Rehabilitation nach Schlaganfall Anzeichen, Folgen und Behandlung

Der ischämische Schlaganfall entwickelt sich vor dem Hintergrund von Bluthochdruck, Arteriosklerose, traumatischer Hirnverletzung, Stress und Stress. Selbst Migräne oder Vererbung können eine Krankheit verursachen, sodass keiner von uns vor ihr sicher ist. Ein Schlaganfall geht mit der Bildung von Blutgerinnseln, Blockaden und Aneurysmen in den Gefäßen einher, weshalb Nervenzellen keinen Sauerstoff erhalten und sterben.

Die Besonderheit dieser Art von Schlaganfall ist, dass er sich allmählich entwickelt, die Symptome zunehmen und zur akuten Phase führen. Was ischämische Anfälle oder Mikroanfälle betrifft, führt ihre periodische Wiederholung zu Demenz und Problemen bei der Aktivität des Gehirns, aber selbst dann gehen die meisten Patienten nicht ins Krankenhaus.

1 1reabilita - Rehabilitation nach einem Schlaganfall Anzeichen, Folgen und Behandlung

Nach einem ischämischen Schlaganfall können sich sowohl leichte als auch schwere Folgen entwickeln. Wir sprechen über den Verlust der Fähigkeit zu sprechen und zu sehen, Lähmungen, Taubheit, Gefühlsverlust und Probleme mit der Feinmotorik.

Es ist anzumerken, dass die Sterblichkeitsrate aufgrund eines ischämischen Schlaganfalls unter allen Schlaganfalltypen am geringsten ist, obwohl er häufiger auftritt als andere. Nicht mehr als 30% der Patienten sterben daran, aber fast 50% der Patienten müssen rehabilitiert und professionell rehabilitiert werden. Eine andere Situation ist mit Behinderungen und schwerwiegenden Folgen verbunden, da fast 50-60% einen Teil ihrer körperlichen oder geistigen Fähigkeiten verlieren. Dies gilt insbesondere für Menschen im fortgeschrittenen Alter, die an Herzerkrankungen oder Gefäßerkrankungen leiden.

Abhängig von der Art des Schlaganfalls dauert die Wiederherstellung unterschiedlich lange und es wird ein bestimmtes Programm entwickelt, aber niemand kann Ihnen eine genaue Prognose geben. Dabei ist das Geschlecht, das Alter des Patienten, das Vorliegen chronischer Erkrankungen, der Ort der Hirnschädigung und die Anzahl der geschädigten Zellen zu berücksichtigen. Der ischämische Schlaganfall ist leicht, mittelschwer und schwer.

Ein leichter ischämischer Schlaganfall geht mit minimalen Folgen einher, die sich in Taubheit, Kopfschmerzen, allgemeiner Müdigkeit, zitternden Händen und einem Verlust der Bewegungskoordination äußern. Es dauert zwei bis drei Wochen, um sich auch zu Hause zu erholen.

Detonic - ein einzigartiges Medikament, das bei der Bekämpfung von Bluthochdruck in allen Stadien seiner Entwicklung hilft.

Detonic zur Drucknormalisierung

Die komplexe Wirkung pflanzlicher Bestandteile des Arzneimittels Detonic an den Wänden der Blutgefäße und des autonomen Nervensystems tragen zu einem raschen Blutdruckabfall bei. Darüber hinaus verhindert dieses Medikament die Entstehung von Atherosklerose dank der einzigartigen Bestandteile, die an der Synthese von Lecithin beteiligt sind, einer Aminosäure, die den Cholesterinstoffwechsel reguliert und die Bildung von atherosklerotischen Plaques verhindert.

Detonic nicht süchtig und Entzugssyndrom, da alle Bestandteile des Produkts natürlich sind.

Detaillierte Informationen zu Detonic befindet sich auf der Herstellerseite www.detonicnd.com.

Mittlere Note

Diese Kategorie hat schwerwiegendere Konsequenzen, die sich in teilweisem Verlust der Sehkraft oder der Feinmotorik, Depressionen, Bewegungsstörungen oder geistigen Aktivitäten äußern. Dann können Sie nicht auf Sanatorien und Rehabilitationszentren verzichten, denn den Patienten werden Medikamente und spezielle Verfahren verschrieben. Es dauert mindestens zwei bis drei Monate, um sich zu erholen.

Stark

Das schwere Ausmaß eines Schlaganfalls weist darauf hin, dass die Person an Hirnödemen, Koma und Blutungen litt und daher die Hirnrinde stark betroffen war. Dies äußert sich in einem völligen Verlust des Sehvermögens, des Gedächtnisses, der Fähigkeit zu gehen und vernünftig zu denken. Solche Patienten müssen neu anfangen, laufen und schreiben lernen, aber niemand kann Garantien für eine vollständige Genesung geben. Mit der Zeit dauert es mindestens sechs Monate.

Viele Menschen wählen die Rehabilitation zu Hause, obwohl diese Wahl nicht sehr effektiv ist. Angehörige müssen medizinisch tätig sein, Fachkräfte einladen und rund um die Uhr beaufsichtigen. Aber es ist viel billiger und zu Hause ist die Genesung einfacher. Es gibt drei Hauptzeiträume, in denen Sie die Anweisungen des Arztes befolgen müssen.

Die ersten 3 Monate

Unabhängig von der Komplexität der Folgen kann in den ersten drei Monaten kein Patient auf die Einnahme von Medikamenten, Massagen, Diäten, Gymnastik, die Hilfe von Neurologen und Psychologen verzichten. Manchmal muss man Physiotherapie, Hydrotherapie und Reflexzonenmassage machen. Die Wiederholung aller Eingriffe ist wichtig, um sie jeden Tag durchzuführen - insbesondere bei bettlägerigen Patienten. Darüber hinaus hängt der Verlauf der Rehabilitation von der Verbesserung des Gesamtbildes und der Analysen sowie der erneuten Diagnose ab.

3-6 Monate

In den nächsten drei Monaten wird die Medikamentendosis reduziert, die Injektionen treten in den Hintergrund und es werden nur vorbeugende Pillen, Vitamine und Neuroprotektoren mit allgemeiner Wirkung verschrieben. Diät, Massage, Reiben, Gehen an der frischen Luft sollten auch im Alltag des Patienten vorhanden sein. Machen Sie bei motorischen Störungen morgens Übungen und gehen Sie in den Pool, ins Fitnessstudio. Bei Sprach-, Motorik- oder Sehstörungen sollten Sie mindestens alle zwei Tage einen Psychologen oder Logopäden aufsuchen und geistige Übungen durchführen.

6-12 Monate

In den nächsten sechs Monaten müssen Sie den gleichen Erholungskurs einhalten, aber den Körper weniger belasten, da eine Person zum üblichen Rhythmus zurückkehren muss, aber weniger Stress hat. In der Regel bleibt die Medikation nur bei Depressionen, Bluthochdruck oder zur Beendigung möglicher Anfälle. Im Zeitraum von 6-12 Monaten muss sich der Patient vollständig an einen gesunden Lebensstil gewöhnen, einen Arzt aufsuchen und Tests durchführen, um die Situation zu kontrollieren.

Vergessen Sie nicht die traditionelle Medizin, da die meisten Methoden bis heute wirksam sind. Verwenden Sie besonders oft Abkochungen oder Tinkturen aus Tannenzapfen. Sie können mit Linde und Johanniskraut baden, Kochbananen, Blaubeeren und Schöllkraut zubereiten. Einige Kräuter werden in Apotheken verkauft; andere können alleine gesammelt und ein Jahr lang geerntet werden.

Abhängig vom Ort der Hirnläsion gehen verschiedene Funktionen - Motorik, Sprache, Schlucken, Gedächtnisverlust, Verstehen und andere - verloren.

Rehabilitation ist in jedem Fall notwendig. Es beginnt in den ersten Wochen der Erkrankung im Krankenhaus. Der frühe Beginn und die Regelmäßigkeit aller Veranstaltungen garantieren eine vollständige Genesung. Folgende Arten von Rehabilitationsmaßnahmen werden durchgeführt:

  1. Medikamentöse Therapie. Verhindert eine erneute Schädigung des Gehirns, verringert die Blutgerinnung und Blutgerinnung, verhindert die Ablagerung von Cholesterin und die Entwicklung von Arteriosklerose. Sie verwenden Medikamente zur Druckstabilisierung, Neuroprotektoren, Medikamente zur Verbesserung der Durchblutung der Organe und Antioxidantien.
  2. Massage.
  3. Übung - Bewegungstherapie.
  4. Diät-Therapie.
  5. Sprachwiederherstellungsklassen.
  6. Gespräche mit einem Psychologen.

Jede Art der Rehabilitation ist ein notwendiger Bestandteil des Gesamtkomplexes der therapeutischen Maßnahmen, ohne die es unmöglich ist, zum normalen Leben zurückzukehren.

Zusätzlich zu einer eingeschränkten Gehirnfunktion zur Steuerung der Körperbewegung erfahren alle Patienten die Ergebnisse einer verlängerten Immobilität. Diese Folgen sind besonders für ältere, übergewichtige Patienten, die bereits sesshaft waren, bedrohlich.

