken ist in Bezug auf Blutfette neutral oder reduziert sie sogar geringfügig (innerhalb von 5-9%). Ältere Patienten sowie Patienten mit eingeschränkter Nieren- und / oder Leberfunktion müssen das Dosierungsschema des Arzneimittels nicht anpassen.

NICHT SELEKTIVE UND KARDIOSELEKTIVE BETA-ADRENO-BLÖCKE

Nicht-selektive und kardioselektive Beta-Blocker unterscheiden sich nicht in ihrer Wirkung auf die grundlegenden hämodynamischen Parameter in Ruhe und während des Trainings. Bei einem Anstieg des Adrenalinspiegels im Blut (Stress, Hypoglykämie, Rauchen usw.) wirken sich kardioselektive Mittel jedoch günstiger auf das Herz-Kreislauf-System aus: Sie beseitigen nicht die vasodilatierende Wirkung von Adrenalin durch Beta-Adrenorezeptoren und schwächen diese nur die pressor wirkung von adrenalin.

METOPROLOL-TARTRAT (pharmakologische Analoga: Betalok, Lopresor, Metohexal, Spesikor) ist ein kardioselektiver B-Blocker. Metoprolol-Tartar wird bei Angina Pectoris, Herzrhythmusstörungen und Bluthochdruck angewendet. Metoprolol-Tartar wird oral mit 0,1 und 0,2 g oder 5 mg intravenös langsam verschrieben (falls erforderlich, erhöhen Sie die Dosis auf 10 mg).

rasshirenie sosuda - Nichtselektiver Betablocker zur Behandlung von Tachyarrhythmien

TALINOLOL (pharmakologische Analoga: Cordanum) ist ein kardioselektiver B-Blocker, senkt den Blutdruck und wirkt antiarrhythmisch. Talinolol wird für Arrhythmien, Angina Pectoris, Bluthochdruck verschrieben. Gegenanzeigen für die Verwendung von Talinolol sind die gleichen wie für Anaprilina. Freisetzungsform: Pillen auf 0,05 g; Ampullen von 10 mg - 5 ml.

Rp.: Dragee Talinololi 0,05 N. 50

DS 1-2 Tabletten 3 mal täglich.

ATENOLOL (pharmakologische Analoga: Athexal, Tenormin, Falitonsin usw.) ist ein Beta-Blocker der kardioselektiven Wirkung, der keine interne sympathomimetische Aktivität aufweist. Atenolol wird häufig zur Behandlung von Bluthochdruck, Angina pectoris und Tachyarrhythmien eingesetzt. Atenolol ist das Medikament in einer Dosis von 50-100 mg pro Tag (in 1-2 Dosen) verschrieben.

Bei der Behandlung von Bluthochdruck kann es mit Diuretika kombiniert werden. Nebenwirkungen bei der Anwendung von Atenolol: Bradykardie, Funktionsstörung des Magen-Darm-Trakts, Kopfschmerzen, manchmal Schlafstörungen, Hautausschläge, Bronchospasmus. Gegenanzeigen für die Verwendung von Atenolol: Sinus Bradykardie, unvollständige oder vollständige atrioventrikuläre Blockade, Schwangerschaft, Stillzeit, Diabetes mellitus, Asthma bronchiale. Atenolol-Freisetzungsform: 50 mg und 100 mg Tabletten.

NADOLOL (pharmakologische Analoga: Korgard) ist ein Betablocker für wahlloses Handeln. Nadolol wird zur Behandlung der koronaren Herzkrankheit, dem Frühstadium der Hypertonie, angewendet. Nebenwirkungen bei der Verwendung von Nadolol: eine Verletzung des Magen-Darm-Trakts, Bradykardie, Schlaflosigkeit. Kontraindikationen für die Anwendung von Nadolol: Asthma bronchiale, Blockade und Herzerkrankungen, Leber-, Nieren- und Schwangerschaftserkrankungen. Die Freisetzungsform von Nadolol: Tabletten von 0,04 g und 0,08 g.

DS 2 Tabletten 1 Mal pro Tag, wobei die Dosis schrittweise erhöht wird (nicht mehr als 6 Tabletten pro Tag).

