Antikoagulanzien direkt, indirekt, oral, Medikamentenliste

Medikamente reduzieren die Thromboxansynthese und sollen Schlaganfall und Herzinfarkt verhindern, die durch die Bildung von geklebten Blutgerinnseln entstehen können.

Antikoagulyantu - Antikoagulanzien direkte, indirekte, orale, Medikamentenliste

Aspirin ist das häufigste und kostengünstigste Thrombozytenaggregationshemmer. Patienten, die einen Anfall überlebt haben, wird häufig Aspirin verschrieben. Es blockiert die Bildung von verdickten Blutmassen in den Koronararterien. Nach Rücksprache mit einem Facharzt ist es möglich, dieses Medikament in kleinen Dosierungen (zur Vorbeugung) anzuwenden.

Patienten, die einen Schlaganfall und einen Herzklappenersatz hatten, wird ADP (Adenosindiphosphatrezeptor-Inhibitoren) verschrieben. Dieses Medikament wird in eine Vene injiziert und verhindert die Bildung von Gerinnseln, die Gefäße verstopfen können.

Wie alle anderen Medikamente haben Thrombozytenaggregationshemmer eine Reihe von Nebenwirkungen:

  • dauerhafte Müdigkeit;
  • häufige Manifestation von Sodbrennen;
  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Bauchschmerzen;
  • plötzliche Veränderung des Stuhls;
  • Blutfluss aus der Nase.

Es gibt auch Nebenwirkungen, bei denen es notwendig ist, die Einnahme von Medikamenten vollständig abzubrechen:

  1. Allergische Reaktionen (Schwellung von Gesicht, Kehlkopf, Zunge, Gliedmaßen, Lippen, Hautausschlag).
  2. Erbrechen vor allem bei Vorhandensein von Blutgerinnseln.
  3. Der Stuhl ist dunkel oder blutig.
  4. Das Vorhandensein von Blut im Urin.
  5. Schwieriges Ein- und Ausatmen.
  6. Unabhängige Rede.
  7. Anzeichen von Arrhythmie.
  8. Gelbfärbung, wirkt auf die Haut und auf die Augenproteine.
  9. Wunde Gelenke.
  10. Halluzinationen.

Antikoagulyantie 5 - Antikoagulanzien direkte, indirekte, orale, Medikamentenliste

Bei einigen Patienten werden Thrombozytenaggregationshemmer von einem Arzt lebenslang verschrieben, daher müssen sie systematisch Blut entnehmen, um die Gerinnbarkeit zu überprüfen.

Verhindern Sie die Blutplättchenadhäsion und verbessern Sie die Wirksamkeit von Antikoagulanzien. Thrombozytenaggregationshemmer können Blutgefäße erweitern und haben eine schmierende Wirkung.

Thrombozytenaggregationshemmer umfassen:

Aspirin oder Acetylsalicylsäure ist eine helle repräsentative Gruppe. Das Medikament ist in verschiedenen Dosierungsformen erhältlich. Die Substanz ist Teil vieler Medikamente. Aspirin ist in der Lage, die Blutplättchenaggregation zu unterdrücken, eine Vasodilatation zu provozieren und die frühe Bildung von Blutgerinnseln zu verhindern. Früher wurde Aspirin häufig zur Senkung der Körpertemperatur eingesetzt, jetzt wird das Arzneimittel hierfür nicht empfohlen.

Antikoagulanzien sind wirksam, auf die man bei der Behandlung von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems nicht verzichten kann. Es ist jedoch wichtig, sie nicht selbst einzunehmen, auch nicht das übliche Aspirin. Menschen, die es gewohnt sind, sich selbst Medikamente zu verschreiben, leiden häufig unter vielen Nebenwirkungen. Es muss daran erinnert werden, dass eine Selbstmedikation mit Antikoagulanzien zu irreversiblen und schwerwiegenden Folgen in Form schwerer Blutungen führen kann.

Indirekte Antikoagulanzien

Thrombose ist eine gefährliche und häufige Erkrankung, die häufig zu Herzinfarkten, Schlaganfällen, Herzinfarkten und zum Tod führt. Eine Behinderung unter diesen Bedingungen ist unvermeidlich. Daher verschreiben Ärzte ihren Patienten mit Gerinnungsproblemen im Voraus eine Antikoagulationstherapie.