Ausgangspunkte für die Wiederherstellung der motorischen Aktivität sind Massagen und Physiotherapie. In Zukunft werden nach der Rückkehr der Beweglichkeit der Gliedmaßen Übungen vorgeschrieben, die im Liegen, Sitzen und Stehen ausgeführt werden können.

Der Zweck der Klassen ist:

  • Verhinderung der Atrophie des Muskelapparates;
  • der Kampf gegen Druckgeschwüre, Thrombose;
  • Prävention von Lungenentzündung, Stagnation der Lunge;
  • Hilfe für das Herz-Kreislaufsystem;
  • Entfernung des Muskeltonus.

Während der Patient die Handlungen nicht selbst ausführen kann, sollten ihm Spezialisten und Verwandte helfen.

Wichtig: Passive Übungen tragen zur Erhaltung des Muskelgedächtnisses bei und erleichtern das eigenständige Handeln bei gleichzeitiger Verbesserung.

Die größte Schwierigkeit ist die Motivation eines schweren Patienten, Übungen durchzuführen. Es braucht Ausdauer und Unterstützung. Es ist notwendig, die Aufmerksamkeit auf die erzielten Erfolge zu lenken und zu erklären, warum Klassen benötigt werden.

Die Hauptprinzipien der Durchführung von Physiotherapiekursen:

  • In der Anfangsphase wird ein gesundes Glied trainiert.
  • Alle Kurse finden ständig und termingerecht statt, um den erreichten Erfolg nicht zu verlieren.
  • eine ständige Steigerung der Intensität und Komplexität der Übungen;
  • Psychologische Unterstützung, besonders wichtig bei geringem Erfolg, wenn der Patient schnell das Vertrauen in die Nützlichkeit der Bewegungstherapie verliert.

Rehabilitation und vollständige Genesung nach einem ischämischen Schlaganfall sind undenkbar, ohne die Übungen und Bewegungstherapiekomplexe schrittweise zu komplizieren.

Bettruhe.

Die Länge der Liegezeit hängt von der Art des Schlaganfalls, dem Allgemeinzustand des Patienten, der Stabilität neurologischer Störungen und den Vitalfunktionen ab. Bei einem zufriedenstellenden Allgemeinzustand des Patienten mit ischämischem Schlaganfall, nicht fortschreitenden neurologischen Störungen und stabiler Hämodynamik kann die Bettruhe auf 3-5 Tage begrenzt werden, in anderen Fällen sollte sie zwei Wochen nicht überschreiten, wenn keine somatischen Störungen vorliegen Gegenanzeigen.

Wenn eine Gehirnblutung aufgetreten ist, wird eine Bettruhe innerhalb von 1-2 Wochen ab dem Zeitpunkt der Erkrankung empfohlen. Bei subarachnoidaler Aneurysma-Blutung wird eine Bettruhe von 4-6 Wochen empfohlen, um eine erneute Blutung zu verhindern. Wurde eine Aneurysma-Clipping-Operation durchgeführt, wird die Bettruhe erheblich verkürzt und vom Allgemeinzustand des Patienten bestimmt. Wenn der Patient aktiviert ist, ist eine vorsichtige, schrittweise Steigerung der körperlichen Aktivität erforderlich.

Psychologischer Trost und Sozialisation

Entgegen der landläufigen Meinung sind diese Nuancen nicht nur für Menschen im relativ jungen erwerbsfähigen Alter wichtig. Es gibt Hinweise darauf, dass in die Gesellschaft integrierte Menschen, die eine akute Verletzung der Hirndurchblutung erlitten haben, alle Stadien der Rehabilitation leichter tolerieren können. Die folgenden psychologischen Rehabilitationsmethoden nach einem Schlaganfall liefern gute Ergebnisse:

  • Psychologische Beratung. Gespräche können sich auf verschiedene Aspekte beziehen: wie man sich von einem Schlaganfall physisch erholt, wie lange es dauern wird und welche langfristigen Konsequenzen verbleiben können.
  • Gruppenarbeit in speziellen Rehabilitationszentren (Gruppenpsychotherapie). Die Kommunikation mit einer Gruppe von Menschen, die einen Schlaganfall hatten, kann sehr hilfreich sein. Die Rehabilitation zu Hause erfolgt individuell, sodass jeder Patient vom Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Dauer der Genesungsphase und die möglichen Folgen profitiert.
  • Medizinische Korrektur von persistierenden affektiven Störungen mit Hilfe von Medikamenten aus der Gruppe der Antidepressiva (vom Arzt unbedingt verschrieben!).
  • Schaffung einer komfortablen häuslichen Umgebung, Unterstützung der Angehörigen, vollständige Kommunikation - all dies sollte den Wunsch des Patienten nach Genesung unterstützen.

Der Patient erweist sich aufgrund eines Schlaganfalls als hilflos, aus dem Leben gerissen, bettlägerig. Dies hat schwerwiegende Auswirkungen auf seinen psychischen Zustand und führt zu Depressionen, Lethargie, Gleichgültigkeit und Verlust lebenswichtiger Interessen.

Rehabilitationszentren nach einem ischämischen Schlaganfall haben Programme zur sozialen Anpassung von Patienten und zur Wiederherstellung verlorener Verbindungen entwickelt.

Der Rehabilitationskomplex umfasst Maßnahmen der sozialen und psychologischen Unterstützung:

  1. Einzelunterricht bei einem Psychotherapeuten hilft, das Vertrauen in sich selbst wiederherzustellen, Kraft für Bewegung zu finden und das Selbstwertgefühl zu steigern.
  2. Training in autogenen Übungen. Gehirntraining zur Kontrolle der Gliedmaßen, Wiederherstellung der Körperfunktionen.
  3. Gruppenübungen mit denselben Patienten, die einen ischämischen Schlaganfall erlitten haben, ermöglichen es Ihnen, aus Ihrer eigenen Situation auszubrechen und zu sehen, wie Sie mit der Krankheit umgehen können.
  4. Familienaktivitäten mobilisieren alle gemeinsam, um Wege zu finden, den Patienten zu helfen und sich gegenseitig in der Erholungsphase zu unterstützen.

Die soziale Rehabilitation hilft dem Patienten, den Kontakt zur Welt nicht zu verlieren und mit der Krankheit nicht allein zu sein. Dies ist besonders wichtig für einzelne Patienten. Die Hilfe und Fürsorge von Verwandten, Nachbarn, Freunden wird es dem Patienten nicht ermöglichen, mit Problemen allein zu bleiben.

Übung nach einem Schlaganfall.

Medizinische Rehabilitation in der neurologischen Abteilung ist eine Behandlung mit Medikamenten, die akuten ischämischen Schäden am Gehirn vorbeugen und deren beeinträchtigte Aktivität wiederherstellen helfen.

Eine der zugänglichsten und gleichzeitig effektivsten Methoden zur Wiederherstellung verlorener motorischer Funktionen und zur Minimierung der Folgen ist das restaurative Turnen nach einem Schlaganfall.

Die frühe Rehabilitation beginnt im Krankenhaus. Häufig führt ein Schlaganfall zu einer Verletzung der Motorik. Die Parese ist eines der häufigsten pathologischen Syndrome bei Patienten nach einem Schlaganfall. Um das Fortschreiten der Parese zu verhindern, wird eine Exposition durch häufige (alle zwei bis drei Stunden) Positionsänderungen des Patienten empfohlen.

Ein bis zwei Wochen nach dem Angriff sind passive Belastungen in Form von Massage und passiver Gymnastik zulässig. Der Zweck solcher Manipulationen ist der Versuch, den Tonus gelähmter Muskeln zu verringern, die Hämodynamik im Muskelgewebe zu aktivieren und es für zukünftige aktive Belastungen vorzubereiten.

Bei der Durchführung einer passiven Rehabilitation in der Akutphase sind folgende Regeln zu beachten:

  1. Die Massage der Gliedmaßen erfolgt von der Peripherie bis zur Mitte (ausgehend von Händen und Füßen nach oben). Übermäßige Massagebewegungen sollten vermieden werden.
  2. Passive Gymnastik (sequentielle Flexion in den Gelenken von Armen und Beinen) kann nur nach Massage, Erwärmung der Muskeln und Aktivierung der Durchblutung durchgeführt werden.
  3. Massagen und passive Übungen sollten systematisch sein.

Durch regelmäßig durchgeführte Manipulationen dieser Art wird das Muskelgedächtnis allmählich wiederhergestellt.

Zu diesem Zeitpunkt ist es noch zu früh, um sich zu fragen, ob eine vollständige Genesung möglich ist. Es sollte jedoch nicht vergessen werden, dass das Gewebe in dieser frühen Phase bereits versucht, sich zu erholen. Je früher der Aufprall ausgelöst wird, desto größer ist die Chance, schwerwiegende Folgen zu vermeiden.

Wenn die Gefahr für das Leben des Patienten bereits beseitigt ist und sich der Zustand des Patienten stabilisiert, ist die Zeit für einen allmählichen Übergang zu aktiven Übungen zur Rehabilitation nach einem Schlaganfall gekommen. Diese Frist fällt in der Regel mit dem Zeitpunkt der Entlassung aus dem Krankenhaus zusammen. Ab diesem Moment beginnt die Rehabilitation nach einem Schlaganfall zu Hause.