TIMOLOL MALEATE (pharmakologische Analoga: Optimol, Optan-Timolol, Timoptik, Arutimol, Okupres usw.) - nicht selektiver Beta-Blocker; in Aktion in der Nähe von Anaprilin. Timololmaleat wird bei chronischen koronaren Herzerkrankungen angewendet (verhindert Angina-Attacken) und wird dreimal täglich mit 5 mg verschrieben, gefolgt von einer Dosiserhöhung auf 3-10 mg.

Bei Hypertonie beträgt die tägliche Dosis 30-45 mg pro Tag (nicht mehr als 60 mg). Nebenwirkungen bei der Anwendung von Timolol-Maleat: Bradykardie, unvollständiger atrioventrikulärer Block, Depression. Kontraindikationen für die Anwendung von Timololmaleat: Herzinsuffizienz, Sinusbradykardie, unvollständiger und vollständiger atrioventrikulärer Block, Bronchospasmus, Diabetes mellitus, Schwangerschaft. Die Form der Freisetzung von Timololmaleat: Tabletten von 0,01 mg.

Arzneimittel, die Timolol enthalten und von verschiedenen Unternehmen hergestellt werden, werden in der Augenpraxis auch zur Behandlung von Glaukomen verwendet. Verwenden Sie zum Beispiel Optimol, das B-adrenerge Rezeptoren blockiert, keine interne sympathomimetische Aktivität aufweist, lokalanästhetische Eigenschaften aufweist, die Akkommodation nicht beeinflusst und die Sehschärfe nicht verringert.

DS Augentropfen. 1 Tropfen zweimal täglich, um den Augeninnendruck zu senken.

APTIN ist ein lang wirkender beta-adrenerger Rezeptorblocker. Aptin verändert die Herzfrequenz in Ruhe nicht. Aptin wird bei Tachyarrhythmien, Angina pectoris und Bluthochdruck angewendet. Das Arzneimittel Aptin liefert eine stabile pharmakologische Wirkung. Aptin wird 0,05-0,1 mal täglich in einer Menge von 2-4 g verschrieben. Aptin enthält Retardtabletten, die in der ersten Behandlungswoche dreimal täglich und danach morgens und abends jeweils eine Tablette verschrieben werden können (die gesamte Tablette schlucken). Form der Freisetzung von Aptin: Tabletten von 1 g und 3 g; Retardtabletten von 1 g; Ampullen mit 0,05 ml 0,1% iger Lösung.

depressivnoe sostoyanie3 - Nichtselektiver Betablocker zur Behandlung von Tachyarrhythmien

BETAPRESSIN (pharmakologisches Analogon: Penbutalolsulfat) ist ein Beta-Blocker mit verlängerter Wirkung. Betapressin wird gegen IHD angewendet, Hypertonie Betapressin wird 1 Tablette einmal täglich (morgens) verschrieben. Entsprechend der Wirksamkeit von 1 g Betapressin entsprechen 0,02 g Propanolol. Die Nebenwirkungen von Betapressin und die Gegenanzeigen für die Anwendung sind dieselben wie bei Timololmaleat. Betapressin-Freisetzungsform: Tabletten zu 0,08 g.

Rp.: Tab. Betapressini 0,04 N. 30

DS 1 Tablette 1 Mal pro Tag (morgens).

Propranolol für arrhythmie

Inderal. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Propranolol. Inderal hat antianginöse, antihypertensive und antiarrhythmische Wirkungen. In hohen Dosen wirkt es membranstabilisierend, obwohl diese Konzentrationen nur selten durch Verschlucken erreicht werden. Inderal ist wirksam und wird von Vertretern der meisten ethnischen Gruppen gut vertragen. Bei schwarzen Patienten kann die Reaktion jedoch weniger wirksam sein. Erhältlich in Form von Tabletten mit unterschiedlichen Anteilen an Propanolol (10, 40 und 80 mg) sowie in Form einer Lösung zur intravenösen Verabreichung in Ampullen.

