Vorhofflimmern Ursachen, Symptome und Behandlung

Das menschliche Herz ist sehr kompliziert, und nur mit der koordinierten Arbeit aller Teile dieses Mechanismus fühlt sich eine Person gut. Arrhythmien können durch Verengung der Blutgefäße, falsche Kontraktion der Ventrikel oder Vorhöfe, Schwächung der Membran oder aus anderen Gründen auftreten. Daher gibt es keine Gleichbehandlung für diese Krankheit für alle. Und nur ein Arzt kann feststellen, welcher Patient Medikamente gegen Herzrhythmusstörungen benötigt. Ihre Bewertung hängt von der Art der Auswirkungen ab:

    Die größte Gruppe sind membranstabilisierende Arzneimittel. Sie werden bei Arrhythmien eingesetzt, die mit Fehlfunktionen der Vorhöfe und Ventrikel verbunden sind. Solche Werkzeuge können auch die Geschwindigkeit des Impulses beeinflussen. Dies sind die häufigsten Medikamente gegen Herzrhythmusstörungen. Ihre Liste ist sehr lang: zum Beispiel "Rhythmilen", "Novokainam>"1307920 - Ursachen, Symptome und Behandlung von Vorhofflimmern

Solche Medikamente werden bei ventrikulären und atrialen Arrhythmien oder unter Verletzung der Pulsgeschwindigkeit eingesetzt. Dies ist die umfangreichste Gruppe von Medikamenten, die am häufigsten verschrieben werden. Sie können sie jedoch nur auf Empfehlung eines Arztes nach der Untersuchung einnehmen. Wenn die Arrhythmie des Patienten aus anderen Gründen verursacht wird, können diese Medikamente ihm schließlich schaden. Darüber hinaus werden innerhalb dieser Wirkstoffklasse je nach Art der Wirkung auch mehrere Gruppen unterschieden:

    Arzneimittel, die die Pulsgeschwindigkeit nicht beeinflussen: „L>1307919 - Ursachen, Symptome und Behandlung von Vorhofflimmern

Die Liste solcher Medikamente ist meist nur Ärzten bekannt. Schließlich ist dieser Zustand sehr gefährlich und bedroht ernsthaft das Leben des Patienten. Daher ist es nicht akzeptabel, sich selbst zu behandeln. Der Arzt verschreibt das gewünschte Medikament erst nach Untersuchung und Feststellung der Krankheitsursachen. Meistens ist die Behandlung komplex, einschließlich verschiedener Medikamente gegen Herzrhythmusstörungen.

  • Adrenoblocker: "Vazocardin", "Metoprolol", "Acebutalol";
  • Membranstabilisierungsmittel: Novokainam>1307922 - Ursachen, Symptome und Behandlung von Vorhofflimmern

In der Regel wird die Dosierung und Dauer der Behandlung von einem Arzt verschrieben. Meistens müssen Sie 2-3 Monate lang 1-3 mal täglich Tabletten trinken. Dann wird eine Pause eingelegt, nach der die Behandlung fortgesetzt werden kann. Die Hauptsache ist, nicht zu verpassen, die Droge zu nehmen und gleichzeitig Pillen zu trinken. Es sollte nicht vergessen werden, dass solche schwerwiegenden Medikamente nicht nur in kleinen Dosen zu trinken beginnen müssen, sondern es auch wichtig ist, die Behandlung schrittweise abzubrechen.

Die Behandlung von Vorhofflimmern zielt ab auf:

  • Wiederherstellung und weitere Aufrechterhaltung des Sinusrhythmus;
  • Kontrolle der Herzfrequenz;
  • Verhinderung des Wiederauftretens von Vorhofflimmern;
  • Minimierung des Risikos thromboembolischer Komplikationen.

Mit den Medikamenten Novocainamid, Chinidin, Cordaron und Propanorm können Sie Anfälle von Vorhofflimmern stoppen. Gute Ergebnisse können mit Anaprilin, Digoxin, Verapamil erzielt werden. Sie senken die Herzfrequenz und beseitigen Atemnot, Schwindel, Schwäche und Herzklopfen. Wenn die Behandlung von Vorhofflimmern mit Pillen nicht die erforderlichen Ergebnisse liefert, greifen die Ärzte auf eine Elektrokardioversion zurück, die in 90% der Fälle Paroxysmen erfolgreich lindert.

Wenn die Dauer des Angriffs 2 Tage überschreitet, wird Warfamine verschrieben, um die Bildung von Blutgerinnseln zu verhindern. Verwenden Sie die Antiarrhythmika Propanorm, Kordaronsotaleks usw., um ein Wiederauftreten von Vorhofflimmern auszuschließen. In der chronischen Form der Pathologie sind regelmäßige Adrenoblocker, Calciumantagonisten, Digoxin und Warfarin erforderlich.

Von den radikalen Behandlungen für Vorhofflimmern sind die folgenden beliebt:

  • Hochfrequenzisolation der Lungenvenen. Während des Eingriffs wird der Fokus der ektopischen Erregung, der sich in den Mündern der Lungenvenen befindet, von den Vorhöfen isoliert.
  • Hochfrequenzkatheterablation (RFA). Laut Bewertungen kann RFA mit Vorhofflimmern hervorragende Ergebnisse erzielen. Das Wesentliche der Operation ist wie folgt: Der Arzt führt kleine Schnitte durch, führt Katheter in diese ein und erreicht so den Herzmuskel. Danach trennt es die verschmolzenen Fasern, was zu einer Verletzung der Leitfähigkeit und zu Problemen mit dem Herzrhythmus führt.
  • Implantation eines Herzschrittmachers. Ein Gerät, das den Herzrhythmus unterstützt, wird subkutan im Schlüsselbein platziert. Daran ist eine Elektrode angeschlossen, die über die Vena subclavia in das Herz abgegeben wird. Ein künstlicher Schrittmacher liefert Impulse, die dazu führen, dass sich der Herzmuskel mit der erforderlichen Frequenz zusammenzieht. Bei der Implantation eines Herzschrittmachers wird nur die Haut präpariert, sodass das Trauma minimal ist.

Mit speziellen Atemübungen können Sie den Herzrhythmus durch Vorhofflimmern wiederherstellen. Wie die Praxis zeigt, können die besten Ergebnisse mit von Strelnikova entwickelten Übungen erzielt werden - „Ladoshki“, „Pogonchiki“, „Pump“, „Cat“. Sie sollten täglich durchgeführt werden.

Für die Behandlung von Vorhofflimmern mit Volksheilmitteln ist nach Rücksprache mit einem Kardiologen die Verwendung der folgenden Rezepte zulässig:

  • Infusion von Schafgarbe. Mahlen Sie frisches Gras und gießen Sie es in eine Literflasche (das Geschirr sollte halb voll sein), gießen Sie Alkohol ein. Korken und anderthalb Wochen an einem dunklen Ort platzieren. Nehmen Sie zweimal täglich einen Teelöffel.
  • Dillbrühe. Eine dritte Tasse Dillsamen gießt kochendes Wasser. Mit einem Deckel abdecken. Bestehen Sie auf 20 Minuten, belasten Sie. Nehmen Sie dreimal täglich 1/3 Tasse vor den Mahlzeiten ein.
  • Ein Sud aus Hagebutten. Hüften von Samen befreien. Gießen Sie einen Löffel Rohstoffe mit 2 Mühlen kochendem Wasser. 10 Minuten köcheln lassen. Einen Löffel Honig in die Brühe geben. Trinken Sie 4 mal täglich eine halbe Tasse vor den Mahlzeiten.
  • Baldrian Medizin. Gießen Sie einen Teelöffel Baldrian in 100 ml kaltes Wasser. Einige Minuten kochen lassen. Abseihen Nehmen Sie dreimal täglich einen Löffel.

Nachdem sich der Arzt für die Taktik der Therapie entschieden hat, kann er versuchen, den normalen Sinusrhythmus bei einem Patienten mit Vorhofflimmern wiederherzustellen. Gegebenenfalls:

  • Mit paroxysmalem Vorhofflimmern.
  • Wenn eine Rhythmusstörung die Durchblutung verschlechtert (Druckabfall, Herzinsuffizienz: Atemnot, Schwellung).
  • Wenn eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass der wiederhergestellte Sinusrhythmus erhalten bleibt (die Dauer des Vorhofflimmerns überschreitet ein Jahr nicht).

Vor dem Hintergrund verschiedener Varianten des Vorhofflimmerns gibt es einige vernünftige Vorbereitungen für die Wiederherstellung des Rhythmus mit Arzneimitteln.

  • Wenn der flackernde Anfall weniger als 48 Stunden dauert, kann der Rhythmus ohne vorherige Vorbereitung wiederhergestellt werden, aber unfraktioniertes Heparin wird vor und nach der Kardioversion häufiger angewendet (europäische Empfehlungen erlauben die Verwendung von Heparin oder Apixaban oder eine Kardioversion ohne gerinnungshemmende Unterstützung mit geringem Thromboserisiko Komplikationen)
  • Heparin wird bei Patienten mit eingeschränkter Hämodynamik angewendet.
  • Wenn das Flimmern länger als 2 Tage anhält oder die Verschreibung nicht bekannt ist, wird eine Vorbereitung für die Kardioversion mit oralen Antikoagulanzien durchgeführt (in der Russischen Föderation handelt es sich um Warfarin, in Europa kann es Dabigatran geben). Das Antikoagulans wird 3 Wochen vor und 4 Wochen nach Wiederherstellung des Rhythmus verschrieben. Es wird empfohlen, Dabigatran bei Patienten ohne Klappenflimmern anzuwenden, vorausgesetzt, der Patient wird das Medikament 3 Wochen lang einnehmen.
  • Eine alternative Option kann die transösophageale Echokardioskopie (um ein Blutgerinnsel im Atrium zu erkennen) vor der Kardioversion sein. Wenn kein Blutgerinnsel gefunden wird, wird eine Kardioversion vor dem Hintergrund von Heparin mit niedrigem Molekulargewicht durchgeführt. Wenn ein Blutgerinnsel festgestellt wird, wird Warfarin für einen Zeitraum von etwa 3 Wochen (bis zur Abgabe von INR 2-3) verschrieben, wonach das Ösophagus-ECHO-KS wiederholt wird.

Da es sich um eine antithrombotische Begleitung der Kardioversion handelt, ist es sinnvoll, hier einen Abschnitt über die Verwendung von Warfarin und den sogenannten neuen Antikoagulanzien bei der Behandlung von Vorhofflimmern einzufügen und gleichzeitig die Konzepte von Klappen und Nichtklappen einzuführen Vorhofflimmern.

Vorhofflimmern wird am häufigsten als Vorhofflimmern vor dem Hintergrund von Mitralstenose und künstlichen Herzklappen bezeichnet. Dies schafft das maximale Risiko für thromboembolische Komplikationen. Alle anderen Formen des Flimmerns beziehen sich automatisch auf Nichtventile. Für sie werden die Risiken nach der oben genannten CHA2DS2-VASc-Skala berechnet.

Die therapeutischen Maßnahmen für Vorhofflimmern unterscheiden sich je nach Form (paroxysmales Vorhofflimmern - Tachyarrhythmie oder permanente Form). Arzneimittel und ihre Dosen bei der Behandlung der paroxysmalen Form des Vorhofflimmerns entsprechen im Allgemeinen denen, die zur Linderung von paroxysmalen Tachykardieanfällen verwendet werden. In solchen Fällen sind Novocainamid und Chinidin am wirksamsten, die therapeutische Wirkung von Aminalin und Betablockern ist weniger ausgeprägt.

Chinidin hat die stärkste antiarrhythmische Wirkung. Seine therapeutische Wirkung ist mit einer Abnahme der Erregbarkeit des Vorhofmuskels, einer Verlängerung der Refraktärperiode und auch mit der Hemmung der Leitung von Impulsen entlang des His-Bündels verbunden.

Der Inhalt des Artikels:
  1. Warum kommt es vor?
  2. Diagnose von Vorhofflimmern
  3. Pillen
  4. Was verursacht Arrhythmien?
  5. Die besten Ärzte zur Behandlung von Vorhofflimmern (Vorhofflimmern)
  6. Beta-Blocker
  7. Symptome
  8. Wie> Diagnosemethode Was erkennt bei dieser Krankheit Elektrokardiographie allein Holter tägliche Überwachung Transösophageales EKG EKG nach Medikamentenbeladung (Propranolol mit Atropin) unregelmäßiger Rhythmus (verschiedene RR-Intervalle) Zahnmangel P das Auftreten von f-Wellen zwischen den ventrikulären Komplexen (groß und kleine Welle), die die Verringerung der atrialen Vorhofkontraktion mit einer Frequenz von 300-600 pro Minute charakterisieren. Die Herzfrequenz beträgt ungefähr 120-180 pro Minute. Echokardiographie (transösophageale oder externe Sonde) Mit dieser Technik ist es möglich, eine Veränderung der Anatomie des Herzens (Klappendefekte), eine sekundäre Zunahme der Vorhöfe und Ventrikel und die Ausdünnung ihrer Wände, Blutgerinnsel innerhalb der Herzstudie zu identifizieren von Troponinen kann die Kreatinkinase mit einer konstanten oder anhaltenden Form von Arrhythmie erhöht werden. Bestimmung des Spiegels von Schilddrüsenhormonen (Thyroxin, Triiodthyronin, Schilddrüsen-stimulierendes Hormon) Wenn die Entwicklung der Krankheit mit einer Überfunktion der Schilddrüse verbunden ist, dann eine Zunahme in der Höhe seiner Hormone wird Koagulogramm, einschließlich INR Die Studie hilft, Veränderungen im Blutgerinnungssystem zu identifizieren und Blutgerinnsel zu verhindern Bestimmung von Blutelektrolyten (Kalium, Natrium, Chlor) Sie werden verwendet, um Herzinsuffizienz und Flüssigkeitsstagnation in der zu diagnostizieren Körper. Blutschlackentest (Harnstoff, Kreatinin, Reststickstoff)
  9. Lebensprognose, Komplikationen und Konsequenzen
  10. Arzneimitteltherapie bei Vorhofflimmern
  11. Pillen
  12. Allgemeine Grundsätze
  13. Beta-Blocker
  14. Cordar
  15. Digoxin
  16. Gegenanzeigen und Nebenwirkungen dieser Fonds
  17. Prävention von Vorhofflimmern
  18. Was ist die Essenz von Arrhythmien?
  19. Was ist eine gefährliche Arrhythmie?
  20. Elektrische Kardioversion
  21. Erste Hilfe und Notfallbehandlung bei Paroxysmus
  22. Diagnose von Herzrhythmusstörungen
  23. Hochfrequenzkatheterablation
  24. Methoden zur Auswahl von Antiarrhythmika für Vorhofflimmern unter Berücksichtigung der Dynamik der HRV
  25. Herzfrequenzkontrolle
  26. Digitoxin
  27. Cardiovalen

Warum kommt es vor?