Vor der Entlassung sollte das medizinische Personal des Krankenhauses den Patienten beraten, wie er sich von einem Schlaganfall zu Hause erholen kann. Die Schlüsselkomponente des Regimes, die hilft, sich von einem Schlaganfall zu Hause zu erholen, ist die Bewegungstherapie. In der Anfangsphase, wenn der Patient gerade anfängt, aktive Bewegungen auszuführen, - einfache Bewegungen mit Armen und Beinen in Bauchlage.

Die Belastung sollte streng dosiert werden, um einen Anstieg des Blutdrucks zu vermeiden. Eine ausgeprägte Ermüdung sollte nicht zugelassen werden. Es gibt keine allgemeingültigen Empfehlungen, wie lange diese Übungen durchgeführt werden sollten. Alles hängt vom Zustand des Patienten und der Schwere der Parese ab. Es ist notwendig, sich auf das Ergebnis zu konzentrieren und die Last erst dann hinzuzufügen, wenn sich der Patient an die aktuelle Last gewöhnt hat.

Bewegungstherapie bei Schlaganfall kann zu erhöhter Parästhesie in den betroffenen Extremitäten sowie zu Schmerzen führen. Die Möglichkeit einer Anästhesie bei solchen Symptomen und für die Auswahl einer symptomatischen Therapie sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden.

Sie sollten darauf vorbereitet sein, dass therapeutisches Turnen nach einem Schlaganfall relativ viel Zeit in Anspruch nimmt und viel Kraft und Geduld erfordert. Sie müssen mit kurzen Übungen beginnen und diese nach und nach verlängern. Das Volumen, die Spezifität und die Art der Bewegungen werden durch die Tiefe und den Ort der Läsion bestimmt.

  1. Handübungen nach einem Schlaganfall beginnen mit einfachen Bewegungen mit den Fingern, dann mit einem Pinsel. Die Hauptaufgabe ist zunächst die Tatsache willkürlicher aktiver Bewegungen. Wenn dieses Ziel erreicht ist, ist es an der Zeit, mit einer gelähmten Hand präzise, ​​koordinierte Bewegungen auszuführen. Zum Beispiel kann ein Patient Gegenstände mit seiner Hand greifen. Erstens große und mit der Entwicklung motorischer Fähigkeiten kleinere. Eine gute Möglichkeit, die Beweglichkeit der Finger zu entwickeln, sind Übungen mit kleinen Objekten. Zuerst versucht der Patient, große Knöpfe vom Tisch zu sammeln, dann, was die Aufgabe allmählich erschwert, kleinere. Das Wiederherstellen einer Hand nach einem Schlaganfall kann eine Weile dauern, insbesondere bei feinen, präzisen motorischen Fähigkeiten. Daher muss der Patient geduldig sein und seine Verwandten - Ausdauer. Sie müssen sicherstellen, dass der Patient den Unterricht nicht verpasst.
    Übungen für die Hände sind äußerst wichtig, da die Lebensqualität des Patienten in Zukunft, seine Fähigkeit zur Selbstpflege und sein persönlicher Komfort davon abhängen, dass die Handbewegung nach einem Schlaganfall wiederhergestellt wird. Daher wird in der Struktur der Rehabilitationstherapie so viel Aufmerksamkeit darauf verwendet, wie die Hand nach einem Schlaganfall wiederhergestellt werden kann.
  2. Übung nach einem Schlaganfall zu Hause für die untere Extremität ist ebenso wichtig. Es kommt darauf an, ob sich eine Person selbständig bewegen kann. Deshalb muss er unbedingt alles daran setzen, dass die Beweglichkeit im Bein nach einem Schlaganfall wieder hergestellt wird. Die Erholung wird durch regelmäßige Bewegungen der Finger und des Fußes sowie der Knie- und Hüftgelenke erleichtert.

Eine Kombination aus körperlicher Aktivität mit Massage, physiotherapeutischen Eingriffen und Reflexzonenmassage ist ebenfalls wirksam. In vielerlei Hinsicht hängt der Erfolg der Rehabilitation des Patienten von seiner aktiven Beteiligung am Rehabilitationsprozess ab. Es wurde festgestellt, dass es während der Rehabilitation von Patienten nach Schlaganfällen ratsam ist, die Methode des biologischen Feedbacks (EMG-Feedback) anzuwenden, mit der der Patient den Ton und die Stärke der Muskelkontraktion steuern kann.

Gegenwärtig wurde eine große Anzahl von Methoden zur Rehabilitationsbehandlung und Rehabilitation von Patienten nach einem Schlaganfall entwickelt. Eine der wichtigsten und effektivsten Übungen ist die restaurative und spezielle Physiotherapie. Der Komplex der Kräftigungsübungen umfasst passive und aktive Bewegungen der Gliedmaßen, die streng individuell ausgewählt werden, sowie Atemübungen.

Alle diese Aktivitäten sollten so früh wie möglich nach einem Schlaganfall geplant werden. Diese Taktik der Rehabilitation von Patienten nach einem Schlaganfall hilft, die motorische Aktivität des Patienten in den frühen Stadien wiederherzustellen. Der Zweck dieser Rehabilitation ist es, die Entwicklung von Störungen zu verhindern, die durch Hypokinesie verursacht werden können. Da sich bei längerer Hypokinesie Hypotrophie und Hypotonie der Muskeln entwickeln können, nehmen das winzige Blutvolumen und die Vitalkapazität der Lunge ab.

Mit der Entwicklung von Bewegungsstörungen nach Schlaganfall bei Patienten normalisieren systematische Bewegungsübungen die Lungenbeatmung und beseitigen Atemversagen. Es wurden spezielle körperliche Übungen entwickelt, bei denen ein krankhaft veränderter Muskeltonus wiederhergestellt, der Grad der Parese verringert, krankhafte Bewegungen beseitigt und die wichtigsten motorischen Fähigkeiten ausgebildet werden.

Es ist am ratsamsten, therapeutische Übungen zu einem Zeitpunkt zu beginnen, an dem der Patient bereits beginnt, zerebrale Phänomene wie Bewusstseinsstörungen und motorische Störungen auszugleichen. In diesem Fall wird in der Regel bereits 5-6 Tage nach einem Schlaganfall ein spezielles Styling für gelähmte Gliedmaßen erstellt, die sogenannte Positionsbehandlung. Diese Aktivitäten werden durchgeführt, um die Entwicklung von Muskelkontrakturen zu vermeiden.

Der Patient liegt auf dem Rücken, sein gelähmter Arm wird zur Seite gelegt, auf Schulterhöhe, der Unterarm ist nicht gebeugt und supiniert, die Hände und Finger haben die maximale Streckposition, während die Position der Hand mit einem Longus fixiert wird und ein Sandsack.

Gelähmte Beine müssen auch auf eine bestimmte Weise gelegt werden, um Beugungskontrakturen zu vermeiden. Dazu muss das gelähmte Bein mit einer leichten Drehung nach innen gerade gelegt, eine niedrige Mullrolle unter das Knie gelegt und der Fuß leicht durchstoßen werden. Es ist wichtig, dass der Fuß im Zustand der Rückenbeugung an der Rückseite des Bettes anliegt oder eine speziell dafür vorgesehene Betonung aufweist.

Während des Tages ist es notwendig, die korrekte Verlegung des paretischen Arms und Beins zu überwachen und die Position des Patienten im Bett mehrmals täglich zu ändern. Neben der Position auf dem Rücken müssen der Patient auf der gesunden Seite sowie passive Bewegungen in den Gelenken wie Schulter, Ulnar, Hüfte, Knie und Knöchel liegen.

Wenn sich die Kontraktur der Muskeln der Gliedmaßen frühzeitig entwickelt hat und deutlich ausgeprägt ist, müssen die Gliedmaßen rund um die Uhr in einer korrektiven Position fixiert werden. Solche Maßnahmen sind möglich, wenn der Allgemeinzustand des Patienten dies zulässt.

Die Behandlung mit Haltung wird nicht nur während der Bettruhe fortgesetzt, sondern auch, wenn der Patient beginnt, aufzustehen und sich unabhängig zu bewegen

Massage

am Arm - Extensor und an der Fußmassage der Beugemuskelgruppen. Die Dauer der Massage in den ersten Eingriffen beträgt 5-7 Minuten und wird dann auf 20-30 Minuten verlängert. Der Behandlungsverlauf besteht aus 20-30 Eingriffen, die täglich durchgeführt werden. Machen Sie nach der Massage eine Pause von 1,5 bis 2 Monaten. Danach wird die Massage wiederholt.

In Kombination mit der komplexen Behandlung von Physiotherapie mit Massage und Physiotherapie sollte diese 1-1,5 Stunden vor oder 3 Stunden nach dem Eingriff durchgeführt werden.