NICHT SELEKTIVE UND KARDIOSELEKTIVE BETA-ADRENO-BLÖCKE

Die Gruppe von Arzneimitteln, die die Weiterleitung von Nervenimpulsen durch adrenerge Synapsen verlangsamen, umfasst Arzneimittel, die adrenerge Rezeptoren blockieren (Adrenolytika), und Arzneimittel, die die Bildung von Noradrenalin-Mediatoren stören (Sympatholytika).

Adrenolytika können in die folgenden Gruppen unterteilt werden: Alpha-1-adrenerge Rezeptorblocker - Phentolamin, Tropafen, Prazosin, Pyroxan und andere; Alpha-2-adrenerge Blocker - Yohimbin; Blocker; adrenerge Alpha- und Beta-Rezeptoren - labetall; Beta-Adrenorezeptorblocker - Anaprilin (Obzidan, Inderal), Oxprenolol (Trazicor), Talinolol (Cordanum), Metoprolol usw.

In der letzten Gruppe gibt es die sogenannten kardioselektiven Beta-1-adrenergen Blocker, die eine selektive Wirkung auf das Herz haben: Atenolol, Metoprolol, Praktolol, die bei Tachyarrhythmien, Angina Pectoris und Bluthochdruck angewendet werden. Beta-2-Adrenorezeptor-Blocker wie Timolol sind bei Glaukomen mit einigen Arten von Tremor wirksam und haben eine gefäßerweiternde Wirkung.

1) Betablocker ohne innere sympathomimetische Aktivität (Propranolol, Atenolol, Sotalol, Metoprolol, Timolol), die das Herzzeitvolumen und die Herzfrequenz signifikant senken;

2) Betablocker mit mäßiger innerer sympathomimetischer Aktivität (Oxprenolol, Alprenolol, Acebutalol), die das Herzzeitvolumen und die Herzfrequenz leicht verringern;

3) Beta-Blocker mit ausgeprägter innerer sympathomimetischer Aktivität (Pindolol oder Wisken), die wenig Einfluss auf Herzzeitvolumen und Herzfrequenz haben.

Bei längerer Gabe von Medikamenten aus der Gruppe der Beta-Blocker und bei Erhöhung der Aktivität des sympathischen Nervensystems werden Unterschiede in ihrer Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System ausgeglichen. Bei niedriger Herzfrequenz und niedrigem Herzzeitvolumen, bei Herzerweiterung und Symptomen der Herzinsuffizienz ist es sinnvoller, Betablocker mit ausgeprägter innerer sympathomimetischer Aktivität zu verschreiben (Gruppe 3).

In der medizinischen Praxis haben Alpha-Blocker (Alpha-Blocker) und Beta-Blocker mit selektiver und nicht selektiver Wirkung die breiteste Anwendung gefunden.

Die wichtigsten Indikationen für den Einsatz dieser Gruppe von Medikamenten: Bluthochdruck, Endarteritis, Migräne, Krämpfe der Netzhautgefäße, etc. Gegenanzeigen: schwere Arteriosklerose, Hypotonie, Myokardinfarkt, Leber- und Nierenfunktionsstörung. Diese Gruppe umfasst dehydrierte Mutterkornalkaloide und synthetische Drogen.

DIGIDROERGOTOXIN, DIGIDROERGOTAMIN - Im Vergleich zu Mutterkornalkaloiden beeinflussen dihydrogenierte Präparate das Myometrium nicht und sind weniger toxisch. Dihydroergotoxin und Dihydroergotamin senken den Blutdruck, indem sie das vasomotorische Zentrum hemmen und die alpha-adrenergen Rezeptoren von Blutgefäßen blockieren. Freisetzungsform: 10-ml-Fläschchen mit 0,1% igen und 0,2% igen Lösungen. Liste B.

Rp.: Sol. Dyhydroergotamini 0,2% 10 ml

DS 10-30 Tropfen 2-3 mal täglich (oral eingenommen).

Rp.: Sol. Dyhydroergotoxini 0,1% 10 ml

DS 15-2 mal täglich keine 3 Tropfen einnehmen (bei Bedarf kann die Dosis 20-40 mal täglich auf 2-3 Tropfen erhöht werden).

