Welche Verletzung kann zu Luftembolie führen

Anzeichen einer Pathologie aufgrund einer Luftembolie:

  • Glieder werden schwächer;
  • die Haut wird blass;
  • schwindelig
  • es gibt ein bewegendes Kribbeln;
  • Hautausschläge erscheinen auf der Haut;
  • Gelenkschmerzen werden beobachtet;
  • blaues Gesicht und Gliedmaßen;
  • erhöhter Puls;
  • Sprachbehinderung;
  • erhöhter Blutdruck;
  • Verlust der verbundenen Sprache;
  • das Auftreten eines Hustens mit Flecken.

Symptome werden selten aufgezeichnet:

  • Bewusstlosigkeit;
  • Manifestation von Anfällen in den Gliedmaßen;
  • Lähmung, wenn die Luftembolie die Arterie des Gehirns verstopft;
  • Ansaugen von Luft durch das Lumen einer großen Vene. Vielleicht, wenn eine Person einatmet. Gleichzeitig ist ein Geräusch zu hören, das dem Quietschen und Gurgeln ähnelt.

Schon ein einziges Ansaugen von Luft führt zu einer gefährlichen Pathologie - Luftembolie.

Kleine Teile der angesaugten Luft können, sofern sie nicht wiederholt werden, keine schwerwiegenden Folgen haben. Eine große Menge Luft oder geschäumtes Blut beim Eintritt in eine Vene verursacht gefährliche Symptome:

  • Anfälle von grundloser Angst;
  • Sehnsuchtsgefühl;
  • motorische Übererregung.

pristupy besprichinnogo straha e1500378023230 - Welche Verletzung kann zu Luftembolie führen

Ohnmacht, Krämpfe und Kollaps gehen oft einem tödlichen Ausgang voraus.

Luftembolie äußert sich in recht ausgeprägten Anzeichen:

  • Schwäche in Armen und Beinen;
  • Schwindel;
  • Mangel an Koordination;
  • Halluzinationen (auditorisch und visuell);
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Zyanose der Haut;
  • Angst;
  • starke Müdigkeit;
  • Hypotonie;
  • Taubheitsgefühl bestimmter Körperteile, Kribbeln;
  • Dunkelheit in den Augen;
  • Verlust der Koordination;
  • Hautausschläge, manchmal Juckreiz;
  • Arrhythmie;
  • Gelenk- oder Muskelschmerzen;
  • Schaum in den Lippenwinkeln;
  • Zittern;
  • Krämpfe;
  • Ohnmacht.

Systemische Gasembolien können zu Lähmungen führen.

Ursachen und Risikofaktoren

Jede Art von Embolie hat ihre eigenen Gründe.

Ursachen der Fettembolie:

  • massive Skelettverletzungen, Frakturen der oberen oder unteren Extremitäten;
  • ausgedehnte Weichteilverletzungen;
  • Fettlebererkrankung;
  • Knochenmarkbiopsie;
  • intravenöse Injektionen von Lippen>Vozdushnaya emboliya e1500531401761 - Welche Verletzung kann zu Luftembolie führen?

Die Gründe für die Entwicklung einer Luft- und Gasembolie:

  • Dekompressionskrankheit;
  • große Venenverletzungen;
  • Gasbrand;
  • Anomalien der Lungenfunktion;
  • grobe Verstöße gegen die Technik der Infusionstherapie, Nichteinhaltung der Regeln für die Katheterisierung von Venen, Punktion;
  • Gewebeschäden bei gynäkologischen Operationen mit Verletzung ihrer Technik;
  • Gewebeschäden während der Geburt.

Der Hauptrisikofaktor ist die langfristige Immobilität von Patienten nach Operationen an den unteren Extremitäten nach Verletzungen. Die Risikogruppe umfasst alle bettlägerigen Patienten, Menschen, die gezwungen sind, einen sitzenden Lebensstil zu führen, Patienten mit Herzinsuffizienz. Zu den Risikofaktoren gehört auch die Verwendung bestimmter Medikamente (Chemotherapie, Hormonersatztherapie, Verwendung hormoneller Kontrazeptiva).

Symptome der Pathologie

pristupy besprichinnogo straha e1500378023230 - Welche Verletzung kann zu Luftembolie führen

Die Manifestationen von RE mit einem kleinen Volumen und einer allmählichen Luftaufnahme sind normalerweise schwer zu erkennen, da der Prozess in diesem Fall asymptomatisch ist.

Bei einem starken Druckabfall in den Gefäßen kann sich die Pathologie auf unterschiedliche Weise manifestieren.