Am häufigsten tritt diese Erkrankung des Herzmuskels aufgrund seines rheumatischen Fiebers sowie aufgrund von Fettleibigkeit oder Diabetes (Zucker), Myokardinfarkt (herausfinden, was es ist und was die Folgen sind) und Alkoholschäden auf.

Es beeinflusst den Herzmuskel und die Einnahme verschiedener Medikamente, Rauchen, starken psycho-emotionalen Stress, den häufigen Gebrauch von koffeinhaltigen Getränken - Kaffee, starker Tee, Energie.

Operationen am Herzen, angeborene Herzfehler können auch auf Risikofaktoren zurückgeführt werden.

Die meisten Episoden einer MA-Erkrankung treten bei älteren Patienten auf - über 75 Jahre alt. Nicht jeder kann die Ursache dieser Krankheit genau bestimmen.

Herzpathologie ist eine der häufigsten Ursachen. Oft tritt diese Krankheit auf, wenn bei dem Patienten jemals eine Krankheit oder eine Fehlfunktion der Schilddrüse diagnostiziert wurde.

Der Risikofaktor bei jungen Menschen sind schlechte Gewohnheiten. Unbegrenzte Mengen Alkohol zu trinken und zu rauchen erhöhen die Wahrscheinlichkeit, an MA zu erkranken, erheblich.

Solche großen Zahlen bedeuten überhaupt nicht, dass eine Person einen Puls von 400 pro Minute hat. Um den Mechanismus der Krankheit zu verstehen, ist es notwendig, ein wenig in die Grundlagen der Physiologie des Herzmuskels einzutauchen.

Das Myokard ist eine komplexe Struktur, die in der gesamten Dicke von elektrischen Fasern durchbohrt ist. Der elektrische Hauptknoten, der Sinus, befindet sich am Zusammenfluss der oberen Hohlvene mit dem rechten Atrium, und er stellt die richtige Herzfrequenz mit einer Frequenz von 60-80 Schlägen pro Minute ein.

Bei einer Reihe von Krankheiten treten im atrialen Myokard chaotische elektrische Wellen auf, die den Durchgang von Impulsen vom Sinusknoten zum Herzmuskel stören. Daher beginnen sich die Vorhöfe in ihrem Rhythmus mit einer enormen Frequenz von bis zu 600 pro Minute zusammenzuziehen. Aber diese Kontraktionen sind minderwertig, das Myokard ist schnell erschöpft, so dass die Wände der Vorhöfe einfach schwanken oder „flackern“.

Ein riesiger Strom elektrischer Impulse von den Vorhöfen wandert zu den Ventrikeln, trifft aber auf seinem Weg auf einen „Kontrollpunkt“ - den atrio-ventrikulären Knoten.

Opisanie zabolevanie i osobennosti terapii - Ursachen, Symptome und Behandlung von Vorhofflimmern

Es filtert Impulse und leitet nur die Hälfte an die Ventrikel weiter - bis zu 150-200 pro Minute. Die Ventrikel beginnen sich in Zwietracht zusammenzuziehen, so dass der Patient Unterbrechungen im Herzschlag verspürt.

Diagnose von Vorhofflimmern

Die Grundlage des modernen Ansatzes zur Klassifizierung von Vorhofflimmern sind die Art des klinischen Verlaufs, ätiologische Faktoren und elektrophysiologische Mechanismen.

Es werden permanente (chronische), persistierende und transiente (paroxysmale) Formen des Vorhofflimmerns unterschieden. Bei einer paroxysmalen Form dauert der Anfall nicht länger als 7 Tage, in der Regel weniger als 24 Stunden. Anhaltendes und chronisches Vorhofflimmern dauert länger als 7 Tage, die chronische Form wird durch die Ineffizienz der elektrischen Kardioversion bestimmt. Paroxysmale und persistierende Formen von Vorhofflimmern können wiederkehrend sein.

Unterscheiden Sie den ersten erkannten Anfall von Vorhofflimmern und wiederkehrenden Anfällen (zweite und nachfolgende Vorhofflimmern-Episoden). Vorhofflimmern kann bei zwei Arten von Vorhofrhythmusstörungen auftreten: Vorhofflimmern und Vorhofflattern.

Vorhofflimmern (Vorhofflimmern), bestimmte Gruppen von Muskelfasern ziehen sich zusammen, was zu einem Mangel an koordinierter Vorhofkontraktion führt. Ein erheblicher Teil der elektrischen Impulse konzentriert sich auf den atrioventrikulären Übergang: Einige von ihnen sind verzögert, andere breiten sich auf das ventrikuläre Myokard aus, wodurch sie sich in einem anderen Rhythmus zusammenziehen. Je nach Häufigkeit der ventrikulären Kontraktionen bilden sich tachysystolische (ventrikuläre Kontraktionen von 90 oder mehr pro Minute), normosystolische (ventrikuläre Kontraktionen von 60 bis 90 pro Minute), bradysystolische (ventrikuläre Kontraktionen von weniger als 60 pro Minute) Formen des Vorhofflimmerns auszeichnen.

Während eines Vorhofflimmern-Anfalls wird kein Blut in die Ventrikel injiziert (atriale Supplementation). Atrien ziehen sich ineffizient zusammen, daher sind die Ventrikel in der Diastole nicht vollständig mit frei fließendem Blut gefüllt, wodurch das Blut nicht periodisch in das Aortensystem ausgestoßen wird.

Vorhofflattern - es ist schnell (bis zu 200-400 pro Minute). Vorhofkontraktionen unter Beibehaltung des korrekt koordinierten Vorhofrhythmus. Myokardkontraktionen mit Vorhofflattern folgen fast ohne Unterbrechung aufeinander, es gibt fast keine diastolische Pause, die Vorhöfe entspannen sich nicht und befinden sich die meiste Zeit in einem Zustand der Systole. Die Vorhoffüllung mit Blut ist schwierig, und folglich wird auch der Blutfluss in die Ventrikel verringert.

Durch die atrioventrikulären Verbindungen zu den Ventrikeln kann jeder 2., 3. oder 4. Impuls eintreffen und den richtigen ventrikulären Rhythmus liefern - dies ist das richtige Vorhofflattern. Im Falle einer atrial-ventrikulären Leitungsstörung wird eine chaotische Kontraktion der Ventrikel festgestellt, dh es entsteht eine unregelmäßige Form des Vorhofflatterns.

Sowohl die Herzpathologie als auch Erkrankungen anderer Organe können zur Entwicklung von Vorhofflimmern führen. Vorhofflimmern geht am häufigsten mit Herzinfarkt, Kardiosklerose, rheumatischen Herzerkrankungen, Myokarditis, Kardiomyopathien, arterieller Hypertonie und schwerer Herzinsuffizienz einher. Manchmal tritt Vorhofflimmern bei Thyreotoxikose, Vergiftung mit adrenergen Agonisten, Herzglykosiden und Alkohol auf und kann durch neuropsychische Überlastungen, Hypokaliämie ausgelöst werden.

Es kommt auch zu idiopathischem Vorhofflimmern, dessen Ursachen auch bei eingehender Untersuchung unentdeckt bleiben.

Manifestationen von Vorhofflimmern hängen von ihrer Form (bradysystolisch oder tachysystolisch, paroxysmal oder konstant), dem Zustand des Myokards, des Klappenapparates und den individuellen Merkmalen der Psyche des Patienten ab. Die tachysystolische Form des Vorhofflimmerns wird viel stärker toleriert. In diesem Fall verspüren die Patienten einen schnellen Herzschlag, Atemnot, der durch körperliche Anstrengung, Schmerzen und Herzunterbrechungen verstärkt wird.

Vorhofflimmern tritt zunächst paroxysmal auf, das Fortschreiten der Paroxysmen (deren Dauer und Häufigkeit) ist individuell. Bei einigen Patienten tritt nach 2-3 Anfällen von Vorhofflimmern eine anhaltende oder chronische Form auf, bei anderen - seltene, kurze Paroxysmen ohne Tendenz zum Fortschreiten werden während des Lebens festgestellt.

Das Auftreten eines Vorhofflimmerns kann auf verschiedene Weise wahrgenommen werden. Einige Patienten bemerken es möglicherweise nicht und erfahren das Vorhandensein von Arrhythmien nur während einer medizinischen Untersuchung. In typischen Fällen wird Vorhofflimmern durch chaotisches Herzklopfen, Schwitzen, Schwäche, Zittern, Angst und Polyurie empfunden. Bei einer übermäßig hohen Herzfrequenz können Schwindel, Ohnmacht und Anfälle von Morgagni-Adams-Stokes beobachtet werden. Die Symptome von Vorhofflimmern verschwinden fast unmittelbar nach der Wiederherstellung des Sinusherzrhythmus. Patienten, die an einer konstanten Form von Vorhofflimmern leiden, bemerken dies mit der Zeit nicht mehr.

Während der Auskultation des Herzens sind zufällige Töne verschiedener Lautstärken zu hören. Ein arrhythmischer Impuls mit einer anderen Amplitude der Impulswellen wird bestimmt. Bei Vorhofflimmern wird ein Pulsmangel festgestellt (die Anzahl der winzigen Herzkontraktionen übersteigt die Anzahl der Pulswellen). Der Pulsmangel ist darauf zurückzuführen, dass nicht jeder Herzschlag eine Freisetzung von Blut in die Aorta bewirkt. Patienten mit Vorhofflattern spüren Herzklopfen, Atemnot, manchmal Unwohlsein im Herzen, pochende Nackenvenen.

Die häufigsten Komplikationen bei Vorhofflimmern sind Thromboembolien und Herzinsuffizienz. Bei Mitralstenose, die durch Vorhofflimmern kompliziert wird, kann eine Blockierung der linken atrioventrikulären Öffnung durch den Vorhof-Thrombus zu Herzstillstand und plötzlichem Tod führen.

Intrakardiale Thromben können in das arterielle System eines großen Kreislaufs des Blutkreislaufs gelangen und Thromboembolien verschiedener Organe verursachen. 2/3 von ihnen mit Blutfluss gelangen in die Gehirngefäße. Jeder 6. ischämische Schlaganfall entwickelt sich bei Patienten mit Vorhofflimmern. Am anfälligsten für zerebrale und periphere Thromboembolien sind Patienten über 65 Jahre; Patienten, bei denen zuvor eine Thromboembolie einer Lokalisation aufgetreten ist; Leiden an Diabetes mellitus, systemischer arterieller Hypertonie, Herzinsuffizienz.

Herzinsuffizienz mit Vorhofflimmern entwickelt sich bei Patienten mit Herzfehlern und beeinträchtigter ventrikulärer Kontraktilität. Herzinsuffizienz mit Mitralstenose und hypertropher Kardiomyopathie kann sich als Herzasthma und Lungenödem manifestieren. Die Entwicklung eines akuten linksventrikulären Versagens ist mit einer gestörten Entleerung des linken Herzens verbunden, was zu einem starken Druckanstieg in den Lungenkapillaren und -venen führt.

Eine der schwerwiegendsten Manifestationen einer Herzinsuffizienz bei Vorhofflimmern kann die Entwicklung eines arrhythmogenen Schocks aufgrund eines unzureichend niedrigen Herzzeitvolumens sein. In einigen Fällen ist der Übergang von Vorhofflimmern zu Kammerflimmern und Herzstillstand möglich. Am häufigsten tritt bei Vorhofflimmern eine chronische Herzinsuffizienz auf, die bis zu einer arrhythmisch erweiterten Kardiomyopathie führt.

Vorhofflimmern wird normalerweise während einer körperlichen Untersuchung diagnostiziert. Beim Abtasten des peripheren Pulses werden der charakteristische ungeordnete Rhythmus, die Füllung und die Spannung bestimmt. Während der Auskultation des Herzens, der Unregelmäßigkeit der Herztöne, sind signifikante Schwankungen ihrer Lautstärke zu hören (die Lautstärke des Tons nach der diastolischen Pause I variiert in Abhängigkeit von der Größe der diastolischen Füllung der Ventrikel). Patienten mit identifizierten Veränderungen werden zur Beratung an einen Kardiologen überwiesen.

Die Bestätigung oder Klärung der Diagnose von Vorhofflimmern ist anhand von Daten aus elektrokardiographischen Studien möglich. Vorhofflimmern im EKG, es gibt keine P-Wellen, die Vorhofkontraktionen aufzeichnen, und die ventrikulären QRS-Komplexe sind zufällig lokalisiert. Beim Vorhofflattern werden Vorhofwellen am Ort der P-Welle bestimmt.

Mit Hilfe der täglichen EKG-Überwachung wird der Herzrhythmus, die Form des Vorhofflimmerns, die Dauer von Paroxysmen, ihre Beziehung zum Training usw. gesteuert. angegeben sind. Belastungstests (Fahrradergometrie, Laufbandtest) werden durchgeführt, um Anzeichen einer Myokardischämie und bei der Auswahl von Antiarrhythmika festzustellen.