Dank einer frühzeitigen Behandlung ist es möglich, die Bildung und Zunahme von Blutgerinnseln sowie die Verstopfung von Blutgefäßen zu verhindern. In der Regel wirken Antikoagulanzien auf komplexe Weise und wirken sich nicht nur auf den Thrombus selbst aus, sondern auch auf die Gerinnung insgesamt.

Die Antikoagulationstherapie besteht in der Unterdrückung von Plasma-Gerinnungsfaktoren und der Thrombinsynthese. Es ist auf Thrombin zurückzuführen, dass sich Fibrinfilamente und thrombotische Gerinnsel bilden.

Antikoagulanzien werden in folgende Gruppen eingeteilt:

  • pathologische und physiologische Antikoagulanzien;
  • indirekte Antikoagulanzien;
  • direkte gerinnungshemmende Komponenten;
  • neue orale Antikoagulanzien (PLA);
  • Thrombozytenaggregationshemmer.

Moderne Antikoagulanzien wiederum werden in direkte Antikoagulanzienkomponenten und indirekte Antikoagulanzien unterteilt.

Sie bilden sich im Blut mit Pathologien. Dies sind starke Immungerinnungshemmer, bei denen es sich um spezifische Antikörper handelt, die mehrere Faktoren beeinflussen. Solche Antikörper werden in der Regel vom Körper synthetisiert, um ihn vor Manifestationen der Blutgerinnung zu schützen.

Diese Gruppe enthält die folgende Liste von Substanzen:

  • Heparin;
  • Antithrombin III;
  • Protein C;
  • Komplementinhibitor-I;
  • Alpha2-Makroglobulin;
  • Protein S;
  • Lipid- und Kontaktinhibitoren;
  • Antithromboplastine.

Die folgende Liste von Arzneimitteln bezieht sich auf sekundäre physiologische Antikoagulanzien:

  • Antithrombin I, IX;
  • Antithromboplastine;
  • PDF-Produkte;
  • Fibrinopeptide;
  • Metafaktoren Va, XIa.

Detonic - ein einzigartiges Medikament, das bei der Bekämpfung von Bluthochdruck in allen Stadien seiner Entwicklung hilft.

Detonic zur Drucknormalisierung

Die komplexe Wirkung pflanzlicher Bestandteile des Arzneimittels Detonic an den Wänden der Blutgefäße und des autonomen Nervensystems tragen zu einem raschen Blutdruckabfall bei. Darüber hinaus verhindert dieses Medikament die Entstehung von Atherosklerose dank der einzigartigen Bestandteile, die an der Synthese von Lecithin beteiligt sind, einer Aminosäure, die den Cholesterinstoffwechsel reguliert und die Bildung von atherosklerotischen Plaques verhindert.

Detonic nicht süchtig und Entzugssyndrom, da alle Bestandteile des Produkts natürlich sind.

Detaillierte Informationen zu Detonic befindet sich auf der Herstellerseite www.detonicnd.com.

Direkte Aktion

Direkte Antikoagulanzien reduzieren die Thrombinaktivität, deaktivieren Prothrombin, hemmen Thrombin und hemmen das Auftreten neuer Blutgerinnsel. Bei Verwendung direkter Antikoagulanzien ist es wichtig, die Gerinnung regelmäßig zu überwachen. Dies ist notwendig, um innere Blutungen zu vermeiden.

Nach der Anwendung direkt wirkender Medikamente tritt die therapeutische Wirkung sofort durch den schnellen Eintritt von Substanzen in den Körper auf. Die Schlussfolgerung wird von den Nieren durchgeführt.

Diese Gruppe von Fonds umfasst:

  • Heparin - kann die Adhäsion von Blutplättchen unterdrücken und den Blutfluss zum Herzen und zu den Nieren beschleunigen. Das Medikament führt zu einer Blutdrucksenkung, einer hypocholesterinämischen Wirkung, einer erhöhten Gefäßpermeabilität und einer Unterdrückung der Proliferation glatter Muskelzellen. Die Substanz ist zur intravenösen Verabreichung in Notfällen sowie subkutan zur Vorbeugung von Thrombosen indiziert. Äußerlich wird Heparin bei Krampfadern und Thrombophlebitis eingesetzt. Die Substanz ist in Arzneimitteln wie Lyoton-Gel, Heparin-Salbe und Hepatrombin enthalten.
  • Heparin mit niedrigem Molekulargewicht - hat eine hohe antithrombotische Aktivität und ist bioverfügbar. Die Wirkung von Heparin mit niedrigem Molekulargewicht ist lang, das Risiko von hämorrhoiden Komplikationen ist gering. Ein wichtiger Unterschied zwischen dieser Gruppe von Medikamenten ist die minimale Anzahl von Nebenwirkungen. Die Einführung erfolgt subkutan in der Seitenfläche des Bauches. Zu Heparinen mit niedrigem Molekulargewicht gehören: Fragmin, Klivarin, Kleksan, Fraksiparin, Wessel Douay F.
  • Thrombininhibitoren. Diese Gruppe von Arzneimitteln umfasst: Hirudin, Girugen, Hirulog, Lepirudin.