Anzeichen einer Luft- oder Gasembolie:

  • Gelenk- oder Muskelschmerzen;
  • Blutdruckabfall, was zu Schwindel führt;
  • Aufgrund von Sauerstoffmangel sind Unterbrechungen des Herzschlags möglich, häufigerer Rhythmusanstieg;
  • Unschärfe des Sehens;
  • das Auftreten von Hautjucken;
  • konvulsives Syndrom;
  • Schaum wird aus dem Mund freigesetzt (manchmal mit Blut);
  • Atembeschwerden, Schmerzen in der Brust;
  • ein Gefühl extremer Müdigkeit, Angst oder Panik;
  • unwillkürlich schnelle Körperbewegungen (Zittern);
  • Verletzung der Bewegungskoordination;
  • das Auftreten von Halluzinationen verschiedener Art;
  • Übelkeit kann auftreten, manchmal begleitet von Erbrechen;
  • Zyanose (Zyanose der Haut): zuerst im Nasolabialbereich, dann an den Nägeln;
  • das Auftreten von Schwäche oder Taubheit in Armen und Beinen bis hin zu Lähmungen;
  • Venenschwellung;
  • trockener Husten;
  • Ohnmacht (oder Bewusstlosigkeit).

Wenn eine Person solche Symptome hat, ist es dringend erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, um die Ursachen dieser Erkrankung zu diagnostizieren.

Es ist sehr wichtig, die Anzeichen von VE schnell zu erkennen, wenn ein Taucher auftaucht, um sofort ein Notfallteam anzurufen.

Die Symptome einer Embolie hängen vom Ort der Embolie ab.

Thromboembolien manifestieren sich in hämodynamischen Störungen:

  • Schmerzen in der Brust;
  • Kurzatmigkeit und häufiges Atmen;
  • Blutdruckabfall
  • Tachykardie;
  • Arrhythmie;
  • Schwitzen;
  • Tachypnoe;
  • Blut abhusten.

Behandlungsmaßnahmen bei Luftembolie

Das Opfer liegt auf der linken Seite, der Kopf ist leicht gesenkt. Der Transport im Krankenwagen erfolgt mit einer Trage in Rückenlage. Die Beine heben sich leicht an, um das Eindringen von Luft in Herz und Gehirn zu verringern.

Wenn die Integrität der Vene verletzt wird und Luft in das gebildete Lumen eindringt, schließt der Arzt es mit dem Ende des linken Zeigefingers. Die künstliche Beatmung erfolgt mit einem Anästhesiegerät.

In diesem Fall werden venöse und arterielle Bluttransfusionen durchgeführt. Der Bereich der Schädigung der Venen ist durch Ligaturen begrenzt. Ein Katheter wird in eine Vene eingeführt und mit einer Janet-Spritze verbunden. Die Spritze ermöglicht es, etwa 150 mg Blut mit Luftblasen zu extrahieren. Weitere Maßnahmen sollten darauf abzielen, den Lufteinlass zu beseitigen.

Der Operationstisch neigt sich nach links, wenn das Ende abgesenkt wird, an dem sich der Kopf befindet. In diesem Fall ist die Luft im rechten Atrium eingeschlossen.

Es ist notwendig, mit einem Katheter Luft aus der Zentralvene abzusaugen. Wenn die Luftblase zum Gehirn wanderte, wird HBO verwendet.

kateter v vene e1500379493872 - Welche Verletzung kann zu Luftembolie führen?

Der Patient sollte die Position von Grendelenburg einnehmen, die durch die geneigte Position des Körpers mit gesenktem Kopf gekennzeichnet ist. In dieser Position ist es einfacher, die Luftembolie im oberen Teil des Ventrikels zu erfassen, wenn sie das Herz erreicht.

Gleichzeitig verlangsamt sich die Geschwindigkeit der sich bewegenden Luftblase, die das Herz nicht erreichen kann. Wenn die Luftblase das Herz erreicht, ist eine kardiopulmonale Wiederbelebung dringend erforderlich.

Ein wirksamer Weg, um eine gefährliche Pathologie loszuwerden, ist die Druckkammer, in die das Opfer gebracht wird. In einer hermetisch abgeschlossenen Kammer wird der Druck erhöht, wodurch sich Luftblasen auflösen.

Der Körper wird die Krankheit los. Danach nimmt der Druck langsam ab, das mit Sauerstoff gesättigte Gasgemisch wird vom Patienten leise eingeatmet. Gas verlässt den Körper langsam, die Bildung von Luftblasen findet nicht statt.