Mit der Echokardiographie können Sie die Größe der Herzhöhlen, intrakardialen Thromben, Anzeichen von Klappenschäden, Perikard und Kardiomyopathie bestimmen und die diastolische und systolische Funktion des linken Ventrikels bewerten. Die Echokardiographie hilft bei der Entscheidung über die Ernennung einer antithrombotischen und antiarrhythmischen Therapie. Eine detaillierte Herzbildgebung kann unter Verwendung einer MRT oder MSCT des Herzens erreicht werden.

Die transösophageale elektrophysiologische Untersuchung (CPECG) wird durchgeführt, um den Mechanismus der Entwicklung von Vorhofflimmern zu bestimmen. Dies ist besonders wichtig für Patienten, die eine Katheterablation oder Implantation eines Herzschrittmachers (künstlicher Schrittmacher) planen.

Die Wahl der therapeutischen Taktik für verschiedene Formen des Vorhofflimmerns zielt darauf ab, den Sinusrhythmus wiederherzustellen und aufrechtzuerhalten, wiederholte Anfälle von Vorhofflimmern zu verhindern, die Herzfrequenz zu kontrollieren und thromboembolische Komplikationen zu verhindern. Um Paroxysmen von Vorhofflimmern zu stoppen, ist es wirksam, Novocainamid (intravenös und oral), Chinidin (innen), Amiodaron (intravenös und oral) und Propafenon (innen) unter Kontrolle von Blutdruck und Elektrokardiogrammen zu verwenden.

Ein weniger ausgeprägtes Ergebnis ist die Verwendung von Digoxin, Propranolol und Verapamil, die jedoch die Herzfrequenz senken und zur Verbesserung des Wohlbefindens der Patienten beitragen (Verringerung von Atemnot, Schwäche, Herzklopfen). In Abwesenheit des erwarteten positiven Effekts einer medikamentösen Therapie greifen sie auf eine elektrische Kardioversion zurück (Anwenden einer gepulsten elektrischen Entladung auf die Herzregion, um die Herzfrequenz wiederherzustellen) und stoppen in 90% der Fälle Vorhofflimmern.

Bei Vorhofflimmern, das länger als 48 Stunden dauert, steigt das Thromboserisiko stark an. Daher wird Warfarin verschrieben, um thromboembolischen Komplikationen vorzubeugen. Um die Wiederentwicklung von Anfällen von Vorhofflimmern nach Wiederherstellung des Sinusrhythmus zu verhindern, werden Antiarrhythmika verschrieben: Amiodaron, Propafenon usw.

Bei der Feststellung der chronischen Form des Vorhofflimmerns wird eine konstante Aufnahme von adrenergen Blockern (Atenolol, Metoprolol, Bisoprolol), Digoxin, Calciumantagonisten (Diltiazem, Verapamil) und Warfarin (unter Kontrolle von Koagulogrammindikatoren - Prothrombinindex oder INR) vorgeschrieben. Bei Vorhofflimmern ist zwangsläufig eine Behandlung der Grunderkrankung erforderlich, die zur Entwicklung einer Rhythmusstörung führte.

Eine Methode, die Vorhofflimmern radikal eliminiert, ist die Hochfrequenzisolierung der Lungenvenen, bei der der Fokus der ektopischen Erregung an der Mündung der Lungenvenen von den Vorhöfen isoliert wird. Die Hochfrequenzisolation des Mundes der Lungenvenen ist eine invasive Technik, deren Wirksamkeit etwa 60% beträgt.

Bei häufig wiederholten Anfällen von Vorhofflimmern oder mit seiner konstanten Form ist es möglich, eine RFA der Herz-Hochfrequenz-Ablation („Kauterisation“ mit der Elektrode) des atrioventrikulären Knotens durchzuführen, wobei ein vollständiger transversaler AV-Block erstellt und ein implantiert wird permanenter Schrittmacher.

Die wichtigsten prognostischen Kriterien für Vorhofflimmern sind die Ursachen und Komplikationen von Rhythmusstörungen. Vorhofflimmern durch Herzfehler, schwere Myokardschäden (großer fokaler Myokardinfarkt, ausgedehnte oder diffuse Kardiosklerose, erweiterte Kardiomyopathie) führt schnell zur Entwicklung einer Herzinsuffizienz.

Thromboembolische Komplikationen aufgrund von Vorhofflimmern sind prognostisch ungünstig. Vorhofflimmern erhöht die mit Herzerkrankungen verbundene Mortalität um das 1,7-fache.

In Abwesenheit einer schweren Herzpathologie und eines zufriedenstellenden Zustands des ventrikulären Myokards ist die Prognose günstiger, obwohl das häufige Auftreten von Vorhofflimmern-Paroxysmen die Lebensqualität der Patienten erheblich verringert. Bei idiopathischem Vorhofflimmern wird die Gesundheit normalerweise nicht gestört, die Menschen fühlen sich fast gesund und können jeden Job machen.

Ziel der Primärprävention ist die aktive Behandlung von Krankheiten, die im Hinblick auf die Entwicklung von Vorhofflimmern (arterielle Hypertonie und Herzinsuffizienz) potenziell gefährlich sind.

Maßnahmen zur Sekundärprävention von Vorhofflimmern zielen darauf ab, die Empfehlungen für eine medikamentöse Therapie gegen Rückfälle, eine Herzoperation, die Begrenzung von körperlichem und geistigem Stress und den Verzicht auf Alkohol einzuhalten.

Detonic - ein einzigartiges Medikament, das bei der Bekämpfung von Bluthochdruck in allen Stadien seiner Entwicklung hilft.

Detonic zur Drucknormalisierung

Die komplexe Wirkung pflanzlicher Bestandteile des Arzneimittels Detonic an den Wänden der Blutgefäße und des autonomen Nervensystems tragen zu einem raschen Blutdruckabfall bei. Darüber hinaus verhindert dieses Medikament die Entstehung von Atherosklerose dank der einzigartigen Bestandteile, die an der Synthese von Lecithin beteiligt sind, einer Aminosäure, die den Cholesterinstoffwechsel reguliert und die Bildung von atherosklerotischen Plaques verhindert.

Detonic nicht süchtig und Entzugssyndrom, da alle Bestandteile des Produkts natürlich sind.

Detaillierte Informationen zu Detonic befindet sich auf der Herstellerseite www.detonicnd.com.

Pillen

Sie sollten zuerst die Empfindlichkeit für dieses Medikament bestimmen, indem Sie eine Testdosis (0,05 g) verschreiben, da bei einigen Patienten eine allergische Reaktion in Form von Hautausschlag, Thrombozytopenie, Fieber, manchmal Chinidinschock (Blutdruckabfall) auftreten kann. Bewusstlosigkeit und sogar tödliches Ergebnis).

Eine lange Periode häufiger Kontraktionen des Herzmuskels führt in vielen Fällen zur Bildung von Blutgerinnseln und erhöht das Schlaganfallrisiko erheblich. Wenn die Krankheit viele Jahre andauert, jedoch ohne schwere Anfälle, kommt es zu einer Verschlechterung der Durchblutung.

oformlenie vitrin v apteke 4 - Ursachen, Symptome und Behandlung von Vorhofflimmern

Bei der Behandlung von Vorhofflimmern wird zunächst eine medikamentöse Therapie angewendet, und nur wenn sie unwirksam ist, wechseln sie zu anderen Methoden zur Beeinflussung des Herzens

  • Amiodaron (Klasse 3 Anti-Rhythmika) - bleibt das wirksamste Medikament. Es ist bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz nicht kontraindiziert. Bietet Rhythmuswiederherstellung innerhalb von 24 Stunden. Gleichzeitig ist es durchaus möglich, dass eine einfache Verringerung der Häufigkeit von Herzkontraktionen vor dem Hintergrund des Beginns der Arzneimittelverabreichung bereits zu einer spontanen Wiederherstellung des Rhythmus führt. Das Arzneimittel wird in einer Dosis von 5 mg pro kg Gewicht eine Stunde lang intravenös und dann 50 mg pro Stunde verabreicht. Das Problem ist die Wahl. dass mit der Ineffizienz von Amiodaron nur noch eine Operation im Arsenal des Arztes in der Russischen Föderation verbleibt, das bei weitem nicht immer verfügbar ist
  • Nibentan ist auf der ITAR-Station erhältlich (0,065-0,125 mg pro kg Gewicht intravenös in 5 Minuten, gefolgt von einer Wiederholungsdosis nach 15 Minuten). Das Medikament kann jedoch Arrhythmien hervorrufen (Pirouette vom Typ Tachykardie).
  • In Europa wurden Vernakalant und Ibutilid (auch zur intravenösen Verabreichung), die nicht in der Russischen Föderation registriert waren, zu einer Alternative.
  • Nur in der Russischen Föderation ist Procainamid zur intravenösen Kardioversion langsam langsam einmal 500-1000 mg erlaubt.
  • Propafenon intravenös 2 mg pro kg Körpergewicht in 10 Minuten (und diese Form ist in der Russischen Föderation nicht erhältlich), gefolgt von einer oralen Verabreichung von 450-600 mg
  • Flecainid ist auch zuerst intravenös und dann in Tabletten. Das Medikament ist nicht in der Russischen Föderation registriert.
  • chirurgische Isolierung des linken Atriums - die Operation besteht darin, das linke Atrium vom Leitungssystem des Herzens auszuschließen; Diese Manipulation hat viele Nachteile, da sich in der getrennten Herzkammer weiterhin gefährliche Blutgerinnsel bilden.
  • Installation eines Herzschrittmachers (künstlicher Schrittmacher) - Dieses Gerät blockiert alle sekundären elektrischen Impulse im Herzen und hält den richtigen Sinusrhythmus aufrecht.
  • Implantation eines Herzschrittmachers (Kardioverter) - Das Gerät erfasst den falschen Rhythmus und führt unabhängig einen Neustart des Herzens durch.
  • „Labyrinth“ -Operation - Durch Anbringen vieler Kerben im Herzen erzeugt der Chirurg eine Art Labyrinth in den linken Teilen des Herzens, das keine unnötigen elektrischen Impulse an die Ventrikel weiterleitet. Diese Operation wird selten angewendet, da der Patient an die Herz-Lungen-Maschine angeschlossen werden muss.
  • Operation „Korridor“ - seine Essenz ist die chirurgische Isolierung beider Vorhöfe vom Leitungssystem des Herzens und die Schaffung des sogenannten „Korridors“ zu den Ventrikeln.
  • Hochfrequenzablation (Isolierung der Lungenvenen von den Bahnen elektrischer Impulse). Indikationen für sie:
    • symptomatisches Vorhofflimmern, das auf eine medikamentöse Therapie nicht anspricht, und der Patient bevorzugt eine Operation
    • eine Geschichte der Thromboembolie
    • Kontraindikationen oder Schwierigkeiten einer Antikoagulationstherapie
    • Ineffizienz endovaskulärer Kathetertechniken oder Vorhandensein von Kontraindikationen für deren Umsetzung (Thrombose des linken Vorhofohrs).

Was verursacht Arrhythmien?

Die Inzidenz der Krankheit nimmt jedes Jahr stetig zu. Wenn im Jahr 2004 in den Vereinigten Staaten von Amerika etwa zwei Millionen Patienten mit Vorhofflimmern identifiziert wurden, sollte sich die Zahl dieser Patienten in den fünfziger Jahren dieses Jahrhunderts um fast das 2,5-fache erhöhen.

HerzNicht herzhaft
  • Angeborene Herzfehler
  • Arterieller Hypertonie
  • Herzklappenerkrankungen
  • Koronare Herzkrankheit
  • Kardiomyopathie Herzinsuffizienz)
  • Sonstiges (Erkrankungen des Sinusknotens, Perikarditis)
  • Nach einer Herzoperation
Vorübergehende GründeLangwirksame UrsachenDie Gründe sind unbekannt
  • Hypokaliämie (Diabetes mellitus, Lebensmittelvergiftung)
  • Anämie
  • Lungenembolie
  • Phäochromozytom
  • hämorrhagischer Schlaganfall
  • mit Operation am offenen Herzen
  • erworbene Herzklappenerkrankung (Rheuma, infektiöse Endokarditis)
  • koronare Herzkrankheit oder nach Myokardinfarkt
  • atherosklerotische Kardiosklerose
  • Kardiomyopathie
  • infiltrative Herzerkrankungen (Amyloidose, Sarkoidose)
  • Myokarditis
  • Perikarditis
  • chronisches Lungenherz
  • "Sportliches Herz"
  • WPW-Syndrom (Wolff-Parkinson-White)
  • krankes Sinus-Syndrom
  • Hyperthyreose
  • rheumatoider Arthritis
  • Diabetes
Wissenschaftler haben noch nicht festgestellt, warum manche Menschen unter den gleichen Bedingungen an einer Krankheit leiden, während andere nicht:
  • nach emotionalem Stress
  • nach dem Trinken von Tee, Kaffee, Alkohol
  • nachts bei Männern und begleitet von Bradykardie

Es gibt eine Theorie, dass in einigen Fällen die Krankheit vererbt werden oder aufgrund genetischer Mutationen entstehen kann.

Andere Ursachen für Vorhofflimmern sind:

  • Thyreotoxikose (thyreotoxisches Herz);
  • Hypokaliämie;
  • Vergiftung mit adrenergen Agonisten;
  • Überdosierung von Herzglykosiden;
  • alkoholische Kardiopathie;
  • chronisch obstruktive Lungenerkrankung;
  • Lungenembolie (Lungenembolie).

Wenn die Ursache für die Entwicklung von Vorhofflimmern nicht festgestellt werden kann, wird die Diagnose einer idiopathischen Form der Krankheit gestellt.

Die Gruppe der Herzursachen für Vorhofflimmern umfasst:

  • obstruktive und chronische Lungenerkrankungen;
  • Elektrolytstörungen (Mangel an Magnesium und Kalium);
  • Schilddrüsenerkrankung (Thyreotoxikose);
  • virale Infektionen;
  • Alkoholismus.