Indirekte Aktion

Indirekte Antikoagulanzien beeinflussen die Biosynthese von Enzymen auf der Seite des Gerinnungssystems. Sie hemmen jedoch nicht die Aktivität von Thrombin, sondern zerstören es vollständig. Ein Merkmal dieser Medikamente ist auch ihre entspannende Wirkung auf die glatten Muskeln. Aufgrund dessen kommt es zu einer Stimulation der Blutversorgung des Herzens.

Indirekte Antikoagulanzien sind zur Behandlung und Vorbeugung von Thrombosen angezeigt. Der Empfang erfolgt lange Zeit ausschließlich im Innenbereich. Wenn die Medikamente abrupt abgeschafft werden, steigt der Prothrombinspiegel und das Thromboserisiko steigt.

Indirekte Antikoagulanzien werden in folgende Typen unterteilt:

  • Cumarin-Antikoagulanzien;
  • Derivate von Indan-1,3-dion.

Basierend auf der Klassifizierung sind indirekte Antikoagulantien, Cumarinderivate und Indan-1,3-dion wie folgt:

Neue Antikoagulanzien sind für Patienten angezeigt, die Warfanin lebenslang einnehmen müssen. Tatsache ist, dass Warfarin ein wirksames, aber unvorhersehbares Medikament ist. Es ist wichtig für Patienten, denen es zugewiesen ist, 7-10 Mal am Tag Blut zu kontrollieren. Andernfalls steigt das Blutungsrisiko erheblich an, was letztendlich schwer zu stoppen ist.

Die moderne Pharmaindustrie sucht nach Lösungen für das Problem der Warfarin-abhängigen Patienten. Verwenden Sie dazu neue Antikoagulanzien, die in der Medizin als orale Antikoagulanzien bezeichnet werden.

Orale Antikoagulanzien umfassen:

  • Xarelto (Rivaroxoban);
  • Pradaxa (Dabegatran);
  • Elikvis (Apixaban).

Alle diese Medikamente sind in zwei Dosierungsoptionen erhältlich. In diesem Fall muss Rivaroxoban einmal täglich eingenommen werden. Der Rest wird zweimal täglich verwendet.

Gv - Antikoagulanzien direkte, indirekte, orale, Medikamentenliste

Indikationen zur Anwendung oraler Antikoagulanzien:

  • Vorhofflimmern;
  • Prophylaxe der Venenthrombose;
  • Embolieprävention;
  • ischämischer Schlaganfall.

Vorteile oraler Antikoagulanzien:

  • keine Notwendigkeit, die Dosis zu berechnen;
  • Es besteht keine Notwendigkeit, die INR regelmäßig zu überwachen.
  • orale Antikoagulanzien interagieren nicht mit Lebensmitteln.
  • muss regelmäßig eingenommen werden;
  • viel Forschung;
  • Risiko von Magenblutungen;
  • Unverträglichkeit bei einigen Patienten.

Die Therapie mit diesen Arzneimitteln zielt darauf ab, die Bildung von Thrombin zu hemmen. Direkte Antikoagulanzien verlangsamen die Arbeit der Hyaluronidase, während die Permeabilität der Gefäße des Gehirns und der Nieren zunimmt. Unter dem Einfluss von Medikamenten werden Cholesterin und Beta-Lipoproteine ​​reduziert. Das Lipoproteinlipasewachstum wird festgestellt und die Wechselwirkung von T- und B-Lymphozyten wird unterdrückt.