Um eine Gasembolie während der Operation in explosionsgefährdeten Bereichen zu vermeiden, wird der Operationstisch gekippt, wodurch der Druck im Anästhesiegerät erhöht wird. Dies erhöht den Druck in den Venen des Oberkörpers und des Halses und verhindert, dass Luft in das Herz eindringt. In der Anästhesiologie gibt es bestimmte vorbeugende Maßnahmen. Wenn chirurgische Eingriffe nicht unter intratrachealer Anästhesie durchgeführt werden, sind Nase und Mund des Patienten geschlossen.

Um die Entwicklung einer Embolie zu verhindern, sollten Patienten mit Thromboserisiko Antikoagulanzien (Aspirin, Cardiomagnyl) einnehmen, rechtzeitig eine antiarrhythmische Therapie durchführen und venöse Pathologien der unteren Extremitäten behandeln. Um die Entwicklung einer Luftembolie zu vermeiden, müssen die Mitarbeiter des Gesundheitswesens die Technik der Durchführung intravenöser Injektionen einhalten und Wunden mit Schäden an den Hauptvenen ordnungsgemäß behandeln.

Massive systemische Luftembolien stellen eine ernsthafte Gefahr für den Körper dar. Mit Luft gefüllt kann das „rechte“ Herz Blut aufschäumen. Die Folgen der Pathologie hängen von der Aktualität der Diagnose und Behandlung ab. Es kommt vor, dass Komplikationen auftreten - Parese, Lungenpathologie; hohe Wahrscheinlichkeit des Todes. Wenn jedoch rechtzeitig Hilfe geleistet wurde, sind die Heilungschancen hoch - die Gase, die in den Blutkreislauf gelangen, lösen sich langsam aber sicher auf.

Mögliche Komplikationen und Folgen einer Embolie

Die Bildung einer Fremdluftblase im Blutkreislauf kann nicht spontan erfolgen.

UNTEN Linie - Welche Verletzung kann zu Luftembolie führen

Die Ursachen für die Entwicklung einer Luftembolie können sein:

  • Schäden an Blutgefäßen durch Verletzungen des Halses, des Kopfes oder der Organe der Brusthöhle;
  • technische Verstöße während eines Bluttransfusionsverfahrens oder einer intravenösen Therapie (Injektionen usw.);
  • Operation (in Lunge, Herz, Hals, Kopf oder Venen);
  • Ein besonderes Risiko einer Verstopfung oder eines Gefäßbruchs geht mit Manipulationen während der Geburt (einschließlich Kaiserschnitt) oder Abtreibung einher.

Die häufigste Ursache für Luftembolien ist ein starker Abfall des Luftdrucks, der sich auf den Körper auswirkt (Dekompressionskrankheit bei Tauchern, Druckentlastung des Flugzeugs in großer Höhe).

Detonic - ein einzigartiges Medikament, das bei der Bekämpfung von Bluthochdruck in allen Stadien seiner Entwicklung hilft.

Detonic zur Drucknormalisierung

Die komplexe Wirkung pflanzlicher Bestandteile des Arzneimittels Detonic an den Wänden der Blutgefäße und des autonomen Nervensystems tragen zu einem raschen Blutdruckabfall bei. Darüber hinaus verhindert dieses Medikament die Entstehung von Atherosklerose dank der einzigartigen Bestandteile, die an der Synthese von Lecithin beteiligt sind, einer Aminosäure, die den Cholesterinstoffwechsel reguliert und die Bildung von atherosklerotischen Plaques verhindert.

Detonic nicht süchtig und Entzugssyndrom, da alle Bestandteile des Produkts natürlich sind.

Detaillierte Informationen zu Detonic befindet sich auf der Herstellerseite www.detonicnd.com.

Tauchfehler

Bei bestimmten Arten von beruflichen Tätigkeiten werden häufig plötzliche Änderungen des Luftdrucks in Gefäßen beobachtet. Dies gilt für Piloten, Astronauten, ist aber besonders häufig bei Amateur-Tauchern.

In diesem Fall wird der Zustand, in dem ein Verschluss (Verschluss) des Lumens im Gefäß auftritt, als Gasembolie bezeichnet.