Die besten Ärzte zur Behandlung von Vorhofflimmern (Vorhofflimmern)

Therapeut Rheumatologe Doktor der höchsten Kategorie

Slavina Irina Borisovna Erfahrung 28 Jahre 9.2
124 Bewertungen

Rheumatologe Pulmonologe Therapeut Cardiologist Allergologe Immunologe

Fedorova Lyudmila Grigoryevna Erfahrung 37 Jahre 9.5
7 Bewertungen

Cardiologist Physiotherapeut Therapeut Arzt der höchsten Kategorie

Mikhailenko Larisa Vitalevna Erfahrung 28 Jahre Doktor der Medizin 9.5
10 Bewertungen

Cardiologist Doktor der höchsten Kategorie

Yakovenko Ekaterina Igorevna Erfahrung 26 Jahre Kandidatin der medizinischen Wissenschaften 8.2
62 Bewertungen

Funktionsdiagnose Arzt Therapeut Cardiologist Doktor der höchsten Kategorie

Budunov Magomed Aminullaevich Erfahrung 11 Jahre 8.4
24 Bewertungen

Lungenarzt Therapeut Cardiologist Doktor der höchsten Kategorie

Uzakova Milana Polotzhanovna Erfahrung 9 Jahre 9.5
20 Bewertungen

Cardiologist Homöopath Erstkategorie Arzt

Tikhomirova Elena Andreevna Erfahrung 19 Jahre Kandidatin der medizinischen Wissenschaften 8.4
4 Bewertungen

Byazrova Fariza Fidarovna Erfahrung 10 Jahre 9.5
10 Bewertungen

Cardiologist Functional Diagnostic Doctor

Chanturia Liana Vakhtangovna Erfahrung 45 Jahre Kandidatin der medizinischen Wissenschaften 8.3
24 Bewertungen

Dermatologe Trichologe Mykologe Doktor der höchsten Kategorie

Dohtov Aueis Magomedovich Erfahrung 6 Jahre Kandidat der medizinischen Wissenschaften

94b17d83cb766a30410f755bc224f2d4 - Ursachen, Symptome und Behandlung von Vorhofflimmern

Abhängig von der Ursache des unregelmäßigen Herzschlags weist jede der Pathologien charakteristische Symptome auf.

  1. Vegetativ-vaskuläre Dystonie geht mit einem erhöhten Tonus der Gefäße des gesamten Organismus einschließlich des Myokards einher. Dieser Zustand provoziert auch das Gefühl eines Klumpens im Hals inmitten einer chaotischen Herzfrequenz.
  2. Pathologien des Sinusknotens gehen mit einem seltenen und unregelmäßigen Herzschlag einher.
  3. Bei Vorhofflimmern ist der versäumte Herzschlag ungleichmäßig. Ein „zusätzlicher“ Strich kennzeichnet die Extrasystole.

Diese heimtückische Verletzung tritt nicht zufällig auf. Wenn der Grund nicht vegetative Störungen sind, wird eine Arrhythmie unter dem Einfluss somatischer Manifestationen festgestellt. Mit Osteochondrose, Anomalien der Schilddrüse, Fettleibigkeit, Atemwegserkrankungen.

Wenn Abweichungen im Herzrhythmus vor dem Hintergrund hormoneller Veränderungen (Adoleszenz, Frauen vor der Menopause, Schwangerschaft) oder nach Alkoholmissbrauch oder körperlicher Aktivität auftreten, ist dies kein Gesundheitsrisiko.

Beta-Blocker

Zusätzlich zur Regulierung der Herzfrequenz senken sie den Blutdruck und verbessern die Sauerstoffversorgung des Gewebes. Ärzte verschreiben solche Medikamente häufig bei Herzrhythmusstörungen. Ihre Liste ist nicht so groß, aber in Apotheken sind sie gefragt. In der Tat müssen viele von ihnen für eine lange Zeit eingenommen werden, um das ordnungsgemäße Funktionieren der Vorhöfe und Ventrikel mit Vorhofflimmern und Tachykardie zu unterstützen. Am häufigsten werden Atenolol, Betalok, Acebutalol, Vazokardin, Anaprilin, Pindolol und andere verschrieben.

Symptome

Es ist zu beachten, dass in 20 bis 30% der Fälle die Pathologie asymptomatisch ist, ohne dass Empfindungen auftreten. Die Erkennung dieser Form erfolgt normalerweise zufällig. Die Hauptbeschwerden von Patienten mit Vorhofflimmern sind:

  • Die Hauptbeschwerde sind plötzliche Anfälle eines schnellen unregelmäßigen Herzschlags oder das Gefühl eines konstanten unregelmäßigen Herzschlags, Pulsieren der Venen am Hals
  • Einschnürung von Schmerzen im Herzbereich wie Angina pectoris
  • allgemeine Schwäche, Müdigkeit
  • Atembeschwerden (Kurzatmigkeit), insbesondere bei körperlicher Anstrengung
  • Schwindel, schwankender Gang
  • Ohnmacht, Ohnmacht
  • übermäßiges Schwitzen
  • selten eine Zunahme des Urins (Polyurie) mit der Freisetzung von natriuretischem Hormon

Mit der Entwicklung einer dauerhaften Form der Krankheit fühlen sich die Patienten nicht mehr unwohl oder unterbrechen die Arbeit des Herzens und passen sich an das Leben mit dieser Krankheit an.

Sehr oft kann Vorhofflimmern ohne erkennbare Symptome auftreten, so dass es fast unmöglich ist, es zu identifizieren, ohne spezielle instrumentelle diagnostische Maßnahmen durchzuführen. In der Regel erfolgt die Erkennung der Pathologie völlig zufällig, wenn auf andere Abweichungen im Gesundheitszustand des Patienten untersucht wird.

Wenn sich immer noch eine Arrhythmie manifestiert, können die Anzeichen ihres Auftretens wie folgt sein:

  • plötzliche Herzklopfen, begleitet von Pulsationen der Halsvenen;
  • Kraftverlust, allgemeine Schwäche;
  • ermüden;
  • Herzschmerz, der Angina-Schmerz ähnelt (Druckgefühl im Herzen);
  • systematischer Schwindel;
  • beeinträchtigte Bewegungskoordination zum Zeitpunkt des Angriffs;
  • Kurzatmigkeit auch bei leichter Anstrengung und in einem Zustand absoluter Ruhe;
  • starkes Schwitzen;
  • Ohnmacht;
  • Synkope;
  • Polyurie.

Wenn die Pathologie chronisch wird, wird der Patient nicht länger von Beschwerden und anderen unangenehmen Empfindungen im Herzen gequält. Allmählich gewöhnt sich eine Person daran, mit einer Krankheit zu leben.

Arrhythmie mit einer schönen Definition von „Flimmer“ bedeutet eine Rhythmusstörung, bei der die Vorhöfe von der koordinierten Arbeit des Herzens abgeschaltet werden. Das ist schon ernst. Vorhofflimmern ist die häufigste Herzrhythmusstörung.

Nach verschiedenen Schätzungen leiden bis zu 5% der Bevölkerung darunter. Der Impuls, der durch die Vorhöfe „läuft“, verursacht chaotische Kontraktionen der Muskelfasern. Einige Impulse brechen zu den Ventrikeln des Herzens durch, und aus diesem Grund tritt ihre Kontraktion in unterschiedlichen Intervallen auf - Arrhythmien treten auf.

Vorhofflimmern ist im Lateinischen Delirium cordis, was Wahnsinn des Herzens bedeutet. Am häufigsten wird die Krankheit von Erkrankungen der Herzkranzgefäße, Herzerkrankungen, Bluthochdruck und Myokarditis begleitet. Aber nicht nur Herz-Kreislauf-Erkrankungen können zu Vorhofflimmern führen.

Andere Ursachen sind Schilddrüsenerkrankungen (knotiger Kropf, chronische Autoimmunthyreoiditis), Lungenerkrankungen (chronische Lungenentzündung, Tuberkulose) sowie Bronchitis, Asthma bronchiale und Alkoholismus.

In meiner Praxis gab es mehrere Fälle, in denen Anfälle von Vorhofflimmern die Verwendung einer großen Menge von Vorhofflimmern provozierten. Knoblauch. Kohlensäurehaltige Getränke und Bier können ebenfalls Arrhythmien verursachen. Sie provozieren Blähungen, eine Zunahme des Zwerchfells, wodurch die Herzspitze ansteigt und mechanische Reizungen auftreten, die nicht nur zu Arrhythmien, sondern auch zu Tachykardien führen - einem schnellen Puls.

Die häufigste Manifestation von Vorhofflimmern ist ein starker Herzschlag - der durchschnittliche Rhythmus kann 130-150 erreichen, manchmal sogar bis zu 180 Schläge pro Minute. Störungen in der Arbeit des Herzens, Schmerzen, manchmal ein scharfes Gefühl von Luftmangel, Schwindel sind zu spüren.

Inzwischen hat jeder zehnte Patient überhaupt kein Vorhofflimmern. Ist das gut oder schlecht? Im Prognoseplan - schlecht. Weil gewarnt - bedeutet bewaffnet. Vorhofflimmern mit Bradykardie (seltener Puls) - 20-30 Schläge pro Minute, und selbst wenn der Puls nicht rhythmisch ist, ist er natürlich viel gefährlicher.

Solche Patienten erhalten einen Herzschrittmacher, der eine normale Herzfrequenz beibehält. Bei Tachykardie treten jedoch häufiger Arrhythmien auf. Emboli mögen kein Aspirin. Was ist das Risiko von Vorhofflimmern? Unbehandelt erhöht sich das Risiko für Schlaganfall und Lungenthromboembolie um den Faktor 5–7.

Embolien sind Blutgerinnsel, die sich im linken Vorhof bilden. Zum Zeitpunkt der Arrhythmie funktioniert es wie ein Mixer: Es schüttelt, zieht sich aber nicht zusammen und stößt Blut aus. Währenddessen werden das Gehirn, alle inneren Organe und Gliedmaßen vom linken Ventrikel versorgt.

Wenn die Embolien in das Gehirn gelangen, tritt häufig ein Schlaganfall auf. Deshalb ist es bei Vorhofflimmern notwendig, Mittel zur Verringerung der Blutviskosität zu beschaffen. Typischerweise ist dies ein enterisch lösliches Cardio-Aspirin.

Heutzutage wird Cardio-Magnesium immer häufiger verwendet - Tabletten stehen auf der Vorzugsliste des Bundes, es gibt genügend Verpackungen für einen Monat. Bei Allergien und Magenerkrankungen ist Aspirin jedoch kontraindiziert. Dann muss man sich auf Glockenspiele verlassen - ein altes, bekanntes Medikament, das mit 75 mg pro Tag eingenommen wird.

Warfarin wird Patienten verschrieben, die ein hohes Schlaganfallrisiko haben oder bereits daran gelitten haben, mit anhaltenden Anfällen von Arrhythmie sowie fettleibigem Körperbau, inaktiv. Dieses Tool erfordert eine strenge Blutuntersuchung: Mindestens einmal im Monat müssen Sie den Prothrombinspiegel oder besser MHO - das international normalisierte Verhältnis - überprüfen.

Dies ist ein genaueres Prothrombin. Bei der Einnahme von Warfarin sollte der MHO 2-3%, der Prothrombin-Wert 35-45% betragen. Das Schlaganfallrisiko wird in diesem Fall um 70% reduziert. Leider ist die MHO-Kontrolle in unserem Land weit davon entfernt, überall etabliert zu sein. Insbesondere bei der Einnahme von Warfarin kann man keinen Alkohol trinken.

Und am wichtigsten ist, dass der Patient sich anmelden muss, um das Blut regelmäßig zu überwachen. Tatsache ist, dass mit einer unzureichenden Dosis Warfarin ein Schlaganfall möglich ist und mit einer Überdosis Blutungen möglich sind. Darüber hinaus müssen Sie klar über die Wechselwirkung von Warfarin mit anderen Medikamenten wissen, eine Diät befolgen. Jeder chirurgische Eingriff, auch die Zahnextraktion, sollte unter Berücksichtigung der Verabreichung dieses Arzneimittels durchgeführt werden.

Vorhofflimmern erhöht das Risiko, nicht nur einen Schlaganfall, sondern auch eine Herzinsuffizienz zu entwickeln. Ich möchte warnen: Tipps wie Baldrian trinken oder auf dem Kopf stehen sind hier völlig inakzeptabel. Dies ist eine sehr schwere Krankheit.

Dieses Medikament ist auf der Vorzugsliste des Bundes. Es wird von der ganzen Welt verwendet und gilt als das wirksamste Antiarrhythmikum. Obwohl es in wirkt. 60% der Fälle. Wenn es nicht möglich ist, den Angriff mit Medikamenten zu stoppen, führen Sie eine Cardio-Version (Elektro-Pulstherapie) durch.

Der Patient erhält eine Kurzzeitanästhesie und die Herzfrequenz wird wiederhergestellt. Jetzt ist die Hauptsache, ihn mit Hilfe von Cordaron zu halten. Bei Erkrankungen der Schilddrüse wird dieses Medikament, das, wie die Franzosen sagen, sowohl für den Arzt als auch für den Patienten optimistisch ist, leider nicht empfohlen, es zu verschreiben - es enthält Jod.

Für kurze Zeit ist es noch möglich, für lange Zeit ist es gefährlich. Im Allgemeinen ist es nie notwendig, Vorhofflimmern als Notfall abzubrechen, da es normalerweise keine lebensbedrohlichen Symptome hervorruft. Daher wird eine Elektropulstherapie durchgeführt, wenn alle intravenösen Tropfmedikamente verwendet werden.

Während einer Episode von Vorhofflimmern vor einem Arztbesuch wird Obzidan (Anaprilin) ​​verwendet, um die Pulsfrequenz zu senken - von 20 auf 40 mg, wenn der Puls über 100 liegt, ist eine einmalige Einnahme von 40 mg möglich, gewaschen mit warmem Wasser runter. Der Anfall wird nicht unbedingt gestoppt, aber die Pulsfrequenz nimmt ab und Arrhythmien werden leichter toleriert.