Fast alle direkt wirkenden Antikoagulanzien werden getestet, um ihre Wirksamkeit zu bestimmen und innere Blutungen zu verhindern. Das beliebteste auf der Liste dieser Arzneimittel ist Heparin. Seine Wirksamkeit wurde nachgewiesen, aber die Bildung von Blutgerinnseln kann nicht vollständig ausgeschlossen werden. Dies gilt für Blockaden, die sich auf einer atherosklerotischen Plaque gebildet haben, auf die das Medikament nicht einwirkt. Das Arzneimittel hat eine schnelle Wirkung, hält jedoch bis zu 5 Stunden nach dem Ende der Dosis an. Darüber hinaus kann zur Verwendung zugewiesen werden:

Die Entdeckung dieses Medikaments war auf Ereignisse zurückzuführen, die nicht direkt mit der Medizin zusammenhängen. In Amerika begann zu Beginn des Jahrhunderts eine große Anzahl von Kühen stark zu bluten. Es konnte festgestellt werden, dass die Ursache der Klee mit Schimmel war, der im Futter vorhanden war. Aus diesem Rohmaterial wurden die ersten indirekten Antikoagulanzien erhalten. Das Medikament erhielt dann den Namen - Dicumarol. Seit Mitte des letzten Jahrhunderts wird dieses Arzneimittel zur Behandlung von Herzinfarkten eingesetzt.

Die Wirkung dieser Gruppe von Antikoagulanzien beruht auf der Hemmung von Vitamin K. Sie stören die Aktivierung von Proteinen, die von diesem Vitaminfaktor abhängen. Die Klassifizierung von Arzneimitteln umfasst zwei Hauptgruppen:

  1. Arzneimittel auf der Basis von Cumarinderivaten.
  2. Medikamente, Derivate von Indandion.

Letzteres erwies sich in klinischen Studien als schlecht, da das Ergebnis instabil ist und das Risiko einer allergischen Reaktion besteht. Daher sind Cumarin-ähnliche Arzneimittel die optimalste Option geworden. Das bekannteste Cumarin-Medikament ist Warfarin. Folgende Anwendungshinweise werden unterschieden:

  • Vorhofflimmern;
  • Prävention von Thromboembolien;
  • mechanische Prothesen der Herzklappe;
  • akute Venenthrombose.

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Wirkung von Antikoagulanzien die menschliche Gesundheit ernsthaft beeinträchtigen kann. Ihr Empfang kann zu hämorrhagischen Komplikationen führen. Der Gebrauch von Medikamenten sollte nur unter strenger Aufsicht des behandelnden Arztes erfolgen, der in der Lage ist, die genaue Dosierung von Antikoagulanzien zu berechnen. Wenn das Risiko einer Blutung besteht, sollten anstelle dieser Arzneimittel Thrombozytenaggregationshemmer verwendet werden, die für den Menschen sicherer sind.

Antikoagulanzien (was es ist und das Prinzip ihrer Wirkung wird in dem Artikel zu Informationszwecken betrachtet, daher ist es ihnen verboten, sich selbst zu behandeln) ist es üblich, in zwei Hauptuntergruppen zu unterteilen.

  • direkte Wirkung (sie haben die Fähigkeit, Thrombin direkt zu beeinflussen, seine Aktivität zu minimieren und dadurch den Blutfluss zu verdünnen);
  • indirekte Effekte (beeinflussen die Synthese von Enzymen (Nebenprodukten), die die Blutgerinnung regulieren).

Antikoagulyantie 6 - Antikoagulanzien direkte, indirekte, orale, MedikamentenlisteDirekte und indirekte Antikoagulanzien: Liste

Medikamente werden von den Magenwänden gut aufgenommen und mit der Zeit im Urin ausgeschieden.

Direkt
  • Heparine (niedriges Molekulargewicht).
  • Hirudin.
  • Natriumhydrocytrat.
  • Danaparodid.
  • Lepirudin.
  • Heparin.
Indirekte
  • Indandionen.
  • Monocumarine.
  • Dicumarines
NameImmobilienAnwendung:
PhenylenEs wird schnell in den Blutkreislauf aufgenommen, passiert leicht die histohämatologische Barriere und sammelt seine Wirkung im Gewebe des Körpers. Das Medikament wird zur Vorbeugung von Thrombosen und Komplikationen nach der Operation verschrieben. Nach der Therapie haben die Patienten Krampfanfälle an den Beinen und ihre Taubheit.Innen nach einem bestimmten Schema, das der Spezialist ernennt.
NeodicumarinUnter dem Einfluss des Arzneimittels kommt es zusammen mit einer Abnahme des Prothrombins zu einer Abnahme des Proconvertins, einer Abnahme der Blutgerinnungsrate und einer Minimierung der Resistenz gegen Heparin.