12357 - Rehabilitation nach einem Schlaganfall Anzeichen, Folgen und Behandlung

Physiotherapie kann bereits in der frühen Phase der Rehabilitation ab dem Ende der dritten Woche und manchmal sogar früher (nach einem ischämischen Schlaganfall - in der zweiten Woche) verschrieben werden. Angewandte elektrische Stimulation gelähmter Muskeln und andere Behandlungsmethoden. In diesem Sinne die effektivste Kombination dieser Behandlungsmethode mit Akupunktur und Psychotherapie.

Während des Turnens werden passive Bewegungen mit paretischen Gliedmaßen langsam, vorsichtig und langsam ausgeführt, wobei versucht wird, keine Schmerzen zu verursachen oder den Muskeltonus zu erhöhen. Solche Gymnastik wird zuerst auf der gesunden und dann auf der wunden Seite durchgeführt. Es ist wichtig, mit den proximalen Abschnitten zu beginnen, die in jedem Gelenk isoliert sind.

Gleichzeitig werden 8-10 Bewegungen in jedem Gelenk ausgeführt. Bei der Wiederherstellung aktiver Bewegungen in paretischen Gliedmaßen müssen diese Bewegungen entwickelt werden, wodurch leichtere Bedingungen für die Ausführung geschaffen werden, indem die betroffenen Gliedmaßen mit Gurten oder Bettrahmen abgestützt werden. Andere Strukturen können ebenfalls verwendet werden.

Trotz der scheinbar geringen körperlichen Belastung beim Ausführen passiver Übungen verbraucht ein Schlaganfallpatient auch bei diesen Übungen viel Energie. Angesichts dieser Tatsache wird die Leistung des passiven Turnens zur Reduzierung der Gesamtbelastung mit Atemübungen und Ruhepausen abgewechselt. Sobald sich der Allgemeinzustand des Patienten zu bessern beginnt, treten willkürliche Bewegungen in den Hüftgelenken auf und der Patient wird ins Bett gelegt.

Zuerst stützen sie ihn mit dem Rücken ab, dann beginnen sie, die Beine zu senken, und er sitzt allein und legt die Beine auf die Bank. Beim Durchlaufen dieser Phasen ist es wichtig, auf die richtige Position des gelähmten Fußes zu achten. Beim Ändern der Position des Patienten, beim Liegen, Sitzen oder Stehen, hilft ihm das medizinische Personal immer.

Das Erlernen des selbständigen Gehens beginnt bereits während der Bettruhe, während passive oder aktive Bewegungen (Beugung und Streckung) in einem paretischen Glied ausgeführt werden. Wenn der Patient bei einer Veränderung der Körperhaltung kein Schwindelgefühl oder keine Veränderung der Pulsfrequenz verspürt, das heißt, er die Sitzposition gut verträgt, dann hilft er beim Aufstehen, es wird ihm nach und nach beigebracht, sich auf ein gelähmtes Glied und zu stützen Übertragen Sie das Gewicht des Körpers darauf.

Mit einem günstigen Verlauf der Rehabilitationszeit von 4-6 Wochen nach einem Schlaganfall beginnt der Patient aktiv selbständig zu laufen. Erstens ist die Hilfe von zwei Personen erforderlich, da diese auf beiden Seiten gehalten werden müssen, während der Patient das paretische Glied vorsichtig nach und nach belasten und den Körper nach vorne neigen muss.

Während der Patient zu gehen beginnt und seine Fähigkeiten wiederhergestellt werden, ist die Unterstützung von außen optional. Während dieser Zeit kümmert sich der Ausbilder weiter um den Patienten, seine Aufgabe ist es, ihn zu begleiten, der Ausbilder geht auf der gelähmten Seite neben den Patienten und beobachtet den paretischen Arm. Die Hand ist in der Streckposition der Hand auf dem Schal fixiert und wirkt der Flexionssynergie der Hand beim Gehen entgegen.

Bei der Rehabilitation werden folgende technische Geräte eingesetzt:

Verwenden Sie in diesem Fall zuerst eine dreibeinige Krücke, laufen Sie dann in der Arena und mit guten Ergebnissen auf einer speziellen Spur. Wird im Zustand des Patienten eine positive Dynamik beobachtet, werden diese in einen Halbbettmodus überführt, therapeutische Übungen können im physiotherapeutischen Fitnessstudio durchgeführt werden.

Während des Rehabilitationsprozesses sollten die Fähigkeiten zur Selbstpflege mit Nahrung, Toilette und Verband gezielt entwickelt werden. Gymnastikübungen in der Turnhalle der Physiotherapie sollten kurz bleiben und so oft wie möglich wiederholt werden. Während der Übung muss beachtet werden, dass die Hauptlast auf nicht betroffenen Gliedmaßen liegen sollte. Für die Rehabilitation kleiner Handbewegungen setzen sie erfolgreich Modellbau, verschiedene Kugeln, Würfel, Bewegungen mit Gleitflächen ein.

Ein wichtiges Stadium bei der Rehabilitation eines Patienten nach einem Schlaganfall ist die Wiederherstellung der häuslichen Fähigkeiten. Diese Fähigkeiten werden durch Übungen wiederhergestellt, bei denen der Patient Knöpfe an speziellen Trainingsständern mit Verschlüssen - Reißverschlüssen “, Schlössern mit Schlüsseln und vielen anderen - befestigt und öffnet. Es wird Patienten empfohlen, die einen Schlaganfall hatten, 10-15 Minuten lang mehrmals täglich verschiedene Handbewegungen auszuführen, ohne die paretischen Muskeln der Gliedmaßen zu ermüden.

Bei der Ausführung von Übungen mit Objekten ist es erforderlich, Übungen zum Entspannen der Hand mit passiven Entspannungsbewegungen abzuwechseln. In Zukunft ist das Ziel der therapeutischen Gymnastik die Entwicklung von Selbstpflegefähigkeiten bei Patienten, wenn möglich, dann die Arbeitsfähigkeiten des früheren Berufs, da die Umschulung von Patienten, die einen Schlaganfall hatten, äußerst schwierig ist.

Alle körperlichen Aktivitäten müssen unter strenger Aufsicht des medizinischen Personals durchgeführt werden, das regelmäßig den Blutdruck und die Herzfunktion überwachen sollte.

Bei einer herzseitigen Pathologie, beispielsweise bei gleichzeitiger Angina pectoris oder Arrhythmie, sollte das Rehabilitationsprogramm mit einem Kardiologen abgestimmt werden. Wenn ein Patient, der einen Schlaganfall hatte, eine Sprachstörung hat, wird ihm empfohlen, einen aktiven Unterricht bei einem Logopäden zu absolvieren. Wichtig ist auch die häusliche und soziale Rehabilitation. Diese Art der Rehabilitation sollte so früh wie möglich mit ständiger emotionaler Unterstützung des Patienten begonnen werden.

Die Wiederherstellung der motorischen Funktionen wird hauptsächlich in den ersten sechs Monaten nach einem Schlaganfall beobachtet. Es wird jedoch festgestellt, dass eine signifikante Verbesserung des Gleichgewichts, der Sprachfunktionen sowie der häuslichen und beruflichen Fähigkeiten zwei Jahre oder länger anhalten kann. In vielen Fällen ist es nicht möglich, das Auftreten von Schmerzen während der Physiotherapie oder bei physiotherapeutischen Übungen zu vermeiden.

Die Anfangsphase der Massage beginnt in einem Krankenhaus. Seine Aufgabe ist es, erhöhten Muskeltonus zu beseitigen, den Blutfluss wiederherzustellen und verlorene Muskelaktivität zu stimulieren. Die Massage wird von einem qualifizierten Spezialisten durchgeführt, die ersten Sitzungen dauern 5 Minuten, die Dauer der Exposition nimmt ständig zu.

Nach der Rückkehr nach Hause sollte der Eingriff von Verwandten oder einer Masseurin durchgeführt werden. Alle Maßnahmen werden gemäß dem vom Rehabilitationsarzt vorgeschlagenen Schema durchgeführt.

Die Hand wird auf Schulterhöhe zur Seite gelegt, eine Rolle wird unter den Fuß gelegt. Alle Stellen der Extremitätenbeugung, Fingergelenke werden massiert. Die Bewegungen sind vorsichtig, es sollte keine Schmerzen geben.

Wenn der Arm des Patienten gesund ist, kann er selbst Massagebewegungen an den betroffenen Stellen ausführen. Es ist nützlich, kleine Gegenstände zu sortieren - Knöpfe, Perlen. Sie stellen die Funktionen der Feinmotorik wieder her.

Wichtig: Massage verbessert die Durchblutung und den Stoffwechsel in geschädigten Gliedmaßen, stellt die Muskelelastizität wieder her.

Volksheilmittel zur Rehabilitation nach ischämischem Schlaganfall

Ein wichtiger Punkt bei der Rehabilitation eines Schlaganfallpatienten ist auch die Wiederherstellung des Gedächtnisses und der Intelligenz. Solche Störungen werden bei einem signifikanten Teil der Patienten nach einem Schlaganfall beobachtet. Um das Gedächtnis und die Intelligenz zu verbessern, verwenden solche Patienten Medikamente, die Stoffwechselprozesse und die Durchblutung des Gehirns verbessern.