Beta-Blocker werden verwendet, um Vorhofflimmern zu verhindern. Das Medikament Atenolol ist 12 Stunden gültig. Es muss zwar berücksichtigt werden, dass es ein gewisses Risiko für Bronchospasmus gibt. Die Aktion des Concors ist zweimal länger, aber ziemlich teuer.

Jetzt ist sein billiges Analogon erschienen - das Bis-Sagamma (es steht auf der Vorzugsliste des Bundes). Tragen Sie 2,5 bis 10 mg pro Dosis auf. Für diejenigen, die an Herzinsuffizienz leiden, ist Digoxin eine gute Wahl - der Arzt hat es verschrieben, ein ausgezeichnetes Medikament, wie sie sagen. Egilok, Sotalol (Sotagexal) oder sein amerikanisches Gegenstück, Sotalex, funktionieren perfekt.

Der Preis für Sotageksal (in der Vorzugsliste des Bundes enthalten) beträgt etwa 160 Rubel, genug für einen Monat. Es hat eine spezielle antiarrhythmische Wirkung, senkt den Blutdruck, kann die Entwicklung von Angina pectoris hemmen, enthält kein Jod.

Allapinin, von vielen geliebt, ist unser heimischer Stolz, der in der UdSSR in VILAR aus Butterblumengras am Straßenrand hergestellt wurde. Um jedoch eine Tablette herzustellen, müssen Sie eine anständige Lichtung mähen. Früher wurde Butterblume in Usbekistan angebaut, jetzt - in Russland.

Es ist sinnlos, Unkraut zu Hause zu brauen - Hochtechnologie ist erforderlich. Leider ist das Medikament ziemlich teuer. Die Japaner, die vorhatten, es bei uns zu kaufen, sagten, dass eine Tablette einen Dollar kosten würde, wenn sie die Produktion beim Militär klar etablieren würden.

D09CD0B5D180D186D0B0D182D0B5D0BBD18CD0BDD0B0D18F D0B0D180D0B8D182D0BCD0B8D18F D181D0B5D180D0B4D186D0B0 D183 D187D0B5D0BBD0BED0B2D0B5D0BAD0B0 - Atrial fibrillation causes, symptoms and treatment

Und obwohl Allapinin dreimal täglich eingenommen werden sollte - dies ist ein 6-stündiges Arzneimittel - besteht sein Hauptvorteil darin, dass es absolut ungiftig ist. Deshalb wird es in Fällen verschrieben, in denen andere Medikamente nicht geeignet sind.

Ich habe mich bewusst so ausführlich mit den wichtigsten Medikamenten befasst, die bei Vorhofflimmern verschrieben werden, damit die Leser wissen, dass die alleinige Einnahme von Medikamenten gegen Antiarrhythmika gefährlicher sein kann als durch Stress oder Überlastung verursachte Unsinnsunterbrechungen.

Sie sind besonders von Frauen betroffen, die anfälliger für Emotionen sind. In diesem Fall können Sie eine Mischung aus Tinkturen aus Weißdorn, Mutterkraut und Baldrian in gleichen Anteilen herstellen und 20-30 mal täglich 2-3 Tropfen einnehmen. Besser noch, verwenden Sie keine Tinkturen - Alkohol kann einen Angriff hervorrufen, wenn die Dosis signifikant ist, aber das Medikament Living Drop. In den letzten Jahren hat sich die chirurgische Behandlungsmethode rasant entwickelt.

Dies ist eine Hochfrequenzablation - Kauterisierung von Stromzonen, die Arrhythmien verursachen. Solche Operationen werden in Moskau am Institut durchgeführt. AN Bakuleva in der Klinik für die chirurgische Behandlung von Herzrhythmusstörungen unter der Leitung eines herausragenden Wissenschaftlers, Professor Amiran Shotaevich Revishvili, sowie im nach NN Burdenko benannten Moskauer Krankenhaus und der Militärakademie in St. Petersburg.

  • Kardiopalmus;
  • Hypotonie;
  • unkontrollierte Angina pectoris, Ischämie;
  • Ohnmacht / häufige Vorsynkope;
  • ermüden;
  • Schwindel;
  • die Schwäche.

Wie man>

DiagnosemethodeWas erkennt man bei dieser Krankheit?
  • Elektrokardiographie allein
  • Holter tägliche Überwachung
  • Transösophageale EKG
  • EKG nach Wirkstoffbeladung (Propranolol mit Atropin)
  • unregelmäßiger Rhythmus (verschiedene RR-Intervalle)
  • Zahnmangel P.
  • das Auftreten von f-Wellen zwischen den ventrikulären Komplexen (große und kleine Welle), die die Reduktion der Vorhöfe charakterisieren
  • atriale Kontraktion mit einer Frequenz von 300-600 pro Minute
  • Die Herzfrequenz beträgt ungefähr 120-180 pro Minute.
Echokardiographie (transösophageale oder externe Sonde)Mit dieser Technik ist es möglich, eine Veränderung der Anatomie des Herzens (Klappendefekte), eine sekundäre Zunahme der Vorhöfe und Ventrikel und die Ausdünnung ihrer Wände sowie Blutgerinnsel im Herzen zu identifizieren
Untersuchung von Troponinen, Kreatinkinasekann bei konstanter oder anhaltender Form von Arrhythmie erhöht sein
Bestimmung des Spiegels von Schilddrüsenhormonen (Thyroxin, Triiodthyronin, Schilddrüsen-stimulierendes Hormon)Wenn die Entwicklung der Krankheit mit einer Überfunktion der Schilddrüse verbunden ist, wird ein Anstieg des Hormonspiegels festgestellt
Koagulogramm, einschließlich INRDie Studie hilft, Veränderungen im Blutgerinnungssystem zu identifizieren und Blutgerinnsel zu verhindern
Bestimmung von Blutelektrolyten (Kalium, Natrium, Chlor)Sie werden zur Diagnose von Herzinsuffizienz und Flüssigkeitsstagnation im Körper verwendet.
Blutschlackentest (Harnstoff, Kreatinin, Reststickstoff)

Lebensprognose, Komplikationen und Konsequenzen

Die meisten Komplikationen treten aufgrund der Tatsache auf, dass Patienten nicht die vollständige Verschreibung von Ärzten befolgen und nach eigenem Ermessen nach dem Zufallsprinzip behandelt werden.

Atembeschwerden, Angstzustände, Beschwerden oder Schmerzen in der Brust, Tachykardie - eine Gelegenheit, einen Arzt aufzusuchen, um Komplikationen in Zukunft zu vermeiden.

Kann Vorhofflimmern vollständig geheilt werden? Die vollständige Heilung hängt von verschiedenen Faktoren und der Form der Krankheit ab.

Ein rechtzeitiger Kardiologenbesuch und alle diagnostischen Tests helfen, diese Krankheit frühzeitig zu erkennen. Eine der Gefahren bei der Diagnose von Vorhofflimmern ist die Bildung von Blutgerinnseln in den Gefäßen.

Wenn die Anfälle plötzlich auftreten und innerhalb von zwei Tagen verschwinden, ist die Prognose günstig.

Wenn die Krankheit eine chronische Form angenommen hat und zwei Wochen oder länger anhält, ist eine spezielle Therapie erforderlich. Die rechtzeitige Linderung eines Angriffs wirkt sich auf das Gesamtergebnis aus. Sie sollten regelmäßig einen Kardiologen aufsuchen, um das Fortschreiten der Krankheit zu verfolgen.

Wenn MA nicht behandelt wird, ist das Ergebnis äußerst ungünstig. Eine Vorhoffehlfunktion kann den Verlauf der Grunderkrankung des Patienten verschlechtern.

Vorhofflimmern ist eine eher heimtückische Krankheit. Es verursacht eine Reihe von Komplikationen und bedroht in einigen Fällen sogar den Tod des Patienten. Komplikationen sind:

  • die Entwicklung einer Herzinsuffizienz - im Laufe der Zeit kann das Herz einer kranken Person Arrhythmien nicht mehr kompensieren, das Myokard wird dünner, die Ventrikel können das erforderliche Blutvolumen nicht mehr pumpen und es entsteht eine Herzinsuffizienz.
  • Thrombose ist eine Komplikation, die mit den Merkmalen des Blutflusses in einem erkrankten Herzen verbunden ist. Je länger die Arrhythmie andauert, desto langsamer bewegt sich das Blut in den Vorhöfen, und an ihren Wänden bilden sich kleine Blutgerinnsel. Diese Blutgerinnsel können sich im Laufe der Zeit von den Wänden lösen und in verschiedene Organe und Gewebe gelangen, was zu ischämischem Schlaganfall, Myokardinfarkt, Thrombose der Darmgefäße, oberen und unteren Extremitäten führt. Besonders hohes Risiko für Thromboembolien bei Menschen mit Diabetes, kongestiver Herzaktivität und bei Menschen über 65 Jahren.

Das Risiko von Emboliekomplikationen wird nicht durch die Form des Vorhofflimmerns bestimmt, sondern durch Risikofaktoren. Das Risiko für einen Schlaganfall ist daher sowohl für paroxysmales als auch für anhaltendes oder anhaltendes Vorhofflimmern gleich hoch. Bei Personen unter 65 Jahren mit isoliertem Flimmern (dh ohne begleitende Herzpathologie oder Diabetes mellitus) liegt das Schlaganfallrisiko jedoch nicht über 1,3%. Das höchste Risiko für Thromboembolien besteht in den letzten 12 Monaten oder seit etwa XNUMX Monaten.

Tatsächlich werden Risikofaktoren anhand der Summe der Punkte auf der CHA2DS2-VASc-Skala bewertet.

  • Herzinsuffizienz - 1 Punkt,
  • Arterielle Hypertonie - 1 Punkt
  • Alter über 75 - 2 Punkte
  • Diabetischer Mellitus -1 Punkt
  • Akuter zerebrovaskulärer Unfall oder vorübergehender ischämischer Anfall in der Vergangenheit - 2 Punkte
  • Aufgeschobener akuter Myokardinfarkt, Aorten-Atherosklerose oder Schädigung peripherer Arterien (Endarteritis, Atherosklerose) - 1 Punkt
  • Weibliches Geschlecht - 1 Punkt

In den meisten Fällen treten Komplikationen der Krankheit aufgrund des vorzeitigen Zugangs zu einem Arzt sowie aufgrund der Nichteinhaltung aller Empfehlungen des Arztes auf. Viele Patienten, die den ersten Fortschritt bemerkt haben, brechen die Behandlung ab oder beginnen nach eigenem Ermessen mit der Einnahme von Medikamenten. Kurzatmigkeit, Schwindel, Herzschmerzen und plötzliche Luftmangelanfälle - dies sind die Hauptgründe für die Kontaktaufnahme mit a cardiolOgist.

Wird Vorhofflimmern vollständig behandelt? Es gibt keine einzige Antwort, da dies von vielen Faktoren abhängt. Ärzte geben die günstigsten Behandlungsprognosen ab, wenn sie in einem frühen Entwicklungsstadium begonnen wurden. Komplikationen sind nur möglich, wenn die störenden Symptome der Pathologie lange ignoriert wurden.

Da keine Behandlung für Vorhofflimmern vorliegt, ist die Prognose äußerst ungünstig. Eine Vorhoffehlfunktion kann zum Fortschreiten der zugrunde liegenden Pathologie führen, was zum Einsetzen von Vorhofflimmern führte. Die Folgen können unvorhersehbar sein.

Die häufigsten Komplikationen bei Vorhofflimmern sind progressive Herzinsuffizienz und Thromboembolie. Bei Patienten mit Mitralstenose führt Vorhofflimmern häufig zu einem Vorhof-Thrombus, der die atrioventrikuläre Öffnung verstopfen kann. Dies führt zu einem plötzlichen Tod.

Die resultierenden intrakardialen Thromben mit einem Fluss von arteriellem Blut werden durch den Körper getragen und führen zu einer Thromboembolie verschiedener Organe. In ungefähr 65% der Fälle gelangen Blutgerinnsel in die Gefäße des Gehirns und verursachen die Entwicklung eines ischämischen Schlaganfalls. Laut medizinischer Statistik wird bei Patienten mit Vorhofflimmern jeder sechste ischämische Schlaganfall diagnostiziert. Faktoren, die das Risiko für die Entwicklung dieser Komplikation erhöhen, sind:

  • Alter (älter als 65 Jahre);
  • zuvor übertragene Thromboembolie jeglicher Lokalisation;
  • das Vorhandensein von Begleiterkrankungen (arterielle Hypertonie, Diabetes mellitus, Herzinsuffizienz).

Die Entwicklung von Vorhofflimmern bei beeinträchtigter kontraktiler Funktion der Ventrikel und Herzfehler führt zur Bildung von Herzinsuffizienz. Bei hypertropher Kardiomyopathie und Mitralstenose verläuft die Entwicklung einer Herzinsuffizienz als Herzasthma oder Lungenödem. Ein akutes linksventrikuläres Versagen entsteht immer durch einen gestörten Blutabfluss aus dem linken Herzen, was zu einem signifikanten Druckanstieg in der Lungenvene und im Kapillarsystem führt.

Die schwerste Manifestation einer Herzinsuffizienz aufgrund von Vorhofflimmern ist ein arrhythmogener Schock aufgrund eines niedrigen Herzzeitvolumens.

Vorhofflimmern kann in Kammerflimmern übergehen, was zum Tod führt.

Am häufigsten wird Vorhofflimmern durch die Bildung einer chronischen Herzinsuffizienz kompliziert, die mit der einen oder anderen Geschwindigkeit fortschreitet und zur Entwicklung einer dilatativen arrhythmischen Kardiomyopathie führt.

Arzneimitteltherapie bei Vorhofflimmern

Pillen

Andere können den Blutdruck leicht senken. Vergessen Sie nicht den Faktor der individuellen Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen der Arzneimittel. Sie sollten immer und allmählich mit der Verwendung eines neuen Arzneimittels in kleinen Dosen beginnen.