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie eine freie Luftembolie in ein Schiff eintaucht:

  1. Dekompressionskrankheit (oder Senkkasten) - entwickelt sich mit einer hohen Aufstiegsrate eines Tauchers (oder Tauchers). Beim Tauchen in die Tiefe atmet eine Person ein Sauerstoff-Stickstoff-Helium-Gemisch. In einem Körper unter hohem Druck löst sich eine größere Menge des Gasgemisches auf. Bei schnellem Aufstieg hat das gelöste Gas keine Zeit, durch die Lunge zurück zu entweichen, sondern bildet sich in Form von Blasen im Blutkreislauf. In einfachen Worten tritt in diesem Moment kochendes Blut auf.
  2. Barotrauma der Lunge - Wenn der Taucher während des Hochgeschwindigkeitsaufstiegs den Atem anhält, kann das Lungenparenchym der Lunge (das Hauptgewebe der Lunge) verletzt werden.

Dies ist eine Folge eines Druckabfalls bei gleichzeitigem Anstieg der Luftmenge in der Lunge mit einem raschen Anstieg, wodurch ein Bruch der Alveolen auftreten kann. Durch Mikrorisse gelangt Luft in den Blutkreislauf und provoziert die Entwicklung einer Luftembolie.

FactorsBeschreibung
PipetteninstallationNichteinhaltung der Normen für die Infusion von Arzneimitteln durch Venen. Besonders gefährlich bei der Katheterisierung peripherer Venen, wenn sich der Installationsort über der Höhe des Herzens befindet.
Verfahren der HämodialyseEs wird bei akuten Nierenerkrankungen verschrieben. Ein Verstoß gegen die Technologie führt zum Eindringen von Luft in die Venen.
LaparoskopieInjektion von Luft in den Raum zwischen Geweben, Haut oder Organen.
HysteroskopieEine seltene Komplikation, die auftritt, wenn Luft in das endomatische Rohrsystem strömt.
Gehirn-, Herz- oder GebärmutterhalschirurgieSie gelten als besonders gefährlich, da sie häufig mit einer Schädigung der inneren Halsschlagader, der oberen Hohlvene oder der Vena subclavia einhergehen.
LungenbiopsieEntfernung von Gewebepartikeln für die Histologie.
Mit röntgendichter AngiographieWenn Luft als Kontrast verwendet wird.
Natürliche Geburt, Kaiserschnitt, AbtreibungOft begleitet von Luftblasen, die in die zerrissenen venösen Nebenhöhlen der Plazenta eindringen.
Barotrauma mit mechanischer BeatmungKünstliche Lungenbeatmung kann durch erhöhten Atemwegsdruck zu Organschäden führen.
Komplikationen nach der InjektionBei intravenösen oder intramuskulären Injektionen, wenn zum Zeitpunkt der Arzneimittelverabreichung Luft in der Spritze vorhanden ist.

Das Eindringen von Luft in den Blutkreislauf ist nur bei Vorhandensein eines Druckgradienten möglich.

Zum Beispiel, wenn der atmosphärische Druck niedriger ist als in Gefäßen. Dementsprechend kann Luft unter häuslichen Bedingungen selbst durch eine offene Wunde nicht unabhängig in den Blutkreislauf gelangen.

Im zervikalen Bereich und im Kopf ist der Blutdruck dagegen niedriger als der atmosphärische Druck. Daher können chirurgische Eingriffe in diesen Bereichen häufig das Auftreten von iatrogenem (medizinischem) EB verursachen.

Das Emboliesyndrom kann in den Gefäßen jedes Organs auftreten. Es gibt viele Arten von Embolien (Luft, Gas, Öl, Arzneimittel, Fett). Der Unterschied besteht nur in der Substanz, die die Verstopfung des Gefäßes verursacht hat.

Die Prognose für eine Luftembolie steht in direktem Zusammenhang mit der Ursache, die die Krankheit ausgelöst hat. Ebenso wichtig ist es zu prüfen, wie schnell und korrekt Nothilfe geleistet wurde.

Mit der Bildung einer kleinen Embolie ist das Risiko für Gesundheit und Leben minimal, da sie den Blutfluss in den Gefäßen nicht blockieren können. Normalerweise löst sich das Gas in nicht mehr als ein paar Stunden von selbst auf.

Die Bildung großer Embolien kann folgende schwerwiegende Folgen haben:

  • ischämischer Schlaganfall kann auftreten;
  • Schwellung des Gehirns (oder anderer Organe) ist möglich;
  • Herzinfarkte verschiedener Organe werden häufig festgestellt;
  • in schweren Fällen (oder wenn keine rechtzeitige Hilfe geleistet wird) Tod.

Betrachten Sie als Beispiel die folgenden Fälle:

  • Bei genauer und schneller Diagnose sowie bei der Richtigkeit medizinischer Maßnahmen endet das Auftreten von RE bei Tauchern in den meisten Fällen (bis zu 85%) in einer vollständigen Genesung.
  • Das Eindringen von Luftembolien in Blutgefäße während der Katheterisierung hat eine enttäuschende Prognose - in 30% der Fälle wird ein tödlicher Ausgang verzeichnet;
  • Schwere Lungenverletzungen, die zur Bildung von VE führen, enden in 50-80% der Fälle tragisch.