Diese Medikamente umfassen Piracetam, Gliatilin, Nimlodipin, Vinpocetin, Nicardipin, Cinnarizin. Die Behandlung wird meistens in Kursen für einen Monat 2-4 Mal im Jahr durchgeführt. Piracetam wird oral in einer Dosis von 1,2-4,8 g / Tag verabreicht. Gliatilin wird mit 0,8-2,4 g / Tag verwendet. Nicardipin wird oral mit 2 mg pro Tag verabreicht.

kein Bild - Rehabilitation nach einem Schlaganfall Anzeichen, Folgen und Behandlung

Bei einigen Patienten sind Sprache und Bewegung in den ersten Wochen und Monaten nach einem Schlaganfall wiederhergestellt, bei anderen bleiben sie etwas schwierig, und bei anderen können sie signifikant eingeschränkt sein. Der Grad der Wiederherstellung von Sprache und Bewegung hängt weitgehend von der Größe der Läsion im Gehirn der Zonen ab, die für Bewegung oder Sprache verantwortlich sind. Je größer die Läsion ist, desto langsamer und schlimmer werden die beeinträchtigten Funktionen wiederhergestellt.

Ein Hauptproblem bei der Rehabilitation von Patienten nach einem Schlaganfall ist die Depression, die bei mehr als der Hälfte der Patienten auftritt. Depressionen erschweren die Rehabilitation des Patienten erheblich, erschweren die Pflege und den Kontakt mit anderen Menschen. Bei Depressionen können Kopfschmerzen und andere neurologische Störungen auftreten, die manchmal fälschlicherweise als Fortschreiten der vaskulären Pathologie des Gehirns bei einem Patienten mit Schlaganfall angesehen werden.

Es ist ratsam, ein Gespräch mit dem Patienten zu führen, dass viele Menschen, die einen Schlaganfall hatten, in der Lage waren, ihre verlorenen Fähigkeiten und häuslichen Fähigkeiten wiederherzustellen und sogar zu ihrer vorherigen Arbeit zurückzukehren. Sehr wichtig für die Wirksamkeit des psychologischen Rehabilitationsprogramms ist die Tatsache, dass der Patient bereit sein muss, daran teilzunehmen, und auch über die geistigen Fähigkeiten verfügt, die ausreichen, um zumindest einfachen Befehlen zu folgen und Rehabilitationsübungen auswendig zu lernen.

Studien zeigen, dass das Risiko für eine Depression auch vom Ort des Schlaganfalls abhängt. Nach einem Schlaganfall zeigen etwa 25% der Patienten emotionale Störungen, zu denen Manifestationen wie Ablehnung, Erregung, Emotionalismus und verschiedene Stressreaktionen gehören können.

Die Rehabilitationsperiode nach einem Hirninfarkt ist in vier Hauptperioden unterteilt:

  1. Erholungsmaßnahmen in der akuten Phase (innerhalb eines Monats nach Hirninfarkt).
  2. Die frühe Phase der Rehabilitation (bis zu sechs Monaten).
  3. Späte Genesungsphase (dauert bis zu einem Jahr).
  4. Rehabilitation während der Restereignisse (mehr als zwölf Monate).

Die zukünftige Lebensqualität des Patienten hängt von der Wirksamkeit und dem Grad der körperlichen Rehabilitation nach einem Schlaganfall ab. Um die möglichen unangenehmen Folgen eines akuten zerebrovaskulären Unfalls zu minimieren, werden daher ab dem frühesten Zeitpunkt verschiedene Rehabilitationsmethoden angewendet:

  1. Medikamentöse Therapie.
  2. Massage.
  3. Elektromyostimulation.
  4. Wiederherstellungstherapie (Übung).

Bei der Wiederherstellung der Sprachfunktionen spielen folgende Faktoren eine wichtige Rolle:

  • der Zustand der Gesichtsmuskeln (die Tiefe ihrer Niederlage durch Parese);
  • die Sicherheit bestimmter Zentren des Gehirns, die für die Sprachbildung verantwortlich sind;
  • Erhaltung der für das Vokabular verantwortlichen Speicherfunktion, Speicherung von Informationen über die Namen von Gegenständen.

Wie schnell sich die Sprachfunktion nach einem Schlaganfall erholen kann, hängt von einer Kombination dieser Faktoren ab. Die Sprachwiederherstellung kann mehrere Jahre dauern.

  1. Gymnastik für das Gesicht trägt zur Rückkehr der Gesichtsmuskelleistung bei. Nach einem Schlaganfall kann der Patient zu Hause selbst Artikulationsübungen machen. Sport verbessert die Hämodynamik und die Beweglichkeit der paretischen Muskeln.
  2. Es ist notwendig, mit dem Patienten zu kommunizieren. Wenn er mit ihm spricht, ihn zum Dialog ermutigt, einfache Fragen stellt und einfache Antworten impliziert, helfen seine Verwandten dabei, das Zentrum des Gehirns zu aktivieren, das für die Bildung der Sprache verantwortlich ist.
  3. Bei der Kommunikation mit einem Patienten müssen die Wörter klar und deutlich ausgesprochen werden.
  4. Wenn die Sprache des Patienten verschwommen ist, muss er die Aussprache einzelner Wörter (oder der ersten Silben und dann der Wörter) üben. Ein solches Sprachtraining wird am besten nach dem Turnen für das Gesicht oder im Wechsel mit ihm durchgeführt.

Ein wichtiger Aspekt der Rehabilitation ist die Wiederherstellung einer geschädigten Gedächtnisfunktion nach einem Schlaganfall. Besonderes Augenmerk muss an dieser Stelle auf Menschen im erwerbsfähigen Alter gelegt werden. In der Tat wird für viele von ihnen die Fähigkeit, nach dem Verlassen des Krankenhauses zu ihren früheren vertrauten Tätigkeiten zurückzukehren, von der Vollständigkeit der Wiederherstellung der geistig-häuslichen Funktionen abhängen.

Je früher in diese Richtung gearbeitet wird, desto größer sind die Chancen auf eine vollständige Genesung.

  1. Der allererste Schritt ist die medizinische Unterstützung der verletzten, aber nicht toten Nervenzellen. Nach einem Schlaganfall werden die Gehirnfunktionen mithilfe der von Ihrem Arzt verschriebenen Medikamente wiederhergestellt. Die medikamentöse Therapie beginnt im Krankenhaus. Nach der Entlassung sollte der Patient die Behandlung zu Hause fortsetzen. Die Behandlungsdauer beträgt mindestens drei Monate. Zukünftig benötigen Sie eine zweite Therapie mit Medikamenten, die die Hirndurchblutung verbessern.
  2. Funktionelle Rehabilitationstherapie. Sobald die Gefahr für das Leben des Patienten beseitigt ist und sich sein Zustand stabilisiert hat, muss mit der Wiederherstellung der Gedächtnisfunktionen begonnen werden, die unter einem Schlaganfall gelitten haben. Übungen zur Wiederherstellung des Gedächtnisses sollten zunächst am einfachsten sein und die Fähigkeit des Gehirns des Patienten beeinträchtigen, sich Informationen zu merken und zu speichern. Es ist optimal, ein solches Training zu beginnen, indem Sie sich zwei Wörter oder zwei oder drei Ziffern hintereinander merken und die Last langsam und allmählich erhöhen, wenn Sie Ergebnisse erzielen. Anschließend kann sich der Patient Sätze, Sätze und kurze Gedichte merken und wiederholen und einfache Aufgaben lösen (wie viel kostet 2 1?). Es ist wichtig, am visuellen Gedächtnis zu arbeiten. Eine gute Übung für diesen Zweck ist es, sich an eine Folge von Bildern zu erinnern.

Liegt neben einer Gedächtnisstörung auch eine Sprachstörung vor, ist es sinnvoll, das Gedächtnistraining mit speziellen Übungen für das Gesicht nach einem Schlaganfall zu kombinieren. Wenn der Patient versucht, sich die Übungen und ihre Abfolge zu merken, trainiert er so das Gedächtnis.

Für den Patienten ist eine konstante Motorlast erforderlich. Abhängig von seinem Zustand wurden Komplexe entwickelt, die den Muskeln helfen, in keiner Position an Elastizität und Spannkraft zu verlieren.

In diesem Zustand unterstützen Assistenten den Patienten bei der Ausführung von Bewegungen mit Beinen, Armen und beim Drehen im Bett. Es ist notwendig:

  1. Ändern Sie regelmäßig die Körperhaltung, drehen Sie den Patienten auf die Seite und fixieren Sie ihn für eine Weile.
  2. Atemübungen.
  3. Fixieren Sie die Augen auf Objekten, wenn Sie die Position des Kopfes ändern.
  4. Gliedmaßen beugen und lösen - zuerst in großen Gelenken, dann in kleinen.
  5. Mentale Bewegungen - stellen Sie sich vor, wie Übungen gemacht werden und welche Muskeln funktionieren.
  6. Drehen Sie die Füße, Bürsten.