Zum gleichen Zweck kann der Arzt Vitamine für das Herz verschreiben: Riboxin, Panangin (Asparkam), Magne B6. Panangin verbessert den Stoffwechsel des Herzmuskels und verbessert die Stoffwechselprozesse im Körper. Indirekt, wodurch der Körper vor Überlastung geschützt wird, schneller Rhythmus. Riboxin enthält Inosin, das die Stärke von Herzkontraktionen reguliert und die Hypoxie des Herzgewebes verhindert. Vitamine sind harmlos und werden von Kindheit an nicht nur zur Behandlung, sondern auch als Prophylaxe bei Herzerkrankungen verschrieben.

Um Erste Hilfe zu leisten, bevor der Krankenwagen eintrifft, müssen Sie wissen, in welche Gruppen die Medikamente gegen Arrhythmien unterteilt sind. Es gibt 4 Klassen von Drogen:

    Membranstabilisatoren (Blockkardiomyozyten) - Chin>Tabletten bb - Ursachen, Symptome und Behandlung von Vorhofflimmern

Andere Medikamente umfassen die neueste Generation von Medikamenten, die eine weiche komplexe Wirkung auf den Herzmuskel haben. Beispiel: Concor: Es wird als Beta-Blocker deklariert. Beseitigt effektiv Tachyarrhythmien jeglichen Ursprungs. Je nach Zweck des Termins kann die Dosis des Medikaments zwischen 2,5 und 10 bis 20 mg pro Tag liegen.

WICHTIG! Der Arzt ist für die Ermittlung der Ursache der Arrhythmie verantwortlich. Bei der Berechnung der Dosis sollten Sie sich der Fähigkeit von Medikamenten gegen Bluthochdruck und Arrhythmien bewusst sein, die gegenseitige Wirkung zu verbessern. Niemals Medikamente selbst auswählen!

Das menschliche Herz schlägt in seinem Rhythmus, verändert sich und passt sich den Umständen an. Es gibt jedoch pathologische Veränderungen im Rhythmus, die zu irreparablen Folgen führen können. Es ist jedoch nicht immer möglich, sofort einen Arzt aufzusuchen. Was tun, um einen Arrhythmie-Anfall zu lindern und auf medizinische Hilfe zu warten? Die richtigen Maßnahmen helfen, das Problem zu lösen.

Es gibt einfache Tricks, mit denen Sie schnell zur normalen Gleichmäßigkeit und Herzfrequenz zurückkehren können:

  1. Drücken Sie mit den Fingern mit mäßiger Kraft auf die Augäpfel und halten Sie sie einige Sekunden lang gedrückt.
  2. Atmen Sie tief ein und aus, so tief wie möglich. Danach halten Sie die Nase, schließen den Mund und halten den Atem einige Sekunden lang an.
  3. Erbrechen herbeiführen (künstlich, aber ohne Medikamente).

Selbst wenn sich ein Patient mit Arrhythmie ganz normal fühlt, muss er behandelt werden. Sie können nicht alles treiben lassen, ein Anfall von Arrhythmie sollte versucht werden, zu lindern. Wenn dies nicht möglich ist, kann auf eine medizinische Notfallbehandlung nicht verzichtet werden.

Die medikamentöse Therapie wird zuerst durchgeführt. Da Unterbrechungen des Herzrhythmus häufig zu Herzinsuffizienz, arterieller Hypertonie, koronarer Herzkrankheit und anderen Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems führen, verschreibt ein Kardiologe Apotheken für ihre Behandlung. Sie müssen sie für eine lange Zeit nehmen, sonst kann das Unwohlsein zurückkehren.

Wenn Vorhofflimmern auftritt, werden allen Patienten mit Ausnahme von Personen, die das 65. Lebensjahr vollendet haben, sowie Patienten mit einem geringen Risiko, Komplikationen zu entwickeln, orale Antikoagulanzien verschrieben. In der Regel werden Tabletten verwendet.

Solche weithin bekannten Antikoagulanzien wie Dabigatran, Apixaban und andere gelten nicht mehr als Neuheiten, daher werden sie als gewöhnliche orale Antikoagulanzien bezeichnet. Dies kann für Edoxaban nicht gesagt werden. Dieses Medikament hat bereits 3 Phasen klinischer Tests bestanden. Bis zur Registrierung wird die Verwendung in MA jedoch nicht durchgeführt.

Allgemeine Grundsätze

Bei Vorhofflimmern können Ansätze zur Behandlungstaktik grundsätzlich in zwei Gruppen unterteilt werden:

  1. Die erste Gruppe umfasst Medikamente, die auf die Wiederherstellung des Sinusrhythmus abzielen. Es ist sinnvoll, mit seltenen Anfällen von Arrhythmien, der normalen Größe der Herzkammern sowie ohne strukturelle Veränderungen im Myokard zu tun zu haben.
  2. Die zweite Gruppe umfasst Medikamente, die die Häufigkeit von Kontraktionen nicht der Vorhöfe, sondern der Ventrikel steuern. In diesem Fall ist das ultimative Ziel der Übergang des Vorhofflimmerns zur normosystolischen Form. Diese Option eignet sich für Patienten mit häufigen Anfällen von Rhythmusstörungen, einer sekundären Veränderung des Herzmuskels und großen Vorhöfen.

Unabhängig von der Wahl der Behandlungsstrategie werden den meisten Patienten mit Vorhofflimmern Blutverdünner verschrieben. Sie sind besonders relevant bei einem hohen Risiko für Blutgerinnsel und Thromboembolien in den Gefäßen von Gehirn, Herz und Gliedmaßen. Um Vorhofflimmern wirksam behandeln zu können, müssen die Therapieziele klar definiert und anschließend bestimmte Medikamente verschrieben werden.

Bei Vorhofflimmern versucht der Arzt in der Regel in erster Linie, die Häufigkeit der Kontraktion der Herzventrikel zu kontrollieren. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die normosystolische Form signifikant seltener zum Auftreten von Symptomen einer Herzinsuffizienz führt und von Patienten subjektiv recht gut vertragen wird. Ziel dieser medikamentösen Behandlung ist es, die Häufigkeit ventrikulärer Kontraktionen auf weniger als 80 (60 bei gleichzeitiger koronarer Herzkrankheit) pro Minute zu reduzieren.

  • plötzlicher Herztod;
  • Verschlimmerung oder Zunahme der Symptome einer chronischen Herzinsuffizienz;
  • ischämischer Schlaganfall;
  • systemische Blutung;
  • andere lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen.

Um die Herzfrequenz zu senken, müssen zunächst einige mögliche Begleiterkrankungen beseitigt werden:

  1. hohe Körpertemperatur;
  2. Infektionsprozess;
  3. Anämie;
  4. Hypoxie;
  5. Dehydration oder Hypovolämie.

Beta-Blocker

  • Esmolol;
  • Propraolol;
  • Metoprolol.

Bei Vorhofflimmern ist die Behandlung mit diesen Arzneimitteln besonders wirksam bei erhöhter Aktivität des sympathischen Nervensystems, die für Thyreotoxikose und andere endokrine Pathologien charakteristisch ist. Diese Gruppe ist auch für Patienten mit begleitender koronarer Herzkrankheit unverzichtbar.

Bei Vorhofflimmern werden Nicht-Dihydroperidin-Blocker verwendet, um die Pulsfrequenz zu verringern, einschließlich Tabletten wie Verapamil und Diltiazem. Diese Medikamente eignen sich für Patienten ohne schwere Symptome einer Herzinsuffizienz sowie für Kontraindikationen für die Einnahme von Betablockern, beispielsweise mit Herzasthma.

Cordar

Vorhofflimmern kann auch mit einem ziemlich wirksamen und üblichen Medikament namens Cordaron behandelt werden. Bei längerer Anwendung ist dieses Medikament jedoch nicht für jeden geeignet.

Bei Patienten mit folgenden Erkrankungen ist es ratsam, die Einnahme dieses Medikaments zur Behandlung von Vorhofflimmern zu vermeiden:

  1. erhöhte Anfälligkeit für Jod;
  2. Schwäche des Sinusknotens;
  3. Elektrolytstörungen (Mangel an Magnesium oder Kalium);
  4. atrioventrikulärer Block;
  5. Erkrankungen der Schilddrüse;
  6. Verlängerung des QT-Intervalls im Kardiogramm des Herzens.

Bei Hyperthyreose oder Hypothyreose kann Sotalol zur Langzeitbehandlung von Patienten mit Vorhofflimmern eingesetzt werden. Dieses Medikament enthält kein Jod und ist daher sicher, aber seine Wirksamkeit ist auch verringert.

Digoxin

Für die Langzeitanwendung sollte Digoxin Patienten mit schwerer Herzinsuffizienz verschrieben werden. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Digoxin zusätzlich zu der antiarrhythmischen Wirkung die Kontraktion des Herzens stimuliert und verstärkt und auch die Ejektionsfraktion erhöht.

Aufgrund der Tatsache, dass dieses Medikament dazu neigt, sich im Körper anzusammeln und zu einer Vergiftung zu führen, sollte bei Patienten mit Vorhofflimmern bei längerer Verabreichung eine regelmäßige Überwachung durchgeführt werden. Bei den ersten Anzeichen einer Digitalis-Vergiftung ist es notwendig, das Arzneimittel abzubrechen und die entsprechende Behandlung zu verschreiben.

Die effektivste Methode zur Wiederherstellung des Sinusrhythmus bei Patienten mit Vorhofflimmern ist die Kardioversion. In diesem Fall platziert der Arzt Elektroden auf der Brust des Patienten (im Bereich der Herzspitze und im rechten Subclavia-Bereich) und erzeugt eine Entladung. Der Erfolg des Verfahrens hängt weitgehend vom Vorhandensein struktureller und anatomischer Veränderungen im Herzen ab.

Es sollte beachtet werden, dass es sicher ist, den Sinusrhythmus erst in den ersten 48 Stunden nach dem Einsetzen eines Arrhythmie-Anfalls wiederherzustellen. In Zukunft steigt das Risiko einer Embolie mit der Entwicklung von Schlaganfall, Gangrän der Extremität oder Herzinfarkt erheblich an. Daher werden den Patienten in diesem Fall Antikoagulanzien (Warfarin, Pradax usw.) verschrieben, die eine Thrombose in den Vorhofhöhlen verhindern.

  • neuer Paroxysmus;
  • das Vorhandensein klinischer Symptome eines Arrhythmie-Anfalls;
  • erfolglose elektrische Kardioversion;
  • als Vorbereitungsstadium für einen verlängerten Paroxysmus.

Verwenden Sie dazu verschiedene Antiarrhythmika:

  1. Procainamid;
  2. Propafenon;
  3. Flecainid;
  4. Sotalol;
  5. Amiodaron;
  6. Dronedaron;
  7. Ibutilid.
  • Für einen kurzen Anfall (weniger als eine Woche) ist es ratsam, Ibutilid, Propafenon, Flecainid und Dofetilid zu verwenden, während Chinidin und Amiodaron weniger aktiv sind.
  • Bei einer Paroxysmusdauer von mehr als 7 Tagen ist es ratsam, Ibutilid, Amiodaron, Flecainid, Propafenon und Chinidin zu verschreiben.
  • Bei einer dreimonatigen Rhythmusstörung empfiehlt es sich, Amiodaron-, Propafenon- oder Dofetilid-Tabletten zu verwenden.
  • Wiederherstellung und Beibehaltung des Sinusrhythmus (falls zutreffend)
  • Prävention nachfolgender Episoden von Vorhofflimmern
  • Reduzierung der Herzfrequenz und Kontrolle durch anhaltendes Vorhofflimmern (z. B. mit einer konstanten Form von MA) zur Verringerung von Herzklopfenbeschwerden und zur Vorbeugung von Herzinsuffizienz.
  • Die Hauptrichtung sollte als Verringerung des Risikos für thromboembolische Komplikationen und deren Mortalität anerkannt werden.

Hinweis! Für jeden Patienten wird ein individueller Wirkstoffkomplex ausgewählt, der die Symptome von Vorhofflimmern stoppt.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen dieser Fonds

Jedes Medikament kann eine Reihe von Nebenwirkungen hervorrufen. Bei der Einnahme von Antiarrhythmika werden die Funktionen fast des gesamten Körpers beeinträchtigt. Allgemeine Beschwerden können sein:

  1. Dyspeptische Symptome: Übelkeit, Erbrechen, Stuhlstörungen, Bauchschmerzen.
  2. Allergische Reaktionen: von Dermatitis bis zu anaphylaktischem Schock.
  3. Autonome Manifestationen: Schlaflosigkeit, Depression.

Sie erscheinen mit unterschiedlichen Frequenzen, können zusammen und getrennt auftreten.

Lesen Sie die Anweisungen sorgfältig durch, bevor Sie Medikamente gegen Herzrhythmusstörungen einnehmen. Beispielsweise können bei Asthma bronchiale adrenerge Blocker nicht verwendet werden, da ihr Wirkungsmechanismus mit einer Verengung der Bronchien verbunden ist. Dies führt zu einer Verschlimmerung der Grunderkrankung.

Häufige Kontraindikationen für die Einnahme von Antiarrhythmika sind:

  • akuter Myokardinfarkt;
  • Bronchialasthma;
  • anhaltende Hypotonie;
  • schwere Nieren- und Leberfunktionsstörung;
  • Azidose;
  • Kardiosklerose.

Die meisten Antiarrhythmika werden nicht verschrieben für: Myokardinfarkt; Verschlimmerung von Asthma bronchiale; reduzierter Druck; schweres Nieren- oder Leberversagen. Wenn die Therapie richtig gewählt ist, wird nach Ablauf der Behandlung die Arrhythmie beseitigt. Im Alter kann die Therapie jedoch aufgrund von Komorbiditäten lebenslang sein.

WICHTIG! Sie können eine Dosis eines Medikaments gegen Herzrhythmusstörungen nicht verpassen, eine plötzliche Absage belastet das Organ sehr.