Die Folgen einer Embolie hängen vom Ort der Embolie ab. Die Hauptkomplikation einer Thromboembolie ist ein Lungeninfarkt, eine paradoxe Gefäßembolie eines großen Kreises und ein chronischer Druckanstieg in den Lungengefäßen. Mögliche Folgen einer Fettembolie sind Lungenentzündung und akutes Lungenversagen.

Die Folgen einer Gasembolie sind Dekompressionskrankheit, schwere Durchblutungsstörungen und das Gehirn. Die Folgen und Komplikationen einer Fruchtwasserembolie können eitrig-entzündliche Komplikationen in der Zeit nach der Geburt, ein akuter zerebrovaskulärer Unfall, ein akutes Nierenversagen, der Tod von Mutter und Fötus sein.

Prävention

Prävention von Thromboembolien: rechtzeitige Behandlung von Herzrhythmusstörungen, gegebenenfalls Einnahme von Antikoagulanzien, Therapie der venösen Pathologie der unteren Extremitäten, Überwachung der Blutgerinnung.

Die Vorbeugung von Fettembolien umfasst die Vorbeugung von Verletzungen, die rechtzeitige und korrekte Immobilisierung der Extremität im Falle einer Verletzung, die frühzeitige chirurgische Stabilisierung von Frakturen des Beckens und der Röhrenknochen, die Stabilisierung von Knochenfragmenten und die Einhaltung der Technik zur Durchführung einer Infusionstherapie.

Prävention von Luftembolien: Einhaltung der Regeln für das Heben aus der Tiefe, die korrekte und rechtzeitige Behandlung von Bereichen mit beschädigten venösen Gefäßen.

Prävention von Luftembolien bei chirurgischen Eingriffen in die Venen und mit intravenösen Injektionen - das Verbot von Manipulationen ohne provisorische und geschlossene Pulpa.

Um einer Pathologie vorzubeugen, benötigen Sie ein korrekt montiertes System für Bluttransfusionen, professionelle Bluttransfusionen und das Verbot von Manipulationen ohne provisorische und geschlossene Pulpa.

Krankheitsprognose

Das Ergebnis der Pathologie hängt weitgehend von der rechtzeitigen Diagnose des Embolieprozesses ab. Wenn Luft in geringer Menge aufgenommen wird, stoppen Luftblasen, die das Herz und den Lungenstamm umgehen, in kleinen Gefäßen. Sie lösen sich schnell auf, die Manifestationen der Krankheit verschwinden. Zwei Stunden werden benötigt, um sie vollständig zu beseitigen.

Dieser Zustand verursacht häufig eine Gasembolie des Gehirns.

Bei einem milden Verlauf manifestiert sich die Pathologie mit instabilen Symptomen. Schwere Fälle können zu Krämpfen und zum Tod führen.

Die betrachteten pathologischen Prozesse wirken sich nicht nur auf die berufliche Tätigkeit von Ärzten aus, manchmal werden Injektionen zu Hause durchgeführt. Zu Hause kann es zu gefährlichen Verletzungen kommen.

Ein Notruf des Krankenwagens, der dem Opfer Erste Hilfe leistet, ist eine Chance, ein Menschenleben zu retten.

Svetlana Borszavich

Allgemeinarzt, Kardiologe, mit aktiver Arbeit in der Therapie, Gastroenterologie, Kardiologie, Rheumatologie, Immunologie mit Allergologie.
Fließend in allgemeinen klinischen Methoden zur Diagnose und Behandlung von Herzerkrankungen sowie Elektrokardiographie, Echokardiographie, Überwachung der Cholera im EKG und tägliche Überwachung des Blutdrucks.
Der vom Autor entwickelte Behandlungskomplex hilft maßgeblich bei zerebrovaskulären Verletzungen und Stoffwechselstörungen des Gehirns sowie bei Gefäßerkrankungen: Bluthochdruck und Komplikationen durch Diabetes.
Der Autor ist Mitglied der European Society of Therapists und nimmt regelmäßig an wissenschaftlichen Konferenzen und Kongressen auf dem Gebiet der Kardiologie und Allgemeinmedizin teil. Sie hat wiederholt an einem Forschungsprogramm an einer privaten Universität in Japan auf dem Gebiet der Rekonstruktiven Medizin teilgenommen.

Detonic