In Zukunft muss der Patient selbst diese Übungen machen:

  • Hände und Füße zusammendrücken, drehen;
  • bewege deine Zehen und Hände;
  • beuge deine Knie;
  • das Becken anheben;
  • dreh dich auf die Seite;
  • das Kinn an die Brust drücken.

Die Übungen werden 10-20 Mal bis zur Erschöpfung durchgeführt. Sie können mit einer Mindestanzahl beginnen und die Anzahl der Bewegungen regelmäßig erhöhen.

Im Sitzen können Sie die gleichen Bewegungen ausführen. Darüber hinaus sind Klassen mit kleinen Objekten nützlich - Verschieben von Perlen, Knöpfen, Übereinstimmungen von einer Box zur anderen, Halten von Objekten in der Hand und Verschieben der Objekte in die andere Hand.

  1. Ohne Unterstützung mit vom Bett heruntergelassenen Beinen zu sitzen.
  2. Drehe deinen Kopf.
  3. Beine abreißen und Position fixieren.
  4. Arme zur Seite heben.
  5. Ziehen Sie die Beine an die Brust.

Der selbständige Übergang in eine sitzende Position sollte mehrmals am Tag erfolgen.

Es ist notwendig, alle Klassen neben einer zuverlässigen Unterstützung durchzuführen. Es kann ein Bett mit hoher Rückenlehne oder eine Werkzeugmaschine sein. Der Stuhl ist dafür nicht geeignet. Die erste Übung besteht einfach darin, den Körper mit Unterstützung aufrecht zu halten.

In Zukunft müssen Sie lernen, alle Bewegungen, die im Liegen und Sitzen ausgeführt wurden, im Gleichgewicht zu halten:

  • drehe deinen Kopf;
  • Arme und Beine anheben;
  • Schaukeln mit Gliedmaßen;
  • Drehe das Gehäuse.
  • Kniebeugen;
  • Machen Sie dann kurze Ausflüge durch den Raum - durch die Wohnung.

ishemicheskii Beleidigung - Rehabilitation nach einem Schlaganfall Anzeichen, Folgen und Behandlung

Infolgedessen muss der Patient in Begleitung eines gesunden Begleiters auf der Straße spazieren gehen.

6-12 Monate

Muskelrelaxantien in der Rehabilitation nach einem Schlaganfall.

In einigen Fällen, bei schwerer spastischer Parese nach Schlaganfall, werden Medikamente zur Verringerung des Muskeltonus eingesetzt, Baclofen (Lyoresal) gehört zu dieser Gruppe von Medikamenten. Baclofen wird mit kleinen Dosen von 0,01 bis 0,015 pro Tag verschrieben, d. H. 0,005 2-3-mal pro Tag, wobei die Dosis alle 2-3 Tage konstant erhöht wird.

Sirdalud (Tizanidin) ist ein wirksames Medikament aus der Gruppe der Muskelrelaxantien, das die Schwere schmerzhafter Muskelkrämpfe verringert. Die Anfangsdosis beträgt 0,001-0,002 pro Tag (in einer oder zwei Dosen). Erhöhen Sie die Dosis langsam und vorsichtig. Die optimale Dosis pro Tag während der Behandlung mit diesem Medikament variiert stark zwischen 0,002 und 0,014.

Während der Behandlung mit Sirdalud können Nebenwirkungen in Form von Schwäche, Schläfrigkeit, Blutdrucksenkung und manchmal auch Ohnmacht auftreten. Um Nebenwirkungen mit anhaltender therapeutischer Wirkung bei einer Reihe von Patienten zu reduzieren, kann eine Kombination von 2-3 Muskelrelaxantien empfohlen werden.

Rehabilitation nach einem Schlaganfall in Sanatorien.

Bei der Auswahl von Patienten mit akuter Hirndurchblutungsstörung werden die „Empfehlungen für die medizinische Auswahl von Patienten nach einem Schlaganfall, die zur Rehabilitation an Fachabteilungen (Sanatorien) geschickt wurden“ berücksichtigt.

  1. Die medizinische Auswahl von Schlaganfallpatienten, die in spezialisierten Sanatorien (Abteilungen) zur Nachsorge überwiesen werden, erfolgt durch die ärztliche Kommission der entsprechenden medizinischen Einrichtung.
  2. Die Entscheidung der Ärztekommission über die Möglichkeit der Nachsorge eines Patienten in einem Sanatorium wird durch einen Abschluss in einer Krankenakte eines Krankenhauspatienten getroffen und muss in den entsprechenden Fachzeitschriften vermerkt werden.
  3. Patienten werden nach akutem zerebrovaskulären Eingriff rehabilitiert

Gegenanzeigen für die Aufnahme von Patienten zur Rehabilitation im Sanatorium sind:

  1. das Vorhandensein von ausgeprägten motorischen, mentalen oder sprachlichen Störungen, die die unabhängige Bewegung der Patienten oder den Sprachkontakt beeinträchtigen, sowie von trophischen Beckenstörungen;
  2. Erkrankungen des Nervensystems jeglicher Ätiologie im akuten Krankheitsverlauf;
  3. Epilepsie mit Anfällen mehr als zweimal im Jahr;
  4. chronische zerebrale Ischämie (discirculatory encephalopathy) mit schwerem psychoorganischem Syndrom oder Demenz;
  5. Zwangsstörungen und schwere hypochondrische Störungen;
  6. diagnostiziert mit Angiographieaneurysma oder zerebraler Gefäßfehlbildung;
  7. schwere arterielle Hypertonie mit einer Krise und ausgeprägten Blutdruckschwankungen, unzureichend medikamentös korrigiert oder mit einem stabilen Verlauf des pathologischen Prozesses vor dem Hintergrund einer antihypertensiven Therapie, Indikatoren für systolischen Druck über 180 mm RT. st .;
  8. Kreislaufversagen oberhalb der zweiten Stufe;
  9. chronische koronare Insuffizienz über dem zweiten Grad mit transmuralem Myokardinfarkt oder einer Vorgeschichte mit wiederholtem Myokardinfarkt;
  10. Pathologien des Herzrhythmus und der Überleitung, wie Paroxysmen von Vorhofflimmern und -flattern, Polytopen- und Gruppenextrasystole, atrioventrikulärer Block zweiten oder dritten Grades sowie vollständiger Herzblock, paroxysmale Tachykardie;
  11. Herzaneurysma mit dem Phänomen des Kreislaufversagens oberhalb des ersten Stadiums;
  12. ein Aortenaneurysma mit Kreislaufversagen oberhalb des ersten Stadiums;
  13. Thromboembolie der Lungenarterienäste und thromboembolische Störungen anderer in der Anamnese identifizierter innerer Organe;
  14. Diabetes mellitus im Stadium schwerer Dekompensation;
  15. Allgemeine Kontraindikationen, die die Möglichkeit der Überweisung von Patienten in das Sanatorium ausschließen, umfassen psychische Erkrankungen, akute infektiöse und sexuell übertragbare Krankheiten und andere pathologische Zustände in den Stadien der Exazerbation, Dekompensation oder des Erfordernisses eines chirurgischen Eingriffs

Rehabilitation zu Hause

Die Rehabilitation eines Patienten nach einem ischämischen Schlaganfall zu Hause hat viele Vorteile, die mit der Abneigung der Mehrheit gegen Krankenhäuser und der Überzeugung verbunden sind, dass Häuser und Wände helfen.

Um sich jedoch an das richtige Behandlungsschema zu halten und den Kurs anzupassen, müssen Sie regelmäßig mit Spezialisten unterschiedlicher Profile kommunizieren.

Ein dringender Bedarf ist auch die ständige Anwesenheit eines Familienmitglieds oder medizinischen Personals beim Patienten.

Wenn es nicht möglich ist, Supervision und regelmäßige Kurse, Massagen und andere Verfahren anzubieten, ist es besser, sich für Rehabilitationszentren zu entscheiden. Diejenigen, die Ihnen nahe stehen, müssen sich auf lange Unterstützungs- und Rehabilitationsmaßnahmen einstellen, den Patienten psychologisch unterstützen und sein Vertrauen in seine eigene Stärke stärken.

Die Folgen und Behandlung von Schlaganfällen auf der linken und rechten Seite

Die Erholung nach einer Blutung im Gehirn dauert viel länger und die Folgen sind schwerwiegender.

  1. Die Frührehabilitation dauert bis zu zwei Jahre nach einer Blutung.
  2. Die anschließende Genesung dauert in der Regel ein Leben lang.

Links- und Rechtshub äußern sich auf unterschiedliche Weise. Auch die Folgen sind vielfältig. Dies liegt an einer bestimmten Stelle im Gehirn, an der sich die Bereiche befinden, die für bestimmte Körperfunktionen verantwortlich sind: Sprache, Vision, Berührung, einfallsreiches Denken usw.

golova 1 e1531600320808 - Rehabilitation nach einem Schlaganfall Anzeichen, Folgen und Behandlung

Die rechte Hemisphäre ist verantwortlich für die Wahrnehmung der Welt, die Verarbeitung von Informationen, die über Rezeptoren der Sinne in das Gehirn gelangen. Linkshänder haben ein Sprachzentrum in der rechten Hemisphäre.