Die Ausnahme bildet die neueste Generation von Arzneimitteln mit kumulativer Wirkung. Bei einer versäumten Dosis verbleibt eine bestimmte Menge des Wirkstoffs im Blut, wodurch tagsüber eine normale Herzfrequenz aufrechterhalten wird.

2bbdd53d93235643937e3d9d73786655 - Ursachen, Symptome und Behandlung von Vorhofflimmern

Vor der Anwendung des Arzneimittels, auch wenn es von einem Arzt verschrieben wird, müssen die Anweisungen sorgfältig studiert werden. In den meisten Fällen haben alle Herzmedikamente die gleichen Nebenwirkungen:

  • Übelkeit, Bauchschmerzen;
  • Schwäche, Schwindel, zitternde Hände;
  • Schlaflosigkeit;
  • Bradykardie;
  • Depression;
  • Hautallergische Reaktionen.

Einige Gruppen von Medikamenten können jedoch anders wirken. Beispielsweise sind adrenerge Blocker bei Patienten mit Asthma kontraindiziert, da sie die Bronchien verengen.

Die meisten Antiarrhythmika werden nicht verschrieben für:

  • Herzinfarkt;
  • Verschlimmerung von Asthma bronchiale;
  • niedriger Druck;
  • schwere Nieren- oder Leberinsuffizienz;
  • schwere Bradykardie;
  • ac>1307923 - Ursachen, Symptome und Behandlung von Vorhofflimmern

Prävention von Vorhofflimmern

Anfälle dieser Krankheit können vom Patienten kaum toleriert werden und machen ihm das Leben sehr schwer. Deshalb sollten Sie sich im Voraus um Ihre Gesundheit kümmern. Zuallererst sollten die Hauptkrankheiten rechtzeitig behandelt werden - koronare Herzkrankheit, Tachykardie und andere.

Es ist ratsam, das Krankenhaus nicht zu verlassen, wenn der Arzt darauf besteht, dass Sie dort bleiben. Die Vorbeugung von Herzrhythmusstörungen sollte am besten unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Wenn Sie gelegentlich Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System haben, führen Sie mindestens einmal im Monat ein Elektrokardiogramm durch, um die geringsten Veränderungen in der Funktion des Herzmuskels festzustellen.

Wenn sich der Sinusrhythmus nach längerer Einnahme des Arzneimittels nicht erholt, stellt der Arzt fest, dass die Krankheit dauerhaft ist. In solchen Fällen verschreibt er andere Medikamente.

Sie sollten sich ausgewogen ernähren und nicht viel Fett zu sich nehmen, was zum Auftreten von Grunderkrankungen und dann zu Vorhofflimmern führen kann.

Sie sollten auch negative Gewohnheiten auf ein Minimum reduzieren - Alkoholkonsum reduzieren, mit dem Rauchen aufhören.

Rasprostranennost zabolevaniya i statistika - Ursachen, Symptome und Behandlung von Vorhofflimmern

Achten Sie bei atrialen Herzrhythmusstörungen darauf, die körperliche Aktivität zu regulieren und den Lebensstil zu kontrollieren. Sogar normales Gehen über lange Zeit ist eine hervorragende Vorbeugung gegen Vorhofflimmern. Halten Sie Ihr Gewicht und überwachen Sie Ihren Blutzucker.

  • die intravenöse Einführung von Heparin in einer Dosierung von 4000-5000 Einheiten;
  • die Verwendung von Heparinen mit niedrigem Molekulargewicht - Flenox, Clexan, Cibor, Fraxiparin in einer Dosierung von 0,2-0,4 ml subkutan;
  • Nach Beendigung eines akuten Arrhythmie-Anfalls beträgt der Übergang zu Warfarin 5 mg / Tag.
  • Ein oraler Thrombininhibitor - Dabigatran (Pradax) - wird als Alternative zu Warfarin 150 mg 2-mal täglich verwendet.
  • Thrombozytenaggregationshemmer - Acetylsalicylsäure (Cardiomagnyl, Aspekard 75 mg pro Tag), Clopidogrel (Plavix, Posaune 75 mg / Tag).

Wenn die Krankheit bereits diagnostiziert wurde, muss der Patient, um Komplikationen zu vermeiden, medizinische Empfehlungen befolgen, Antiarrhythmika einnehmen, eine Diät einhalten und einen gesunden Lebensstil führen. Geistige und körperliche Belastung sollten begrenzt werden.

Um Vorhofflimmern vorzubeugen, müssen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und der Atemwege rechtzeitig erkannt und aktiv behandelt werden.

Die sekundäre Vorbeugung von Vorhofflimmern soll das Auftreten neuer Episoden von Herzrhythmusstörungen verhindern und umfasst:

  • Langzeittherapie mit Antiarrhythmika;
  • Herzchirurgie, falls angezeigt;
  • Weigerung, Alkohol zu trinken;
  • Einschränkung der geistigen und körperlichen Überlastung.

Was ist die Essenz von Arrhythmien?

  • Panikanfall
  • Gefühl von Luftmangel
  • Schüttelfrost
  • Schwindel
  • andere Symptome.

Verstöße treten auf, wenn die elektrischen Impulse, aufgrund derer das Herz schlägt, zeitweise eintreffen - unregelmäßig, unregelmäßig, zu langsam oder umgekehrt schnell.

Was ist eine gefährliche Arrhythmie?

Während eines Angriffs verspürt eine Person Unbehagen, Angst, ein Gefühl der Angst, Angst vor dem Tod. Das Herz beginnt so schnell und heftig zu schlagen, dass Schmerzen in der Brust, Übelkeit und Erbrechen auftreten und schwindelig werden. Der Blutdruck sinkt stark und verursacht Ohnmacht oder Vorsynkope.

Herzrhythmusstörungen sind gefährlich, da der Körper des Patienten während eines Anfalls an „Blutmangel“ leidet. Dies beeinträchtigt den Zustand und die Funktion empfindlicher Systeme, Gewebe und Organe - des Zentralnervensystems, einschließlich Gehirn, Blutfluss, Lunge.

Elektrische Kardioversion

Die Elektropulstherapie ist eine der wirksamsten Behandlungen für Vorhofflimmern. Es basiert auf dem Durchleiten einer einzelnen Hochspannungsentladung von elektrischem Strom durch das Herz des Patienten. Dies führt zu einem Neustart des Herzmuskels und einer Normalisierung des Kontraktionsrhythmus.

Die Wirksamkeit dieser Methode beträgt 90-95%. Die Ladeleistung beträgt 100-200 J oder 3-3,5 kV. Transösophageale oder intrakardiale Kardioversion wird durchgeführt, wenn die externen Elektroden unwirksam sind. Diese Methode verursacht in seltenen Fällen sehr gefährliche Komplikationen (Kammerflimmern) bis hin zum Herzstillstand.

Erste Hilfe und Notfallbehandlung bei Paroxysmus

Um Anfälle zu vermeiden, sollten Sie nicht vergessen, von Ihrem Arzt verschriebene Medikamente einzunehmen, die die Herzfrequenz beruhigen.

Das erste, was Sie sich oder anderen bei einem Vorhofflimmern helfen können, ist, einen Krankenwagen zu rufen. Wenn dies bei Ihnen häufig vorkommt, tragen Sie die von Ihrem Arzt verschriebenen Pillen. Normalerweise sind dies Baldrian-, Validol- oder Fibergum-Tabletten.

Wenn der Ort überfüllt ist, fragen Sie andere, ob sie Medikamente haben. Wenn der Druck stark abfällt, schwillt die Lunge an und es kommt zu einem Schockzustand.

Bei häufigen Abweichungen von der Norm, die mit Schmerzen hinter dem Brustbein, Atemnot und Schwäche einhergehen, müssen Sie sich einer kardiologischen Untersuchung unterziehen. Der Arzt wird die Ursache und den Grad der Entwicklung der Pathologie sowie die Art der hämodynamischen Störungen bestimmen.

Das Ergebnis einer eingehenden medizinischen Untersuchung bestimmt die Art der Medikamente, die Sie einnehmen müssen, um die Symptome zu stoppen und die Krankheit zu behandeln.

Diagnose von Herzrhythmusstörungen

Normalwerte sind 50 - 100 Schläge / min. Die Reduzierung der Anzahl der Schlaganfälle pro Minute wird als Bradykardie und erhöhte Häufigkeit als Tachykardie bezeichnet. Wenn zwischen normalen Herzkontraktionen zusätzliche normale Kontraktionen auftreten, kann man in diesen Fällen von Arrhythmien sprechen. Diese Veränderungen können vom Patienten oder völlig asymptomatisch gefühlt werden, sind jedoch alle im EKG deutlich sichtbar.

Um die Ursache von Herzrhythmusstörungen zu identifizieren, verschreibt der Kardiologe nach der Anfangsdosis:

  • Elektrokardiographie - normal oder unter dem Einfluss von Atropin, das die Herzfrequenz verändert (Atropin-Tests),
  • EKG unter dem Einfluss von körperlicher Aktivität,
  • EKG-Überwachung - tagsüber ein Elektrokardiogramm erstellen,
  • Echokardiographie oder Ultraschall des Herzens.

Osnovnye prichiny razvitiya u molodyh i pozhilyh - Ursachen, Symptome und Behandlung von Vorhofflimmern

Es wird Fortschritte machen, und dies kann die Entwicklung von Bedingungen provozieren, die für das menschliche Leben gefährlich sind, darunter:

  • Erhöhte Thrombose. Schlaganfall, Herzinfarkt als Folge von Blutgerinnseln, die sich während eines arrhythmischen Anfalls in den Gefäßen bilden.
  • Hirnischämie ist das Ergebnis einer schlechten Versorgung mit Sauerstoff und Nährstoffen.
  • Myokardialer Sauerstoffmangel, wodurch sich der Herzmuskel schneller abnutzt.
  • Funktionsstörungen des Herzens, von denen die schwächste die Schwächung seiner Pumpfunktion ist. Das Myokard kann sich nur mit einer bestimmten Häufigkeit vollständig zusammenziehen.
  • Die extrasystolische Tachykardie ist eine Folge des Auftretens funktioneller Extrasystolen (außergewöhnliche Kontraktionen der Herzmuskulatur). Gefährliche Überlastung eines oder mehrerer Teile des Herzens.

Wie behandelt man Herzrhythmusstörungen?

Bei den meisten Menschen normalisiert sich der Rhythmus der Herzkontraktionen, wenn die Ursache, die ihn verursacht, beseitigt ist. Wenn die Ursache nicht gefunden werden kann, muss die Person Medikamente einnehmen, die den Herzrhythmus regulieren.

Die medizinische Überwachung eines Patienten mit Arrhythmie ist eine wesentliche Notwendigkeit. Die Häufigkeit der Arztbesuche ist individuell: Einer muss jeden Monat durchgeführt werden, der andere reicht einmal im Jahr aus.

Ein Kardiologe, genauer gesagt ein Arrhythmologe, befasst sich mit Herzrhythmusstörungen. Ein Spezialist für Funktionsdiagnostik ist an der Diagnose beteiligt. Einige Patienten benötigen eine Konsultation mit einem Gynäkologen (mit komplizierten Wechseljahren), einem Endokrinologen (z. B. mit Hyperthyreose oder Diabetes mellitus) oder anderen Fachärzten mit Spezialisierung.

WICHTIG! Zunächst kann es sein, dass der Patient keine Arrhythmie verspürt, bis die Anfälle stark genug werden. In der Anfangsphase ist es viel einfacher zu heilen. Es gibt nur einen Ausweg: Besuchen Sie regelmäßig einen Kardiologen, um rechtzeitig und korrekt mit der Behandlung von Herzrhythmusstörungen zu beginnen.

Eine obligatorische Ergänzung zur medikamentösen Behandlung ist die Einhaltung eines korrekten Lebensstils, die Beseitigung negativer psychologischer Faktoren sowie eine vollständige und ausgewogene Ernährung.

Jeder Patient, der jemals auf diese gefährliche Krankheit gestoßen ist, sollte sich selbst helfen können, bevor der Arzt eintrifft. Einfache Techniken oder Vagaltests, die leicht selbst durchzuführen sind, können ihm helfen. Sie beruhen auf der Erregung des sogenannten Vagusnervs, der den Herzmuskel beruhigt, den Puls verlangsamt und den Allgemeinzustand einer Person günstig beeinflusst.

  • Massage der Karotissinus - um eine Massage durchzuführen, legen Sie sich auf den Rücken, finden Sie das Pulsieren der Karotisarterien auf beiden Seiten des Halses und massieren Sie sie vorsichtig im Uhrzeigersinn;
  • sanfter Druck auf die Augäpfel;
  • Hustenreflex - es ist notwendig zu husten;
  • Valsalva-Test - Es ist notwendig, die Bauchmuskeln während eines tiefen Atems zu straffen
  • Druck auf die Zungenwurzel, ein Versuch, Erbrechen auszulösen.

Hochfrequenzkatheterablation

Die Radiofrequenzablation ist bei weitem die wirksamste Behandlung für Vorhofflimmern. Die Essenz der Technik besteht darin, die Quelle zusätzlicher elektrischer Impulse im Herzen ohne offenen Eingriff zu zerstören. Die Operation wird nur in einer spezialisierten medizinischen Einrichtung durchgeführt.

Vor der Manipulation entdeckt der Arzt mit speziellen Geräten einen pathologisch veränderten Bereich des Herzmuskels. Dann wird ein spezieller Katheter in die Oberschenkelvene eingeführt, der mit dem Blutfluss das Herz erreicht. Dieser Katheter kann hochfrequente elektrische Impulse abgeben, die den pathologischen Fokus zerstören. Nach der Manipulation wird der Katheter entfernt.

Methoden zur Auswahl von Antiarrhythmika für Vorhofflimmern unter Berücksichtigung der Dynamik der HRV

Dieser Ansatz wird die Rolle des „blinden Empirismus“ bei der Behandlung von Herzrhythmusstörungen verringern und objektiv die Wahl geeigneter Behandlungsschemata rechtfertigen, während die Häufigkeit möglicher Komplikationen, einschließlich Proarrhythmien, verringert wird.