Das Werkzeug reduziert den Fettgehalt im Blutkreislauf und erhöht die Durchlässigkeit der Gefäßwände.

Nehmen Sie das Arzneimittel unter Aufsicht von Spezialisten und unter Kontrolle von Prothrombin und anderen Indikatoren, die die Blutgerinnung beeinflussen, ein.
WarfarinDas Medikament blockiert den Prozess der Bildung von Vitamin K, von dem Faktoren abhängen, die die Blutgerinnung beeinflussen. Es minimiert ihre Konzentration im Plasma, wodurch der Prozess der Koagulation des Blutflusses verlangsamt wird.Das Medikament muss einmal alle 24 Stunden oral eingenommen werden. Trinken Sie jeden Tag zur gleichen Zeit Tabletten. Die Dauer der Therapie sollte von dem Facharzt geklärt werden, der dieses Medikament verschrieben hat.

Orale Medikamente der nächsten Generation

Antikoagulanzien (was es ist und das Prinzip der Wirkung von Geldern auf den Körper wird im Artikel beschrieben) sind für viele Krankheiten unverzichtbar. Laut statistischen Indikatoren weisen die meisten von ihnen eine Reihe von Einschränkungen und Nebenwirkungen auf. Die Hersteller eliminieren jedoch alle negativen Aspekte, indem sie alle neuen und verbesserten Mittel einer neuen Generation freigeben.

Antikoagulanzien haben sowohl positive als auch negative Seiten. Wissenschaftler führen zusätzliche Labortests von Arzneimitteln durch, um weitere universelle Heilmittel gegen Thrombosen und verwandte Krankheiten zu entwickeln. Die Entwicklung solcher Medikamente für junge Patienten (Kinder) und für diejenigen, die Kontraindikationen für ihre Anwendung haben, ist im Gange.

Vorteile moderner Drogen:

  • minimierte das Risiko eines spontanen Blutflusses;
  • Medikamente wirken nach 1,5 Stunden;
  • Die meisten Menschen mit begrenzten Indikationen für eine Kriegsführung können bereits neu hergestellte Medikamente einnehmen.
  • Der Verzehr von Lebensmitteln und anderen Arzneimitteln hat keinen Einfluss auf die Wirksamkeit von ANPs.
  • kontinuierliche Prüfung der Mittel;
  • Solche Mittel sollten ständig und ohne Lücken getrunken werden, da sie nur eine kurze Wirkdauer haben.
  • selten, aber es gibt unerwünschte Wirkungen, die mit einer Unverträglichkeit gegenüber den Komponenten verbunden sind.

Die PUP-Liste enthält eine kleine Menge an Mitteln, da sich die meisten von ihnen in der Testphase befinden. Eines der neuen Produkte ist Dabigatran, ein Medikament mit niedrigem Molekulargewicht (Thrombininhibitor). Fachärzte verschreiben es häufig bei venösen Blockaden (zu vorbeugenden Zwecken).

Weitere 2 PNPs, die von Patienten leicht toleriert werden, sind Apixaban, Rivaroxaban. Ihr Vorteil ist, dass während der Behandlungstherapie kein Blut entnommen werden muss, wenn das Risiko von Gerinnungsstörungen besteht. Sie reagieren nicht auf andere Drogen, was ihr Plus ist. Schlaganfall und Anfälle von Arrhythmien werden auch durch Medikamente gut verhindert.

Blutverdünnende Medikamente, die Blutgerinnsel verhindern, sind zu einem unverzichtbaren Mittel geworden, um Ischämie, Herzrhythmusstörungen, Herzinfarkt, Thrombose usw. vorzubeugen. Viele wirksame Medikamente haben eine Reihe von unangenehmen Nebenwirkungen, so dass die Entwickler diese Gruppe von Arzneimitteln weiter verbessern. Neue orale Antikoagulanzien sollten ein universelles Heilmittel werden, das Kindern während der Schwangerschaft verabreicht werden darf. Moderne Medikamente haben folgende positive Aspekte:

  • Sie sind Personen gestattet, für die Warfarin kontraindiziert ist.
  • reduziertes Blutungsrisiko;
  • verdünntes Blut 2 Stunden nach der Verabreichung, aber die Wirkung endet schnell;
  • die Wirkung von verzehrten Nahrungsmitteln und anderen Mitteln wird verringert;
  • Die Hemmung ist reversibel.