Die linke Hemisphäre ist bei den meisten Menschen dominant. Damit verbunden ist ein stärkerer linksseitiger Schlaganfall. Einige Funktionen werden von beiden Hemisphären dupliziert. Dies ist die Empfindlichkeit aller Arten: taktil, schmerzhaft, temperaturabhängig, räumlich. Die Funktionen von Sehen, Riechen und Hören sind ebenfalls doppelt vorhanden, da sie die Organe gepaart haben. Dies gilt auch für die motorische Aktivität, aber jede Gehirnhälfte ist für die Bewegung des Körperrückens verantwortlich.

Bei einem rechtsseitigen Schlaganfall tritt eine Lähmung der linken Körperseite unterschiedlicher Schwere auf. Die Fähigkeit zu sprechen geht verloren (oder die Sprache wird inkohärent). Der Patient beginnt Gedächtnisprobleme zu haben, er kann sich nicht immer an die Worte erinnern, nimmt die Gefühle anderer Menschen nicht wahr. Verhalten wird vorsichtig, gehemmt.

Mit einem Schlag der linken Hemisphäre ist die rechte Körperseite gelähmt. Verlorene Orientierung im Raum. Speicher-Tiefs beeinflussen den Motor- und Systemspeicher stärker. Eine Person wird impulsiver, temperamentvoller. Er verliert seine Sprach-, Schreib- und Lesefähigkeiten, wird unfähig, neue Dinge zu lernen und eingehende Informationen zu analysieren.

Schlaganfälle werden in ischämische, basierend auf der Blockade des Gefäßes, und hämorrhagische, bei denen es zu einer Blutung im Gehirn kommt, unterteilt.

Zur Diagnose werden CT und MRT des Gehirns, EKG des Herzens, Ultraschall, eine allgemeine und biochemische Analyse des Blutes sowie eine Röntgenaufnahme der Brust durchgeführt. Medikamente werden verwendet, in einigen Fällen wird eine dringende Operation durchgeführt.

2reabilita - Rehabilitation nach einem Schlaganfall Anzeichen, Folgen und Behandlung

Die Behandlung hängt von der Art des Schlaganfalls ab. Universelle Maßnahmen für jede Läsion dieser Art sind die Aufrechterhaltung der Funktion lebenswichtiger Organe und Systeme, die Normalisierung des Blutdrucks, die Wiederherstellung von Nervenzellen und die Beseitigung von Schwellungen des Gehirns. Bei einem ischämischen Schlaganfall besteht das Ziel der Behandlung darin, Blutgerinnsel aufzulösen, ihre Gerinnungsfähigkeit zu verringern, Cholesterinplaques zu entfernen und die Bildung neuer Plaques zu verhindern.

Ein Schlaganfall auf der linken Gehirnhälfte ist schwerer als auf der rechten, da bei den meisten Menschen die linke Gehirnhälfte dominiert. Die Prognose für die Entwicklung eines linksseitigen Schlaganfalls ist schlechter als die eines rechtsseitigen, insbesondere wenn es sich um eine hämorrhagische Läsion handelt.

Bei einem linksseitigen Schlaganfall ist die rechte Körperseite gelähmt. Die Fähigkeit einer Person zum logischen, analytischen, abstrakten Denken wird gehemmt. Es wird für eine Person schwierig, neue Informationen wahrzunehmen und sich noch mehr daran zu erinnern. Er kann völlig vergessen, wie man liest, schreibt, es fällt ihm schwer zu zählen. Die Sprache ist gestört. Wenn eine Person sprechen kann, wird ihm dies hart gegeben und seine Rede ist nicht immer klar.

Die linke Hemisphäre steuert die Bildung des motorischen und abstrakten Gedächtnisses, die Wahrnehmung der Zeit, die Verwendung aller Arten von Sprache und analytische Fähigkeiten.

Bei Läsionen der rechten Hemisphäre wird die Fähigkeit einer Person zum figurativen Denken, zur Wahrnehmung von Bildern und Emotionen beeinträchtigt. Der psychoemotionale Zustand ändert sich bis zu psychischen Störungen.

Die Folgen eines rechtsseitigen ischämischen Schlaganfalls: vollständige oder teilweise Lähmung der linken Körperseite, Orientierungslosigkeit im Raum, Verzerrung des Gesichtsoval, Gedächtnisverlust, depressive Verstimmung. Linkshänder entwickeln Sprachstörungen.

Nach einem rechtsseitigen hämorrhagischen Schlaganfall fällt das Sehvermögen stark ab, die Funktion des Vestibularapparates ist gestört, Schlaf- und Psyche-Störungen treten auf, das Schlucken wird schwierig und es treten Symptome einer Epilepsie auf.

1 3reabilita - Rehabilitation nach einem Schlaganfall Anzeichen, Folgen und Behandlung

Die meisten Schlaganfallpatienten verlieren ihre Arbeitsfähigkeit. 20-30% der Menschen bleiben hilflos, sie brauchen ständige Pflege von Angehörigen oder Betreuern. Kann das vermieden werden? Ja Nach Ablauf der bis zu 3 Wochen dauernden Akutphase müssen Sie sich dazu einem obligatorischen Rehabilitationskurs unterziehen.

Wiederherstellungsverfahren werden individuell ausgewählt. Sie umfassen normalerweise die folgenden Behandlungen:

  • Sprachwiederherstellung; Zu diesem Zweck werden die Kurse mit einem Logopäden durchgeführt. Das Wiederherstellen der Sprache nach einem Schlaganfall ist schwierig und nicht immer erfolgreich, es ist jedoch möglich, die Sprache teilweise wiederherzustellen.
  • Bewegungstherapie zur Wiederherstellung der motorischen Funktionen; Der Patient ist in der Physiotherapie beschäftigt und entwickelt Muskeln. Der Unterricht beginnt im Krankenhaus unter Anleitung eines Facharztes für Bewegungstherapie. Nach der Entlassung können Sie ihn mit Hilfe der Familienmitglieder selbst durchführen.
  • Massage zur Verbesserung der Hautempfindlichkeit, Wiederherstellung der Feinmotorik; Nach der Entlassung von einem Spezialisten im Krankenhaus durchgeführt, können therapeutische Massagen zu Hause von den Angehörigen oder Ärzten des Patienten durchgeführt werden.
  • Diätkost; würzig, fett, gebraten, geräuchert kann nicht verwendet werden. Spezifischere Empfehlungen hängen vom Gesundheitszustand, den Begleiterkrankungen und den schlechten Gewohnheiten der Person ab.
  • psychologische Rehabilitation; Der Patient braucht Luftunterstützung von seiner Familie, engen Menschen, einer freundlichen Atmosphäre und einem sparsamen Regime. Darüber hinaus arbeiten spezialisierte Fachärzte mit ihm zusammen - ein Psychotherapeut oder ein Psychiater.

Die Gefahr eines Schlaganfalls besteht darin, dass er schwerwiegende Auswirkungen auf die Nervenzellen des Gehirns haben kann, zum Tod von Neuronen und zum Versagen ganzer Bereiche führt, ohne dass die Möglichkeit einer Genesung besteht. Wenn Sie die ersten Symptome in Form von Schwindel, Migräne, Erbrechen, Zittern in den Händen und Taubheitsgefühl der Extremitäten nicht beachten, stehen Sie bereits vor der akuten Phase des Schlaganfalls, wenn keine Zeit für die Behandlung vorhanden ist.

Im Hinblick auf weitere Konsequenzen hängt die Komplexität der Genesung von der Geschwindigkeit der Ersten Hilfe ab, wie Schlaganfall, Geschlecht und Alter des Patienten. Bei Patienten kommt es häufig zu einem Verlust der Motorik, der Sprache, des Gedächtnisses oder des Sehvermögens. Manchmal verschwindet es nach ein paar Wochen, manchmal nach sechs Monaten.

Die Rehabilitationszeit nach Hirnblutung

Viele Gesundheitszentren und Pensionen bieten Rehabilitationsdienste nach einem ischämischen Hirnschlag an. Ihre unbestrittenen Vorteile sind:

  1. Professionelle Betreuung und ständige Überwachung des Patienten.
  2. Ein großes Team von Spezialisten verschiedener Profile - Gerontologen, Psychotherapeuten, Rehabilitologen, cardiolOgisten.
  3. Eine gute Basis für die Rehabilitationsabteilung ist die Möglichkeit von Schlamm- und Hydrotherapie, Magnetfeldtherapie, UHF und vielem mehr.
  4. Die Fähigkeit, mit anderen Patienten zu kommunizieren, deren Fortschritt zu überwachen und die Ergebnisse der Rehabilitation auf gesunde Rivalität zu prüfen.
  5. Die Teilnahme an allgemeinen Veranstaltungen und ein Kulturprogramm tragen dazu bei, die Stimmung zu verbessern, den Ton zu halten und an sich selbst zu glauben.
  6. Der Patient hört auf, die ganze Zeit allein zu sein, der soziale Kreis ist viel größer, soziale Verbindungen gehen nicht verloren.

Zu den negativen Aspekten von Rehabilitationszentren zählen die hohen Aufenthaltskosten, die für die meisten Bürger nicht erschwinglich sind.