NITSERGOLIN (pharmakologische Analoga: Sermion) ist ein synthetisches Derivat von Mutterkornalkaloiden. Nicergolin zeigt eine myotrope Wirkung gegen Hirngefäße, periphere Gefäße (stimuliert Adenylatcyclase, blockiert Phosphodiesterase, erhöht den cAMP-Gehalt). Nicergolin wird bei akuten und chronischen zerebrovaskulären Unfällen, peripheren Durchblutungsstörungen usw. angewendet. Nicergolin wird dreimal täglich 1 Tablette verschrieben. Die Behandlungsdauer beträgt 3-2 Wochen bis zu mehreren Monaten. Freisetzungsform: Tabletten auf 3 g.

kontrol glukozi v krovi - Nichtselektiver Betablocker zur Behandlung von Tachyarrhythmien

ERGOLOIDMESILAT - siehe Abschnitt „Mittel, die auf das Herz-Kreislauf-System einwirken“.

Phentolamin (pharmakologische Analoga: Regitin) - beseitigt Krämpfe peripherer Gefäße (Blockierung a-adrenerger Rezeptoren), verbessert die Blutversorgung von Muskeln, Haut, Apexen und senkt den Blutdruck. Phentolamin erhöht die Insulinsekretion. Phentolamin wird bei peripheren Durchblutungsstörungen (Raynaud-Krankheit, Endarteritis usw.) angewendet.

) zur Behandlung von trophischen Geschwüren der Gliedmaßen, des Dekubitus sowie des Phäochromozytoms. Phentolamin wird Erwachsenen oral verschrieben, 2 Tabletten 3-5 mal täglich. Nebenwirkungen bei der Verwendung von Phentolamin: Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Tachykardie. Bei einer Überdosis von Phentolamin ist ein orthostatischer Kollaps möglich. Kontraindikationen für die Verwendung von Phentolamin: Organische Veränderungen in Herz und Blutgefäßen. Phentolamin-Freisetzungsform: Tabletten mit 0,025 g. Liste B.

Rp.: Tab. Phentolamini hydrochloridi 0,025 N. 30

DS 1-2 Tabletten 3 mal täglich (nach den Mahlzeiten).

TROPAFEN - erweitert periphere Gefäße und senkt den Blutdruck. Tropafen wird zur Verbesserung der peripheren Durchblutung, zur Vorbeugung und Beendigung von Bluthochdruckkrisen sowie zur Diagnose von Phäochromozytomen eingesetzt. Tropafen wird subkutan, intramuskulär und intravenös verabreicht. Die Nebenwirkungen von Tropafen und Kontraindikationen für die Anwendung sind die gleichen wie die von Phentolamin. Formfreisetzung Tropafen: Ampullen mit 0,02 g lyophilisiertem Tropafen. Liste B.

Rp.: Tropapheni 0,02

D. td N. 6 in Ampullen.

S. Vor Gebrauch in 1-2 ml Wasser für Injektionszwecke auflösen und 1-2 ml zweimal täglich (intramuskulär) injizieren.

Rp.: Tab. Pyrroxani 0,015 N. 50

Rp.: Sol. Pyrroxani 1% 1 ml

D. td N. 10 in Ampullen.

S. Täglich 1-2 ml subkutan (intramuskulär) injizieren.

BUTYROXAN - ein Alpha-Blocker mit zentralen H-anticholinergen Eigenschaften. Butyroxan wird bei Hypertonie im Stadium I - II, allergischen Dermatosen, begleitet von Anfällen von Asthma bronchiale, bei Patienten mit hypothalamischen Störungen nach der Infektion angewendet. Butyroxan wird auch zur Behandlung von Patienten mit Alkoholismus eingesetzt (siehe

Rp .: Tab. Butyroxani 0,01 N, 50

DS 1 Tablette 3 mal täglich.

PRASOSINHYDROCHLORID (pharmakologische Analoga: Adversuten, Pratsiol, Minipress usw.) - blockiert selektiv postsynaptische a-adrenerge Rezeptoren und hat eine ausgeprägte blutdrucksenkende Wirkung. Prazosinhydrochlorid wird bei Bluthochdruck angewendet. Es ist sinnvoll, Prazosinhydrochlorid mit Diuretika zu verschreiben.