Spezialisten arbeiten ständig an der Verbesserung von Medikamenten zur Blutverdünnung einer neuen Generation, aber sie haben immer noch eine Reihe von negativen Eigenschaften, darunter:

  • Der Empfang alter Optionen könnte übersprungen werden, neue erfordern eine strikte regelmäßige Verwendung.
  • es besteht die Gefahr von Blutungen im Verdauungstrakt;
  • Für die Ernennung von Fonds müssen viele Analysen durchgeführt werden.
  • Einige Patienten, die keine Probleme mit alten Medikamenten hatten, zeigten eine Unverträglichkeit gegenüber neuen Antikoagulanzien.

Antikoagulanzien der Medikamentengruppe

Der wichtigste und häufigste Vertreter von direkt wirkenden Arzneimitteln ist Heparin. Seine Zusammensetzung umfasst sulfatierte Glykosaminoglykantien unterschiedlicher Größe. Es hat eine geringe Bioverfügbarkeit.

Das Medikament interagiert mit einer Vielzahl anderer vom Körper produzierter Komponenten:

Die Behandlung mit diesem Medikament schützt nicht vollständig vor Thrombosen. Wenn bereits ein Blutgerinnsel aufgetreten ist und sich auf einer atherosklerotischen Plaque befindet, kann Heparin nicht darauf einwirken.

Heparingruppenpräparate (Tabletten und Salben zum Einnehmen zur äußerlichen Anwendung:

  1. "Venolife". Antikoagulyantie 7 - Antikoagulanzien direkte, indirekte, orale, Medikamentenliste
  2. "Heparin" (Injektion).
  3. "Clevarine."
  4. "Heparinsalbe."
  5. "Lyoton Gel."
  6. Trombless.
  7. Dolabene.
  8. Xarelto.

Der Preis für Antikoagulanzien

Das Antikoagulans hat eine starke Wirkung, die ohne ärztliche Überwachung zu starken inneren Blutungen führen kann. Daher können Sie dieses Tool nicht im Online-Shop kaufen. Ausnahme ist die elektronische Darstellung von Apotheken. Blutverdünnung und Thrombotika haben unterschiedliche Kosten. Der Arzneimittelkatalog bietet eine Vielzahl von Derivaten. Nachfolgend finden Sie eine Liste der gängigen Arzneimittel, die kostengünstig bestellt werden können:

  • Warfarin, 100 Tabletten - der Preis ist ab 100 Rubel;
  • Curantil - Preis ab 345 p.;
  • Detralex - Preis ab 640 r.;
  • Antithrombin, 75 mg Kapseln - Preis ab 225 r.

Oligopeptide

Antikoagulanzien (was es ist und wie sie den Körper beeinflussen, finden Sie weiter unten) aus der Gruppe der Oligopeptide beeinflussen die Aktivität von Thrombin. Dies sind starke Blutgerinnselhemmer. Die aktiven Bestandteile von Arzneimitteln werden mit Blutgerinnungsfaktoren wieder vereint, wodurch sich die Position ihrer Atome ändert.

Einige Gruppenmedikamente:

Diese Mittel werden verwendet, um Folgendes zu verhindern:

  • Herzinfarkt;
  • Krampfadern;
  • Thromboembolie;
  • Wiederverschluss nach Plastizität der Gefäßwände.

Heparine mit niedrigem Molekulargewicht

Heparine mit niedrigem Molekulargewicht haben eine erhöhte bioverfügbare Schwelle und eine antithrombotische Wirkung. Bei ihrer Anwendung besteht das Risiko von hämorrhoiden Komplikationen. Die Bestandteile der Arzneimittel neigen dazu, schnell absorbiert und für eine lange Zeit ausgeschieden zu werden.

Sie erhöhen die Thrombinsynthese und haben keinen ernsthaften Einfluss auf den Durchsatz der Gefäßwände. Die Medikamente tragen zur Verbesserung der rheologischen Eigenschaften des Blutflusses bei und wirken sich auch positiv auf die Blutversorgung aller Organe aus, was zu einem stabilen Zustand ihrer Funktion führt.