Eine lange Trennung von zu Hause, die Abwesenheit einer natürlichen und geliebten Umgebung, die Unfähigkeit, Ihre Lieblingswände, -bücher und -katzen zu sehen, werden oft zu einem Hindernis für Verbesserungen. Bei der Wahl der stationären oder der häuslichen Genesungsmethode sollten die Art und die Vorlieben des Patienten berücksichtigt werden.

Es sollte nicht vergessen werden, dass der Patient nach einem ischämischen Schlaganfall selten in der Lage ist, die richtige Wahl zu treffen. Es muss eng gemacht werden.

Häufige Symptome von linksseitigem und rechtsseitigem Schlaganfall

Ein Schlaganfall ist mit seinen Folgen gefährlich. Es fängt abrupt an. Daher sollte jeder (insbesondere der Patient und seine Angehörigen) die ersten Anzeichen einer drohenden Gefahr kennen, um dem Patienten rechtzeitig Hilfe zu leisten.

3reabihwh - Rehabilitation nach einem Schlaganfall Anzeichen, Folgen und Behandlung

Die ersten Symptome eines Schlaganfalls:

  • das Gefühl, dass der Körper „taub“ ist;
  • scharfe starke Kopfschmerzen links oder rechts;
  • krampfhafter Anstieg des Blutdrucks;
  • beeinträchtigtes Tempo und Sprachverbundenheit;
  • das Atemtempo verlangsamen;
  • Sehbehinderung während eines Angriffs;
  • Sensibilitätsverlust auf einer Körperseite (abhängig davon, welche Gehirnhälfte betroffen ist);
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • mögliche Krämpfe;
  • Bewusstlosigkeit;
  • krampfhaftes Zucken des Körpers.

Sie müssen sich drei einfache Tests für das Vorhandensein eines Schlaganfalls merken:

  1. Bitten Sie eine Person zu lächeln - sein Lächeln wird asymmetrisch.
  2. Um eine einfache Frage zu stellen: über seinen Vor- und Nachnamen, sein Geburtsdatum und seinen Geburtsort - es wird ihm schwer fallen, sich an die Antwort zu erinnern oder sie auszusprechen. (Sie können auch fragen, an welchem ​​Ort Sie sich befinden, um Ihre Navigationsfähigkeit im Weltraum zu testen.)
  3. Bitten Sie darum, beide Arme (Beine) anzuheben - mit einem Schlaganfall ist es schwierig, ein Glied anzuheben.

Während der Fahrt des Krankenwagens muss das Opfer so abgelegt werden, dass der obere Teil des Körpers ungefähr 30 Grad über dem unteren liegt. Bei Übelkeit, insbesondere Erbrechen, auf die Seite legen. Öffnen Sie das Fenster oder das Fenster für frische Luft, suchen Sie nach Gürteln, Krawatten, Gürteln, Verschlüssen und anderen Kleidungsstücken, die den Körper straffen. Sie müssen gelöst oder entfernt werden.

Wird die Hilfe nicht rechtzeitig geleistet, kann der Patient ins Koma fallen, was in mehr als 80% der Fälle zum Tod führt.

In den meisten Fällen können Menschen gerettet werden. Die Schwere des Zustands des Patienten hängt von der Weite des vom Schlaganfall betroffenen Bereichs des Gehirns, der Tiefe der Gewebeschädigung und dem Bereich der Nekrose ab - Bereiche mit toten Zellen.

Zusätzliche Empfehlungen

Der Wiederherstellungsprozess dauert sehr lange, häufig tritt keine vollständige Wiederherstellung verlorener Funktionen auf. Dinge zu beachten:

  1. Um den Zustand zu verbessern, können Sie Volksheilmittel verwenden - Abkochungen von Dogrose, Maiglöckchen, Weißdorn.
  2. Besonderes Augenmerk sollte darauf gelegt werden, die richtige Ernährung zu finden und schlechte Gewohnheiten aufzugeben.
  3. Alle Rehabilitationsmaßnahmen sollten regelmäßig durchgeführt werden. Wenn Sie sich unwohl fühlen, sollte die Belastung reduziert werden.
  4. Sie sollten dem Patienten Freunde und Bekannte einladen, damit er nicht den Kontakt zur Welt verliert und nicht durch die Krankheit isoliert wird.
  5. Lob für jeden Erfolg, Vertrauen in den Therapieerfolg wecken.

Bei einer leichten Schädigung des Gehirns und einem pünktlichen Beginn der Rehabilitation dauert es 2-4 Monate, bis sich der Normalzustand wieder einstellt. Bei schwereren Formen der Krankheit dauert es 6 Monate, bis die minimalen Selbstpflegefähigkeiten wiederhergestellt sind. Eine Besserung tritt nach 2-3 Jahren ein, eine vollständige Genesung ist möglicherweise nicht möglich.

Erhebliche Hirnschäden führen zu Lähmungen und Behinderungen, die oft tödlich enden.

Die Rehabilitation nach einem ischämischen Schlaganfall erfordert nicht nur viel Zeit, sondern auch ernsthafte Anstrengungen des Patienten und seiner Angehörigen sowie ein korrekt ausgewähltes Genesungsprogramm. Nur gemeinsame Anstrengungen helfen dem Patienten, verlorene Gehirnfunktionen wiederherzustellen und zum normalen Leben zurückzukehren.

Prognose

Die Prognose für die Patienten ist sehr optimistisch, insbesondere wenn es um moderate und milde Folgen bei Menschen unter 45 Jahren geht. Dann dauert die Genesung nicht länger als ein paar Monate, und ein zweiter Schlaganfall tritt niemals auf, richtig, vorausgesetzt, alle Anweisungen des Arztes werden befolgt. Rentner schaffen es selten, alle körperlichen Fähigkeiten vollständig wiederherzustellen, und bei Herzerkrankungen tritt nach drei bis fünf Jahren ein zweiter Schlaganfall auf, der häufig mit dem Tod endet.

Im Durchschnitt leben mehr als 70% der Menschen nach einem Schlaganfall ein erfülltes Leben, ohne sich um ihre Gesundheit zu sorgen. Aber im Alter gibt es eine starke Verschlechterung und die Sterblichkeit liegt bei fast 80%. Wenn Sie einen gesunden Lebensstil führen, können Sie die Folgen eines Schlaganfalls für immer vergessen, ohne sich auf irgendetwas zu beschränken. Die Hauptsache ist, die Wiederherstellung, die Einnahme von Medikamenten und die richtige Ruhe nicht zu vergessen.

Die Prognose für einen rechtsseitigen Schlaganfall kann nicht als günstig bezeichnet werden. Oft kehrt er mit fatalen Folgen zurück. Etwa 5% der Patienten, die einen ischämischen Schlaganfall erlitten haben, sterben innerhalb eines Monats, hämorrhagisch innerhalb von zwei Wochen. Wenn der Patient ins Koma fällt, sind die Überlebenschancen sehr gering. Laut Statistik bleibt etwa 5 Jahre nach dem Schlaganfall etwa die Hälfte der Patienten am Leben.

Im Allgemeinen hängt die Prognose vom Gesundheitszustand einer Person vor einem Schlaganfall, der Qualität und dem Lebensstil sowie dem Alter ab. Faktoren wie die Einhaltung des Regimes, die Umsetzung von ärztlichen Verschreibungen, das Vorhandensein von Stress und schlechte Gewohnheiten spielen ebenfalls eine große Rolle. Es ist wichtig zu verstehen, dass ein Schlaganfallpatient zu einem anderen, eingeschränkten Lebensstil verurteilt ist.

Dies ist eine lebenslange Entsorgung von schädlichen Produkten, Rauchen, Alkohol. Es ist auch notwendig, Medikamente einzunehmen, die die Arbeit der inneren Organe und Systeme unterstützen: Blutdruck, Blutzucker, Herzfunktionen usw. Die medikamentöse Therapie wird vom behandelnden Arzt und den Fachärzten verordnet, die regelmäßig zu sich nach Hause eingeladen oder alleine aufgesucht werden müssen.

Svetlana Borszavich

Allgemeinarzt, Kardiologe, mit aktiver Arbeit in der Therapie, Gastroenterologie, Kardiologie, Rheumatologie, Immunologie mit Allergologie.
Fließend in allgemeinen klinischen Methoden zur Diagnose und Behandlung von Herzerkrankungen sowie Elektrokardiographie, Echokardiographie, Überwachung der Cholera im EKG und tägliche Überwachung des Blutdrucks.
Der vom Autor entwickelte Behandlungskomplex hilft maßgeblich bei zerebrovaskulären Verletzungen und Stoffwechselstörungen des Gehirns sowie bei Gefäßerkrankungen: Bluthochdruck und Komplikationen durch Diabetes.
Der Autor ist Mitglied der European Society of Therapists und nimmt regelmäßig an wissenschaftlichen Konferenzen und Kongressen auf dem Gebiet der Kardiologie und Allgemeinmedizin teil. Sie hat wiederholt an einem Forschungsprogramm an einer privaten Universität in Japan auf dem Gebiet der Rekonstruktiven Medizin teilgenommen.

Detonic