Nebenwirkungen bei der Verwendung von Prazosinhydrochlorid: Schwindel, Schlaflosigkeit, Übelkeit. Bei Einnahme großer Mengen Prazosinhydrochlorid kann es zu einem orthostatischen Kollaps kommen. Gegenanzeigen für die Verwendung von Prazosinhydrochlorid: Schwangerschaft, Kindheit (bis 12 Jahre), Nierenerkrankungen. Freisetzungsform von Prazosinhydrochlorid: Tabletten von 0,001 g und 0,005 g.

Rp.: Tab. Prazosini hydrochloridi 0,001 N. 50

DS 1/2 Tablette 1 Mal pro Tag (vor dem Schlafengehen), schrittweise Erhöhung der Dosis auf 1/2 - 1 Tablette 2-3 Mal pro Tag.

ANAPRILIN (pharmakologische Analoga: Propranololhydrochlorid, Obzidan, Inderal) - hemmt Beta1 - Beta2 - adrenerge Rezeptoren. Aufgrund der Blockade (Beta-1-adrenerge Rezeptoren des Herzens reduzieren die Häufigkeit und Stärke von Herzkontraktionen, erleichtern die Arbeit des Herzens, senken seinen Sauerstoffbedarf sowie den Blutdruck.

Anaprilin stabilisiert den Kaliumgehalt im Myokard. Anaprilin wird bei Angina pectoris, einigen Formen der arteriellen Hypertonie, bei Sinusarrhythmien und Tachykardien angewendet. Anaprilin ist bei Myokardinfarkt aufgrund negativer inotroper Effekte und Leitungsstörungen kontraindiziert. Freisetzungsform: Anaprilin - Tabletten von 0,01 g und 0,04 g; Obzidan - Tabletten von 0,04 g und Ampullen von 5 ml einer 0,1% igen Lösung. Liste B.

Rp.: Tab. Anaprilini 0,01 N. 20

DS 1 Tablette 3-mal täglich (bei Bedarf 2-mal täglich auf 4-3 Tabletten erhöhen).

Rp.: Tab. Obzidani 0,04 N. 20

DS 1/2 Tablette 2-3-mal täglich, erhöhen Sie die Dosis schrittweise auf 1 Tablette 3-mal täglich.

Rp.: Sol. Obzidani 0,1% 5 ml

S. 4 ml langsam intravenös einführen, um eine Arrhythmie-Attacke in Abständen von 2-5 Minuten zu stoppen, bis der Effekt auftritt (nicht mehr als 5-10 ml).

ALPRENOLOL (pharmakologische Analoga: Aptin) ist ein wahlloser Beta-Blocker. Alprenolol hat eine interne sympathomimetische Aktivität, hat einen geringen Einfluss auf die Herzfrequenz. Die Indikationen für die Anwendung von Alprenolol, Nebenwirkungen und Kontraindikationen sind dieselben wie für Anaprilina. Alprenolol wird oral zu 2 bis 4 Tabletten pro Tag verabreicht. Form der Freisetzung von Alprenolol: Tabletten von 0,05 g. Liste B.

BOPINDOLOL - nicht selektiver Betablocker mit mäßiger sympathomimetischer Aktivität, wirkt lang anhaltend. Bopindolol wird einmal täglich für 1-1 mg bei arterieller Hypertonie und Angina pectoris verschrieben. Nachdem die therapeutische Wirkung erreicht ist, wird die Dosis von Bopindolol auf 2 mg pro Tag reduziert. Die Nebenwirkungen von Bopindolol und Kontraindikationen für die Anwendung sind dieselben wie bei anderen B-Blockern. Form der Freisetzung von Bopindolol: Tabletten von 0,5 g (0,001 mg). Liste B.