NameCharakterisierung
FragminErhältlich als klare oder leicht gelbliche Lösung. Das Medikament kann nicht intramuskulär verabreicht werden. Ein Wirkstoff wird in erhöhten Dosen für den Bereich chirurgischer Eingriffe verschrieben, insbesondere für Patienten mit Blutungsrisiko.
KlivarinDirektes Antikoagulans, das die Blutgerinnung beeinflusst. Das Arzneimittel wirkt als Neutralisator der Blutgerinnung und wird bei Thromboembolien (Vorbeugung, Behandlung) verschrieben.
ClexaneDas Medikament gegen Entzündungen und Antithrombotika. Bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen, müssen Sie alle Arzneimittel, die die Blutstillung beeinflussen, von der Verwendung ausschließen.
"Fraxiparin"Flüssige Lösung, antithrombotische und gerinnungshemmende Wirkung. An der Injektionsstelle können Hämatome und verdichtete Beulen auftreten, die nach einigen Tagen von selbst verschwinden. Wenn Sie zu Beginn der Behandlung große Dosen des Arzneimittels einnehmen, kann es zu Blutungen kommen, die jedoch nach diesem Effekt verschwinden.
Wessel fällig F.Ein Medikament mit einer natürlichen Zusammensetzung wird aus der Darmschleimhaut von Tieren erhalten. Das Tool hilft, Faktoren zu unterdrücken, die die Blutgerinnung beeinflussen. Die Bestandteile des Arzneimittels tragen zur Synthese von Prostaglandinen bei. Sie blockieren die Entwicklung eines zuvor gebildeten Thrombus und werden verschrieben, um Thrombusbildungsprozesse zu eliminieren.

Thrombininhibitoren

Der Hauptvertreter dieser Gruppe ist Grudin. Seine Zusammensetzung enthält Protein, das aus Blutegel-Speichel (medizinisch) extrahiert wird. Es ist ein Thrombininhibitor mit direkter Wirkung.

Girudin hat Analoga (Girugen, Hirulog). Sie tragen zur Erhaltung des Lebens von Patienten bei, die an Herzerkrankungen leiden. Diese Medikamente haben im Vergleich zur Heparingruppe viele Vorteile. Mittel haben eine verlängerte Wirkung.

Lepirudin (ein rekombinantes Arzneimittel) blockiert Thrombin und wird als vorbeugende Maßnahme zur Thrombose verschrieben. Das Medikament ist ein direkter Thrombininhibitor, es blockiert es. Das Medikament wird verschrieben, um einen Myokardinfarkt oder einen chirurgischen Eingriff am Herzen aufgrund von Angina pectoris zu verhindern.

Hirudin-Vorbereitungen

Die Medikamente dieser Gruppe haben einige Ähnlichkeiten mit der Heparingruppe, sie haben auch eine antithrombotische Wirkung. Sie haben in ihrer Zusammensetzung eine Substanz, die im Speichel von Blutegeln produziert wird - Hirudin. Es bindet an Thrombin und eliminiert es irreversibel. Das Medikament beeinflusst auch teilweise andere Faktoren, die die Blutgerinnung beeinflussen.

Mittel basierend auf Hirudin:

Antikoagulyantu 1 - Antikoagulanzien direkte, indirekte, orale, Medikamentenliste

Alle Medikamente sind vor nicht allzu langer Zeit im Handel erhältlich, daher ist die Erfahrung mit ihrer Verwendung gering.

Indikationen und Kontraindikationen

Antikoagulanzien werden verschrieben, wenn das Risiko einer Thrombose besteht und wenn:

  • Herzinsuffizienz ist aufgetreten;
  • es gibt künstlich implantierte Herzklappen;
  • es gibt ein Aneurysma im chronischen Stadium;
  • erkannte parietale Thrombose im Bereich des Herzens;
  • Es trat ein ausgedehnter Myokardinfarkt auf.

In einigen Fällen werden Medikamente zur Vorbeugung und Behandlung verschrieben:

  • Thrombophlebitis der Beine;
  • Krampfadern (Krampfadern);
  • Thromboembolie, die nach der Geburt auftritt;
  • erzwungene Liegeposition nach Operationen.

Vor der Einnahme von Antikoagulanzien muss der Patient eine Reihe von Tests durchlaufen.