Wir haben eine Methode zur Auswahl von Antiarrhythmika gegen paroxysmales und konstantes Vorhofflimmern entwickelt, die die Dynamik der Herzfrequenzvariabilität während der Behandlung berücksichtigt. Das Kriterium für die Beurteilung von Veränderungen bei Patienten mit paroxysmalem Vorhofflimmern ist das Fehlen von Paroxysmen bei der anfänglichen und anschließenden Holter-Überwachung.

Die Analyse der Herzfrequenzvariabilität bei Patienten mit paroxysmalem Vorhofflimmern wird vor dem Hintergrund des Sinusrhythmus durchgeführt und unterscheidet sich nicht grundlegend von der allgemein bei Erkrankungen der Herzkranzgefäße akzeptierten. Eine Erhöhung der Herzfrequenzvariabilität (SDNN, SDANN, SDNNi, RMSSfl, NN 50) kann als günstiges Prognosezeichen angesehen werden.

In der Gruppe der Patienten, die zusammen mit einer antiarrhythmischen Wirkung β-adrenerge Blocker erhalten, ist eine Zunahme der Herzfrequenzvariabilität festzustellen, was auf einen positiven Effekt auf das ANS hinweist. Das Erreichen der Wirkung von paroxysmalem Vorhofflimmern unter Verwendung von Arzneimitteln der 3. Klasse geht mit einem weniger ausgeprägten Anstieg der Indikatoren einher.

Darüber hinaus zeigt ein Anstieg von 20% oder mehr vor dem Hintergrund eines positiven Ergebnisses die Persistenz des klinischen Ansprechens an. Die Abnahme der Variabilität während der weiteren Beobachtung auf die Anfangswerte oder weniger, hauptsächlich SDNNi, RMSSD, NN 50, geht dem Wirkungsverlust bei der Behandlung von sowohl β-Blockern als auch Klasse-3-Arzneimitteln voraus.

Die Wirkung von erstklassigen Arzneimitteln (Ethacycin, Propafenon) auf die Herzfrequenzvariabilität ist heterogen. Der Empfang von Etatsizin geht nicht mit einer Änderung der Herzfrequenzvariabilität im Vergleich zu den Basisdaten einher. Vor dem Hintergrund der Anwendung von Propafenon besteht die Tendenz, die Variabilität der Herzfrequenz zu erhöhen, während die Indikatoren auf die ursprünglichen oder sogar niedrigeren 1-1 Monate vor dem Verlust der antiarrhythmischen Wirkung abnehmen.

Vor dem Hintergrund einer koronaren Herzkrankheit mit paroxysmalem Vorhofflimmern mit einer Abnahme der Anfangswerte der Herzfrequenzvariabilität im Vergleich zur Norm (Tabelle) ist es daher ratsam, mit der Behandlung mit Arzneimitteln der 2. oder 3. Klasse zu beginnen.

Der Anstieg von RMSSD, SDNNi und NN50 ist ein prognostisches Kriterium für das Fortbestehen einer positiven Reaktion. Die Abnahme der während der Therapie festgestellten Indikatoren ist ein Prädiktor für den Wirkungsverlust, der eine rechtzeitige Korrektur des Behandlungsschemas erfordert.

In Ermangelung eines positiven Ergebnisses ist es möglich, Medikamente der Klasse 1 zu verschreiben. Wenn keine Bradykardie vorliegt, ist es wünschenswert, sie (insbesondere Ethacyzin) mit β-adrenergen Blockern zu kombinieren, deren Dosis unter Berücksichtigung der Herzfrequenz ausgewählt wird. Bei normalen Basisdaten wird die Herzfrequenzvariabilität durch andere Faktoren analysiert (Zustand des Herzleitungssystems, Ionenbilanz, Echokardiographieergebnisse).

Bei konstantem Vorhofflimmern wird die Variabilität des Herzzyklus durch das Fehlen eines einzelnen Schrittmachers erklärt. Die Häufigkeit ventrikulärer Kontraktionen wird durch zufällig ankommende Impulse durch die AVU bestimmt.

In diesem Fall ist es vorzuziehen, das Konzept der Variabilität ventrikulärer Kontraktionen (VJS) zu verwenden. Die erhaltenen Daten sollten nicht analog zum Sinusrhythmus interpretiert werden und erfordern eine separate Untersuchung.

Bei der Behandlung ist es auch wichtig, die Variabilität der ventrikulären Kontraktionen zu kontrollieren. Eine Zunahme der Indikatoren deutet auf eine Zunahme der Unregelmäßigkeit des Herzrhythmus hin, was den nachteiligen hämodynamischen Effekt von Vorhofflimmern verschlimmern kann.

In der Gruppe der Patienten mit koronarer Herzkrankheit mit konstantem Vorhofflimmern, die β-Blocker erhielten, geht die Normalisierung der Herzfrequenz häufig mit einer erhöhten Unregelmäßigkeit des Herzrhythmus einher. Dies kann einer der Gründe für Schwäche, Unwohlsein und schlechte Toleranz gegenüber körperlicher Aktivität sein.

All dies erfordert Vorsicht, wenn β-Blocker als Monotherapie zur Senkung der Herzfrequenz verschrieben werden. Die Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung sollte unter Berücksichtigung der Variabilität der ventrikulären Kontraktionen (SDNN, SDANN, SDNNi, RMSSD, NN 50) erfolgen. Bei einem Anstieg von mindestens drei Parametern um mehr als 50% ist eine Korrektur der Therapie auch bei normalen Werten der durchschnittlichen täglichen Herzfrequenz erforderlich, insbesondere bei Vorliegen klinischer Symptome.

Die Verabreichung von Digoxin (0,25 mg / Tag) führt zu einer Verringerung von SDNN, SDANN, SDNNi, RMSSD, NN 50 vor dem Hintergrund einer moderaten Abnahme der Herzfrequenz, was eine Abnahme der Unregelmäßigkeit des Herzrhythmus widerspiegelt. Dies geht einher mit einer Verbesserung des Wohlbefindens und einer Regression der Herzinsuffizienz.

Eine solche Dynamik kann nicht nur mit der positiven inotropen Wirkung kleiner Digoxin-Dosen in Verbindung gebracht werden, sondern auch mit ihrer modulierenden Wirkung auf die Leitfähigkeit in der AVU. Bei schwerer Tachysystole ist es jedoch nicht immer möglich, die durchschnittliche tägliche Herzfrequenz zu normalisieren.

Die Kombination von β-Blockern und Herzglykosiden (CG) führt zu einer ausreichenden Abnahme der Herzfrequenz ohne signifikante Änderungen der Variabilität ventrikulärer Kontraktionen und scheint bei Patienten mit einer tachysystolischen Form von Vorhofflimmern optimal zu sein, wenn eine Monotherapie mit Herzglykosiden keine ausreichende Abnahme der Herzfrequenz.

Die Herzfrequenzkontrolle bei konstantem Vorhofflimmern sollte mit β-adrenergen Blockern bei schwerer Tachysystole während der anfänglichen Holter-Überwachung beginnen (durchschnittliche tägliche Herzfrequenz über 130 Schläge pro Minute).

Bei einer Erhöhung der Variabilität ventrikulärer Kontraktionen während der Einnahme von β-Blockern um mehr als 50%, selbst bei einer normalen durchschnittlichen täglichen Herzfrequenz während der Kontrollstudie, wird empfohlen, diese durch Arzneimittel der dritten Klasse oder die zusätzliche Verwendung von zu ersetzen Digoxin.

Die anfängliche Monotherapie mit Herzglykosiden ist für eine durchschnittliche tägliche Herzfrequenz von nicht mehr als 120 Schlägen / min und eine hohe RMSSD, SDNNi und NN 50 angezeigt, insbesondere wenn Anzeichen einer Herzdekompensation vorliegen.

In diesem Fall ist eine Kontrolle der durchschnittlichen täglichen Herzfrequenz während der Behandlung erforderlich. Wenn es trotz einer Abnahme von RMSSD, SDNNi und NN 70 nicht möglich ist, die optimale durchschnittliche Herzfrequenz (90-50 Schläge pro Minute) zu erreichen, wird eine Kombination von Herzglykosiden mit β-Blockern empfohlen.

Die chirurgische Behandlung von Vorhofflimmern hat ihre Ziele. Wenn beispielsweise ein Herzfehler vorliegt, der Arrhythmien verursacht hat, verhindert eine Herzoperation neue Ausbrüche der Krankheit. Obwohl natürlich die Möglichkeit eines Rückfalls der Pathologie nicht ausgeschlossen werden kann.

Bei anderen Herzerkrankungen ist es daher ratsamer, eine Laserablation zu verwenden. Es wird durchgeführt mit:

  1. Permanentes Vorhofflimmern, das von einer schnell fortschreitenden Herzinsuffizienz begleitet wird;
  2. Ineffizienzen der medikamentösen antiarrhythmischen Therapie;
  3. Unverträglichkeit gegenüber Medikamenten zur Behandlung von MA.

Die Radiofrequenzablation impliziert den Aufprall einer speziellen Elektrode mit einem Funksensor am Ende auf die betroffenen Bereiche der Vorhöfe. Die Elektrode wird in die Oberschenkelarterie eingeführt, aber zuvor wird der Patient einer Vollnarkose unterzogen. Der Prozess wird durch Röntgenfernsehen gesteuert. Das Verfahren ist absolut sicher und das Verletzungsrisiko wird minimiert.

Herzfrequenzkontrolle

Wenn Sie Ihre Herzfrequenz in angemessenen Grenzen halten, verringert sich das Risiko eines erneuten Vorhofflimmerns. Was sind diese Grenzen?

Eine strenge Kontrolle (bei jüngeren) deutet auf eine Herzfrequenz von 60-80 in Ruhe und 90-115 bei mäßiger Belastung hin. In diesem Fall erfolgt die Überwachung nur durch tägliche Überwachung des EKG.

Bei Patienten mit hohem Risiko für eine Ischämie der Organe (vor allem des Gehirns) - und dies ist am wenigsten bei alten Menschen - ist eine Herzfrequenz von weniger als 110 pro Minute akzeptabel.

Rezultaty EKG Pri etom Diagnostik - Ursachen, Symptome und Behandlung von Vorhofflimmern

Zur Arzneimittelkontrolle werden Arzneimittel mehrerer Gruppen verwendet:

  • Betablocker (Metoprolol, Atenolol, Carvedilol).
  • Herzglykoside (Digoxin)
  • Calciumkanalblocker (Verapamil. Diltiazem)
  • Antiarrhythmika (Dronedaron, Amiodaron)
  • Es ist sinnvoll, einen BKT-Blocker mit einem Herzglykosid und einem Antiarrhythmikum zu kombinieren.

Wenn das Dreikomponentenschema unwirksam ist - chirurgische Korrektur.

Herzglykoside können Herzkontraktionen verlangsamen und gleichzeitig ihre Wirksamkeit erhöhen. Diese Medikamente werden aktiv bei der Behandlung verschiedener kardiovaskulärer Pathologien eingesetzt. Vorhofflimmern war keine Ausnahme.

Digitoxin

Der Wirkstoff, auf dessen Grundlage das Arzneimittel hergestellt wurde, wird aus Digitalis gewonnen. Digitoxin hat eine kardiotonische und antiarrhythmische Wirkung. Darüber hinaus wirkt sich das Arzneimittel günstig auf die Akkommodation des Auges aus.

Die Anwendung des Arzneimittels ist bei Patienten mit Vorhofflimmern, die an Glykosidvergiftung, Leberversagen, erhöhter Augenbelastung und individueller Unverträglichkeit gegenüber den Wirkstoffen des Arzneimittels leiden, strengstens untersagt.

Derzeit sind die Kosten des Arzneimittels unbekannt.

Cardiovalen

kardiovalen - Ursachen, Symptome und Behandlung von Vorhofflimmern

Nehmen Sie 15-20 Minuten vor den Mahlzeiten 1-2 mal täglich 30-40 Tropfen in eine kleine Menge Wasser ein

Tahisistolicheskaya forma na EKG - Ursachen, Symptome und Behandlung von Vorhofflimmern

Das Herzstück des Arzneimittels sind Extrakte und Tinkturen pflanzlicher Bestandteile (Adonis, Baldrian, Weißdorn usw.). Es wird in Form von Alkoholtropfen präsentiert. Cardiovalen wirkt beruhigend und kardiotonisch.

Die Behandlung mit Cardiovalen ist bei Kontraindikationen wie Myokarditis, Endokarditis, Schwangerschaft, Kindern unter 18 Jahren und traumatischen Hirnverletzungen nicht zulässig.

Tatyana Jakowenko

Chefredakteur der Detonic Online-Magazin, cardiolOgist Yakovenko-Plahotnaya Tatyana. Autor von mehr als 950 wissenschaftlichen Artikeln, darunter in ausländischen medizinischen Fachzeitschriften. Er hat als gearbeitet cardiolseit über 12 Jahren in einem klinischen Krankenhaus. Er besitzt moderne Methoden zur Diagnose und Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und setzt diese in seine berufliche Tätigkeit ein. Zum Beispiel werden Methoden zur Wiederbelebung des Herzens, zur Dekodierung des EKG, zu Funktionstests und zur zyklischen Ergometrie verwendet und die Echokardiographie ist sehr gut bekannt.

Seit 10 Jahren nimmt sie aktiv an zahlreichen medizinischen Symposien und Workshops für Ärzte teil - Familien, Therapeuten und Kardiologen. Er hat viele Veröffentlichungen über einen gesunden Lebensstil, Diagnose und Behandlung von Herz- und Gefäßerkrankungen.

Er überwacht regelmäßig Neuerscheinungen europäischer und amerikanischer kardiologischer Fachzeitschriften, verfasst wissenschaftliche Artikel, erstellt Berichte auf wissenschaftlichen Konferenzen und nimmt an europäischen Kardiologiekongressen teil.

Detonic