Das Medikament Talinolol zur Behandlung von Arrhythmien

Cordanum ist ein Medikament gegen Talinolol - ein Betablocker ohne interne sympathomimetische Aktivität. Cordanum reduziert den Automatismus des Sinusknotens, verlangsamt die atrioventrikuläre Überleitung, verringert die Kontraktilität und Erregbarkeit des Myokards, verringert das Herzzeitvolumen und verringert den Sauerstoffbedarf im Myokard. Unterdrückt die stimulierende Wirkung von Katecholaminen auf das Herz bei physischem und psycho-emotionalem Stress.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Cordanum und anderen blutdrucksenkenden Arzneimitteln wird eine Zunahme der blutdrucksenkenden Wirkung festgestellt. Die Einnahme des Arzneimittels sollte schrittweise abgebrochen werden, um das „Entzugssyndrom“ zu vermeiden. Bei Verwendung des Arzneimittels nimmt der atherogene Index aufgrund der vorteilhaften Wirkung auf den Lipidstoffwechsel ab. Erhältlich in Form von Tabletten zu 50 und 100 mg sowie als Injektionslösung.

Das Medikament Nebivolol zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen

Nebilet. Ein Medikament, das Nebivolol enthält. Nebivolol ist der neueste Fortschritt in der Pharmakologie von Betablockern. Dies ist der selektivste adrenerge Beta-1-Blocker der dritten Generation unter allen, die es in der Welt gibt. Nebivolol ist ein kompetitiver und selektiver Beta-Blocker mit dem höchsten Selektivitätsindex (293). Es wirkt leicht gefäßerweiternd, da die Freisetzung von NO (Relaxationsfaktor) aus dem Gefäßendothel moduliert wird, wodurch die periphere Durchblutung verbessert wird.

Gleichzeitig kontrolliert 1 Tablette Nebivolol den Blutdruck und die Herzfrequenz während des Tages, was mit dem höchsten Index der Nachwirkung des Arzneimittels verbunden ist (t / p-Index = 90%). Nebilet führt nachts und bei Personen mit einer Tendenz zur Bradykardie nicht zu einer übermäßigen Abnahme der Herzfrequenz. Das Medikament entlädt das Herz effektiv, senkt den enddiastolischen Druck des linken Ventrikels, verringert den peripheren Gesamtwiderstand, erhöht die Ejektionsfraktion, wirkt blutdrucksenkend und antianginal, ohne den Lipid- und Kohlenhydratstoffwechsel zu beeinträchtigen, wodurch es bei Patienten angewendet werden kann mit Diabetes mellitus und Hyperlipidämie.

Nebilet ist hochwirksam bei der Monotherapie von Patienten mit leichten bis mittelschweren Formen der arteriellen Hypertonie. Es macht 3 Jahre lang nicht abhängig und führt im Gegensatz zu anderen Betablockern bei plötzlichem Entzug nicht zum Entzugssyndrom. Nebivolol hat eine ausgeprägte antioxidative und kardioprotektive Wirkung.

Nebivolol verursacht keine erektile Dysfunktion. Nebilet erfordert keine Dosistitration: Das übliche Dosierungsschema ist 1 Tablette (5 mg) einmal täglich. Die Pharmakodynamik von Nebivolol ermöglicht die sichere Anwendung bei Patienten mit Nieren- und Leberinsuffizienz bei älteren Patienten. Das Medikament wird von Patienten aller Altersgruppen gut vertragen.

Acebutolol Medikament zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen: sectral

Ein Medikament, dessen Wirkstoff Acebutolol ist. Die Sektrale verursacht keine bronchospastische Wirkung, daher kann sie bei Patienten mit begleitenden bronchialobstruktiven Erkrankungen angewendet werden. Das Medikament beeinflusst nicht die Durchblutung der peripheren Gefäße, beeinträchtigt nicht den Kohlenhydrat- und Lipidstoffwechsel.

Eine sektrale Aufhebung sollte schrittweise durchgeführt werden, wobei die Dosis für 2 Wochen oder länger verringert wird. Ein plötzliches Absetzen des Arzneimittels kann zu schweren Formen von Herzrhythmusstörungen, Herzinfarkt oder Herzstillstand führen. Bei älteren Patienten wird das Medikament unter ständiger ärztlicher Überwachung in den minimalen Dosen verschrieben, die den Effekt verursachen. Erhältlich in Tabletten von 200 und 400 mg.