Medikamente sind kontraindiziert bei:

  • Aneurysma (intrazerebral);
  • Magen-Darm-Erkrankungen (Geschwüre);
  • Hypertonie (Portal);
  • Thrombozytopenie;
    Antikoagulyantie 12 - Antikoagulanzien direkte, indirekte, orale, Medikamentenliste
  • Leukämie-Krankheit;
  • Tumoren (bösartig);
  • Nierenprobleme mit der Leber (Versagen);
  • hohe Drücke (über 180/100);
  • übermäßiges Trinken;

Eine Antikoagulationstherapie ist bei folgenden Erkrankungen angezeigt:

  • thrombotischer und embolischer Schlaganfall;
  • rheumatische Herzerkrankungen;
  • Thrombophlebitis und akute Thrombose;
  • das Vorhandensein von atherosklerotischen Plaques;
  • Krampfadern und chronische Veneninsuffizienz;
  • Aortenaneurysma;
  • koronare Herzkrankheit;
  • Tela
  • DIC-Syndrom;
  • Vorhofflimmern.

Antikoagulyantu 2 - Antikoagulanzien direkte, indirekte, orale, Medikamentenliste

Es ist wichtig zu beachten, dass nicht jeder Antikoagulanzien verwenden darf. Oft ist es verboten, Substanzen einzunehmen:

  • Patienten mit blutenden Hämorrhoiden;
  • Patienten mit einem Magengeschwür und 12 Zwölffingerdarmgeschwüren;
  • Personen, die an Nieren- oder Leberversagen leiden;
  • mit kavernöser Tuberkulose;
  • Patienten mit einem Mangel an Vitamin C und K;
  • Patienten mit Pankreatitis;
  • Personen mit akuter Leukämie;
  • mit Alkoholismus;
  • Patienten mit Morbus Crohn;
  • mit hämorrhagischer Retinopathie.

Es ist wichtig zu beachten, dass Antikoagulanzien während der Menstruation, während der Geburt eines Kindes und während des Stillens verboten sind. Es ist auch verboten, Substanzen nach der Geburt und bei älteren Menschen einzunehmen.

Indirekte Antikoagulanzien werden zur Vorbeugung und Behandlung von Blutgerinnseln und Thromboembolien in folgenden Situationen verschrieben:

  • nach Vaso- und Herzoperation;
  • Kardioinfarkt;
  • Tela
  • Vorhofflimmern;
  • linksventrikuläres Aneurysma;
  • Thrombophlebitis oberflächlicher Venengefäße der Beine;
  • Thromboangiitis obliterans und Endarteritis.

hämorrhagische Diathese und Schlaganfall; andere pathologische Prozesse, die von einer verminderten Blutgerinnung begleitet sind; erhöhte Gefäßpermeabilität; bösartige Neubildungen; Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms; schwere Störungen des Nieren- und Lebersystems; Perikarditis;

Mögliche Nebenwirkungen

Die in den Referenzen angegebenen Phänomene umfassen die folgende Liste:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Juckreiz;
  • Hautausschläge;
  • Osteoporose;
  • Allopezie;
  • mögliche Komplikationen in Form von Blutungen aus inneren Organen.

Medikamente können bei Patienten folgende Problemzustände verursachen:

  • das Vorhandensein von Blutgerinnseln im Urin;
  • dunkler oder schwarzer Kot;
  • blutige Flecken unter der Haut;
  • lange Nasenbluten;
  • Zahnfleischbluten;
  • Erbrechen mit Blutstreifen oder blutigem Auswurf provozieren;
  • Bei Frauen können sich Art und Menge des Menstruationsbluts (Zykluslänge und Anzahl der Sekrete) ändern.

Svetlana Borszavich

Allgemeinarzt, Kardiologe, mit aktiver Arbeit in der Therapie, Gastroenterologie, Kardiologie, Rheumatologie, Immunologie mit Allergologie.
Fließend in allgemeinen klinischen Methoden zur Diagnose und Behandlung von Herzerkrankungen sowie Elektrokardiographie, Echokardiographie, Überwachung der Cholera im EKG und tägliche Überwachung des Blutdrucks.
Der vom Autor entwickelte Behandlungskomplex hilft maßgeblich bei zerebrovaskulären Verletzungen und Stoffwechselstörungen des Gehirns sowie bei Gefäßerkrankungen: Bluthochdruck und Komplikationen durch Diabetes.
Der Autor ist Mitglied der European Society of Therapists und nimmt regelmäßig an wissenschaftlichen Konferenzen und Kongressen auf dem Gebiet der Kardiologie und Allgemeinmedizin teil. Sie hat wiederholt an einem Forschungsprogramm an einer privaten Universität in Japan auf dem Gebiet der Rekonstruktiven Medizin teilgenommen.

Detonic