Das Medikament Oxprenolol zur Behandlung von Arrhythmien: Trazikor

Eines der Medikamente von Betablockern, das lange Zeit auf dem Pharmamarkt des Landes vorgestellt wurde. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Oxprenolol. Die eigene sympathomimetische Wirkung des Arzneimittels verringert das Risiko von Herzinsuffizienz, Bronchospasmus und peripheren Durchblutungsstörungen. Erhältlich in Form von Tabletten von 20 und 80 mg.

Trimepranol ist ein synthetischer nicht-selektiver Beta-Blocker ohne interne sympathomimetische Aktivität. Die Wirkung des Arzneimittels entwickelt sich 20-40 Minuten nach der Einnahme, die maximale Wirkung wird nach 1-2 Stunden beobachtet. Bei oraler Einnahme wird es vollständig (fast zu 100%) aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert.

Eine gute Löslichkeit in Fetten sichert das Eindringen des Arzneimittels in das Zentralnervensystem. Ein Medikament wird zur Behandlung von ventrikulären und supraventrikulären Arrhythmien verwendet, einschließlich solcher, die durch eine Intoxikation mit Herzglykosiden entstehen. Bei einer plötzlichen Unterbrechung der Behandlung mit Trimepranol ist die Entwicklung eines „Entzugssyndroms“ möglich, daher sollte das Arzneimittel schrittweise abgesetzt werden.

Penbutolol ist ein nicht selektiver, lang wirkender Beta-Blocker. Es hat eine mäßig ausgedrückte sympathomimetische Aktivität. In diesem Zusammenhang senkt das Medikament leicht die Herzfrequenz und die Kontraktionsfähigkeit des Herzmuskels in Ruhe und verringert so die Herzfrequenz bei körperlicher und emotionaler Belastung. Verursacht antianginöse, blutdrucksenkende und antiarrhythmische Wirkungen.

Von den Arrhythmien sind die wichtigsten für die Verwendung des Arzneimittels supraventrikuläre paroxysmale Arrhythmien, Vorhofflimmern und Flattern, Extrasystole. Gegenanzeigen für die Verwendung von Penbutolol: obstruktive Atemwegserkrankungen, Hypotonie, auslöschende Erkrankungen der Arterien, Herzinsuffizienz sowie Zeiten der Schwangerschaft und Stillzeit.

Detonic - ein einzigartiges Medikament, das bei der Bekämpfung von Bluthochdruck in allen Stadien seiner Entwicklung hilft.

Detonic zur Drucknormalisierung

Die komplexe Wirkung pflanzlicher Bestandteile des Arzneimittels Detonic an den Wänden der Blutgefäße und des autonomen Nervensystems tragen zu einem raschen Blutdruckabfall bei. Darüber hinaus verhindert dieses Medikament die Entstehung von Atherosklerose dank der einzigartigen Bestandteile, die an der Synthese von Lecithin beteiligt sind, einer Aminosäure, die den Cholesterinstoffwechsel reguliert und die Bildung von atherosklerotischen Plaques verhindert.

Detonic nicht süchtig und Entzugssyndrom, da alle Bestandteile des Produkts natürlich sind.

Detaillierte Informationen zu Detonic befindet sich auf der Herstellerseite www.detonicnd.com.

Svetlana Borszavich

Allgemeinarzt, Kardiologe, mit aktiver Arbeit in der Therapie, Gastroenterologie, Kardiologie, Rheumatologie, Immunologie mit Allergologie.
Fließend in allgemeinen klinischen Methoden zur Diagnose und Behandlung von Herzerkrankungen sowie Elektrokardiographie, Echokardiographie, Überwachung der Cholera im EKG und tägliche Überwachung des Blutdrucks.
Der vom Autor entwickelte Behandlungskomplex hilft maßgeblich bei zerebrovaskulären Verletzungen und Stoffwechselstörungen des Gehirns sowie bei Gefäßerkrankungen: Bluthochdruck und Komplikationen durch Diabetes.
Der Autor ist Mitglied der European Society of Therapists und nimmt regelmäßig an wissenschaftlichen Konferenzen und Kongressen auf dem Gebiet der Kardiologie und Allgemeinmedizin teil. Sie hat wiederholt an einem Forschungsprogramm an einer privaten Universität in Japan auf dem Gebiet der Rekonstruktiven Medizin teilgenommen.

Detonic